FANDOM


Vierte Verderbnis
Datum:
5:12–24 Erhabenes Zeitalter
Ort: Thedas
Resultat: Sieg der Theodosianer
Kriegsparteien
20px-Anderfels heraldry (transparent) Anderfels
Antiva
Freie Marschen
20px-Nevarra heraldry (transparent) Nevarra
20px-Orlais heraldry Orlais
20px-Dwarven symbol Orzammar
20px-Rivain heraldry (small) Rivain
20px-Tevinter Imperium heraldry (small) Tevinter Imperium
20px-Grey Wardens heraldry Graue Wächter
20px-Darkspawn icon - transparent Horde der Dunklen Brut
Kommandanten und Anführer
20px-Grey Wardens heraldry Garahel
20px-Nevarra heraldry (transparent) Nestor Pentaghast
20px-Nevarra heraldry (transparent) Tylus Van Markham
20px-Orlais heraldry Ser Gaston de Montfont
20px-Tevinter Imperium heraldry (small) Archon
20px-Darkspawn icon - transparent Andoral
† = gefallen
(†) = möglicherweise gefallen
Stärke
20px-Darkspawn icon - transparent Oger
20px-Darkspawn icon - transparent Hurlocks
20px-Darkspawn icon - transparent Genlocks
20px-Darkspawn icon - transparent Kreischer

Die Vierte Verderbnis begann, als der Erzdämon Andoral in 5:12 Erhabenes Zeitalter erwachte und von der Dunklen Brut verderbt wurde. Er führte die Dunkle Brut im Nordosten und Nordwesten von Thedas an die Oberfläche.

Beginn Bearbeiten

Als Antiva überrannt und die ganze regierende Familie ausgelöscht wurde, ergoss sich die Horde in die Freien Marschen und Rivain. Hossberg, die Hauptstadt von Anderfels, wurde ein weiteres Mal belagert. Im Tevinter Imperium fand die Belagerung von Marnas Pell statt, doch durch die Hilfe der Zwerge von Orzammar wurde die Stadt wieder befreit. Die Zwerge erhielten unzählige Ehrungen vom regierenden Archon und einer von ihnen wurde zum Paragon ernannt. Orlais war kaum betroffen und trieb die Dunkle Brut innerhalb ihrer Grenzen in den Untergrund. Tevinter weigerte sich, Hilfe in die Freien Marschen oder nach Anderfels zu senden, da diese zuvor noch an einem Erhabenem Marsch gegen das Imperium teilgenommen hatten, während Orlais nur symbolische Unterstützung sendete. Die Dunkle Brut eroberte in den Tiefen Wegen den Ortan Thaig.

Höhepunkt Bearbeiten

In 5:20 Erhabenes Zeitalter führte der Elfenheld Garahel eine Armee aus seinen Grauen Wächter-Gefährten und Soldaten aus Anderfels nach Hossberg und brach die Belagerung. Trotz dessen war das Jahr 5:21 der schlimmste Punkt der Verderbnis. Die Freien Marschen waren verwüstet. Chateau Haine wurde eine improvisierte Festung der Grauen Wächter und eine Höhle, bekannt als "die Zuflucht", wurde in den Berg gebaut, um Menschen aus Kirkwall und Cumberland Zuflucht zu bieten. In 5:22 vereinte Garahel Graue Wächter aus Orlais und Anderfels und führte sie nach Starkhaven. Er organisierte ein Bündnis zwischen den Marschern und führte die vereinte Armee nach Norden.

Die Schlacht von Ayesleigh Bearbeiten

In 5:24 befreite Garahel die Antivianischen Länder in der berüchtigten Schlacht von Ayesleigh. Dort endete die Vierte Verderbnis - Garahel erschlug Andoral im Zweikampf und starb.

Nachwirkungen Bearbeiten

Die Nachbleibsel der Verderbnis bestanden in Anderfels und den Tiefen Wegen, wurden aber von den meisten, außer den Grauen Wächtern, weitgehend ignoriert. Es war soviel Dunkle Brut erschlagen worden, dass viele glaubten, sie würden nie mehr zurückkehren.

Griffons starben schon bald aus, da ihre Zahl durch die Verderbnis stark abgenommen hatte.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.