FANDOM


Velabanchel ist eine Gefängnisfestung, unter Kontrolle der Krähen von Antiva.

Hintergrund Bearbeiten

Velabanchel ist ein berüchtigtes und gefürchtetes Gefängnis, in dem die Krähen von Antiva ihre Opfer, zum Teil wegen des "Spaßes an der Folter", einsperren. Der Ruf des Gefängnisses hat ihm den Spitznamen "Das Haus der Gräber" eingebracht.

Das Gefängnis ist praktisch undurchdringlich. Es liegt an der eisigen See und wimmelt buchstäblich von erfahrenen Attentätern.

Es wurde zuerst von König Semion gebaut und beherbergte jeden, der ihm missfiel.

Beteiligung Bearbeiten

Splr tsg
“Ich versichere euch -- die Wahrheit ist nie außer Reichweite.” — Yavana
Es folgen Spoiler zu Dragon Age: Der Stille Hain. Zum Anzeigen Hier klicken.
Velabanchel interior

Velabanchel

Alistair, Varric und Isabela brechen, im Rahmen einer von Alistair geplanten "Rettung", in Velabanchel ein. Varric versucht, die Tore für seine Gefährten zu öffnen, alarmiert jedoch versehentlich die Krähen. Als die Drei im Inneren der Festung sind, folgt eine große Schlacht. Varric und Isabela melden sich freiwillig, um die Angreifer abzulenken, während Alistair seinem eigentlichen Ziel folgt. Er kämpft mit dem Kommandanten des Gefängnisses, einem Qunari, der Alistairs Arm mit einer Keule verletzt, ehe Alistair in tötet. In den Zellen angelangt, öffnet Alistai eine Zelle und spricht dessen "Bewohner" als "König Maric" an. Der Mann antwortet nur: "Du bist zu spät. Viel zu spät", denn er ist nicht Maric, sondern teilte sich lediglich eine Zelle mit ihm: Maric wurde vor langer Zeit von Yavana, einer Hexe der Wildnis, befreit.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.