Valendrian ist der Älteste, der Hahren, der Stadtelfen im Gesindeviertel Denerims und ein guter Freund von Duncan. Er spielt eine Rolle in der Herkunftsgeschichte des Stadtelfen.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Hahren der Stadtelfen des Gesindeviertels von Denerim ist er es, der das Gesindeviertel leitet und verwaltet. Diese Position macht ihn zwar zur Stimme und zum Repräsentanten des Gesindeviertels, allerdings ist ein Hahren keine offizielle Institution der Politik in Denerim und wird daher oft überhört.

Valendrian hat außerhalb des Gesindeviertels keinerlei besondere Macht. Die Position des Hahren füllt Valendrian schon aus, seitdem er ungefähr dreißig Jahren alt war.

Außerdem ist Valendrian ein guter Freund des Grauen Wächters Duncan, da er dessen Aufgeschlossenheit und Überzeugung, dass "Talent an den merkwürdigsten Orten" zu finden sei, sehr schätzt.

Offenbar schätzt auch Duncan Valerians Freundschaft sehr. So konnte Valerian erreichen, dass Duncan von einer Rekrutierung Adaias, der Mutter des Stadtelfen, absieht. Als Duncan ihm schrieb, dass er nun die Hoffnung habe, Adaias Kind zu rekrutieren, brach Valendrian in Panik aus. Schnell fand er Heiratspartner für den Stadtelfen und dessen Freund, beide gute Kämpfer. Die Ehe wollte er dann als Grund vorschieben, dass Duncan wieder davon absieht, einen der beiden zu rekrutieren.

Vom angehenden Wächter angesprochen, gibt Valerian zu, dass dies der wahre Grund für die Hochzeiten ist und dass der Wächter seine Intentionen hoffentlich anerkennt.

Tatsächlich scheint Valendrian ein unheimlich engagierter Hahren zu sein, dem die Elfen, für die er verantwortlich ist, sehr viel bedeuten. Er bemüht sich, in deren Interesse zu handeln und schreckt nicht davor zurück, seinen alten Freund Duncan mit Tricks dazu zu bewegen, seine Nachbarn ihr Leben leben zu lassen.

Dragon Age: Origins[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Icon Quest DAO Transp.gif Herkunftsgeschichte Stadtelf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Valendrian führt gerade die Hochzeitszeremonie für Soris durch, als Vaughan Kendells in das Gesindeviertel platzt. Vaughan ist auf Ärger aus. Valendrian, zunächst unterwürfig, um weiteren Schaden zu vermeiden, ist dann jedoch einer der Fürsprecher, die Frauen nötigenfalls mit Gewalt zu befreien und wieder ins Gesindeviertel zurückzubringen.

Icon Quest DAO Transp.gif Unruhen im Gesindeviertel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Valendrian ist von den Tevinteranern um Caladrius versklavt worden.

Sollte der Wächter selbst Stadtelf sein, so wurde Valendrian auf Grund seiner Fähigkeiten zur Administration und seinem Beruf in der Menschenwelt bereits verschleppt und kann nicht mehr gerettet werden. In diesem Falle nimmt Cyrion Tabris seine Rolle ein, den der Wächter dann zumindest noch retten kann.

Wenn der Wächter kein Stadtelf ist, dann ist Valendrian zwar ebenso versklavt, aber noch nicht verschifft. Der Wächter kann ihn dann gerade noch vor einem Leben in Sklaverei retten. Valendrian wird dankbar sein und dem Wächter eine Belohnung für seine Rettung aushändigen, wenn dieser ihn in seinem Haus besucht. Dort kann der Wächter auch Näheres über Valendrians Freundschaft zu Duncan erfahren.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.