Dieser Artikel ist unvollständig und enthält nur sehr wenige Informationen. Du kannst Dragon Age Wikia helfen, indem du ihn erweiterst.

Die Sucher der Wahrheit sind ein kirchlicher Orden, der direkt der Göttlichen in Val Royeaux untersteht.

Die Organisation wird als Kontrolle und Balance für die Macht des Templer-Ordens genutzt. Außerdem ermittelt und merzt sie im Geheimen interne und externe Bedrohungen für die Kirche aus. Sie können auch auf die Jagd besonders schlauer Abtrünniger angesetzt werden. Die Templer fürchten und verachten die Sucher, denn wenn die Templer an ihrer Aufgabe scheitern, müssen die Sucher die Aufgabe für sie erledigen. Zudem bedeutet es für die Templer meist Ärger, wenn ein Sucher Ihre Arbeit unter die Lupe nimmt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sucher der Wahrheit und der Templer-Orden waren einst bekannt als die Inquisition, eine Gruppe von Leuten, die nach der Ersten Verderbnis gegen dunkle Magie gekämpft haben.

Nachdem die Ordnung gesichert war, schlossen sich die Sucher zu ihrem heutigen Orden zusammen. Im Laufe der Zeit haben sie viele Fälle magischer Verderbtheit und Machtmissbrauch durch die Templer untersucht und bestraft. Dadurch ist aber auch eine Art Berufskrankheit entstanden, wonach Sucher oft der Ansicht sind, sie allein wären in der Lage die Probleme der Welt zu lösen. Probleme, die sie nicht als solche angesehen haben, wurden oft vernachlässigt. Dies zeigt sich besonders gut bei Cassandras Verfolgung nach Byrons Tod oder an der zweifelhaften Ermittlung in Kirkwall.

Beteiligung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dragon Age: Dawn of the Seeker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Dragon Age: Dawn of the Seeker.



Dragon Age II[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Dragon Age II.


Varric von Suchern gefangen genommen

Laut Cassandra gingen die Sucher der Wahrheit schon seit einigen Jahren Berichten über Kommandantin Merediths "harten Umgang" mit ihren Schutzbefohlenen nach. Doch es gab so viele Fälle von Blutmagie und magischen Verbrechen, dass Merediths Vorgehen als gerechtfertigt eingestuft wurde. Von diesen Untersuchungen bekommen Hawke und seine Gefährten aber nichts mit (nicht einmal Anders).
Diese eher laschen oder mit Tunnelblick durchgeführten Ermittlungen sorgten dafür, dass die Situation immer schlimmer wurde und letztlich in der Rebellion der Magier von Kirkwall eskalierte. Nach der Rebellion verstärkten viele Zirkel den Druck auf die Magier, was aber nur dazu führte, dass die Magier, die gar nichts getan hatten, sich an der Rebellion beteiligten.

Nachdem die Zirkel in ganz Thedas rebellieren, lässt Sucherin Cassandra Pentaghast Varric zu ihr bringen, da er weiß wie der Champion von Kirkwall gehandelt hat, bis es zum Aufstand der Magier kam.

Nachdem Varric die Geschichte zu Ende erzählt hat, geht Cassandra nach draußen. Dort trifft sie sich mit anderen Suchern, unter ihnen Leliana. Cassandra berichtet, dass Hawke lebt, jedoch verschwunden ist. Nach diesen Worten gehen die Sucher davon.


Dragon Age: Zerrissen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Dragon Age: Zerrissen.



Dragon Age: Inquisition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Dragon Age: Inquisition.


Zur Zeit des Konklaves waren die Sucher in alle Winde verstreut. Einige wie Cassandra blieben der Kirche treu, andere schlossen sich den Templern an, um die Magier in die Zirkel zurück zu zwingen. Der Rest war irgendwo in Thedas verteilt und ging seinen Pflichten nach. Die Zerstörung des Konklaves traf vermutlich auch einige der Sucher und so war Cassandra die einzige Sucherin, die sich der Inquisition anschloss.

Nach der Zerstörung des Konklaves verschwinden die meisten Sucher von der Bildfläche und nicht einmal Lelianas Spione können sie finden. Cassandra versucht, die Aufgabe der Sucher fortzuführen, kann aber alleine und mit ihren Pflichten in der Inquisition nicht viel ausrichten. Daher bittet sie den Inquisitor bei der liegen gebliebenen Arbeit der Sucher zu helfen und wenigstens den schlimmsten Fällen der abtrünnigen und korrupten Templer nachzugehen.

Erst viel später offenbart sich, was mit den Suchern passiert. Sie werden von Lucius Corin zu einer einsamen Burg gelockt, um sie einen nach den anderen zu töten, da sie gegen das Rote Lyrium immun sind.

Cassandra gelangt mit dem Inquisitor zur Burg und findet Lucius. Er stirbt im Kampf. Cassandra nimmt das Buch, das von Lordsucher zu Lordsucher weitergegeben wurde. In ihm steht, dass die Sucher allesamt besänftigt wurden, um von einem Geist berührt zu werden. Diese Geheimnis wussten nur die Lordsucher.


Eindringling[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Eindringling.



Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schlachtenmeister-Harnisch an Cassandra.png
Schild der Inquisition.png

Das Wappen der Sucher ist ein Auge, das meist offen ist. In seltenen Fällen wird es auch halb geschlossen dargestellt. Um das Auge herum sind Zacken und Wellenlinien, die Sonnenstrahlen darstellen sollen.

Die Idee, ein Auge als Sonne darzustellen, ähnelt Ideen des Christentums mit dem allsehenden Auge Gottes (oft auch mit den Illuminati in Verbindung gebracht). Das spiegelt auch den religiösen Aspekt der Sucher wieder.

Das Wappen der Sucher ist auf Rüstungen, Schilden und Standarten zu sehen. Zum Teil als Malerei, aber oft auch tatsächlich an das Metall angeschmiedet.

Beitritt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um den Suchern der Wahrheit beizutreten, sollte man zuvor ein Templer oder ein langjähriges Mitglied der Kirche gewesen sein. Wie bei den Templern dürfen vermutlich auch Nicht-Menschen beitreten, jedoch wurde bisher noch keine Elfen, Zwerge oder Qunari bei den Suchern gezeigt. Magier dürfen vermutlich nicht beitreten.

Es folgt eine lange Zeit spezielles, hartes Training, viel beten und entbehrungsreicher Dienst in den Kirchen. Irgendwann bei diesem Training werden sie Anwärter zu Besänftigten, ohne dass sie es wissen. Anschließend kommt die Wacht. Man meditiert so lange bis ein Geist des Glaubens auf den Anwärter aufmerksam geworden ist und sich mit ihm verbindet. Hier erhält der Sucher in einem überwältigten Schwall der Begeisterung alle seien Emotionen zurück und bekommt die einzigartigen Fähigkeiten der Sucher.

Fähigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fähigkeiten von Suchern sind einzigartig. Zwar ähneln sie stark denen von Templern, doch Sucher brauchen kein Lyrium und können nicht mehr von Dämonen besessen werden. Durch die Wacht erhalten Sucher zusätzlich einzigartige Kräfte. Cassandra zum Beispiel kann das Lyrium im Blut von Magiern und Templern entfachen, was starke Schmerzen verursacht und wodurch sich Magier und Templer für Verhöre und Bestrafungen ihrem Willen beugen müssen. Es gibt auch eine seltene Erweiterung davon, bei der man mit dieser Fähigkeit töten kann. Laut Cassandra gibt es wohl noch weitere Kräfte, die aber nicht bekannt sind.

Bekannte Sucher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wissenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Dragon Age II.


Die Möglichkeit der Sucher, trotz Besänftigung normal zu sprechen und zu handeln, wird bereits in Dragon Age II angedeutet. Als Anders in der Kirche die Beherrschung verliert und Gerechtigkeit hervorkommt, wird der Besänftigte Karl kurzzeitig wieder er selbst, da Gerechtigkeit ihn berührt hat, so wie die Geister des Glaubens die Sucher.


Gallerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.