Fandom


„Man muss eine Axt nur lange genug schwingen, dann trifft man irgendwann auch etwas.“

Renn ist ein Legionär der Legion der Toten in Dragon Age: Inquisition - Der Abstieg.

HintergrundBearbeiten

Ursprünglich war Renn ein Schuster in Orzammar. Um die Schulden seines Vaters zu begleichen und damit dafür zu sorgen, dass seine Mutter und sein Bruder nicht kastenlos wurden, trat er der Legion der Toten bei.

Er ist außerdem ein Veteran der Fünften Verderbnis, wenngleich er niemals auf den Helden von Ferelden traf. Dennoch hat er tiefen Respekt vor den Grauen Wächtern. Renn gilt als einer der besten Kommandanten der Legion der Toten.

Drei Jahre bevor er den Inquisitor auf seiner Mission begleitet, erhält er von der Halle der Bewahrung in Orzammar den Auftrag, die Feldforscherin und Bewahrerin Valta zu begleiten und zu beschützen. Zwischen den beiden hat sich eine gute Freundschaft entwickelt, obwohl sie stets im Streit liegen.

Dragon Age Inquisiton - Der Abstieg Bearbeiten


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Der Abstieg.


9:41 Zeitalter der Drachen kommt es zu massiven Erbeben, welche eine Lyriummine Orzammars zerstören. Renn wird mit seinen Leuten in diesen Bereich geschickt, um ihn abzusichern, und den Ursprung der Erbeben zu finden. Da die Legionäre mit der Abwehr der Dunklen Brut bereits genug zu tun haben, und die Grauen Wächter nicht verfügbar sind, wendet sich Orzammar an die Inquisition.

Der Inquisitor trifft Renn, als er mit den Legionären eine Angriff der Dunklen Brut abwehrt. Dank des Inquisitors können sie den Zugang der Dunklen Brut sprengen, womit dieser Weg blockiert ist. Zusammen mit Valta und dem Inquisitor kämpft sich Renn durch eine große Anzahl Dunkler Brut, bis die Gruppe es schafft, ein ganzes Nest der Dunklen Brut auszuräuchern.

Nachdem das Nest gesichert wurde, findet Valta bei einem Gesandten der Dunklen Brut ein Buch, wobei das wenige was noch lesbar ist, über die die Titanen schreibt. Renn hält dies für Unsinn, bis Valta betont, das dieses Buch im Besitz eines Paragons war. Daraufhin akzeptiert Renn den Bericht, und fährt mit den anderen in einem alten Bergbauaufzug, der vor langer Zeit gebaut wurde, weiter hinab, in einen Bereich, der unterhalb der Tiefen Wege liegt.

Dort werden sie beobachtet, wobei Renn den Vorschlag eine Fackel zu entzünden als dumm bezeichnet, da sie damit ihre Position verraten würden. Schließlich hält Renn an, und deutet Valta und den Inquisitor an, dies ebenfalls zu tun. Renn fordert ihren Beobachtern auf, sich zu zeigen, was diese mit einem Bolzen in Renns Brust beantworten.

Im darauffolgenden Angriff der Beobachter, die in Wahrheit Sha-Brytol heißen, kämpft Renn mit seinen letzter Kraft. Nach dem Kampf bricht Renn tot zusammen, wobei Valta seinen Tod bedauert. Bevor die Gruppe weitergeht widmet Valta Renn die Worte, die seine Selle zum Stein bringen soll. Nachdem die Gruppe den Ursprung der Erbeben, ein Titan, gefunden wurde, verschwindet Renns Leichnam von seiner letzten Ruhestätte, wobei unbekannt bleibt, was passiert ist.

KodexeinträgeBearbeiten

Codex icon DAI Kodexeintrag: Leutnant Renn

WissenswertesBearbeiten

  • Renn trägt nicht die eigentliche Rüstung der Legion, sondern eine normale Zwergenrüstung

GalerieBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.