Fandom


„Das war keine Bitte!“


Radonis ist der herrschende Archon über das Tevinter Imperium.

Er ersetzte Archon Davan 9:19 (Zeitalter der Drachen). Derzeitig ist Radonis einer der mächtigesten Magier Tevinters. Er ist gerissen, politisch bestens abgesichert und versiert.

Gerüchten zufolge hat er eine Schwäche für Katzen.

Entwicklung Bearbeiten

Dragon Age: Magekiller Bearbeiten


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Dragon Age: Magekiller.


Mithilfe des Sklaven Flavius lockt Radonis den berühmten Kopfgeldjäger Marius, der sich auf das Töten von Magiern spezialisiert hat, in eine Falle. Dies geschah wohlwissend, dass Marius den Auftrag eines Archons aus Tevinter niemals freiwillig angenommen hätte. Erst recht nicht, wenn der besagte Auftrag zudem auch noch in Tevinter (Ruinen bei den Valarian Feldern, nördlich von Minrathous) ausgeführt werden soll.

Radonis battle

Radonis versucht Tessa und Marius mit seiner Magie einzuschüchtern.

Durch eine List und Einschüchterung (er wirkt eindrucksvolle Elementar-Zauber) gelingt es Radonis, Marius dazu zu bringen, den Auftrag anzunehmen oder mehrgesagt, Tessa davon zu überzeugen, dass es besser ist, ihm keinen "Wunsch" abzuschlagen.

Marius Tessa und Radonis

Radonis hat Marius in der Hand

In dem Auftrag geht es um eine Liste hochrangiger Venatori-Mitglieder, die Radonis gerne tot sehen will. Auf der Liste, welche Tessa entgegennimmt, stehen vier Namen: Coriannia Crallius, Havian Sulara, Paulus Nimian und Calpernia.

Radonis ist der Meinung, dass die Venatori weitaus bösartiger als er selbst seien, egal, was man sich über ihn erzähle. Er ist der Ansicht, die Venatori würden eine Gefahr für das gesamte Imperium darstellen. Radonis fürchtet, die Venatori würden dafür sorgen, dass die Göttliche Justinia V. sich dazu gezwungen sähe, einen Erhabenen Marsch gegen Tevinter auszurufen. Dieser Konflikt könnte, seiner Einschätzung nach, ganz Thedas anfällig für eine weitere Invasion der Qunari machen.

Da die zu tötenden Venatori selbst allsamt mächtige und einflussreiche Magier sind, verlangt Radonis von Marius und Tessa, dass sie keine Spuren hinterlassen dürfen, die zu ihm zurückzuführen sind. Marius und Tessa gehorchen dem Archon zunächst und töten die ersten drei Venatori, doch als Marius in dem letzten Opfer auf der Liste seine alte Liebe Calpernia wiedererkennt, weigert er sich, sie umzubringen. Calpernia hilft Tessa und Marius bei der Flucht aus Tevinter.

Radonis, der jeden Schritt der beiden "Magekiller" verfolgt hat, lässt das natürlich nicht auf sich sitzen und schickt den beiden Söldner hinterher, um sie zu töten. Radonis ist es nicht gewohnt, dass jemand seine Befehle ignoriert und es scheint auch unklug zu sein, sich ihm zu widersetzen.

Marius und Tessa ist bewusst, dass sie nun ihr Leben lang vor Radonis auf der Flucht sein werden.

Dragon Age: Inquisition Bearbeiten


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Dragon Age: Inquisition.


Radonis fordert Hilfe von der Inquisition, bei der Bekämpfung der Venatori an den Grenzen des Tevinter-Imperiums. Das "Bündnisangebot" wird von Josephine Montilyet dem Inquisitor vorgetragen. Sie vermutet, Radonis sei gegen Corypheus, weil dieser eine Bedrohung seiner Macht darstellt, ebenso wie die Venatori. Gleichzeitig stellt Josephine ein weiteres Bündnisangebot vor, dass von keinem geringeren als König Markus Pentaghast von Nevarra angestrebt wird. Auch er möchte, dass die Inquisitionstruppen, die Venatori an "seinen" Grenzen ausmerzen. Es handelt sich um ein und die selben Venatori, die sich zwischen Tevinter und Nevarra bewegen.

Der Inquisitor muss entscheiden, welchem der beiden Herrscher, im Namen der Inquisition geholfen werden soll.

GalerieBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.