Fandom


Morrigan ist nun arkane Beraterin von Kaiserin Celene I.

HintergrundBearbeiten

Morrigan erreichte im Jahre 9:37 Orlais. Mit der ihr gegebenen Intelligenz und Menschenkenntnis erregte sie schnell das Interesse der Kaiserin, die schon lange auf der Suche nach einem Magier mit ihrem Wissen und Können und frei von religiösen Dogmen ist. Doch der schnelle Aufstieg der unbekannten jungen Magierin blieb nicht unbemerkt. Man munkelt, sie habe einen unheilvollen Einfluss und lehre die Kaiserin dunkle und verbotene magische Künste.

Dragon Age: InquisitionBearbeiten

Splr dai
Klicke hier um Spoiler
zu Dragon Age: Inquisition anzuzeigen.

Der Winterpalast

Morrigan begegnet dem Inquisitor, als dieser in den großen Ballsaal zurückkehrt. Ihr ist nicht entgangen, dass der Inquisitor Untersuchungen durchführt.

Sie hat bereits selbst einen Venatori-Spion im Winterpalast entdeckt. Da der Venatori sie töten wollte, hatte Morrigan keine andere Wahl gehabt, als ihrerseits ihn zu töten. Sie gibt dem Inquisitor den Schlüssel des Spions, wobei sie selbst jedoch nicht weiß, wo er passt.
Da der Inquisitor aber bereits weiß, dass Brialas Leute über Tumulte in den Gesindequartieren reden, vermutet er, dass der Schlüssel dort passen könnte.

Morrigan selbst kann keine eigene Untersuchung durchführen, da sie bei Celene sein muss, um sie zu schützen. Nachdem geklärt wurde, wer Orlais nach dieser Nacht führt, berichtet Morrigan, dass sie angewiesen wurde, die Inquisition gegen Corypheus zu unterstützen.

In der Himmelsfeste

In der Himmelsfeste angekommen, ist Morrigan im hinteren Teil des Gartens vor dem Steinpavillon anzutreffen. Nachdem auch das Problem mit den Grauen Wächtern geklärt ist, zeigt Morrigan dem Inquisitor ihren Eluvian, sowie einen Bereich des Kreuzwegs. Sie glaubt, dass Corypheus mit einem Eluvian zum Kreuzweg will, da das Nichts dort deutlich näher als in der Welt der Sterblichen ist.

Je nachdem, ob Morrigan am Ende von Dragon Age: Origins schwanger war oder nicht, wird sie ihren Sohn Kieran bei sich haben. Wenn Alistair der Vater des Kindes ist und dieser am Ende von Origins zu den Wächtern ging, kann der Inquisitor einer Begegnung zwischen ihm, Morrigan und Kieran beiwohnen. Eine weitere Voraussetzung für dieses Treffen ist, dass erst Böse Augen und böse Herzen und danach Hier wartet der Abgrund abgeschlossen wurde. Bevor es im Zuge der letzteren Quest ins Nichts geht, kann man die drei im Garten der Himmelsfeste sehen.

Arbor-Wildnis

Morrigan begleitet den Inquisitor in die Wildnis, wobei sie sich Sorgen macht, dass die tobenden Kämpfe den nahen Tempel von Mythal zerstören könnten.
Als die Gruppe an einer Brücke zum Tempel ankommt, wird sie Zeuge davon wie Corypheus stirbt, um dann im Körper eines Grauen Wächters wieder aufzuerstehen. Dies veranlasst Morrigan die Theorie aufzustellen, dass Corypheus wie die Erzdämonen die Fähigkeit hat, seine Seele in eine andere verderbte Kreatur zu übertragen, um darin wiedergeboren zu werden. Vor seinem "Tod" sagte Corypheus, dass ihn die Behüter nicht von der Quelle der Trauer trennen können, woraus ersichtlich wird, dass er die Quelle, und nicht einen Eluvian sucht.

Einer immer noch lesbaren elfischen Inschrift entnimmt Morrigan, dass die Quelle viel Macht beherbergt, aber einen hohen Preis fordert - ein Teil von sich selbst. Morrigan würde dieses Opfer eingehen, um zu verhindern, dass das Wissen der Quelle verloren geht. Kurze Zeit später empfiehlt Morrigan, die Bittstellerriten für Mythal zu absolvieren, statt Corypheus' Leutnant Calpernia/Samson in einen anderen Bereich zu folgen.

Nachdem die Gruppe in einer Falle der Behüter gelandet ist, will Abelas verhindern, dass jemand die Quelle nimmt. Daher eilt er los, um sie zu zerstören, während Morrigan sich in einen Raben verwandelt und ihm folgt. Anders als der Leutnant, erreicht Abelas die Quelle, doch Morrigan ist schneller und schneidet ihm den Weg ab. Kam es zu keiner Allianz mit den Behütern, versucht Abelas die Quelle zu zerstören, wobei er aber vorher von Morrigan getötet wird. Kämpften die Behüter und der Inquisitor hingegen zusammen, gestattet Abelas, dass die Quelle entweiht wird.

Nachdem Abelas kein Problem mehr ist, will Morrigan aus der Quelle trinken, um endgültig zu verhindern, dass Corypheus sie erhält. Sie steht zu ihrer Entscheidung, und würde ein Teil von sich opfern, um alles Wissen der Quelle zu bewahren. Der Inquisitor kann ihr aber widersprechen, und selbst aus der Quelle trinken. Morrigan hält dies aber für eine schlechte Idee, denn der Inquisitor würde nur das wenigste verstehen, während der Rest des Wissens verloren ginge.

Nachdem die Quelle vom Inquisitor oder Morrigan absorbiert wurde, fliehen sie durch den hiesigen Eluvian, und entkommen somit gerade noch rechtzeitig Corypheus. Nachdem sie durch den Eluvian in der Himmelsfeste wieder zurück sind, offenbart sich nun durch das Wissen von der Quelle, dass Corypheus' Drache seine Schwäche ist. Sollte er sterben, würde kurzfristig Corypheus' Fähigkeit, seine Seele in einen neuen Körper zu versetzen, unterbunden werden. Dies wäre die Chance, Corypheus endgültig zu vernichten.

Wenn Kieran geboren wurde: Nachdem sie aus der Arbor-Wildnis zurückgekehrt sind, öffnet sich der Eluvian in der Himmelsfeste, durch den Kieran geht. Morrigan verfolgt ihn ins Nichts, gefolgt von Inquisitor. Zusammen treffen sie auf Flemeth, die an der Seele des alten Gottes interessiert ist und ihre Tochter will sie aufhalten. Hat Morrigan aus der Quelle getrunken befiehlt Flemeth ihr, ihr Unterfangen sofort zu beenden. Sollte der Inquisitor aus der Quelle getrunken haben, zwingt Flemeth diesen Morrigan aufzuhalten.
Da sie nichts dagegen tun können, nimmt Flemeth die Seele Urthemiels. Hat Morrigan aus der Quelle getrunken, lehrt Flemeth ihr nun, wie sie sich in einen Hohen Drachen verwandeln kann, um den Inquisitor gegen Corypheus und seinen Roten Lyrium Drachen zu unterstützen.

Nachdem Flemeth gegangen ist, kehren alle in die Himmelsfeste zurück. Hat der Inquisitor aus der Quelle getrunken, dankt Morrigan ihm nun, da sie nicht auf ewig an Flemeths Willen gebunden ist. Trank hingegen Morrigan aus der Quelle, so sagt sie, dass der Inquisitor froh sein kann, nicht an Flemeths Willen gebunden zu sein.


Wenn Kieran nicht geboren wurde: Hat Morrigan aus der Quelle getrunken, wird sie durch die Stimmen zu einem Altar von Mythal gerufen. Gemeinsam mit dem Inquisitor reist Morrigan dorthin, um Flemeth zu treffen. Sie erzählt von ihrer Verbindung zu Mythal, und lehrt ihrer Tochter die Fähigkeit, sich in einem Hohen Drachen zu verwandeln. Trank der Inquisitor hingegen aus der Quelle, wird er durch die Stimmen zum Altar gerufen, wobei Morrigan ihm folgt. In diesem Fall treffen sie ebenfalls Flemeth, die von Mythal erzählt.


Hat Morrigan aus der Quelle getrunken, unterstützt sie den Inquisitor während des letzten Kampfes gegen den Roten Lyrium Drachen in Gestalt eines Hohen Drachen. Dabei wird sie verletzt, überlebt es aber.

EpilogBearbeiten

Splr dai
Klicke hier um Spoiler
zu Dragon Age: Inquisition anzuzeigen.
Nachdem Corypheus besiegt wurde, verlässt Morrigan die Himmelsfeste, wissend, dass der Einfluss der Inquisition weiter wachsen wird.

GalerieBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.