FANDOM


Meghren ist der orlaisianische König von Ferelden während der Besatzung des Landes im Gesegneten Zeitalter. Er ist Teil der Dufayel-Familie.[1]

HintergrundBearbeiten

Splr dgt
Klicke hier um Spoiler
zu Dragon Age: Der gestohlene Thron anzuzeigen.

Meghrens Ernennung zum König von Ferelden diente als Bestrafung, weil er den amtierenden Kaiser Florian, seinen Cousin, in irgendeiner Weise beleidigt hatte. Davor gab es Gerüchte, Meghren und der Kaiser wären Liebhaber gewesen, was aufgrund ihrer Verwandschaft als Skandal angesehen wurde.[2] Trotz seiner Position als König war Meghren sehr unzufrieden über seine Lage und strebte danach, nach Orlais zurückzukehren. Er schrieb oft Briefe an den orlaisianischen Kaiser, in denen er um Vergebung und die Erlaubnis für eine Rückkehr bat, doch wurde seiner Bitte nie entsprochen.

Als König Fereldens eignete sich Meghren nur wenig. Er verachtete die Fereldener, behandelte sie von oben herab und hielt sich für ein primitives, barbarisches Volk. Dementsprechend versucht er nie, ihre Gunst zu gewinnen, indem er sich etwa ihre Traditionen anpasste oder sonst irgendetwas tat, was ihn zu einem besseren und vor allem beliebteren König gemacht hätte, obwohl seine Berater ihm genau das rieten. Er galt des Weiteren als Sadist, der gerne andere Leute zu seiner Belustigung bloßstellte. Er befahl unzählige Exekutionen und neigte dazu, Menschen zu verprügeln, die ihn wütend machten. Seine Macht baute auf militärischer Stärke und Tyrannei auf. Das eigentliche Herrschen des Landes überließ er meistens seinem Berater, dem Magier Severan.

Dragon Age: Der gestohlene ThronBearbeiten

Templatetools Dieser Abschnitt ist unvollständig und sollte erweitert werden.
Splr dgt
Klicke hier um Spoiler
zu Dragon Age: Der gestohlene Thron anzuzeigen.
Nachdem die Orlesianische Besatzungsarmee von der Fereldischen Rebellion endgültig besiegt ist, flieht Mehgren in das innere von Fort Drakon. Das Patt hält mehrere Tage, bis Maric Theirin Meghren zum Duell fordert. Maric gewinnt das Duell und tötet Meghren, womit die Besatzung Fereldens endgültig beendet ist. [...]

WissenswertesBearbeiten

  • Aufgrund Meghrens Unfähigkeit, sich an die fereldische Kultur anzupassen, wurde ein Spottlied verfasst, das sich darum drehte, wie frustriert der König über Ferelden war. Das Lied beschrieb mehrere lustige Szenarien, unter anderem eines, in der ein Mabari seine kostbare Maske fraß. Während der orlaisianischen Besatzung war das Lied sehr beliebt, allerdings änderte sich das nach deren Beendung.

ReferenzenBearbeiten

  1. Kodexeintrag: Der Kalender von Thedas
  2. Dragon Age: Der gestohlene Thron
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.