Marlowe Dumar ist in Dragon Age II der Vicomte von Kirkwall. Er hat einen Sohn namens Saemus Dumar.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch Dumars Regentschaft wuchs der Templer-Orden in Kirkwall zu seiner gegenwärtigen Größe und Macht an, und Kirkwall wurde dadurch zum größten Zentrum der Kirche in Ostthedas. Dies führte allerdings zu einer immer größer werdenden Benachteiligung und Beschneidung der Rechte der Magier, die sich immer mehr dagegen auflehnen.
Kirkwall ist zum Brandherd religiöser und politischer Anfeindungen geworden, dessen Bewohner immer gereizter, ängstlicher, aber auch gewalttätiger werden. In seiner Funktion als Vicomte müht sich Marlowe Dumar wenig erfolgreich damit ab, die Ordnung in seiner Stadt aufrechtzuerhalten. Inmitten der Forderungen von Meredith und Orsino, aber auch der Kirche und den Qunari, fühlt sich der Vicomte völlig überfordert, die Balance noch irgendwie aufrecht erhalten zu können, wobei er speziell bei Meredith und dem Arishok jeglichen Respekt einbüßt. Nicht zuletzt sein Sohn, Saemus, der sich zu den Lehren der Qunari hingezogen fühlt, macht ihm immer wieder zu schaffen.

Dragon Age II[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quest icon DA2.pngUngebetene Rettung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Vicomte setzt eine Belohnung für denjenigen aus, der seinen vermissten Sohn zurückbringt. Als Hawke Saemus zurückbringt, zeigen sich schnell Meinungsverschiedenheiten zwischen Vater und Sohn über die Qunari. Hawke kann sich einmischen oder auch einfach gehen. In jedem Fall ist der Vicomte für die Rettung dankbar.

Quest icon DA2.pngDer Weg nach Hause bzw. Quest icon DA2.pngGewinn und Verlust[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu Beginn des zweiten Aktes wird Hawke zu einer Audienz zum Vicomte gerufen. Dieser erklärt, dass der Arishok mit Hawke zu sprechen wünscht. Er bittet Hawke, alles zu tun, um eine Provokation der Qunari zu vermeiden.

Quest icon DA2.pngAngeboten und verloren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Etwas später werden Qunari-Diplomaten vermißt und es scheint, als hätte die Kirche ihre Hand im Spiel. Der Vicomte bittet Hawke, die Angelegenheit diskret zu untersuchen. Als es im Zuge dieses Auftrags zum Kampf zwischen einem rassistischen Templer, der mit einer Schar fanatischer Anhänger die Qunari entführt hat, und den entführten Qunari kommt, kostet es den Qunari das Leben. Als Hawke dem Vicomte die Leichen zeigt, scheint er zunehmend verzweifelter zu werden. Er will eine Provokation des Arishok um jeden Preis vermeiden, doch weiß er nicht, wie er nach diesem Disaster die Balance halten soll.

Quest icon DA2.pngDem Qun folgen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kurz darauf ruft der Vicomte Hawke erneut zu sich. Er erklärt, dass sein Sohn Saemus zum Qun konvertiert und gegangen sei. Er bittet Hawke, Saemus zu überreden zurückzukehren und den Arishok davon zu überzeugen, Saemus gehen zu lassen, da er fürchtet, dass Saemus als Druckmittel benutzt werden könnte.


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Dragon Age II.


Dumar hält seinen toten Sohn

Bei Hawkes anschließender Untersuchung stellt sich heraus, dass Saemus Opfer eines Komplottes wurde. Als der Vicomte vom Tod seines Sohnes erfährt, ist er ein gebrochener Mann. Danach ist er nicht mehr fähig, Regierungsgeschäfte zu erledigen und stirbt kurze Zeit später, als die Qunari die Stadt stürmen.


Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.