Fandom


Marethari Talas ist die Hüterin des Sabrae-Klans der Dalish-Elfen. Sie spielt in Dragon Age II eine bedeutende Rolle. Unter bestimmten Umständen kann man sie bereits in Dragon Age: Origins antreffen.

Entstammt der Wächter den Dalish-Elfen, so begegnet er Marethari in dieser Herkunftsgeschichte.

HintergrundBearbeiten

In ihrer Jugend war sie die Erste des damaligen Hüters des Sabrae-Klans und mit dessen Zweiten, Sarel, verheiratet. Als der Klan in einem abgelegenen Gebiet im Frostgipfel-Gebirge lagerte, wurde er von den Avvar überfallen. Sarel starb und der Hüter wurde schwer verwundet. Da sie keine andere Wahl hatte, führte sie die Überlebenden in die Tieflande in Ferelden.

Dort rief sie Flemeth, um mit ihr einen Handel zu schließen. Sie versprach der Hexe der Wildnis, einen Gefallen für sie einzulösen, wenn diese im Gegenzug die Avvar vernichtet, die den Klan angegriffen hatten.

Da die Fünfte Verderbnis kurz bevorsteht, bereitet Marethari ihren Klan nun darauf vor, nach Norden in die Freien Marschen zu fliehen, und es darüber hinaus Probleme mit einer nahen menschlichen Siedlung gibt.

Dragon Age: OriginsBearbeiten

Icon Quest DAO Transp Herkunftsgeschichte Dalish-ElfBearbeiten

Duncan bringt den angehenden Wächter gesundheitlich schwer angeschlagen zurück in dessen Dalish-Lager. Dort stellt Marethari fest, dass er an einer unheilvollen Krankheit leidet.

Dank ihrer Magie kann sich der Dalish-Elf zeitweise stabilisieren, wobei die Hüterin betont, das sie nicht weis, welche Krankheit das verursacht, und ob ihre Fähigkeiten ausreichen, um den angehenden Wächter komplett zu heilen.

Marethari ist klar, das der Klan abziehen muss, da neben der aufkommenden Verderbnis auch ein menschliches Dorf in der Nähe eine Gefahr darstellt. Daher will die Hüterin, das der Dalish-Elf mit ihrer Ersten Merrill zu der Ruine zurückkehrt, in der Hoffnung zu erfahren, was der alte Spiegel ausgelöst hat. Ebenso soll herausgefunden werden, ob Tamlen, tot oder lebendig noch dort ist, oder verschwunden ist.

In der Ruine trifft der angehende Wächter Duncan, der den Spiegel aufgrund der Verderbtheit, die er beherbergt, zerstört. Was nun mit Tamlen passiert ist, so erklärt Duncan, das sie nichts mehr für ihn tun können. Weiter begründet Duncan, das die Verderbtheit, die auch auf den angehenden Wächter übertragen wurde, auf Tamlen bereits drei Tage ohne Hilfe ausgesetzt war.

Alle kehren ins Lager der Dalish zurück, wobei sie der Hüterin sagen, was geschehen ist. Da Duncan etwas unter vier Augen mit Marethari sprechen muss, schickt sie den Dalish-Elf, damit er Hahren Paivel mitteilt, das er für die Trauerzeremonie Tamlen vorbereiten soll.

Danach sind Duncan und die Hüterin fertig mit ihrem Gespräch. Duncan erklärt, das Maretharis Magie die Verderbtheit nur zeitweise aufhält, um dieses Problem langfristig zu lösen, gibt es nur eine Lösung: Dem Beitritt zu den Grauen Wächtern, da dies eine Heilung gegen die Verderbtheit beinhaltet.

Mangels Alternativen stimmt der angehende Wächter Duncans Angebot zu, womit er dem Klan seinen Rücken kehren muss. Als Abschiedsgeschenk gibt Marethari dem Dalish-Elf einen Ring, bevor er nach einem Abschied von Klan mit Duncan abreist. Kurze Zeit später führt die Hüterin den Klan nach Norden, in die Freien Marschen, um der Verderbnis auszuweichen.

Epilog Bearbeiten


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Dragon Age: Origins.


Überlebt der Dalish-Wächter die Verderbnis, so sagt ihm Ashalle, dass die Hüterin sehr stolz auf die Taten des Wächters sei. Sie kann kaum es erwarten, es den anderen Klans zu erzählen, dass der Held von Ferelden aus ihrem Klan stammt.

Stirbt der Dalish-Wächter durch den Erzdämon, nimmt Hüterin Marethari an der Gedenkfeier teil.

Dragon Age IIBearbeiten

In Dragon Age II spielt Marethari Talas eine bedeutende Rolle im Leben von Hawkes Begleiterin Merrill.

Marethari wurde vor vielen anderen gewahr, dass eine erneute Verderbnis über Ferelden hereinbrechen würde. Daher führte sie den Klan frühest möglich nach Norden - in die Freien Marschen, wo sie am Fuße des Sunderhügels ein Lager aufschlugen.


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Dragon Age II.


Quest icon DA2Weit von zu Hause entfernt

Hawke hat der Hexe der Wildnis, Flemeth, das Versprechen gegeben, ein Amulett zu Marethari zu bringen. Als Hawke Marethari erreicht, stellt er fest, dass diese ihn bereits erwartet. Als Hawke wissen will, was er die ganze Zeit mit sich herumgetragen hat, erwidert Marethari, dass es ein Versprechen sei; gegeben von solchen, deren Worte immer noch Gewicht haben, und dass dem Amulett eine schreckliche Macht innewohnt. Marethari erklärt, dass sie ähnlich wie Hawke in Flemeths Schuld steht. Sie weist Hawke an, mit dem Amulett zum Friedhof am Gipfel des Sunderhügels zu gehen und schickt ihre Erste, Merrill, mit Hawke, die dort ein Ritual durchführen soll. Zuletzt erklärt Marethari, dass Hawke Merrill anschließend nach Kirkwall mitnehmen soll. Als Hawke meint, dass ihm das ein wenig seltsam vorkommt, erklärt die Hüterin, dass es Merrills Wille sei.

Als Hawke seine Aufgabe erledigt hat, fragt Marethari Merrill, ob sie nicht doch noch ihre Meinung ändern will. Merrill verneint dies und geht mit Hawke nach Kirkwall. Hawke sollte erst später erfahren, was es damit auf sich hat.

Quest icon DA2Der eigensinnige Sohn

Die Dalish-Elfe Arianni, die in Kirkwall lebt, vermißt ihren Sohn Feynriel, der Angst davor hat, in einen Zirkel zu müssen und deshalb fortgelaufen ist. Sobald Hawke Feynriel gefunden hat, besteht die Möglichkeit, ihn zu Marethari zu schicken, damit sie ihn ausbildet. Marethari ist glücklich über Feynriels Ankunft. Obwohl er einen menschlichen Vater hat, zählt für sie nur sein Dalish-Blut. Sie erkennt, dass Feynriel über ganz besondere magische Fähigkeiten verfügt und beginnt die alten Schriften zu studieren.

Quest icon DA2Nächtliche Schrecken

Marethari Alienage

Marethari kommt ins Gesindeviertel, um Feynriel zu helfen

Drei Jahre später nehmen Feynriels Alpträume überhand. Marethari schickt Arianni einen besorgten Brief, worauf sie Hawke kontaktiert und nach Marethari schickt. Sobald Marethari im Gesindeviertel ist, erklärt sie, dass Feynriel ein Träumer ist. Ein Träumer ist in der Lage ohne Zuhilfenahme von Lyrium jederzeit die Schleier zum Nichts mit vollem Bewußtsein zu durchschreiten und besitzen eine besondere Anziehungskraft auf Dämonen. Seit Tagen läßt sich Feynriel nun nicht mehr wecken und Marethari befürchtet, dass er von Dämonen aufgehalten wird.

Die Hüterin hat ein uraltes Ritual rekonstruieren können, mit dessen Hilfe Feynriel den Weg in die sterbliche Welt zurückfinden soll. Marethari weist Hawke außerhalb der Hörweite von Arianni an, dass er Feynriel töten soll, wenn er ihn im Nichts nicht retten kann. Ein Tod im Nichts würde Feynriel zu einem Besänftigten machen, dann wäre er für Dämonen nicht mehr interessant. Die Hüterin weist auch darauf hin, dass jeder, der mit Hawke ins Nichts geht, den dortigen Verführungen zum Opfer fallen kann.
Schafft es Hawke tatsächlich Feynriel unbeschadet zu retten, ist die Hüterin davon sehr beeindruckt, und gibt Hawke ein Buch, das dem letzten Träumer ihres Klans gehörte. Arianni bittet Marethari nach Feynriels Rettung darum, zu den Dalish zurückkehren zu dürfen, wobei die Hüterin dem zustimmt.

Quest icon DA2Spiegelbild

Drei Jahre später zeigt sich, warum Merrill den Klan verließ: Sie beabsichtigt einen magischen Spiegel aus uralten Zeiten zu restaurieren, in der Hoffnung, damit einen Teil der Geschichte der Elfen wiederherstellen zu können. Doch Marethari hielt das für keine gute Idee und weigerte sich, Merrill dabei zu helfen. Dabei kam es zum Bruch zwischen ihnen, sodass Merrill den Clan verließ und mit Hawke nach Kirkwall ging.

Als Merrill schließlich wiederkehrt, verlangt sie nach dem arulin'holm, einem antiken Schnitzmesser. Marethari gewährt ihr das und trägt ihr auf, als Gegenleistung einen Varterral in einer Höhle in der Nähe zu erschlagen. Als Merrill zurückkehrt, händigt Marethari das Werkzeug Hawke aus und bittet ihn Merrill davon abzubringen, den Eluvian fertigzustellen.

Quest icon DA2Ein neuer Weg

Obwohl drei weitere Jahre vergangen sind, hat Marethari den Klan noch immer nicht weitergeführt. Ihre Leute zeigen sich besorgt und wissen nicht, worauf ihre Hüterin wartet. Auch hat Merrill immer noch nicht aufgegeben, den Eluvian wiederherzustellen. Als alles fehlschlägt, plant Merrill Kontakt mit dem Dämon aufzunehmen, der sie einst gelehrt hat, den Spiegel zu restaurieren. Dieser Dämon ist in einer Statue weit oben am Sunderhügel gefangen. Als Merrill jedoch vor der Statue steht, ist der Dämon fort. Stattdessen finden sie Marethari vor. Sie erklärt ihr, dass der Dämon geplant hatte, aus dem Gefängnis zu entfliehen. Dazu benutzte er Merrill, damit sie den Eluvian wiederherstellt, denn der Spiegel hätte einen Ausgang für ihn bilden können.
Marethari Merrill

Marethari hat beschlossen, für Merrill zu sterben

Wäre Merrill erfolgreich gewesen, dann hätte der Dämon sie umgehend besetzt. Da Merrill nicht dazu zu bringen war, von ihrem Vorhaben abzulassen, sah Marethari nur noch einen einzigen Ausweg. Marethari sah keinen anderen Ausweg, um Merrill und den Clan zu schützen, als den Dämon in sich aufzunehmen. Sie erklärt Merrill, dass sie sie töten muss, dann wäre auch der Dämon endlich unschädlich gemacht. Sie verabschiedet sich von Merrill und verwandelt sich in eine Abscheulichkeit. Gemeinsam mit dem Dämon stirbt Marethari während des anschließenden Kampfes.

Galerie Bearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.