Fandom


„Ist es das, was Ihr von uns wollt? Blut? Dass wir sterben, um Eurem Willen zu genügen? Ist der Tod Euer einziger Segen?“


Lelianas Bedeutung innerhalb der Kirche hat zugenommen. In der Inquisition nimmt sie nun den Platz eines Beraters ein und ist zuständig für Attentate und Spionage.

HintergrundBearbeiten

Nach der Fünften Verderbnis folgte Leliana dem Ruf der Göttlichen Justinia V., einer einstigen Freundin, die nun an der Spitze der Kirche steht. Wieder in Val Royeaux wird sie zu deren Meisterspionin. Als Linke Hand der Göttlichen, kommen ihre Fähigkeiten als Bardin gut zupass, und in dieser Rolle führte sie auch Untersuchungen in Kirkwall durch, als ihnen ein Aufstand der Magier zu Ohren kam.

Dragon Age: InquisitionBearbeiten

Templatetools Dieser Abschnitt ist unvollständig und sollte erweitert werden.

Leliana hat am Konklave als Linke Hand der Göttlichen Justinia teilgenommen. Nach deren Tod trägt sie entscheidend zur Wiedereinsetzung der Inquisition bei.


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Dragon Age: Inquisition.


Quest icon DAI Die Linke Hand der Göttlichen

Leliana erhält einen Brief von Justinia, der erst nach deren Tod verschickt wurde. In dem Brief steht, dass Justinia Leliana etwas in der Kirche von Valance hinterlassen hat.
Dort angekommen trifft Leliana eine alte Freundin, Schwester Natalie, wobei sie dem Inquisitor subtil mitteilt, dass mit Natalie etwas nicht stimmt. Wie sich herausstellt, hat Justinia eine Nachricht hinterlassen: "Die linke Hand sollte ihre Bürde ablegen."
Ist Leliana abgehärtet, wird sie Natalie töten, da sie erkannt hat, dass diese von einer Obersten Klerikerin, die gegen die Inquisition arbeitet, geschickt worden ist. Hat Leliana ihr Leben als Barde abgelegt, wird sie Natalie verschonen.

Wieder in der Himmelsfeste dankt Leliana dem Inquisitor, da sie sich wie neu geboren fühlt.

Quest icon DAI Unter ihrer Haut

Nach dem Angriff der Venatori auf Haven hat Leliana den Anführer der Venatori identifiziert; eine Magister namens Calpernia. Leliana empfiehlt dem Inquisitor einen Händler namens Vicinius in Val Royeaux einen Besuch abzustatten, da er etwas über Calpernia wissen könnte. Nachdem der Inquisitor dort einige Venatori tötete, die Vicinius bereits ermordet hatten, kehrt der Inquisitor mit einem Erinnerungskristall in die Himmelfeste zurück. Dagna gelingt es die Aufnahmen des Erinnerungskristall abzuspielen. Dabei erkennt Leliana, dass Calpernia Corypheus nicht vollkommen traut. Ebenso heißt es dort, dass Corypheus Calpernia für etwas als "Gefäß" nutzen will.

Dagna hat die Idee den Kristall in zwei zu teilen. Während ein Teil in der Himmelsfeste bleibt, schmuggeln Lelianas Agenten den anderen Teil in Calpernias Lager. Der Plan gelingt, bis Calpernia den Kristall findet und zerstört. Jedoch erfahren sie durch den Kristall, dass Corypheus Calpernia verboten hat einen Schrein von Dumat zu besuchen. Leliana hält dies für sehr interessant, und lässt in Folge ihre Agenten einen Weg zum Schrein bahnen.
Als der Inquisitor schließlich dort ankommt, trifft er Erasthenes. Er erzählt dem Inquisitor was es mit dem "Gefäß" auf sich hat: Corypheus will Calpernia mit einer Macht füllen, um sie dann willenlos zu machen.

Wieder in der Himmelsfeste hält Leliana die neuen Informationen für wertvoll. Um Calpernia und Corypheus weiter zu entzweien, will Leliana in Zukunft Informationen über das Ritual, das diese willenlos machen soll, an Calpernia weiterleiten.

Eindringling Bearbeiten


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Eindringling.


Hat der Wächter Leliana getötet, weil er die Urne der heiligen Asche verunreinigt hat, wird Leliana nach Ende der Inquisition zu einer Lyrium-Statue.

Wird Leliana zur Göttlichen gewählt, so erklärt sie das Ende der Zirkel der Magier, nimmt die Gesänge von Shartan wieder auf und führt zahlreiche Reformen durch. Ist sie gestählt, lässt sie alle Kritiker töten, ist sie erleuchtet, so glaubt sie, dass ihre Kritiker der Massstab sind, dass sie auf dem richtigen Weg ist. Bei einer Romanze mit dem Wächter erklärt Leliana, dass Liebe das größte Geschenk des Erbauers sei und erlaubt allen Mitgliedern der Kirche Romanzen. Nahezu alle teilen diese Ansicht.
Der Wächter wird oft an der Seite der Göttlichen (Leliana) gesehen.

Bleibt sie die Meisterspionin, bereitet sie ihre Leute in den letzten Monaten der Inquisition auf die kommende Bedrohung durch Solas vor.

Sind der Wächter und Leliana ein Paar, finden sie nach Ende der Inquisition in Lelianas Haus am Wachen Meer wieder zusammen.

Dragon Age: MagekillerBearbeiten


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Dragon Age: Magekiller.


Leliana Magekiller

Leliana auf Magekiller-Cover

Obwohl Leliana in Dragon Age: Magekiller lediglich in einem einzigen Panel direkt zu sehen ist (neben kleinerer Darstellungen im Hintergrund) und auch ansonsten eine eher untergeordnete Rolle spielt, erhielt sie ein eigenes Cover. Darauf ist Leliana, von ihren Raben umgeben, zu sehen, was seit Dragon Age: Inquisition eine typische Darstellung ihrer Figur im Dragon Age-Universum ist.

Leliana ist im Comic maßgeblich daran beteiligt, Marius und Tessa Forsythia für die Inquisition zu rekrutieren und gibt Charter ihre Anweisungen.

Ansonsten wird Leliana nicht weiter erwähnt.

Romanze Bearbeiten

In Dragon Age: Inquisition kann mit Leliana weder geflirtet, noch eine Romanze begonnen werden. Wer allerdings mit einer individuellen Weltlage via Dragon Age Keep spielt und sich in Dragon Age: Origins in einer Romanze mit Leliana befand, kann sie darauf ansprechen. Leliana wird erzählen, dass der Wächter und sie noch immer ein glückliches Paar sind und sie ihm/ihr folgen wird, sobald die Inquisition sie nicht mehr braucht.

Wissenswertes Bearbeiten

Siehe auchBearbeiten

Codex icon DAI Kodexeintrag: Leliana
Codex icon DAI Kodexeintrag: Leliana und die letzten Jahre

GalerieBearbeiten


Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.