Greywarden.png
Hallo, Grauer Wächter!

Dieser Artikel sollte überarbeitet oder erweitert werden. Es fehlen beispielsweise das Vorkommen in weiteren Spielen oder die Beteiligung an entscheiden Ereignissen. Du kannst Dragon Age Wikia helfen, indem du ihn überarbeitest.
Fehlende Informationen: Lelianas Beteiligung im Roman Zerrissen erweitern.

Leliana ist eine der zentralen Figuren in Dragon Age. Sowohl in Dragon Age: Origins als auch in Dragon Age: Inquisition nimmt sie eine wichtige Rolle ein. Der DLC Lelianas Lied befasst sich mit ihrer Vergangenheit. Sie taucht als Nebencharakter im Dragon Age II-DLC Das Zeichen der Assassinin auf und zudem im Roman Dragon Age: Zerrissen. In Awakening findet sie nur unter bestimmten Voraussetzungen Erwähnung.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leliana wurde in Orlais geboren und verbrachte den Großteil ihres Lebens dort. Doch ihre Mutter stammte ursprünglich aus Ferelden und so sieht sich Leliana selbst als Fereldenerin. Ihre Mutter diente Lady Cecile, einer Adeligen aus Orlais. Als sie starb, übernahm Lady Cecile die Verantwortung für Leliana und sie ist ihr bis heute dankbar dafür. Durch das Umfeld, in dem sie erzogen worden war, weiß Leliana viel über die orlaisianische Kultur und den Umgangsformen in Adelshäusern.


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Dragon Age: Origins.


Später wurde sie zu einer Bardin und Spionin ausgebildet. Leliana empfand sehr viel für eine Frau namens Marjolaine und diente ihr als ihre persönliche Leibwache, Attentäterin und Diebin. Allerdings kam es dazu, dass sie verleumdet wurde und sie die Todesstrafe erwartete. Leliana gelang die Flucht und sie floh nach Ferelden, wo niemand ihr Gesicht kannte. Leliana hatte das Bedürfnis, sich von den Sünden, die sie in Orlais begangen hatte, reinzuwaschen. Und so trat sie in das Kloster ein, nunmehr geläutert und von tiefem Glauben erfüllt.


Persönlichkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Bardin ist sie sehr romantisch und hat einen Sinn für alles Schöne und Harmonische. Sie liebt es zu singen und Geschichten zu erzählen. Sie ist zudem ziemlich eitel und um ein hübsches Aussehen bemüht.

Leliana ist sehr gläubig, hat sich aber ihre ganz eigene Vorstellung vom Erbauer und Andraste gemacht. Sie erzählt, dass die Leute im Kloster mit Missfallen und Verachtung auf sie reagierten. Leliana hat unkonventionelle Überzeugungen und so fand sie keine Freunde hinter den Klostermauern.


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Dragon Age: Origins.


Fragt man Leliana nach der Herkunft ihrer Kampffertigkeiten - die doch recht untypisch für eine Klosterschwester sind - wird sie erst erklären, dass viele Leute eine aufregende Vergangenheit hatten, ehe sie ins Kloster gingen. Sie erzählt, dass sie eine umherziehende Minnesängerin gewesen war und dabei das eine oder andere nützliche auf ihren Reisen aufgeschnappt hatte. Man muss mit Leliana gut befreundet sein, damit sie von ihrer Vergangenheit als Spionin erzählt.


Lelianas Lied[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hinweis: Die Handlung von Lelianas Lied unterscheidet sich von der Erzählung, die sie dem Wächter erzählt.

Templatetools.png Dieser Abschnitt ist unvollständig und sollte erweitert werden.

Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Lelianas Lied.


Nachdem Marjolaine als Bardenmeisterin zusammen mit Leliana, Tug sowie Sketch in Orlais das Spiel ausgiebig gespielt haben, reisen sie nach Denerim, um den Bewohnern Fereldens zu zeigen, wie das Spiel läuft. Im Zuge dessen dringen Leliana, Sketch und Tug in das Anwesen des Arls von Denerim ein. In einem Raum deponieren sie versiegelte Dokumente, von denen Leliana bis zu diesem Zeitpunkt nichts wusste.

Junge Leliana während Lelianas Lied

Da Leliana Angst bekommt, das diese Dokumente auf ihre Gruppe zurückverfolgt werden können, bittet sie Marjolaine dazu, in das Anwesen zurückzukehren und die Dokumente zu holen, bevor jemand anderes sie entdeckt. Während Lelianas Gruppe die Dokumente holt, verführt Marjolaine im Garten des Anwesens den wachhabenden Kommandanten des Anwesens Harwen Raleigh.

Als Lelianas Gruppe nach der Wiederbeschaffung der Dokumente zu Marjolaine zurückkehrt, sticht diese während des Gesprächs ein Dolch in Lelianas Brust, die davon vollkommen überrascht wird. Trotz der Verwundung überlebt Leliana Marjolaine Verrat, weswegen sie mit Tug und Sketch in den Kerker geworfen wird, wo sie gefoltert werden.

Einige Zeit nach dem Verrat sitzt Leliana immer noch in ihrer Zelle, bis jemand von einem Fenster einen Dolch und den Schlüssel für Lelianas Zelle zu ihr wirft. Daraufhin bricht Lelians aus der Zelle aus, und kämpft sich durch die Wachen. Dabei muss sie leider feststellen, das Tug getötet wurde. Sketch hat aber überlebt, und zusammen mit einem befreiten Gefangenen namens Silas Corthwaite schaffen sie es in die Freiheit.

Lelians, Sketch und Silas fliehen zur Kirche von Lothering, deren Ehrwürdige Mutter Dorothea gewesen war, die ihnen zur Flucht verholfen hatte. Die Ehrwürdige Mutter sagt, das Marjolaine plant, an der Nordküste Fereldens das Land zu verlassen. Als Rache für ihrer Verrat folgen Leliana, Sketch und Silas Marjolaine, wobei sie aber von Marjolaine, und Harwen der ihr folgt gesehen werden Trotz des Widerstands von Harwens Männern rückt das Trio vor, bis sie schließlich Harwn töten.

Somit steht Marjolaine alleine dar, wobei niemand sie direkt angreifen will. Stattdessen stellt sich Leliana neben Marjolaine, wobei sie ein Gespräch beginnen. Marjolaine meint, das das Spiel mehr Spaß macht, wenn es persönlich ist, wie bei Harwen den sie betrog. Da Marjolaine vermutet hatte, das es nur eine Frage der Zeit sei, das Leliana sich gegen sie wendet, hat Marjolaine sich entschieden zuerst zugeschlagen.

Statt die Möglichkeit zu nutzten, um sich an Marjolaine zu rächen, entscheidet Leliana sich dazu, das sie es nicht tut. Da Leliana Distanz von ihrem Leben als Barde sucht, entscheidet sie sich dazu, als Laienschwester der Kirche Lotherings beizutreten.


Dragon Age: Origins[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leliana ist eine der möglichen Begleiter und eine Romanzenoption für den Wächter.

Lelilana in Lothering, in den Gewändern einer Laienschwester

Lothering[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als der Wächter und Alistair den Gasthof Danes Zuflucht in Lothering betreten, werden sie von Schergen des Teyrn erkannt. In der Hoffnung, ein fettes Kopfgeld kassieren zu können, sprechen sie den Wächter an, um sicherzugehen, dass er der Gesuchte ist. Bevor die Kopfgeldjäger angreifen können, tritt eine junge Laienschwester dazwischen und versucht die Situation friedlich zu lösen. Die Angreifer lassen sich allerdings nicht davon abhalten und so muss der Wächter sie niederstrecken. Überraschenderweise greift aber auch die Laienschwester zur Waffe, die sie einzusetzen versteht, und kämpft auf der Seite des Wächters mit.

Als der Kampf vorüber ist, stellt sie sich als Leliana vor und bittet darum, den Wächter begleiten zu dürfen. Sie erzählt, dass ihr der Erbauer persönlich eine Vision gesandt hat, die sie so interpretiert, dass es ihre Aufgabe ist, den letzten lebenden Wächtern zu helfen. Auch wenn es den Anschein hat, dass Leliana möglicherweise nicht ganz richtig im Kopf ist, kann der Wächter sich dazu entschließen ihre Hilfe anzunehmen.

Lehnt der Wächter Lelianas Angebot ab, oder will er, ohne den Gasthof besucht zu haben, direkt auf dem Kaiserlichen Hochweg weiterreisen, fängt Leliana ihn vor dem Aufgang zum Hochweg ab. Statt im Gasthof bietet sie hier und jetzt dem Wächter ihre Hilfe an, was er abweisen oder annehmen kann. Lehnt der Wächter zu diesem Zeitpunkt ihre Hilfe ab, kann er Leliana nicht mehr als Unterstützung rekrutieren.

Sollte man Leliana dabei haben, wenn man ebenfalls in Lothering den Qunari Sten in einem Käfig entdeckt, dann wird sie sich für seine Freilassung einsetzen. Sie hält es trotz seiner Taten nicht für richtig, ihn im Käfig dahinsiechen zu lassen, bis er verhungert ist oder von der Dunklen Brut getötet wird.

Lelianas Vision[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sobald man im Lager ist, kann man Leliana auf ihre Vision ansprechen. Dabei erzählt sie, dass sie einen unheimlichen Traum hatte. Sie stand auf einem Gipfel und war von einer undurchdringlichen Finsternis umgeben. Zugleich hörte sie ein Geräusch, das sie als schrecklich und unheilig empfand. Zuletzt stürzte sie vom Gipfel und die Dunkelheit verschlang sie. Am nächsten Morgen durchquerte sie den Klostergarten, wie jeden Tag. Doch an diesem Tag sah sie, dass ein dürrer, ausgetrockneter Rosenbusch, von dem jeder dachte, dass er tot sei, plötzlich blühte; eine einzige wunderschöne Rose. Von dem Moment an wusste Leliana, dass der Erbauer selbst ihr ein Zeichen gesandt hatte: auch wenn die Dunkelheit am größten ist, so gibt es doch Schönheit, Glaube und Hoffnung. Leliana ist überzeugt, dass der Erbauer sie auserwählt und dazu verpflichtet hat, den Grauen Wächtern zu helfen.

Inwieweit ihre Vision der Wahrheit entspricht, bzw. ob Leliana das tatsächlich so erlebt hat, bleibt offen.

Der Wächter der Urne der Heiligen Asche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wenn man sie zum Wächter der heiligen Asche mitnimmt, sagt dieser, dass sie nicht ernsthaft an ihre Vision glaubt, sondern nur den Drang gehabt hat, sich von den anderen Mitgliedern der Kirche in Lothering abzuheben, da sie es gewohnt war, in Orlais ein aufsehenerregendes Leben zu führen. Leliana hält das für eine Unterstellung und weist das empört zurück.

Der Turm des Zirkels und das Nichts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leliana betet und glaubt, wieder in der Kirche zu sein

Ist Leliana Bestandteil der Gruppe, die der Wächter im Quest Der zerbrochene Zirkel zum Zirkel mitnimmt, wird sie wie alle anderen von einem Dämon der Trägheit im Nichts gefangen, wo dieser ihr mit Hilfe weiterer Dämonen eine Realität vorgaukelt. Als der Wächter sie findet, kniet sie betend zu Füßen eines Dämons, der sich als eine Ehrwürdige Mutter ausgibt. Als er sie anspricht, erkennt sie den Wächter erst nicht und denkt, dass sie noch ein Mitglied der Kirche ist. Erst wenn man sie an ihre Vision erinnert, findet sie in die Wirklichkeit zurück und tötet gemeinsam mit dem Wächter den Dämon.

Icon Quest DAO Transp.gif Lelianas Vergangenheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es dauert, bis Leliana davon erzählt, wie es sie tatsächlich nach Lothering in das Kloster verschlagen hat. Obwohl sie bei Gelegenheiten immer wieder durchblicken ließ, dass ihr das Gebiet des Attentates und der Spionage nicht fremd ist, so hält sie sich über ihre Vergangenheit bedeckt. Erst wenn Freundschaft und Vertrauen groß genug sind, mindestens bei + 70 Ico Appr Heart.png, bzw. man sich alle Geschichten von ihr angehört hat, wird sie dem Wächter gestehen, dass sie gelogen hat, wenn er sie nach ihrer Vergangenheit befragt hat.

Leliana erzählt, dass sie von einer Frau namens Marjolaine zum Barden ausgebildet wurde. Sie hat ihr gedient und sie sehr geliebt. Eines Tages erhielt sie den Auftrag, ein Attentat auf einen Mann auszuüben, was sie auch tat. An seiner Leiche fand sie versiegelte Dokumente und irgendetwas in ihr riet ihr, die Dokumente zu lesen und das tat sie. In den Dokumenten stand, dass Marjolaine an verschiedenste Länder geheime und heikle Informationen von Orlais lieferte und Leliana musste handeln. Sie tat das weniger, weil Marjolaine eine Verräterin war, sondern vielmehr, weil sie um deren Leben fürchtete, wenn das rauskam. Ein Leben als Barde lehrte ihr, dass Loyalität ein dehnbarer Begriff war. Also warnte sie Marjolaine. Marjolaine wischte ihre Bedenken beiseite und beruhigte sie, indem sie sagte, dass dies Vergangenheit sei. Sie überredete Leliana, ihr die Dokumente auszuhändigen, weil sie zerstört werden müssten und Leliana glaubte ihr. Doch stattdessen rief Marjolaine die Chevaliers und behauptete, dass Leliana die Verräterin sei und Leliana wurde inhaftiert und gefoltert. Leliana wusste, dass der Tod in einem anonymen Grab auf sie warten würde, doch sie war gut ausgebildet worden und es gelang ihr aus dem Gefängnis zu fliehen. Sie ging nach Ferelden und trat in ein Kloster ein, da sie sicher war, dass sie dort niemand suchen würde. Dort fand sie ihren tiefen Glauben.

Leliana konfrontiert Marjolaine

Kurz darauf wird die Gruppe, sobald Leliana dabei ist, von Attentätern angegriffen. Es gelingt ihnen, die Angreifer zu überwältigen und Leliana presst aus dem Anführer heraus, dass ihr Auftraggeber in Denerim zu finden sei. In Denerim treffen sie persönlich auf Marjolaine. Es stellt sich heraus, dass sie immer gewusst hat, wo sich Leliana aufhält und denkt, dass Leliana die Kirche verlassen hatte, um sich an ihr zu rächen. Marjolaine versucht den Wächter davon zu überzeugen, dass man Leliana kein Wort glauben kann. Am Ende des Gespräches muss Leliana entscheiden, ob sie Marjolaine gehen lässt oder tötet.

Wenn sie das nächste Mal im Lager sind, kann sie der Wächter auf die Geschehnisse ansprechen. Leliana ist in eine Krise gestürzt, als sie im Kampf gegen Marjolaines Handlanger festgestellt hat, dass es ihr gefällt, die Leute auszuschalten und fürchtet, dass sie Marjolaine mehr ähnelt, als ihr lieb ist. An diesem Punkt hat der Wächter die Möglichkeit, Leliana abzuhärten. Tut er das, ist es möglich, Leliana in der Perle zu einer amorösen Zusammenkunft gemeinsam mit ihm und Isabela (und ggf. Zevran) zu überreden. Außerdem wird in diesem Fall Leliana davon absehen, den Wächter anzugreifen, wenn er im Quest Die Urne der heiligen Asche Andrastes Asche vergiftet und grundsätzliche weniger moralische Bedenken bei seinen Aktionen haben. Härtet der Wächter Leliana nicht ab, wird das ihren Glauben an den Erbauer verstärken, was keine weiteren Effekte hat.

Zuneigung/Abneigung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ico Appr Heart.png Leliana ist rechtschaffen und stimmt nahezu allem zu, was im Wohle der Allgemeinheit steht. Verzweifelten Bewohnern zu helfen oder unglücklich Verliebte zusammenzubringen ist genau das, was Leliana gutheisst.

Ico DisAppr Heart.png Leliana kann es überhaupt nicht leiden, wenn man falsches Spiel mit dem Glauben der Leute treiben sollte.

Geschenke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leliana liebt Geschenke, die sie an die Kirche erinnern. Ein persönliches Geschenk kann man ihr mit der Blume Andrastes Segen machen, deren Geruch sie an ihre Mutter erinnert.

Für genaue Informationen siehe Hauptartikel Geschenke (Origins).

Kritische Momente[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt mehrere kritische Momente, bei denen es passieren kann, dass man Leliana verliert bzw. nicht in die Gruppe aufgenommen wird.

  • Wenn man ihr in Lothering sagt, dass man ihre Hilfe nicht braucht, wird sie vorerst nicht in die Gruppe aufgenommen. Dann wird sie den Wächter am kaiserlichen Hochweg, an der Stelle, an der man Lothering verlässt, noch einmal darauf ansprechen. Sagt man ihr erneut ab, hat man keine Möglichkeit mehr, Leliana in die Gruppe aufzunehmen.
  • Während der Quest Die Urne der heiligen Asche besteht die Möglichkeit, die Asche zu vergiften. Tut man das, wird Leliana ggf. den Wächter angreifen und (allem Anschein nach) sterben.

Romanze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Dragon Age: Origins.


Liebesszene mit Leliana

Mit Leliana kann man als Mann oder als Frau eine Beziehung eingehen. Wenn der Zeitpunkt kommt, an dem sie genug Vertrauen zum Wächter hat, gesteht sie diesem ihre Liebe. Doch um sie in ihr Zelt begleiten zu dürfen, muss man vorerst ihre persönliche Quest erfüllt haben.

Man muss bei Leliana aufpassen, was man sagt, wenn man mit ihr eine Romanze beginnen möchte, da eine falsche Antwort schon entscheidend sein kann. Besonders sollte man aufpassen, nicht anzugeben, dass man Leliana als Freundin sieht, das beendet eine laufende Romanze sofort.

Die Romanze mit Leliana nimmt ihren Anfang, als sie dem Wächter ein Kompliment über seine Frisur macht. Sie erklärt, dass sie es schätzt, dass der Wächter sie einfach reden lässt, ohne den Stab über sie zu brechen. Erwidert der Wächter nun, dass auch ihm genau diese Gespräche gefallen, so sagt Leliana am Ende des Gesprächs, dass sie sich schon lange niemanden so nah gefühlt hat.

Der nächste Schritt der Romanze beginnt, wenn Leliana dem Wächter von Alindra und ihrem Soldaten, eine Liebesgeschichte erzählt. Sie bringt mit dieser Geschichte zum Ausdruck, dass sie am Wächter ein persönliches Interesse entwickelt hat.

Schließlich meint Leliana, dass sie es genießt, dass der Wächter und sie sich zum Zeitvertreib unterhalten. An diesem Punkt gilt es für den Wächter klarzustellen, dass er mehr will, als das sie nur Freunde sind. Leliana zeigt sich über dieses Geständnis etwas enttäuscht, da der Wächter dies nicht direkt zugibt, sondern sie erst um das Thema herum reden ließ. Nachdem sich der Wächter dafür entschuldigt und Leliana sich wieder gefangen hat, meint sie, dass es furchtbar für den Wächter sei, wie sie sich ausbreitet. Egal was der Wächter nun sagt, gesteht er Leliana seine Liebe, wobei er sie auch küssen kann.

Nachdem sich Leliana und der Wächter um Marjolaine gekümmert haben, kann er sie nun darum bitten, dass sie zusammen die Nacht verbringen. Alternativ wird Leliana den Wächter dazu einladen.

Nach der gemeinsamen Nacht ist Leliana bereits wach, als der Wächter seine Augen öffnet. Leliana meint, dass sie schon lange nicht mehr so gut geschlafen habe; das letzte Mal war vor ihrer Flucht aus Orlais. Da Leliana die anderen nicht warten lassen will, weist sie den Wächter an, auch aufzustehen, da sie noch einen langen Tag vor sich haben.

Während der Schlacht um Denerim am Ende der Verderbnis, nachdem die Stadttore Denerims gesichert wurden, gesteht Leliana dem Wächter, bevor er in die Stadt aufbricht, dass er ihre große Liebe ist.


Dragon Age: Awakening[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Dragon Age: Origins - Awakening.


Wurde der Wächter nach Ende der Verderbnis zum Kommandanten ernannt, und hat er Beziehung mit Leliana hat er einen Brief von ihr bei sich. In diesem schreibt Leliana, das sie nicht wie versprochen nach Vigils Wacht kommen kann, da die Oberste Klerikerin sie für ein Gespräch angefordert hat, und Leliana will dieses Gespräch wahrnehmen.


Die Chroniken der Dunklen Brut[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Chroniken der Dunklen Brut.


Leliana trifft in Lothering auf Alistair, der sich als letzter lebender Wächter Fereldens aufgemacht hat, die Verderbnis zu beenden. Sie schließt sich seiner Gruppe als Kampfgefährtin und Gerüchten zufolge auch als Geliebte an. Während der letzten Schlacht gegen den Erzdämon findet sie schließlich gemeinsam mit Alistair und den anderen Mitgliedern ihrer Gruppe den Tod.


Epilog[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Origins[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Dragon Age: Origins.


Leliana nimmt an den Siegesfeierlichkeiten teil und hält die nun endende Reise des Wächter für ein wunderschönes Stück. Sie hatten Dramatik und jede Menge Figuren, das schlägt für sie jedes Theaterstück.

Hat Leliana die Verderbnis überlebt, ist aber keine Romanze mit dem Wächter eingegangen, erzählt sie, dass sie gebeten wurde Nachforschungen über die Dunkle Brut zu unternehmen. Sind der Wächter und Leliana ein Paar, und überlebt der Wächter den Erzdämon, bleibt Leliana nach Ende der Verderbnis beim Wächter.

Überlebte Marjolaine die Konfrontation mit Leliana, wird sie nach Orlais reisen um Marjolaine zu finden. Bei dieser Reise besteht Leliana darauf alleine zu gehen.


Awakening[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Dragon Age: Origins - Awakening.


Sind der Wächter und Leliana ein Paar, wird erwähnt, dass der Kommandant nach Ende der Pflicht zu Leliana zurückgekehrt ist.


Dragon Age II[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Dragon Age II taucht Leliana als Nebencharakter im DLC Das Zeichen der Assassinin und Der verbannte Prinz auf.


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Dragon Age II.


Das Zeichen der Assassinin

Quest icon DA2.png Das Herz der Vielen

Leliana nimmt an Prosper de Montforts Feier teil. Hawke kann ein kurzes Gespräch mit ihr führen. Hat der Champion Leliana als Schwester Nightingale kennengelernt, spricht er sie zu Beginn des Gespräches so an. Im Lauf des Gesprächs zeigt Leliana ihre Verwunderung darüber, dass Hawke in Begleitung von Tallis ist. Schließlich beendet Tallis das Gespräch, mit der Andeutung, dass sie alle noch etwas vorhaben.

Der verbannte Prinz

Quest icon DA2.png Glauben

Da sich 9:37 die Spannungen zwischen den Templern und den Magiern in Kirkwall bedrohlich zugespitzt haben, schickt die Göttliche Justinia V. Leliana nach Kirkwall. Dort soll sie prüfen ob es notwendig ist, auf Kirkwall einen Erhabenen Marsch zu führen. Denn Justinia will nicht, dass sich die Spannungen in einen Krieg entladen, der sich über Thedas ausbreitet.

Im Auftrag der Obersten Klerikerin Elthina sollen Hawke sowie Sebastian Vael Leliana, die zu diesem Zeitpunkt nur als Schwester Nightingale bekannt ist, die Nachricht übermitteln, dass nichts unternommen werden soll, da Elthina weiterhin hofft, dass sich alles rechtzeitig beruhigt.

Als Hawke und Sebastian am Treffpunkt in der Feste des Vicomte ankommen, werden sie zu ihrer Überraschung von Blutmagiern angegriffen. Nachdem diese besiegt sind, zeigt sich Leliana. Als sie sich vorstellt, fragt Hawke, ob sie tatsächlich jene Leliana sei, die dem Wächter gegen die Verderbnis geholfen hat. Leliana bestätigt dies, und sollte sie mit ihm zusammen sein, so wird sie erwähnen, dass sie immer noch Gefühle für einander hegen.

Leliana erzählt, dass sie es selbst war, die das Gerücht in Umlauf brachte, dass ein Abgesandter der Göttlichen eintrifft. Der Angriff der Blutmagier bestätigt ihrer Befürchtungen, und damit die Notwendigkeit eines Erhabenen Marsches. Leliana sagt, dass sie nach Val Royeaux zurückkehren wird, um der Göttlichen zu berichten. Wegen Elthina bittet Leliana, ihr eine Nachricht zukommen zu lassen: Sie soll mit allen Reliquien Kirkwall verlassen und nach Val Royeaux kommen.

Epilog

Leliana da2.png
Nachdem die Magier und Templer 9:40 sich von der Kirche unabhängig erklärt haben, reisen Leliana und Cassandra Pentaghast nach Kirkwall, dort wo der Aufstand der Magier begann.

Nachdem Varric Cassandra die ganze Geschichte des Champions von Kirkwall zu Ende erzählt hat, spricht sie mit Leliana. Sie hält das Verschwinden des Champions, und des Wächters (sollte er leben) für keinen Zufall.

Als Cassandra sie fragt, was sie nun tun sollen, antwortet Leliana, dass es nun in den Händen des Erbauers liege. Schließlich gibt Cassandra Leliana das Buch, das von Hawkes Taten erzählt. Während Cassandra und die Sucher abrücken, blickt Leliana auf das Buch.


Dragon Age: Zerrissen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Dragon Age: Zerrissen.


9:40, drei Jahre nach dem Aufstand in Kirkwall arbeitet Leliana weiterhin für Justinia. Daher ist sie bei der Göttlichen, als sie während eines Empfangs im Winterpalast. Dort kreuzen sich ihre Wege mit Evangeline de Brassard, die zur Bewachung von Justiana abgestellt wurde. Dabei kommen beide ins Gespräch.

Einige Zeit später, nachdem Lambert van Reeves die Magier des Weißen Turms, und die Ersten Verzaubers der andrastischen Zirkel in Zellen eingesperrt hat, schickt die Göttliche sie dorthin, um die Magier zu befreien. Dort trifft sie überraschend auf Cole, der Rhys befreien will. Da sie das selbe Ziel haben, arbeiten Leliana und Cole zusammen um die Magier zu befreien.


Dragon Age: Inquisition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Ist es das, was Ihr von uns wollt? Blut? Dass wir sterben, um Eurem Willen zu genügen? Ist der Tod Euer einziger Segen?“


Lelianas Bedeutung innerhalb der Kirche hat zugenommen. In der Inquisition nimmt sie nun den Platz eines Beraters ein und ist zuständig für Attentate und Spionage.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Fünften Verderbnis folgte Leliana dem Ruf der Göttlichen Justinia V., einer einstigen Freundin, die nun an der Spitze der Kirche steht. Wieder in Val Royeaux wird sie zu deren Meisterspionin. Als Linke Hand der Göttlichen, kommen ihre Fähigkeiten als Bardin gut zupass, und in dieser Rolle führte sie auch Untersuchungen in Kirkwall durch, als ihnen ein Aufstand der Magier zu Ohren kam.

Templatetools.png Dieser Abschnitt ist unvollständig und sollte erweitert werden.

Leliana hat am Konklave als Linke Hand der Göttlichen Justinia teilgenommen. Nach deren Tod trägt sie entscheidend zur Wiedereinsetzung der Inquisition bei.


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Dragon Age: Inquisition.


Quest icon DAI.png Das gedämpfte Flüstern

Entscheidet sich der Herold dazu die Gefahr durch Gereon Alexius zu beseitigen, um die Magier zu rekrutieren, wurde Leliana in der Zeit nach dem angenommen Tod des Herolds von den Anhägern des Ältesten gefangengenommen und in Schloss Redcliffe eingesperrt. Dort muss Leliana für Alexius Experimente, die Verderbtheit zu heilen unter anderen Blutproben abgeben.

Leliana (In Hushed Whispers).png

Als der Herold und Dorian 9:42 aus den Zauber von Alexius geschleudert werden, finden sie Leliana, während diese gerade von einem Venatori gefoltert wird, um von ihr zu erfahren, woher der Herold wusste, das der Älteste im Tempel der Heiligen Asche das Ritual durchgeführt hat. Als der Herold den Raum betritt, kann Leliana den überraschten Venatori töten, woraufhin der Herold sie befreit. Leliana begleitet daraufhin den Herold zu Alexius, wobei sie vehement Dorians Versuche zu erfahren was in der Zwischenzeit geschehen ist abblockt, mit der Begründung, das er es wohl lieber nicht wissen will.

Als der Herold Alexius im Thronsaal findet, schnappt sich Leliana den entstellten Felix, und tötet ihn schließlich. Nachdem Alexius tot ist, zeigt sich, das der Älteste inzwischen weiß, das der Herold im Schloss ist. Leliana und die beiden Begleiter, die ebenfalls nach dem vermeintlichen Tod des Herolds gefangengenommen wurden, entscheiden sich zu opfern, damit Dorian genug Zeit den Zeitzauber zu verstehen.

Denn nur durch die Rückkehr des Herolds kann der Sieg des Ältesten verhindert werden. Als Dorian den Riss in der Zeit schließlich wieder öffnet, brechen Dämonen und Venatori durch die Tür. Leliana kann die Angreifer die entscheidenden Sekunden noch zurückhalten, bis sie von einem Venatori gepackt wird, der das Ziel hat ihr Genick zu brechen. Bevor er das aber tun kann, flieht der Herold durch die Zeit.

Quest icon DAI.png Die Linke Hand der Göttlichen

Leliana erhält einen Brief von Justinia, der erst nach deren Tod verschickt wurde. In dem Brief steht, dass Justinia Leliana etwas in der Kirche von Valance hinterlassen hat.
Dort angekommen trifft Leliana eine alte Freundin, Schwester Natalie, wobei sie dem Inquisitor subtil mitteilt, dass mit Natalie etwas nicht stimmt. Wie sich herausstellt, hat Justinia eine Nachricht hinterlassen: "Die linke Hand sollte ihre Bürde ablegen."
Ist Leliana abgehärtet, wird sie Natalie töten, da sie erkannt hat, dass diese von einer Obersten Klerikerin, die gegen die Inquisition arbeitet, geschickt worden ist. Hat Leliana ihr Leben als Barde abgelegt, wird sie Natalie verschonen.

Wieder in der Himmelsfeste dankt Leliana dem Inquisitor, da sie sich wie neu geboren fühlt.

Quest icon DAI.png Unter ihrer Haut

Nach dem Angriff der Venatori auf Haven hat Leliana den Anführer der Venatori identifiziert; eine Magister namens Calpernia. Leliana empfiehlt dem Inquisitor einen Händler namens Vicinius in Val Royeaux einen Besuch abzustatten, da er etwas über Calpernia wissen könnte. Nachdem der Inquisitor dort einige Venatori tötete, die Vicinius bereits ermordet hatten, kehrt der Inquisitor mit einem Erinnerungskristall in die Himmelfeste zurück. Dagna gelingt es die Aufnahmen des Erinnerungskristall abzuspielen. Dabei erkennt Leliana, dass Calpernia Corypheus nicht vollkommen traut. Ebenso heißt es dort, dass Corypheus Calpernia für etwas als "Gefäß" nutzen will.

Dagna hat die Idee den Kristall in zwei zu teilen. Während ein Teil in der Himmelsfeste bleibt, schmuggeln Lelianas Agenten den anderen Teil in Calpernias Lager. Der Plan gelingt, bis Calpernia den Kristall findet und zerstört. Jedoch erfahren sie durch den Kristall, dass Corypheus Calpernia verboten hat einen Schrein von Dumat zu besuchen. Leliana hält dies für sehr interessant, und lässt in Folge ihre Agenten einen Weg zum Schrein bahnen.
Als der Inquisitor schließlich dort ankommt, trifft er Erasthenes. Er erzählt dem Inquisitor was es mit dem "Gefäß" auf sich hat: Corypheus will Calpernia mit einer Macht füllen, um sie dann willenlos zu machen.

Wieder in der Himmelsfeste hält Leliana die neuen Informationen für wertvoll. Um Calpernia und Corypheus weiter zu entzweien, will Leliana in Zukunft Informationen über das Ritual, das diese willenlos machen soll, an Calpernia weiterleiten.


Eindringling[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Eindringling.


Hat der Wächter Leliana getötet, weil er die Urne der heiligen Asche verunreinigt hat, wird Leliana nach Ende der Inquisition zu einer Lyrium-Statue.

Wird Leliana zur Göttlichen Victoria gewählt, so erklärt sie das Ende der Zirkel der Magier, nimmt die Gesänge von Shartan wieder auf und führt zahlreiche Reformen durch.
Ist sie gestählt, lässt sie alle Kritiker töten, ist sie erleuchtet, so glaubt sie, dass ihre Kritiker der Maßstab sind, dass sie auf dem richtigen Weg ist. Bei einer Romanze mit dem Wächter erklärt Leliana, dass Liebe das größte Geschenk des Erbauers sei und erlaubt allen Mitgliedern der Kirche Romanzen. Nahezu alle teilen diese Ansicht. Der Wächter wird oft an der Seite der Göttlichen (Leliana) gesehen.

Bleibt sie die Meisterspionin, bereitet sie ihre Leute in den letzten Monaten der Inquisition auf die kommende Bedrohung durch Solas vor.

Sind der Wächter und Leliana ein Paar, und Leliana wurde nicht zur Göttlichen, finden beide nach Ende der Inquisition als unabhängige Macht in Lelianas Haus am Wachen Meer wieder zusammen.


Dragon Age: Magekiller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Dragon Age: Magekiller.


Leliana auf Magekiller-Cover

Obwohl Leliana in Dragon Age: Magekiller lediglich in einem einzigen Panel direkt zu sehen ist (neben kleinerer Darstellungen im Hintergrund) und auch ansonsten eine eher untergeordnete Rolle spielt, erhielt sie ein eigenes Cover. Darauf ist Leliana, von ihren Raben umgeben, zu sehen, was seit Dragon Age: Inquisition eine typische Darstellung ihrer Figur im Dragon Age-Universum ist.

Leliana ist im Comic maßgeblich daran beteiligt, Marius und Tessa Forsythia für die Inquisition zu rekrutieren und gibt Charter ihre Anweisungen.

Ansonsten wird Leliana nicht weiter erwähnt.


Romanze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Dragon Age: Inquisition kann mit Leliana weder geflirtet, noch eine Romanze begonnen werden. Wer allerdings mit einer individuellen Weltlage via Dragon Age Keep spielt und sich in Dragon Age: Origins in einer Romanze mit Leliana befand, kann sie darauf ansprechen. Leliana wird erzählen, dass der Wächter und sie noch immer ein glückliches Paar sind und sie ihm/ihr folgen wird, sobald die Inquisition sie nicht mehr braucht.

Wissenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Leliana wird in Origins von Marion von Stengel gesprochen. Damit teilt sie ihre Stimme mit Ellen Ryder in Mass Effect: Andromeda, sowie Lara Croft in den Teilen V – IX. Auch spricht sie die Sith Yuthura Ban in Star Wars: Knights of the Old Republic, das auch von Bioware entwickelt wurde.
  • In DA II & DAI von Magdalena Turba gesprochen. Damit teilt sie ihre Stimme mit Cassandra Pentaghast in Dragon Age: Dawn of the Seeker.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kodexeintrag: Leliana Kodexeintrag: Leliana
Kodexeintrag: Leliana Kodexeintrag: Leliana
Kodexeintrag: Leliana Kodexeintrag: Leliana
Kodexeintrag: Leliana und die letzten Jahre Kodexeintrag: Leliana und die letzten Jahre

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.