Siehe auch: Kodex (Dragon Age: Inquisition)

Kodexeintrag

Val Royeaux. Jeder Einwohner, ein "Royaner", wird behaupten, es sei die großartigste Stadt der Welt. Viele halten derlei Stolz für Arroganz, aber sie lächeln dabei und nicken zustimmend, weil sie nur so in der Hauptstadt im Geschäft bleiben. Val Royeaux ist in fast allen Dingen weltweit führend - Wirtschaft, Kultur und seiner eigenen übertriebenen Schönheit. Gegründet wurde es während Evrions gewaltiger Vereinigung, als Ergebnis verschiedenster Einflüsse, die sich nicht unbedingt ergänzten, sondern eher zusammengewürfelt waren. Und während so etwas woanders ins Chaos geführt hätte, rief der konstante Wohlstand der Region dauerhafte Zustimmung hervor. Die Hauptstadt hat die Zeitalter überdauert und wurde zu einem Signalfeuer der Zivilisation, und ihre Bürger sind die Messlatte modernen Lebens ... was sie Euch bestätigen werden.

Ein Teil von Val Royeaux ist berüchtigt für seine Andersartigkeit, und er existiert harmonisch neben der Aristokratie und den Palastbürokraten. Und mehr noch, der Adel suhlt sich sogar häufig (wenn auch diskret) im dunkleren Teil der Stadt und steigert damit noch dessen fast schon mystischen Ruf. Andernorts sind Aristokraten konservativer und besorgter um ihren Ruf, auch wenn sie hin und wieder in die Hauptstadt reisen, um "privaten Vergnügen" nachzugehen. Tabubrüche werden in Val Royeaux rasch und gründlich toleriert und vergesssen. Damit soll nicht gesagt sein, die Stadt wäre ohne Skandale oder Probleme, aber man muss schon gründlich hinter die goldene Fassade blicken, um davon auch nur eine Winzigkeit zu erspähen, denn Royaner sind sehr auf ihre Außenwirkung bedacht. So ist das eben mit den Masken des Adels und der Schattenseite der Straßen.

- Ausschnitt aus "Val Royeaux: Große und kleine Exzesse", von Schwester (mittlerweile ausgetreten) Laudine

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.