FANDOM


Siehe auch: Kodex (Dragon Age: Inquisition)

Kodexeintrag

Ich begleitete Marquis d'Archambon auf dieser Expedition nur zögernd, aber er bestand darauf, dass das Erleben der Wahrheit und Schönheit der Welt die Zweifel mindern könnt, mit der ich sie wahrnahm.

Als wir die Höhlen betraten, in denen unaufhörlich kaltes Brackwasser heruntertropfte, stießen wir auf eine enorme Bestie, deren große Pfoten flossengleich auf den Stein schlugen. Ihr Körper war massig, und Hautlappen hingen lose von dem borstenbedeckten Rücken herab. D'Archambon verscheuchte das Tier und lachte über seine Tollpatschigkeit, völlig seine Zähne aus Acht lassend, die in unmöglichen Winkeln aus seinem Maul ragten. Er sagte, die von den Einheimischen "Sumpffischer" genannte Kreatur sei ein Fehlschlag im Reich der Menschen und könne nur gezähmt oder erschlagen werden.

Wir lagerten in jener Nacht an einem unterirdischen See, dessen kleine Wellen klangen wie ein stetiges unmenschliches Flüstern. Die düstere Leere der sternenlosen Nacht war weitläufig und unser eigenes Feuer jämmerlich in seinem hilflosen Aufbegehren gegen die grenzenlose Dunkelheit.

Der Sumpffischer glitt aus dem See, seine flossenartigen Pfoten waren perfekt auf die Bewegung im Wasser ausgelegt. Sein Maul schloss sich um d'Archambon. Dann war der Marquis verschwunden, und wir sahen nur noch sein wildes Zappeln im weiß schäumenden Wasser, als der Sumpffischer ihn nach unten zog.

In dieser Nacht erkannte ich, dass dies kein Ort für Menschen war. Das lichtlose Wasser ist ungezähmt, und wir sind nur Ameisen, die ahnungslos auf einer Seerose in einem Teich herumlaufen. Die meisten glauben, sie könnten das Smaragdland ihrem winzigen Willen unterwerfen. Und die wenigen, die den Blick über den Rand wagen und Leviathane erblicken, bleichbäuchig, mit in unbenennbaren Farben schimmernden Schuppen, unter ihnen schwimmend, können sich nur abwenden und versuchen, den anderen den gnadenlosen Schrecken verständlich zu machen, der dort wartet. Was meine Augen sahen, kann mein beschränkter Geist niemals erfassen, aber ich werde mich nie wieder solch dunklem Wasser nähern. Das habe ich von dem Sumpffischer gelernt.

- Aus Anatomie verschiedener schrecklicher Bestien, von Baron Havard-Pierre d'Amortisan

Der Sumpffischer versteckt sich gerne in dunklen Ecken und Gewässern. Der Meister badet nicht gerne.

- Fußnote am Rande des Manuskripts, niedergelegt vom Schreiber des Barons, Dunwich

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.