FANDOM


Siehe auch: Kodex (Dragon Age: Inquisition)

Kodexeintrag

Gesegnet seien die, die dem Verruchten und Gottlosen entgegentreten und nicht weichen.
Gesegnet seien die Hüter des Friedens, die Kämpfer für die Gerechtigkeit.

Gesegnet seien die Rechtschaffenen, die Lichter im Schatten.
In ihrem Blut ist der Wille des Erbauers niedergeschrieben.

- Lobgesang des Segens, Strophe 4:10-11

Als Andraste diese Verse predigte, eröffnete sie ihren Anhängern damit einen Pfad der Tugend. "In ihrem Blut ist der Wille des Erbauers niedergeschrieben", wird meist so interpretiert, dass man sein eigenes Leben im Dienste einer gerechten Sache opfert. Doch, und das gilt gleichermaßen für den Großteil des Gesangs, verbirgt sich unter der Oberfläche eine tiefere Bedeutung. "In ihrem Blut", kann als Bezug auf Beständigkeit verstanden werden, auf eine ununterbrochene Abfolge demütigen Verhaltens, das erforderlich ist, um den Erbauer zu erfreuen.

Andraste bezog sich mit diesem Vers weniger auf den körperlichen Kampf gegen Dämonen oder Abtrünnige, sondern meinte ihn vielmehr als Mahnung an ihre Anhänger, ihre eigenen Absichten zu beurteilen und diejenigen zu hinterfragen, die sie in die Irre führen würden. Die Kämpfer für die Gerechtigkeit sind jene, die den Mut haben, ihr eigenes Fehlverhalten einzugestehen und sich dem anderer entgegenzustellen.

Es überrascht nicht, dass sich die vierte Strophe vor allem bei den militärischen Zweigen der Kirche, wie den ritterlichen Verzauberern und dem Templer-Orden großer Beliebtheit erfreut.

- Anmerkungen zum Gesang des Lichts, von Mutter Bezoria aus der Großen Kathedrale, 9:39 des Zeitalters der Drachen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.