FANDOM


Siehe auch: Kodex (Dragon Age: Inquisition)

Kodexeintrag

Es ist lange her, selbst die Zeit war noch jung, da gab es nur die Sonne und die Erde. Die Sonne war neugierig auf die Erde und beugte ihren Kopf hinunter. Wo sich die beiden berührten, wurde Elgar'nan geboren. Die Sonne und die Erde liebten Elgar'nan sehr, denn er war schön und klug. Als Geschenk an Elgar'nan brachte die Erde große Vögel und andere Kreaturen hervor, die Himmel und Wald bevölkerten, sowie zahllose wunderbare grüne Dinge. Elgar'nan liebte die Geschenke seiner Mutter, pries sie und wandelte oftmals unter ihnen.

Die Sonne blickte herab auf das fruchtbare Land, sah Elgar'nans Freude daran und wurde eifersüchtig. Aus reiner Bosheit strahlte sie mit voller Kraft auf die Kreaturen der Erde hernieder und verbrannte sie zu Asche. Die Erde bildete Spalten und Risse vor Schmerz und weinte salzige Tränen ob des Verlustes. Ihre Tränen wurden zum Ozean, und ihre Risse bildeten die ersten Bäche und Flüsse.

Elgar'nan war zornig auf seinen Vater, die Sonne, und schwor Rache. Er stieg empor zum Himmel und rang mit der Sonne, wild zum Sieg entschlossen. Der Kampf dauerte eine Ewigkeit, und schließlich wurde die Sonne schwächer, während Elgar'nans Wut ungebrochen blieb. Am Ende warf Elgar'nan die Sonne vom Himmel im eine tiefe Schlucht, die durch die Trauer der Erde entstanden war. Ohne die Sonne lag die Welt im Schatten, und am Himmel verblieben nur die Überreste von Elgar'nans Kampf mit seinem Vater - Tropfen des Blutes der Sonne, die in der Finsternis funkelten und glänzten.

- Aus Die Geschichte von Elgar'nan und der Sonne, so erzählt von Gisharel, Hüter des Ralaferin-Clans der Dalish-Elfen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.