Fandom


Siehe auch: Kodex (Origins), Kodex (Dragon Age II)
Kodex (Dragon Age: Inquisition)
Sowie Drachen

Kodexeintrag

Drachenjunges

Frisch geschlüpfte Drachen sind ungefähr so groß wie ein Hirsch und enorm hungrig. Für kurze Zeit leben sie im Bau der Mutter, dann erkunden sie ihr Gebiet auf eigene Faust. Die schlanken, flügellosen Kreaturen werden in großer Zahl geboren, da nur wenige bis zum Erwachsenenalter überleben.

Dragos

Männliche Drachen entwickeln sich nie zu den geflügelten Monstern der Legenden. Ihnen wachsen höchstens kleine Sporen an den Stellen, wo man Flügelhaut erwarten würde.

Sobald sie völlig ausgewachsen sind, suchen männliche Exemplare nach einem Bau mit einem erwachsenen Weibchen. Haben sie eins gefunden, verbringen sie den Rest ihres Lebens gemeinsam. Das Männchen jagt Nahrung und verteidigt die Jungen, und zwar derart aggressiv, dass schon so mancher Möchtegern-Drachentöter seinem feurigen Atem und den gewaltigen Schwanzschlägen erlegen ist.

Drachen

Bei weiblichen Drachen dauert es viel länger, bis sie ausgewachsen sind. Auch sie durchlaufen eine Art Veränderung, aber während Männchen den Gebrauch ihrer vorderen Gliedmaßen praktisch einbüßen, wächst Weibchen ein drittes Paar Gliedmaßen, das als Flügel dient.

Junge Weibchen legen auf der Suche nach einem geeigneten Bau große Strecken zurück und leben während dieser Zeit nomadisch. Das sind die Drachen, die man gemeinhin auch zu Gesicht bekommt.

Hoher Drache
Ein voll ausgewachsenes Weibchen wird als Hoher Drache bezeichnet: Das ist das gewaltige Monster der Legenden, und es ist äußerst selten. Diese Drachen legen gewaltige Höhlen an, denn sie brauchen Platz für ihren Harem von Dragos, die Eier und die Jungtiere.

Ein Hoher Drache zeigt sich fast nie. Die meiste Zeit verbringt er mit Schlafen und der Paarung. Die Nahrung wird ihm von seinen Dragos gebracht. Aber etwa alle hundert Jahre taucht er aus seinem Bau auf und legt über einen Zeitraum von mehreren Wochen große Strecken zurück, wobei er Hunderte von Tieren frisst. Er hinterlässt eine Schneise der Zerstörung. Danach kehrt er in seinen Bau zurück, um die Eier zu legen, und ist dann die nächsten hundert Jahre nicht mehr am Himmel zu sehen.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.