Dragon Age Wiki
Advertisement

Siehe auch: Kodex (Dragon Age: Inquisition)

Kodexeintrag

24. Tag des Erntemonats

Heute sind zwei Jäger aus den Westgraten eingetroffen. Zwischen sich trugen sie einen bewusstlosen Dritten. Die Jäger hatten den Mann gefunden, wie er durch die Grate wanderte. Bevor sie in Erfahrung bringen konnten, wer er war, brach er vor ihren Füßen zusammen. Bei all den schlimmen Geschichten, die man hört, wundert es mich, dass sie ihm nicht die Kehle aufgeschlitzt und es als Barmherzigkeit bezeichnet haben. Stattdessen legten sie ihn zu ihrer Beute und nahmen ihn mit.

Serise hat ihn gezwungen, ein wenig Wasser mit verschiedenen Kräutern zu trinken. Alain sagt, er würde mir morgen zeigen, wie man die Mischung herstellt.
________________________________________

26. Tag des Erntemonats

Serise und Alain haben den Patienten in meine Obhut übergeben. Sie glauben, er wird sterben. Wie also sollte ich ihm da schaden können?

Ich bereite die Kräuter dennoch mit Sorgfalt zu. Ich tue, was ich kann, um es ihm so angenehm wie möglich zu machen. Der Mann murmelt im Schlaf vor sich hin. Er sagt irgendetwas darüber, dass es keinen Wind gibt. Ich würde ja das Fenster öffnen, aber die Luft ist kalt, und ich fürchte, das würde ihn noch mehr schwächen.
________________________________________

5. Tag des Erstfall

Mein Patient hat die Augen aufgeschlagen.

"Varghest hat die anderen geholt. Dann fand ich sie. Alles war so still. Es gab keinen Wind." Er wirkte ziemlich klar.

"In den Westgraten?", fragte ich ihn.

"Oh, ein Soldat ..."

Dieser letzte Teil bezog sich auf die kleine Figur, die ich ihm zu Satinalia neben sein Bett gestellt hatte. Ich weiß, es war töricht, aber ich dachte, es würde ihn vielleicht aufmuntern.
________________________________________

8. Tag des Erstfall

Mein Patient hat ein wenig gegessen. Das Sprechen erschöpft ihn, aber er hat es versucht.

"Alles war so still. Es gab keinen Wind."

Als ich ihm sagte, wie friedlich das klingt, weiteten sich seine Augen vor Angst.

"Die Dämonen waren noch dort."

Ich versuchte, ihn zu beruhigen, aber er war fest entschlossen, die verstörenden Bilder in seinem Kopf zu erklären. Später sah ich, wie er den kleinen Soldaten anstarrte. "Sie konnten sich nicht bewegen", murmelte er. Ich sagte ihm, ich könne das Spielzeug entfernen, aber er schüttelte nur den Kopf.
________________________________________

20. Tag des Erstfall

Serise und Alain haben meinen Patienten für gesund genug erklärt, um zu reisen. Er brach auf, bevor ich von meinem Besuch bei meiner Schwester zurück war.

Ich nehme an, seine "stillen Ruinen" waren nur eine Wahnvorstellung, hervorgerufen durch seine Leidenszeit in den Westgraten, doch genau werde ich es wohl nie wissen. Ich wünschte, ich hätte mich von ihm verabschieden können. Serise sagte, er habe den Soldaten mitgenommen. Vielleicht war er ihm ja doch ein Trost.

- Aus dem Tagebuch der angehenden Heilerin Nicolette Envers

Advertisement