Fandom


Siehe auch: Kodex (Dragon Age: Inquisition)

Kodexeintrag

Die Geburt der Kirche ereignete sich vor mehr als neun Zeitaltern, und einst allbekannte Tatsachen gingen in den Nebeln der Zeit verloren. Der allgemeine Glaube ist, dass die Kirche allein die Templer und den Zirkel der Magi gründete. Nur wenige erinnern sich daran, dass es je eine Inquisition gab. Und jene, die es doch tun, glauben, sie sei der Kirche vorausgegangen, habe Kultisten sowie Magier gejagt und eine Schreckensherrschaft geführt, die erst endete, als sie sich in den Templer-Orden verwandelte. Doch das ist nicht die Wahrheit.

Man muss sich vor Augen halten, in welchem Zustand sich Thedas vor der Gründung der Kirche befand: Es war eine Welt, in der die einzige Quelle der Stabilität - das Reich von Tevinter - zerfallen war. Die Leute gaben der Magie die Schuld für Andrastes Tod, für die Verderbnis, für all die Schrecken, die sie jeden Tag erlebten - und das nicht ohne Grund. Abscheulichkeiten und Dämonen wüteten durch das Land. Niemand war vor ihnen sicher. Und so bildeten anfänglich verschiedene Gruppen von Männern und Frauen die Sucher der Wahrheit. Sie waren fest entschlossen, die Ordnung wiederherzustellen, weil niemand sonst tun wollte, was nötig war. Die Wahrheit, nach der sie suchten, die Frage, die sie beantworten wollten, war, wie man eine verrückt gewordene Welt wieder zur Vernunft bringen könnte.

Führten sie eine Schreckensherrschaft? Womöglich. Es gibt Hinweise darauf, dass sie Magier ebenso erbittert beschützten wie gewöhnliche Leute. Wenn sie einschritten, beriefen sie stets ein Tribunal ein, um die schuldigen Parteien zu ermitteln. Es war diese unvoreingenommene Ausübung der Gerechtigkeit, was ihnen ihren schlechten Ruf einbrachte. Letzlich gab es keine Gruppe, gegen die sich die Sucher nicht irgendwann gestellt hätten, und so erlangte ihre "Inquisition" den Ruf, auf keiner Seite außer ihrer eigenen zu stehen. Sie jedoch hielten sich für aufrechte Leute, die die wahren Gebote des Erbauers befolgten. Am offensichtlichsten zeigte sich dies, als sie ihre Banner niederlegten, um die noch junge Kirche zu unterstützen. Sie glaubten von ganzem Herzen daran, dass der Templer-Orden genau die Antwort war, die ein verzweifeltes Thedas in dieser schrecklichen Zeit brauchte. Im Grunde genommen bestand die Inquisition aus unabhängigen Idealisten und nicht aus religiösen Eiferern. Und das ist die Wahrheit.

- Aus Auf der Suche nach Wissen: Die Reisen eines Scholaren der Kirche, von Bruder Genitivi

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.