FANDOM


Siehe auch: Kodex (Dragon Age: Inquisition)

Kodexeintrag

Die Freunde? Lass dich nicht mit ihnen ein. Ich weiß, es ist verlockend - weil es das Einzige ist, was man tun kann -, aber tu es nicht. Man weiß nie, wie sie reagieren. Die Rote Jenny existiert schon lange, sie ist überall, und sie schlägt entweder hart zu oder sanft - aber diese Entscheidung triffst nicht du. Wenn du willst, dass jemand seine Strafe erhält, spar dir deine Kupferlinge für eine Krähe. Da weißt du zumindest, was du bekommst.

Eine Nachricht von Ser Keiter, einem reisenden Händler, an seinen Sohn Erbal


Wer auch immer sie sind, sie stiften Verwirrung. Sie halten die Leute beschäftigt und machen die Lords nervös. Und da ihre Angriffe vollkommen willkürlich erscheinen, wurden wir bereits mehrere Male angeheuert, um mögliche Widersacher auszuschalten. Die Barden sollten "ihr" eine Provision bezahlen.

- Anonym


Mein Vater hat mal Jagd auf sie gemacht. Wollt Ihr möglichst schnell Eure Freunde verlieren? Dann behauptet einfach, Ihr wärt hinter ihr her. Er fand einen Bericht, der besagte, sie sei in Nevarra getötet worden, und es habe jeden der dafür Verantwortlichen im nächsten Winter erwischt: Sie starben, landeten im Kerker oder verloren jegliche Ansprüche auf ihren Besitz. Wollt Ihr wissen, wann er geschrieben wurde? Vor zweiundfünfzig Jahren! Ich lege mich lieber mit einer Hexe an als mit ihr - was auch immer sie ist. Soll sie sich doch die Adeligen vornehmen; ich glaube, das ist einfach der Lauf der Natur.

- Empfehlungen von Hauptmann Varn, einem Milizionär, der in Denerim angeheuert war


Ihr wollt wissen, wie es funktioniert? Keine Ahnung, man bittet darum, dass irgendetwas Schlimmes passiert, und irgendwann sorgt irgendjemand dafür. Ob sie es war? Spielt das eine Rolle? Man hat jedenfalls das Gefühl, etwas beigetragen zu haben. Und vielleicht genügt das ja.

- Aus einem Gespräch, das in einer Taverne in Montsimmard geführt wurde. Es wird kein Name genannt.


Ich weiß, dass sie es war! Schlüssel verschwinden nicht einfach so! Und ich schätze, die Pferde wurden auch nicht versehentlich losgebunden. Und dann das Feuer, das in den südlichen Quartieren tobte, die Überschwemmung meines Sommerhauses, der Preisverfall, als ich gerade meine Waren verkaufen wollte, die Cholera, die mich letztes Jahr erwischte, das Wetter, das immer dann schlecht wird, wenn ich eine Reise unternehme. Niemand kann mir erzählen, dass das alles nur Zufälle sind. Vielleicht sind Eure Zweifel ja ebenfalls ihr Werk. Ihr seid entlassen. Ihr seid alle entlassen.

- Die verstreuten Notizen von Bann Markal

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.