FANDOM


Siehe auch: Kodex (Dragon Age: Inquisition)

Kodexeintrag

Als Großherzog Gaspard Kaiserin Celene von Orlais angriff, um den Thron für sich zu beanspruchen, nahmen wir an, dass der Handel im gesamten Land enorm darunter leiden würde. Um Behauptungen entgegenzuwirken, sie sei den Elfen gegenüber zu nachsichtig, war Celene gezwungen, mit ihren Truppen nach Halamshiral zu ziehen, um einen Elfenaufstand niederzuschlagen. Gaspard griff sie dort an, vernichtete ihre Truppen und schnitt sie von Val Royeaux ab. Sie entkam ihm und konnte zurück in die orlaisianische Hauptstadt fliehen (es gibt hunderte irrwitzige Erklärungen, wie ihr das gelang), woraufhin wir begannen, die Geschäfte unserer Familie zu schließen. Wir hatten erwartet, Gaspards Armee würde eine blutige Schneise durch die Herzlande schlagen und nach Norden in Richtung einiger Städte ziehen, die loyal hinter Celene standen.

Stattdessen verhielten sich die Menschen geradezu vernünftig. Da durch Gaspards Kontrolle über das südliche Orlais keinerlei Waren aus Ferelden mehr ins Land kamen, machten wir in Val Royeaux hervorragende Geschäfte mit Fellen und Silber. Die Adeligen in Montfort und Val Chevin kauften außerdem so viele Veilchen, dass man hätte denken können, ihre Berührung würde Dunkle Brut töten; offensichtlich hatte Celene verkündet, die Menschen sollten violette Blumen tragen, um ihre Loyalität zu ihr zu zeigen.

In Ferelden würde die Hälfte der Städte in Flammen stehen. In Orlais hingegen machen die Adeligen Witze, und die Händler bieten einfach weiter ihre Waren an, während sich Gaspards und Celenes Armeen in den Dales die Köpfe einschlagen. Die einzigen Leute, die wirklich leiden, sind die Bauern, aber das ist wohl überall so.

Schickt mit der nächsten Lieferung weitere Wachen, aber hebt das Lyrium für Ferelden auf. Die Familie macht hier auch so schon gute Geschäfte.

- Aus einem Brief des zwergischen Händlers Dernal Harrick an seine Familie in Ostwick

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.