Fandom


Siehe auch: Kodex (Dragon Age: Inquisition)

Kodexeintrag

Die Herrschaftlichen Gemächer

Dieser Flügel diente einst den Familien der jüngeren Geschwister des Hauses Valmont als zweites Zuhause, was sich jedoch änderte, als Kaiser Florian den Thron bestieg. Da der selige Kaiser keine entfernteren Verwandten als seine Geschwister im Winterpalast duldete, standen die gesamten Herrschaftlichen Gemächer über Jahre hinweg leer.

- Ein Auszug aus Eine architektonische Geschichte von Orlais, Band 1, von Elodie Ferrneau

Der Gesindeflügel

Kaiserin Celene ließ im fünften Jahr ihrer Herrschaft die Wohnquartiere der Bediensteten deutlich erweitern. Sie umfassen nun auch einen großen Gartenbereich, der von dem Landschaftsgestalter Trenou entworfen wurde; der Garten gilt als eines der herausragendsten Beispiele seines Stils in ganz Orlais.

- Ein Auszug aus Eine architektonische Geschichte von Orlais, Band 1, von Elodie Ferrneau

Die Große Bibliothek von Halamshiral

Die Büchersammlung des Winterpalastes ist eine der größten der Welt; lediglich die Bibliotheken der Universität von Orlais sowie des kaiserlichen Palastes können sich mit ihr messen. Die Regale wurden von dem berühmten Tischler Gustav aus Val Fontaine entworfen sowie gebaut und zeigen seine herausragende Intarsientechnik besser als jedes andere seiner noch erhaltenen Werke.

- Ein Auszug aus Eine architektonische Geschichte von Orlais, Band 1, von Elodie Ferrneau

Der Verchiel-Brunnen

Kaiser Judicael I. gab diesen gewaltigen Brunnen in Auftrag, um des historischen Sieges des Hauses Valmont über Xavier Drakon zu gedenken. Die vier Löwen repräsentieren Kaiser Alphonse Valmont und seine drei jüngeren Brüder - Herzog Isidore d'Arlesans, Herzog Yvon von Savrenne und Herzog Stephan von Val Montaigne -, die sich dem Ursupator entgegengestellt hatten.

- Ein Auszug aus Eine architektonische Geschichte von Orlais, Band 1, von Elodie Ferrneau

Le Requiem

Nach seiner Krönung im Jahre 8:84 des Gesegneten Zeitalters gab Kaiser Florian in seiner ersten Amtshandlung den Bau einer Kapelle im Palast von Halamshiral in Auftrag. Er widmete sie seiner Tochter Evangeline, die beim Ausbruch des Hunderttagehustens im Jahre 8:77 des Gesegneten Zeitalters noch im Säuglingsalter gestorben war. In der Kapelle finden sich Wandgemälde über das Leben und den Tod Andrastes, die von Kaiserin Justinia persönlich gemalt wurden.

- Ein Auszug aus Eine architektonische Geschichte von Orlais, Band 1, von Elodie Ferrneau

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.