Fandom


Siehe auch: Kodex (Dragon Age II)

Kodexeintrag

Während meiner Laufbahn als Erster Verzauberer des Zirkels von Ansburg habe ich genau zweihundertundacht Socken verschiedenster Art verloren. Sie sind einfach verschwunden, ohne jede Spur. Und Ser Mallorick, der Templer, der die Wäschekammern des Zirkels überwacht, hat mir versichert, dies sei ein häufig anzutreffendes natürliches Phänomen.

Unsinn, sage ich! Es ist physikalisch vollkommen unmöglich, dass ein Objekt der materiellen Welt vollständig verschwindet, ohne jede Spur zu hinterlassen. Die einzige rationale Erklärung ist deshalb, dass ihr Verschwinden magischen Ursprungs ist. Und ich hoffe, diese Abhandlung wird das Thema abschließend klären können.

Ich habe meine Nachforschungen unter folgender Annahme begonnen: Da es eine wohlbekannte Tatsache ist, dass Objekte weltlicher Herkunft nicht zwischen verschiedenen Orten in Thedas hin- und herreisen können, ohne dafür die dazwischen liegende Distanz zu überbrücken, müssen Socken ursprünglich aus dem Nichts stammen. Sie sind Zerrbilder, die irgendein Geist in die wache Welt projiziert, und die auf wundersame Weise zurückgerufen werden, sobald der Geist es sich wünscht.

Aus diesem Grund habe ich einen Plan entwickelt, um meine Socken über einen Zeitraum von acht Monaten zu beobachten. Ich werde mich in einer Socken-Attrappe verstecken, um sie - sowohl in der Welt der Sterblichen als auch im Nichts - unbemerkt beobachten zu können und somit hoffentlich Zeuge ihres natürlichen Verhaltens zu werden.

-- Aus Das Zusammenspiel von Geistern in gewöhnlichen Wäschekammern</title>, von dem Ersten Verzauberer Luidweg von Ansburg

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.