FANDOM


Siehe auch: Kodex (Dragon Age: Inquisition)

Kodexeintrag

Den Legenden zufolge existierten die Cretahl - gehörnte Kriegsbestien mit Augen wie geschmolzenes Silber - schon lange, bevor es die ersten Thaigs gab. Sie besaßen die Stärke von drei brontos und nutzten bei ihren Angriffen ihre steinharten Nackenschilde, um jegliche Feinde in eine blutige Masse zu verwandeln. Auf der Jagd wiederum hielten sie ihre Beute mit vier kräftigen Beinen am Boden, wärend sie ihr gleichzeitig mit ihren mächtigen Kiefern das Fleisch von den Knochen rissen. Trotz ihrer grausamkeit konnten einige Cretahl gezähmt werden, um als unaufhaltsame Waffen im Kapf zu dienen. Was letztlich aus diesen wilden Kreaturen wurde, ist unbekannt. Während einige stimmen behaupten, die Dunkle Brut habe sie ausgelöscht, beharren andere darauf, sie hätten nie existiert. Jene wiederum, die über eine größere Vorstellungskraft verfühgen, mutmaßen, diese gewaltigen Kreaturen hätten sich auf der Suche nach ihrer tödlichsten Beute bis tief unter die Erde zurückgezogen.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.