FANDOM


Siehe auch: Kodex (Dragon Age: Inquisition)

Kodexeintrag

Lasst mich Euch erzählen, was ich über "die Sieben" weiß, über jene Magister Tevinters, die angeblich vor langer Zeit die Goldene Stadt betraten.

Jeder von ihnen war der Hohepriester eines der Alten Götter. Sie alle fanden sich im Geheimen zu dem Ritual zusammen und hielten ihre wahren Namen voreinander verborgen. Ihr müsst wissen, sie waren Konkurrenten. Die Alten Götter hatten ihnen gesagt, sie würden in die Goldene Stadt eindringen und den Thron des Erbauers an sich reißen ... doch nur einer konnte auf diesem Thron sitzen. Jeder von ihnen nahm einen Titel an, der seiner Rolle bei der Durchführung des Rituals entsprach. In einigen Texten wird behauptet, sie hätten einen Anführer gehabt: den Hohepriester Dumats, genannt "Corypheus". Er hat jedoch nicht über diese Gruppe geherrscht, sondern sie vielmehr geleitet und ihre Bemühungen koordiniert, um ein magisches Meisterstück zu vollbringen, das seitdem niemals wieder jemandem gelungen ist. Sie drangen ins Nichts ein, schritten körperlich durch Träume und veränderten unsere Welt auf ewig.

Vielleicht waren diese Sieben die Ersten der Dunklen Brut, vom Erbauer verflucht, wie es uns der Gesang des Lichts lehrt. Vielleicht aber auch nicht. Man sollte annehmen, diese Magister seien seit Langem tot ... doch es wird geflüstert, dass dem nicht so ist. Versucht, Euch auszumalen, was mit dem Verstand derartiger Geschöpfe geschehen sein muss: befallen von der Verderbnis, aus stolzer Torheit in die Tiefe geschleudert und für mehr als tausend Jahre in Verbitterung und Dunkelheit vor sich hinbrütend. Wo würden derartige Männer leben? Wer weiß von ihnen? Es muss jemanden geben, da das Flüstern nicht endet. Welche Geheimnisse bewahren sie noch, und was würden wir tun, falls einer von ihnen ins Licht zurückkehrt? Wenn wir Glück haben, werden wir diese Fragen niemals beantworten müssen.

- Aus Ergründung des Gesangs, von Magister Vibius Agorian

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.