FANDOM


Siehe auch: Kodex (Dragon Age: Inquisition)

Kodexeintrag

Ihr wollt also etwas über meine Piraten-"Freunde" wissen, hm? Was in aller Welt bringt jemanden von Eurer Tugendhaftigkeit dazu, seine Nase in derart schmutzige Geschäfte zu stecken?

Aber gut, zunächst mal wäre da natürlich der gute "Ser" Tadeus, von dem einige behaupten, er leite die Armada. Das tut er nicht. Und auch kein anderer. Die Armada ist ein Verbund von Schiffen, und jedes von ihnen ist wie eine eigene Nation - mit eigenen Regeln, eigenen Leuten, einem eigenen Anführer. Dennoch wird Tadeus natürlich respektiert. Man versenkt nicht ein halbes Dutzend orlaisianische Fregatten, ohne sich dadurch zumindest ein wenig Respekt zu verdienen. Er ist ein gefährlicher Mann, aber nicht der König der Armada. Wer auch immer Euch das erzählt, lügt entweder oder ist falsch informiert.

Dann gibt es noch Lachlan Poole. Er segelt gerne vor dem Südkap von Rivain, rasselt mit dem Säbel und plustert sich auf. Niemand interessiert sich wirklich dafür, was Lachlan Poole macht, auch wenn ihm das nur ein Narr ins Gesicht sagen würde. Mit Lachlan Poole verhält es sich nämlich so: Er hat Gold. Jede Menge Gold, und er hat es sogar auf ehrliche Weise verdient. Er besitzt noch immer ein Handelshaus irgendwo in den Marschen und heuert Leute an, um es zu führen, während er auf hoher See den Abenteurer spielt. Und die Armada lässt ihm seinen Spaß, weil es sich einfach auszahlt, reiche Freunde zu haben.

Derjenige, vor dem Ihr Euch wirklich vorsehen solltet, ist Ianto. Man nennt ihn die "Kralle", den "Schrecken von Llomerryn" und am häufigsten einen "miesen Bastard, der Euch im Schlaf ermorden würde". Sklaverei, Mord, Folter ... es gibt nichts, wovor Ianto zurückschreckt. Er würde sogar Seelen verschachern, wenn er eine Möglichkeit fände, sie den Leuten zu entziehen. Ehrlich gesagt bin ich mir sicher, dass er irgendwelche Tevinter-Kumpane hat, die genau in diesem Moment daran arbeiten. Irgendwo lässt sich mit geraubten Seelen sicherlich Geld verdienen ... vermutlich im Reich.

- Isabela, selbst ernannte "Königin der östlichen Meere"

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.