Fandom


Siehe auch: Kodex (Dragon Age: Inquisition)

Kodexeintrag

Belagerungsmaschinen werden in Thedas seit Jahrhunderten eingesetzt. Primitive Maschinen gab es schon zur Zeit der dritten Verderbnis. Dennoch nehmen diese Werkzeuge der Kriegsführung aufgrund der Anforderungen ihrer Herstellung eine besondere Stellung ein. Jede Armee, die Triboke oder Katapulte anfertigen will, muss gut finanziert und organisiert sein, damit sie sowohl das erforderliche Material als auch die Militärexperten zur Konstruktion beschaffen kann. Im Laufe der Geschichte konnten jedoch die meisten Armeen, bei denen all das gegeben war, keinen Vorteil daraus schlagen. Während der dritten Verderbnis bauten zum Beispiel Arlesans und Montsimmard Katapulte, um die Dunkle Brut mit brennenden Geschossen auszuschalten, aber die Kosten der Waffen standen in keinem Verhältnis zu dem begrenzten Schaden, den sie anrichteten. Letztlich wurde die Dunkle Brut von den Grauen Wächtern zurückgeschlagen, nicht von den Belagerungswaffen.

Auch das Militär von Tevinter verfügte über Die Ressourcen zur Herstellung von Belagerungswaffen, als es die Freimarscher angriff oder sich gegen die Erhabenen Märsche im Schwarzen Zeitalter verteidigte. Aber das Reich verließ sich vornehmlich auf die Macht seiner Magister, die zwar weniger zerstörerisch waren als die Belagerungsmaschinen, aber viel flexibler reagieren konnten, zum Beispiel, wenn der Verlauf der Schlacht einen raschen Rückzug erforderte.

Aus diesem Grund mussten die Generäle bei den Schlachten gegen die Qunari im Zeitalter des Stahls auch zu ihrem Leidwesen feststellen, dass die großen Ochsenmenschen ihnen überlegen waren. Das Schwarzpulver der Qunari ist, und da sind sich die meisten Militärexperten einig, keine Magie - sondern lediglich fortschrittliche Alchemie, die ihre Kanonen effektiver macht als jeden Tribok.

Dennoch besteht Hoffnung. Seit der letzten Verderbnis sind Jahrhunderte vergangen, und Magier werden heute sicher in Zirkeln gehalten, wo sie keinen Schaden anrichten können. Darum denken die Experten in Ferelden und Orlais wieder verstärkt über mechanisches Kriegsgerät nach. Wir brauchen keine Magie, zumindest keine, bei der der Geist uneingeschränkt bleibt. Mit unseren Ressourcen und unter Besinnung auf unser Wissen können wir die brutalen Qunari auf dem Schlachtfeld problemlos in die Knie zwingen.

- Aus Qun, Gurns und Stahl: Militärische Konflikte in Thedas nach der Verderbnis, verfasst 9:29 des Zeitalters des Drachen, kurz vor dem Beginn der fünften Verderbnis

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.