FANDOM


Siehe auch: Kodex (Origins),
Kodex (Dragon Age II),
Kodex (Dragon Age: Inquisition)

Kodexeintrag

Ihr fragt, was mit Arlathan geschehen ist? Das wissen wir leider nicht. Selbst unsere Behüter des alten Wissens haben keinen Bericht über die tatsächlichen Ereignisse. Es gibt lediglich Aussagen über die Tage vor dem Untergang und eine Geschichte über die Ränke der Götter.

Die Welt der Menschen veränderte sich, noch während die Elfen schliefen. Clans und Stämme wichen einem mächtigen Reich, das sich Tevinter nannte und aus einem uns unbekannten Grund auszog, Elvhenan zu erobern. Als sie die große Stadt Arlathan überfielen, zog unser Volk aus Angst vor Krankheit und dem Verlust der Unsterblichkeit die Flucht dem Kampf vor. Das Reich von Tevinter marschierte, unterstützt von Magie, Dämonen und sogar Drachen, ohne größere Probleme in Arlathan ein und zerstörte Wohnhäuser, Emporen und Aphitheater, die Äonen überdauert hatten. Unser Volk wurde versklavt, und der Kontakt zu den Menschen führte dazu, dass jeder gefangene Elf sterblich wurde. Die Elfen riefen ihre Götter um Hilfe an, doch sie bekamen keine Antwort.

Zur Erklärung, warum die Götter nicht reagierten, wurde uns nur eine Legende überliefert. Sie besagt, dass Fen'Harel, der Schreckenswolf und Herr der Schwindler, an die Alten Götter von Gut und Böse herangetreten ist und einen Waffenstillstand vorgeschlagen hat. Die Götter des Guten sollten sich in den Himmel zurückziehen, während die Götter des Bösen den Schlund der Hölle aufsuchen würden. Beide Gruppen sollten das Gebiet der jeweils anderen nie wieder betreten. Die Götter ahnten nicht, dass Fen'Harel vorhatte, sie zu hintergehen, und als sie den Plan des Schreckenswolfes durchschauten, waren sie bereits in ihren Bereichen eingesperrt und konnten nie wieder Kontakt mit der Welt der Sterblichen aufnehmen. Natürlich ist das nur eine Legende, aber Elfen, die das Jenseits bereist haben, behaupten, dass Fen'Harel noch heute die Welt der Träume durchstreift und dafür sorgt, dass die Götter nicht aus ihren Gefängnissen entkommen können.

Wie auch immer, jedenfalls ist Arlathan denselben Menschen in die Hände gefallen, die unser Volk bis dahin lediglich als Plage abgetan hatte. Man sagt, die Magister von Tevinter hätten mit ihrer enormen Zerstörungskraft die Erde dazu gebracht, Arlathan als Ganzes zu verschlucken und damit Äonen von angesammeltem Wissen, Kultur und Kunst zu vernichten. Alle Weisheit der Elfen war nur noch eine Erinnerung.

- Der Fall von Arlathan, erzählt von Gisharel, Hüter des Ralaferin-Clans der Dalish-Elfen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.