Fandom


K (Die Seite wurde neu angelegt: „<onlyinclude>{{CodexTransformer |style = {{{style|}}} |excerptonly = {{{excerptonly|}}} |name = Albtraum 02 |icon = Codex icon DAI.…“)
 
(3 dazwischenliegende Versionen von 2 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 8: Zeile 8:
 
|number DAI = 2
 
|number DAI = 2
 
|category DAI = Kreaturen
 
|category DAI = Kreaturen
|location DAI = X
+
|location DAI = Im Zuge der Hauptmission [[Hier wartet der Abgrund]] im Nichts, durch den Tod des Aspektes des Albtraums am Ende des Weges
 
|appearances = [[Dragon Age: Inquisition]]
 
|appearances = [[Dragon Age: Inquisition]]
 
|related =
 
|related =
Zeile 14: Zeile 14:
 
|text =
 
|text =
 
<poem>
 
<poem>
X
+
Meilenweit hörten wir ihre Schreie, die von irgendwo aus der undurchdringlichen Dunkelheit kamen. Als ich noch auf dem Hof meines Onkels im Bannorn gearbeitet habe, ist mal ein Kalb in eine Schlucht gestürzt und hat sich ein Bein gebrochen. Ich hätte Hilfe holen sollen, aber ich dachte, ich könnte es allein in Sicherheit bringen. Ich war jedoch nicht stark genug, und jedes Mal, wenn ich an ihm zog, hat sich sein Bein ... die Schreie dieses Kalbs verfolgen mich bis heute, und sie waren das, was ich dort draußen gehört habe. Als wollte mich das Kalb heimsuchen und mir ganz langsam ein Bein ausreißen, damit ich weiß, wie sich das anfühlt.
  +
  +
Allerdings haben wir alle etwas anderes gehört. Einer der andere sagte, er sei einst in Ostagar einem Geschöpf der Dunklen Brut begegnet, und der Schrei, den er gehört hat, sei der von etwas gewesen, das man einen "Kreischer" nennt. Ein anderer sagte, es sei das Brüllen eines Drachen gewesen, derselben Bestie, die seine Familie verbrannt hatte. Da wusste ich, dass dort draußen ein Dämon war. Irgendetwas, das uns nicht einfach nur Angst machen wollte - es wollte, dass wir vor Grauen erzittern. Es wollte, dass wir um unser Leben laufen.
  +
  +
Und das taten wir auch. Ich könnte Euch nicht einmal sagen, wie es aussah. Da war irgendetwas in den Schatten, und obwohl wir eigentlich zum Kampf bereit waren, drehte ich mich um und rannte, als es dieses Heulen ausstieß. Ich hatte keine Kontrolle mehr über mich. Meine Eingeweide wurden zu Wasser, ich ließ mein Schwert fallen und lief einfach weg. Erst später wurde mir bewusst, dass ich von den anderen getrennt war und dass dort draußen noch mehr dieser Dämonen waren, die nach meinen Tränen des Entsetzens dürsteten.
  +
  +
- Aus einem Bericht von Haren, Soldat der fereldischen Armee, 9:15 des Zeitalters der Drachen
 
</poem>
 
</poem>
 
}}</onlyinclude>
 
}}</onlyinclude>
[[Kategorie:Kodex: Kreaturen]]
+
[[en:Codex entry: Terror]]
[[Kategorie:Kodex (Dragon Age: Inquisition)]]
 
[[Kategorie:Kodex]]
 
[[Kategorie:Kodex: Charaktere (Inquisition)]]
 

Version vom 2. Oktober 2016, 14:09 Uhr

Siehe auch: Kodex (Dragon Age: Inquisition)

Kodexeintrag

Meilenweit hörten wir ihre Schreie, die von irgendwo aus der undurchdringlichen Dunkelheit kamen. Als ich noch auf dem Hof meines Onkels im Bannorn gearbeitet habe, ist mal ein Kalb in eine Schlucht gestürzt und hat sich ein Bein gebrochen. Ich hätte Hilfe holen sollen, aber ich dachte, ich könnte es allein in Sicherheit bringen. Ich war jedoch nicht stark genug, und jedes Mal, wenn ich an ihm zog, hat sich sein Bein ... die Schreie dieses Kalbs verfolgen mich bis heute, und sie waren das, was ich dort draußen gehört habe. Als wollte mich das Kalb heimsuchen und mir ganz langsam ein Bein ausreißen, damit ich weiß, wie sich das anfühlt.

Allerdings haben wir alle etwas anderes gehört. Einer der andere sagte, er sei einst in Ostagar einem Geschöpf der Dunklen Brut begegnet, und der Schrei, den er gehört hat, sei der von etwas gewesen, das man einen "Kreischer" nennt. Ein anderer sagte, es sei das Brüllen eines Drachen gewesen, derselben Bestie, die seine Familie verbrannt hatte. Da wusste ich, dass dort draußen ein Dämon war. Irgendetwas, das uns nicht einfach nur Angst machen wollte - es wollte, dass wir vor Grauen erzittern. Es wollte, dass wir um unser Leben laufen.

Und das taten wir auch. Ich könnte Euch nicht einmal sagen, wie es aussah. Da war irgendetwas in den Schatten, und obwohl wir eigentlich zum Kampf bereit waren, drehte ich mich um und rannte, als es dieses Heulen ausstieß. Ich hatte keine Kontrolle mehr über mich. Meine Eingeweide wurden zu Wasser, ich ließ mein Schwert fallen und lief einfach weg. Erst später wurde mir bewusst, dass ich von den anderen getrennt war und dass dort draußen noch mehr dieser Dämonen waren, die nach meinen Tränen des Entsetzens dürsteten.

- Aus einem Bericht von Haren, Soldat der fereldischen Armee, 9:15 des Zeitalters der Drachen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.