FANDOM


Ketojan ist ein Magier der Qunari in Dragon Age II.

HintergrundBearbeiten

"Ketojan" ist nicht sein richtiger Name, sondern wurde von Schwester Petrice so genannt; als eine Brücke zwischen zweier Religionen. Sein richtiger Name wäre Saarebas, was seine Funktion/Titel und Name zugleich im Qun darstellt. Der Qunari ist in schweren Ketten gekleidet, die seine Bewegungen einschränken und sein Mund ist zugenäht. Er äußert sich ausschließlich in Grunzlauten, denen man nichts entnehmen kann.

Dragon Age IIBearbeiten

Quest icon DA2 Wölfe hütenBearbeiten

Schwester Petrice ist davon überzeugt, dass Ketojan frei sein will und trägt Hawke auf, ihn aus der Stadt zu den Tal-Vashoth, den Qunari-Deserteuren, schmuggeln. Dabei zeigt sie ihm den Eingang zu einem Tunnel, der aus der Stadt führen soll.

Splr da2
Klicke hier um Spoiler
zu Dragon Age II anzuzeigen.
Am anderen Ende des Tunnels warten allerdings keine Tal-Vashoth, sondern Arvaarad. Dieser erklärt, dass "Ketojan" Hawke nicht gefolgt sei, weil er frei sein will, sondern weil er gebunden ist. Egal, ob man sich dazu entscheidet ihm "Ketojan" auszuliefern oder nicht, kommt es zum Kampf. Danach löst Hawke die mentalen Fesseln von "Ketojan" mit einem speziellen Gerät, dass der Arvaarad mit sich führte, sodass er endlich frei sprechen kann.
Ketojan 1

"Ketojan" setzt sich selbst in Brand

"Ketojan" erklärt, dass er nicht zu den Tal-Vashot möchte, sondern sein Platz im Qun ist. Da er sich außerhalb des Karataam aufhielt, ist sein Schicksal besiegelt. Um weiterhin dem Qun treu zu bleiben, ist der einzige Weg für ihn zu sterben, wie es der Qun verlangt. Zuletzt erklärt er, dass Schwester Petrice nicht ehrlich ist und der Templer Varnell, der sie beschützt, "nach Tod riecht". Als er alles gesagt hat, was zu sagen war, setzt er sich selbst in Brand und stirbt.

GalerieBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.