Fandom


Der Kaiserliche Hochweg ist eine international überspannende Straße, die das Tevinter-Imperium im Antiken Zeitalter aus Stein und Magie gebaut hat, um die fernen Länder seines riesigen Reiches zu verbinden.

HintergrundBearbeiten

Der Kaiserliche Hochweg wird allgemein als ein altes architektonisches Wunder angesehen. Der Hochweg wurde aus von Steinbrüchen in Kirkwall abgebauten Steinen gebaut, und führt von Minrathous zum südwestlichen Imperium und dann nach Süden nach Nevarra.

Sie überquert die Silent Plains und den Minanter River, bis sie die Stadt Cumberland erreicht, die neben dem Wachen Meer liegt. Dann biegt er nach Westen nach Orlais ab, wobei ein Zweig zu Andoral's Reach führt und ein anderer durch das Kernland von Orlais führt.

Dann biegt der Hochweg nach Osten nach Ferelden ab, nachdem sie durch die Frostgipfel-Gebirge und über Orzammar über den Gherlen Pass führt.
Imperial Highway - DAII

Der Kaiserliche Hochweg in Dragon Age II.

In Ferelden umrundet es den Calenhad-See und das Bannorn, wobei ein Zweig in Denerim und der andere in Ostagar endet, der auch der südlichste Punkt ist. Die Verlängerung des Hochwegs ins fereldische Tal wurde von der Familie Krayvan unterstützt, was sie nach dem Widerstand der Alamarri-Stämme erheblichen politischen Einfluss kosten würde.

Laut den Zwergen erforderte diese Konstruktion den Einsatz von Magie. Das geplante Projekt wurde nie abgeschlossen, und viele Abschnitte sind im Laufe der Jahrhunderte verfallen. Trotzdem bleibt es für viele Reisende und Händler nützlich, die eine sichere und schnelle Straße suchen.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.