Fandom


Hari, auch bekannt als Madam Hari, ist die Mutter von Isabela.

Hinergrund Bearbeiten

Hari zog Isabela in Rivain als alleinerziehende Mutter alleine auf. Ihren Lebensunterhalt bestritt sie durch Diebstahl und Täuschung.

Hari ist eine bemerkenswerte gute Diebin und Betrügerin. Sie gab sich einmal als Rivaini-Seher aus, um einem Dorf, im Tausch gegen Münzen "zu helfen".

Der Name "Madam Hari" ist an das rivanische Wort für Elfenwurzel angelehnt.

Wenn sie sich langweilte, verließ sie das Dorf und behauptete, sie "suche die Geister".

Hari zog Isabela oft mit in ihre Eskapaden hinein, die wochenlang andauern konnten, immer auf der Suche nach den Münzen. Isabela lernte so schnell alles von Hari, was sie brauchte, um ein möglichst unehrliches Leben zu führen...

Rivain village

Haris Dorf in Rivain.

Templatetools Dieser Abschnitt ist unvollständig und sollte erweitert werden.

Isabelas VaterBearbeiten

Über Isabelas Vater ist sehr wenig bekannt, da sie ihn nie kennengelernt hat. Isabela sagt zu Hawke in Dragon Age II: "Nun, ich denke, dein Vater klingt wie jemand, der es wert ist, ihn zu kennen. Laut meiner Mutter war es mein Vater nicht. Nicht einmal für eine Nacht."
Laut Hari war er "groß, haarig und gut mit seinen Händen".

Haris Schicksal Bearbeiten


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Dragon Age: Die Sprechenden.


Während ihrer Befragung erkundigt sich Isabela, was mit ihrer Mutter passiert ist. Rasaan erwidert, dass Hari wahrscheinlich zu den Viddathari von Par Vollen gehört, "dem Qun dient, die Felder bearbeitet und von allen geschätzt wird", obwohl sie nicht sicher sein kann, ohne ihre Aufzeichnungen zu durchzusehen.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.