Dragon Age Wiki
Advertisement


Gorim Saelac ist in Dragon Age: Origins ein Ritter, Mitglied der Kriegerkaste und dem Haus Saelac.

Bei der Herkunftsgeschichte des adeligen Zwerges ist er ein temporärer Begleiter. Nach einem Gerichtsurteil musste Gorim Orzammar verlassen, in Folge dessen und ging er nach Denerim, wo er die Waffen und Rüstung aus der Schmiede seines Schwiegervaters an der Oberfläche verkauft.

Hintergrund[]

Gorim dient als Sekundant des mittleren Kindes von König Endrin Aeducan, was eine große Ehre darstellt, und ist im Umgang mit Schwert und Schild ausgebildet. Die Position als Sekundant wurde ihm bereits früh versprochen, und Gorim führt diesen Posten mit den nötigen Feingefühl, das für die zwergische Adelspolitik notwendig ist, aus. Sollte es bei dem Adeligen Zwerg um eine Tochter Endrins handeln, deutet sich in den Gesprächen an, dass eine Romanze zwischen ihr und Gorim existiert.

Dragon Age: Origins[]

Icon Quest DAO Transp Herkunftsgeschichte Adeliger Zwerg[]

Es ist ein besonderer Tag für den Protagonisten, denn heute findet ihm zu Ehren ein Fest im königlichen Palast für sein erstes militärisches Kommando statt. Der angehende Wächter kann sich allerdings auch entscheiden, erst noch ein bisschen den Tag zu genießen, ehe er sich den zeremoniellen Feierlichkeiten mit den Adeligen widmet. Gorim fungiert dabei als sein ständiger Begleiter und ggf. Sprecher.

Am nächsten Tag übernimmt der Protagonist sein Kommando. Dabei soll er im Aeducan Thaig den Schild des Hauses Aeducan bergen. Wie üblich weicht Gorim nicht von seiner Seite.


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Dragon Age: Origins.


Als aber der Adelige Zwerg feststellt, dass der Thronfolger Trian Aeducan den adeligen Zwerg anscheinend töten will, um sich den Thron zu sichern, traut Gorim der Situation nicht. Ein Grund ist, dass ein paar Söldner mit Trians Siegelring einen alten Schild der Aeducan aus dem Aeducan Thaig bergen sollten. Auch warnte Bhelen am Vortag den adeligen Zwerg vor einem möglichen Attentat durch Trian auf ihn. Hat der künftige Wächter Bhelen daraufhin geantwortet, dass er lieber Trian töten würde, ehe er das selbe mit ihm tun kann, kommt es am geplanten Treffpunkt nach der Bergung des Schildes zu einem Kampf zwischen der Gruppe des adeligen Zwergs und der von Trian. Weigerte sich der künftige Wächter aber, Bhelens Vermutung zu glauben, dann sind am Treffpunkt hingegen die Leichen von Trian und seinen Männern zu finden.

In jedem Fall kommen plötzlich Bhelen und König Endrin hinzu, und Bhelen beschuldigt den adeligen Zwerg des Mordes an Trian. Gorim sagt dagegen aus, aber aufgrund seines Status als Sekundant ist seine Aussage ungültig. Ein Späher und Frandlin Ivo sagen in jedem Fall aus, dass der künftige Wächter grundlos den Befehl gab Trian anzugreifen. Der adelige Zwerg wird daraufhin inhaftiert und nach Orzammar gebracht, damit die Versammlung entscheiden kann.

Als man Gorim später erlaubt, den angehenden Wächter zu besuchen, erklärt er, dass man ihm seinen Ritterstatus entzogen und zum Kastenlosen erklärt hat. Ebenso muss er Orzammar verlassen, wobei es ihm aber gestattet wird, sich an der Oberfläche eine neue Existenz aufzubauen.
Obwohl Gorim argumentiere, auch dem adeligen Zwerg dieses Urteil aufzuerlegen, hat Bhelen, - der das ganze offensichtlich geplant hat - die Versammlung dazu gebracht, den adeligen Zwerg zum Sterben in die Tiefen Wege zu schicken. Als Teil des Urteils wird der angehende Wächter auch aus dem Haus Aeducan verwiesen, und alle Aufzeichnungen über ihn werden gelöscht, womit er als Kastenloser gilt.

Gorim kann nichts dagegen unternehmen, aber er lässt den Protagonisten wissen, dass sich die Grauen Wächter immer noch nahe des Bereichs aufhalten, wo der adelige Zwerg verbannt werden soll. Gorim empfiehlt ihm, sich zu den Wächtern zu begeben, da er somit eine Chance hat, zu überleben. Nachdem er alles gesagt hat, verabschiedet sich Gorim schweren Herzens vom adeligen Zwerg.


Denerim[]

Gorim

Gorim

In Denerim trifft der Wächter Gorim im Marktviertel. Er ist mittlerweile verheiratet und hat dort ein Geschäft eröffnet, in dem er Waren aus Orzammar, die sein Schwiegervater hergestellt hat, verkauft.

Bei einem adeligen Zwerg erkennt er den Wächter wieder. Er wusste, dass dieser überleben würde. Bevor Gorim Orzammar verließ, ließ Endrin, der im Sterben lag, nach ihm rufen. Endrin wollte, dass der adelige Zwerg den Schild der Aeducan erhält, sowie einen Brief.
Während Gorim bei ihm war, fiel ihm auf, das der Geruch dort unangenehm war, so wie wenn etwas bereits verwest, und der König hatte nicht mal mehr die Kraft aus seinem Bett aufzustehen. Angesichts dessen in welchen Zustand er Endrin zuletzt sah meint Gorim, das wenn jemand an Reue sterben kann, so ist der König daran gestorben.

Auf der Oberfläche wurde eins von Gorims Beinen so schwer verletzt, dass er sein Leben als Krieger an den Nagel hängen musste. Gorim erzählt auch, dass er in eine Familie an der Oberfläche eingeheiratet hat. Er erwartet sein erstes Kind, und seine neuen Verwandten brauchten jemanden, der ihre Ware verkaufen kann. Da Gorim nicht mehr kämpfen kann, bot er sich an, und dadurch ergab es sich für ihn, ein Händler im Marktviertel zu werden.

Trotz allem was geschehen ist, hält Gorim sein neues Leben an der Oberfläche für besser, als das was er in Orzammar gelebt hat. Zum Ende des Gesprächs bietet er dem adeligen Zwerg einen Rabatt auf seine Waren an. Kommt der adelige Zwerg künftig zum Handeln zu Gorim, sagt dieser, das es ihm eine Ehre ist, mit den Wächter zu handeln.

Hat ein männlicher adeliger Zwerg ein Kind mit Mardy gezeugt, kann er ihn nach Gorim nennen.

Ist Oghren beim ersten Gespräch dabei, erkennt Gorim ihn wieder. Gorim hatte in Orzammar Oghren mehrmals aus den Palast geworfen, weil er Endrin Aeducan beleidigt hatte. Gorim erkundigt sich, was Oghren an der Oberfläche macht und dieser beantwortet, dass er den Grauen Wächtern hilft, was Gorim nicht glauben kann.

Entstammt der Wächter als Bürgerlicher Zwerg der Stadt des Staubs, wird Gorim dieser Umstand bei ihrem ersten Gespräch auffallen. Er meint dann, das seine Waren besser für den Wächter geeignet sind als alles andere was in Denerim zu kaufen ist.


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Dragon Age: Origins.


Icon Quest DAO Transp Die Gunst eines Prinzen: die erste Aufgabe

Unterstützt der Wächter in Orzammar Bhelen, stößt er, während er beweisen will, dass er auf Bhelens Seite steht, auf Lord Anwer Dace. Nachdem der Wächter Anwer geholfen hat, kann er Anwer überreden, ihm einen Gefallen zu tun.
In diesem Fall sorgt Anwer, dass der Preis von Waren aus Orzammar für die Oberfläche gesenkt werden. Gorim gehört zu denen, die davon profitieren. Daher kann Gorim einen Rabatt auf seine Waren anbieten.

Icon Quest DAO Transp Neuland

Gorim ist einer der Kontakte des Kriminellen K. Um dessen Plan, D loszuwerden, in die Tat umzusetzen, überbringt der Wächter mit Augenzwinkern und Nicken ein Signal, das Gorim versteht.


Epilog[]


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Dragon Age: Origins.


Stirbt der adelige Zwergenwächter durch den Erzdämon, bringt Gorim dessen Leichnam nach Orzammar, wo der Wächter neben seinem Vater bestattet wird.

Wenn der adelige Zwerg den Erzdämon überlebt, ist Gorim auf der Siegesfeier. Er überbringt eine Nachricht von der Versammlung, der adelige Zwerg wird aufgrund der Beendung der Verderbnis wieder in das Haus Aeducan aufgenommen. Als Sekundant des adeligen Zwerges wird Gorim ebenfalls in das Haus Aeducan aufgenommen, weswegen er als Adeliger nach Orzammar zurückkehren darf.

Gorim fügt hinzu, dass der Wächter womöglich auch zum Paragon ernannt wird. Er hält das für eine gute Laufbahn: Vom verurteilten Mörder zum Paragon. Abschließend fragt Gorim, ob der Wächter nach Orzammar zurückkehren will um das Haus Aeducan aufzuräumen. In jedem Fall wäre es Gorim eine Ehre, wieder den Platz als Sekundant des adeligen Zwergs einzunehmen.


Die Chroniken der Dunklen Brut[]


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Chroniken der Dunklen Brut.


Als die Horde der Dunklen Brut in das Martkviertel von Denerim einfällt, stellt sich Gorim der Dunklen Brut im Kampf und wird getötet.


Wissenswertes[]

  • Einer der Waren die Gorim nach drei abgeschlossen Hauptmissionen zu verkaufen hat, sind Handschuhe namens Katriels Griff. Gemäß der Beschreibung der Handschuhe gehörten sie Katriel, eine Bardin aus Orlais, die während der Feredlischen Rebellion, die erst unter Führung von Moira Theirin, danach unter Maric Theirin stand, in Ferelden aktiv war. Wie Gorim diese geschichtsträchtigen Handschuhe in seinen Besitz gebracht hat, ist nicht geklärt.

Ausstattung[]

Templatetools Dieser Abschnitt ist unvollständig und sollte erweitert werden.

Händlerinventar[]

Templatetools Dieser Abschnitt ist unvollständig und sollte erweitert werden.
Advertisement