FANDOM


Die Goldene Stadt, heute bekannt als die Schwarze Stadt, ist eine Stadt im Nichts. Es wird erzählt, dass sie der frühere Sitz des Erbauers war oder das Reich der Alten Götter, je nach religiöser Perspektive. Sie ist das einzig Konstante im Nichts. Zu jeder Zeit kann ein Träumer oder Magier sie am Himmel sehen, immer in der Ferne.

Die Schwarze Stadt Bearbeiten

Imperium sacrifices

Tevinter Magier opfern ihre Sklaven um die Goldene Stadt zu erreichen.

In -395 Antikes Zeitalter öffnete eine Gruppe von Tevinter Magister, die angeblich Anhänger des Alten Gottes Dumat waren, mit Blutmagie ein Tor in die Goldene Stadt und drangen in sie ein. Die Stadt wurde schwarz und die Magier wurden als die ersten der Dunklen Brut zurück auf die Erde geworfen. Kurz darauf begann die Erste Verderbnis.

Splr dai
Klicke hier um Spoiler
zu Dragon Age: Inquisition anzuzeigen.
Nach Corypheus, einer der originalen Magister, die in die Stadt eindrangen, war die Stadt bereits schwarz als sie sie einnahmen.

Die Kirche lehrt, dass der Erbauer die Goldene Stadt für Seine Sterblichen Kinder geschafften hat. Wenn sie sterben, sollten sie in ihr leben. Jetzt ist dort kein Himmel mehr für die Seelen, um darin nach dem Tod zu sein. Die, die den Erbauer anbeten, werden nach dem Tod an Seiner Seite verweilen. Während die, die nicht an ihn glauben für immer in der Vergessenheit wandern müssen. Dies ist keine Form der Strafe, sondern eine Konsequenz der menschlichen Verderbtheit. Die Kirche glaubt, dass wenn der Gesang des Lichts aus allen Winkeln der Welt gesungen wird, der Erbauer zurückkehren, die Stadt neu errichten und die sterbliche Welt zu einem Paradies machen wird.

Galerie Bearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.