Fandom


„Das Qun ist nicht perfekt, aber ich verdanke ihm ein besseres Leben.“


Gatt ist der Kontaktmann des Eisernen Bullen während dessen Gefährtenquest Anforderungen des Qun an der Sturmküste in Dragon Age: Inquisition.

Hintergrund Bearbeiten

Gatt ist ein alter Freund des Bullen und wie er ein treuer Anhänger des Qun. Sein Spitzname Gatt leitet sich von Gaatlok ab, dem Sprengfeuer der Qunari. Gatt fand zum Glauben, als er mit neun Jahren von Qunari aus der Sklaverei in Tevinter gerettet wurde und dient ihnen seitdem in der Position eines Ben-Hassrath als Spion.

Wissenswertes Bearbeiten

Genau genommen hat der Eiserne Bulle Gatt gerettet. Dieser jedoch scheint kein großes Aufhebens darum zu machen, denn der Inquisitor erfährt erst im Gespräch mit Gatt, dass der Bulle maßgeblich für seine Befreiung verantwortlich war.

Gatt "gehörte" einem Magister, der ihn mit auf Reisen nach Seheron nahm - als Gesellschafter. Laut Gatt ging der Magister nicht gerade zimperlich mit dem Elfenjungen um und misshandelte ihn.

Der Bulle griff mit seinen Männern das Schiff von Gatts Meister an und tötete ihn und seine Soldaten. Gatt hingegen schenkte er die Freiheit. Dieser, schwer beeindruckt von dem imposanten Auftritt des Gehörnten, schloss sich dem Qun an.

Er hat in den letzten Jahre vornehmlich in Orlais und Nevarra seine Dienste verrichtet. Davor kämpfte er in Seheron gegen die Rebellen, da sein Zorn gegen die Tevinteraner ihn für keine andere Arbeit tauglich machte. Er selbst sagt, dass es ihn viel Zeit gekostet hat, das Qun anzunehmen und seine Rachegelüste hinter sich zu lassen.

Nach wie vor hat er mitunter Schwierigkeiten, alle Aspekte des Qun anzunehmen, meint aber, dass sich ebendiese Aspekte nicht ändern würden, wenn er ginge. Was ihm am Qun gefällt, ist vor allem die Einfachheit und Struktur. Er mag es, seinen Platz zu kennen und zu wissen, dass es auch der richtige Platz ist.

Dragon Age: Inquisition Bearbeiten

Quest icon DAI Anforderungen des Qun Bearbeiten


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Dragon Age: Inquisition.


Als die Ben-Hassrath mit der Inquisition eine Allianz suchen, befindet sich Gatt als Kontakt an der Sturmküste.

Das Ziel der Mission ist ein Schmugglerschiff der Venatori, das Rotes Lyrium an Bord hat. Sollte das Schiff Minrathous erreichen, hätte dies zur Folge, dass eine ganze Armee mit Rotem Lyrium verdorbene Tevinteraner in den Süden einmarschieren würde. Der Plan sieht vor, dass die Wachen an Land ausgeschaltet werden, damit ein Qunari-Schlachtschiff das Schmugglerschiff zerstört. Die Sturmbullen übernehmen eine Stellung, während der Eiserne Bulle und der Inquisitor die andere einnehmen.

Nachdem das Schiff zerstört wurde, rücken Venatori auf die Sturmbullen vor. Gatt fordert, dass die Sturmbullen sterben müssen, um das Schlachtschiff zu retten. Sollten die Sturmbullen sich zurückziehen, ist das Schlachtschiff verloren.

Wenn der Inquisitor entscheidet, die Sturmbullen zu opfern, kommt es zur geplanten Allianz mit den Ben-Hassrath. Die Inquisition erhält mehr Berichte der Ben-Hassrath, sowie einige andere Vorzöge der Allianz. Gatt spricht sein Bedauern über den Tod der Sturmbullen aus, und berichtet dem Inquisitor, das die Qunari ihn nun als "basalit-an" bezeichnen. Ein Titel, der nur wenigen Nicht-Qunari verliehen wird, die von den Qunari respektiert werden.

Werden jedoch die Sturmbullen gerettet, zeigt sich Gatt enttäuscht, da der Bulle alles, was er für die Ben-Hassrath tat, für den Inquisitor aufgibt. Da das Schlachtschiff nicht mehr komplett gedeckt ist, zerstören die Venatori es. In Folge erklärt Gatt, dass die Allianz geplatzt sei. Der Eiserne Bulle wird zum Tal-Vashoth erklärt, und der Bulle wird auch keine Berichte mehr erhalten.

Galerie Bearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.