Dragon Age Wiki
Advertisement


Ser Gareth von Oswin war der Vater von Loghain Mac Tir und der Großvater von Anora Mac Tir.

Hintergrund[]

Gareth und Loghain arbeiteten früher auf einem Bauernhof in Ferelden. Als während der Besatzung durch Orlais ein Steuereintreiber von König Meghren mehr fordert, als sie geben können, reichte es Gareth.

Er folgte ihm, bis der Eintreiber einen Ort erreicht, an dem Gareth ihn töten kann, um danach noch Zeit für die Flucht mit seinem Sohn zu haben. Nachdem der Eintreiber tot ist, kehrte Gareth zum Bauernhof zurück, wo er Loghain sagte, dass sie fliehen müssen, bevor die Rache des Usurpators sie erreicht.

Beide fliehen, und mit der Zeit schließen sich immer mehr Leute ihnen an, da diese auch genug von den Repressalien der Besatzer hatten. Die Gruppe zieht durch Ferelden, ist aber für die Orlesianer keine Bedrohung. Deswegen werden sie, solange sie nicht zu lange an einem Ort bleiben, in Ruhe gelassen.

Dragon Age: Der gestohlene Thron[]


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Dragon Age: Der gestohlene Thron.


Als Maric Theirin von Loghain zu ihrem Lager gebracht wird, fragt Gareth, wer er ist. Maric, der weiß, dass er seine Identität nicht verraten darf, gibt einen falschen Namen an. Gareth erkennt dies, lässt Maric aber fürs Erste im Lager.

Kurze Zeit später nähern sich Besatzungstruppen dem Lager der Gruppe. Gareth möchte erneut von Maric erfahren, wer er ist, und was diese Männer wollen. Bevor Maric reden kann, kommt plötzlich Loghain, und offenbart Marics Identität als Sohn der Rebellenkönigin Moira Theirin.

Statt wie Loghain über diese Offenbarung erschrocken zu sein, kniet Gareth vor Maric nieder. Er entscheidet sich dazu, die Orlesianer aufzuhalten, damit Loghain Zeit hat, mit Maric zu fliehen und den wahren König Fereldens sicher zu den Rebellen zurückzubringen. Loghain ist absolut dagegen, aber Gareth bittet seinen Sohn, diesen letzten Wunsch auszuführen, was er akzeptiert.

Bevor sich Gareth dem sicheren Tod stellt, schlägt Maric ihn zum Ritter, was für Gareth eine große Ehre ist. Danach stellt sich Gareth seinem letzten Kampf, womit er Loghain und Maric genug Zeit zur Flucht verschaffen kann. Kurz nachdem beide das Lager verlassen haben, sieht Loghain wie sein Vater im Kampf tapfer, aber zahlenmäßig gnadenlos unterlegen, überwältigt wird, was Loghain sehr mitnimmt.

In den folgenden Jahren will Loghain immer wieder die Rebellen verlassen, um seinem Vater und den anderen der Gruppe, die sich für Maric geopfert haben, das verdiente Begräbnis zu geben. Was Loghain aber erst nach dem Sieg der Rebellen erfuhr, hat Mutter Ailis dies bereits getan, nachdem die Soldaten des Thronräubers vom Platz von Gareths Lagers abgezogen sind.


Advertisement