Fergus Cousland ist der ältere Bruder des Wächters, sollte der Spieler die Herkunft eines adeligen Menschen gewählt haben. Nur mit dieser Herkunft wird der angehende Wächter mit Fergus Bekanntschaft machen. Er ist Erbe der Familie Cousland und damit zukünftiger Teyrn von Highever.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fergus ist das älteste Kind von Bryce und Eleanor Cousland. Obwohl er ein fähiger Krieger ist, wird außerhalb Highevers davon ausgegangen, dass nicht Fergus, sondern der jüngere adlige Mensch von den Freisassen zum Teyrn Highevers gewählt werden wird. Fergus ist mit Oriana verheiratet und hat einen kleinen Sohn namens Oren.

Dragon Age: Origins[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Icon Quest DAO Transp.gif Herkunftsgeschichte Adeliger Mensch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fergus macht sich gemeinsam mit den Truppen des Teyrnirs Highever auf den Weg nach Ostagar, um sich dort König Cailans Armee anzuschließen. Vor Fergus' Aufbruch nach Ostagar verabschiedet sich der angehende Wächter auf Anraten seines Vaters Bryce von seinem Bruder Fergus.

Fergus' jüngerer Bruder oder jüngere Schwester bleibt auf Schloss Highever, um sich um die administrativen Anliegen des Teyrnirs zu kümmern und während der Abwesenheit von Vater und Erstgeborenem für Ordnung zu sorgen.


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Dragon Age: Origins.


Sobald Fergus mit den Truppen aufgebrochen ist, kommt es in der darauffolgenden Nacht zu einem Angriff auf Highever. Arl Rendon Howe benutzt die Abwesenheit eben jener Truppen, um sich unrechtmäßig Titel und Territorien der Couslands anzueignen.

Dabei wird Fergus' gesamte Familie getötet. Einzig sein jüngerer Bruder oder seine jüngere Schwester kann überleben und mit Duncan nach Ostagar fliehen.


In Ostagar erfährt der angehende Wächter von König Cailan, dass Fergus auf einer Erkundungsmission in der Korcari-Wildnis ist, und es bis nach der Schlacht nicht möglich sein wird, mit ihm Kontakt aufzunehmen. Nach der Schlacht gilt Fergus, wie viele andere, als vermisst und wahrscheinlich tot.

Epilog[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Dragon Age: Origins.


Doch Fergus überlebte knapp und wurde monatelang von einigen Chasind gesund gepflegt. Als er wieder gehen konnte, marschierten die Truppen des Wächters bereits nach Denerim um die Verderbnis zu beenden.
Er besucht die Siegerfeier des Helden von Ferelden, und gratuliert seinem Bruder oder seiner Schwester zu diesem Triumph - sofern der Wächter die letzte Schlacht überlebt hat - und fragt ihn, ob er mit ihm nach Highever zurückkehren wird.

Sollte der Wächter sein Leben gegeben haben, um die Verderbnis zu beenden, wird Fergus erfahren, wie erfreut der Wächter war, als er herausfand, dass Fergus noch lebt.

Egal, ob der Wächter tot ist oder am Leben: Fergus wird voller Stolz auf sein jüngeres Geschwister sein, da er oder sie der Held von Ferelden ist. Er wird dem Wächter sagen, dass ihr Vater stolz sein würde, und dass er wüsste, dass er es ist.

Starb der Adelige Mensch um den Erzdämon zu töten, gestatten die Wächter ihm als Teyrn von Highever als Repräsentant des Ordens über Amaranthine zu herrschen.


Dragon Age: Origins - Awakening[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Dragon Age: Origins - Awakening.


Wurde Nathaniel Howe zum Grauen Wächter, hat er eine gute Beziehung zum Wächter-Kommandanten, und überlebt er die Bedrohung durch die Mutter, rettet er Fergus zufällig vor Banditen. Fergus zeigt sich dankbar, und tritt Nathaniel ein Teil des Arltum Amaranthine ab. Nathaniel wiederum gibt das Land dem Sohn seiner Schwester weiter.


Hexenjagd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Hexenjagd.


Fergus wird in Hexenjagd nur indirekt erwähnt. Sollte der Wächter-Kommandant aus Orlais stammen oder hat der Wächter keinen Mabari, so erhält er von Fergus einen Mabari als Geschenk.


Dragon Age: Inquisition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Dragon Age: Inquisition.


Der Inquisitor kann einen Gesandten schicken, um im Namen der Inquisition Beileid wegen des Verlusts der Göttlichen auszudrücken.


Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.