FANDOM


Erste Verderbnis
Datum:
-395 – -203 Antikes Zeitalter
Ort: Thedas
Resultat: Sieg der Theodosianer
Kriegsparteien
20px-Dwarven symbol Königreich der Zwerge
20px-Tevinter Imperium heraldry (small) Tevinter Imperium
20px-Rivain heraldry (small) Rivain
Ciriane
20px-Grey Wardens heraldry Graue Wächter
20px-Darkspawn icon - transparent Horde der Dunklen Brut
Kommandanten und Anführer
20px-House Aeducan H TB Paragon Aeducan
20px-Dwarven symbol King Valtor
20px-Grey Wardens heraldry Carinus
20px-Grey Wardens heraldry Paragon Moroc
20px-Darkspawn icon - transparent Dumat †
† = gefallen
(†) = möglicherweise gefallen
Stärke
20px-Dwarven symbol Kriegerkaste
20px-Tevinter Imperium heraldry (small) Tevinter Soldaten
20px-Rivain heraldry (small) Rivainische Soldaten
Ciriane Soldaten
20px-Grey Wardens heraldry Graue Wächter
20px-Dwarven symbol Golems
20px-Darkspawn icon - transparent Oger
20px-Darkspawn icon - transparent Hurlocks
20px-Darkspawn icon - transparent Genlocks
20px-Darkspawn icon - transparent Kreischer

Die Erste Verderbnis begann in -395 Antike und dauerte fast zwei Zeitalter. Damit ist sie die längste Verderbnis in der Geschichte. Viele dachten es wäre das Ende der Welt gekommen und ganze Generationen lebten und starben im Krieg mit der Dunklen Brut.

Hintergrund Bearbeiten

Das Verderben von Dumat Bearbeiten

In -395 öffnete eine Gruppe von Magister aus dem Tevinter Imperium, welche Dumat, dem Alten Gott der Stille, folgten, mit Blutmagie ein Tor in die Goldene Stadt und eroberten sie. Wie die Kirche lehrt, war dies verheerend: die Stadt wurde schwarz und die Magier kamen verformt und verderbt zurück. Sie waren nun Monster - Die ersten der Dunklen Brut.

Kurz danach gingen sie in den Untergrund. Dort entdeckten sie Dumat in seinem Gefängnis. Es ist ungewiss, ob sie nach ihm suchten oder ihn zufällig fanden. Sie befreiten ihn und machten aus dem Alten Gott den ersten Erzdämon. Die Zahl der Dunken Brut wuchs schnell und griffen die unterirdischen Königreiche der Zwerge an. Sie konzentrierten sich als erstes auf die Tiefen Wege.

Sicht der Gelehrten Bearbeiten

Die Kirche lehrt, dass die Magister den Erbauer stürzen wollten und wurden wegen ihres sündenvollen Hochmuts aus der Goldenen Stadt geworfen. In ihrer Verderbtheit suchten sie nach den Alten Göttern und fanden Dumat schlafend tief im Inneren der Erde. Und so begann die Verderbnis. Wenn die Geschichten der Kirche und die Erinnerungen Orzammars wahr sind, drangen die Magister ins Nichts ein, wurden verderbt, flohen, fanden Dumat, gründeten eine Armee und überrannten die westlichen Thaigs innerhalb eines Jahres. Es scheint jedoch wahrscheinlicher, dass die Magier Dumat schon eine Weile gesucht hatten. Einige wenige Gelehrte der Grauen Wächter glauben, dass sie ihn fanden, bevor sie verderbt wurden und das er es war, der ihnen half die Goldene Stadt zu erreichen.

Königreiche der Zwerge Bearbeiten

Frühe Jahre Bearbeiten

Trotz der fortschrittlichen Technologie, die die Zwerge hervorgebracht haben, überrannte sie die Dunkle Brut einfach. Erst zerstörte sie die abgelegenen Thaigs, bevor sie in Jahrzehnten ganze Königreiche eroberten.

Jeder adeliges Zwergenhaus wollten ihre eigenen Thaigs verteidigen, dies führte zu einem politischem Chaos und einer unorganisierten Defensive. Die Versammlung war so beschäftigt mit den Machtkämpfen innerhalb der Zwergengesellschaft, dass sie die Tore Orzammars unbeobachtet ließ. Aeducan aus der Kriegerkaste übernahm widerwillig die Kontrolle über die Armeen. Er bat die Minenkaste um Hilfe, um Überlaufpassagen zu entlasten und zog die Schmiedekaste heran, um sie mit Rüstung und Waffen zu versorgen. Dabei überging er völlig die Adelskaste und die Versammlung. Schließlich errang Paragon Aeducan den Sieg, jedoch mit dem Verlust von unzähligen Thaigs. Aeducan wurde bei einer einstimmigen Wahl der Versammlung zum Paragon erklärt.

Trotz dessen sind in den nächsten 50 Jahren alle Königreiche außer Orzammar, Kal-Sharok, Hormak und Gundar gefallen. Die, die überlebt haben, taten dies nur durch enge Zusammenarbeit und indem sie die meisten Teile der Tiefen Wege aufgaben.

Einbringung der Golems Bearbeiten

In -255 Antike entdeckte der Zwergenschmied Caridin eine Methode, ein Konstrukt aus Stahl oder Stein zu schmieden. Diese Konstruktionen besaßen große Stärke und Überlebensfähigkeit. Sie wurden zu einer der effektivsten Waffen gegen die Dunkle Brut. Doch um einen Golem herzustellen, benötigte man die Seele eines lebenden Zwerges. Anfangs gaben Freiwillige ihr Leben, aber ein Streit brach aus, als sich keine weiteren Freiwilligen mehr finden ließen. Der Zwergenkönig, Valtor, wurde gierig und zwang Kastenlose, Verbrecher und seine politischen Gegner auf den Amboss. Als Caridin sich gegen den König auflehnte, wurde auch er zu einem Golem gemacht. Caridin verschwand und nahm das Geheimnis der Golems mit sich.

Tevinter Imperium Bearbeiten

Bewegung an der Oberfläche Bearbeiten

Die Dunkle Brut benutzte die Tunnel der Tiefen Wege, um in alle Winkel des Kontinents zu reisen. In -380 Antike drangen sie nahe der Grenze des Tevinter Imperiums an die Oberfläche. Die Armeen des Imperiums versuchten die Horde niederzuschlagen, aber sie konnten nicht überall auf einmal sein. Als die Dunkle Brut fortschritt, war dem Boden jegliche Flüssigkeit entzogen. Die Erde wurde schwarz und Pflanzen zerfielen zu Staub. Der Himmel füllte sich mit rollenden schwarzen Wolken, die die Sonne abschirmten. Krankheit und Fäulnis folgten.

Nicht nur, dass die Verderbnis die ganze Landschaft verwüstet hatte, mussten sich die Menschen in Tevinter auch der Tatsache stellen, dass ihre eigenen Götter sich gegen sie gewendet haben. Geschenke und Gebete für die Alten Götter blieben unbeantwortet und viele begannen ihren Glauben zu hinterfragen. Manche gingen sogar so weit und brachten Priester um und verbrannten die Tempel. Die Menschen im Norden und im Osten von Tevinter begannen eine Rebellion ins Leben zu rufen. Die Magister riefen darauf Dämonen und verbrannten Leichen als Beispiel, was allen wiederfahren würde, die es wagen würden zu rebellieren. Trotzdem fiel das Imperium innerlich mehr und mehr zusammen. Die wütenden und enttäuschten Bürger vermochten das zu tun, was gegnerische Armeen in Jahrhunderten nicht bewerkstelligen konnten: Das Imperium verlor seine Macht.

Graue Wächter Bearbeiten

In -305 Antike wurde unter dem Gewicht der Verderbnis der Orden der Grauen Wächter gegründet. Die Wächter waren alle erfahrene Veteranen im Kampf gegen die Dunkle Brut. Menschen, Elfen und Zwerge, die ihre Bündnisse, Titel und Familien aufgaben, um sich selbst dem Kampf gegen die Dunkle Brut zu widmen und die Verderbnis zu einem Ende zu führen, was auch immer es kosten möge. Eine Festung wurde in Weisshaupt Anderfels gebaut, eine Region, die nicht ganz so stark von der Dunklen Brut betroffen war, aber strategisch immer noch nah an Tevinter.

Die Wächter suchten angestrengt nach effektiveren Wegen zu kämpfen. Aufzeichnungen erzählen, dass Nakiri aus dem Donark Wald der erste war, der das Blut der Dunklen Brut getrunken hat. Blutmagie war sehr unbekannt zu dieser Zeit und die Wächter begannen die Praktiken von Tevinter zu studieren. Einiges Wissen besaßen die versklavten Elfen. Sie waren bereit, es mit den Wächtern zu teilen, wenn diese für die Gleichberechtigung der Elfen sorgen würden und ihre Bemühungen der Befreiung der Elfen galt, sobald die Verderbnis vorüber war.

Doch das Beitrittsritual der Grauen Wächter stellte seinen Nutzen unter Beweis. Die, die das Ritual unterlaufen hatten, wurde immun gegen die Verderbtheit, konnten die Anwesenheit der Dunklen Brut spüren und ihre unausgesprochene Kommunikation "hören". Das war auch der erste Beweis dafür, dass die Dunkle Brut von einer zentralen Kraft angetrieben wurde.

Die Schlacht von Nordbotten Bearbeiten

Die erste Schlacht der Grauen Wächter fand in der Stadt Nordbotten statt. Geschichten erzählen, dass die Wächter auf den heute ausgestorbenen Griffons flogen und im Sturzflug in die Ränge der Dunklen Brut stürzten. Jedes Mal zehn oder mehr Feinde zu Angesicht. Die Dunkle Brut war desorientiert, unfähig die mit der Verderbtheit gezeichneten Grauen Wächter von ihren eigenen Männern zu unterscheiden. Die Schlacht war ein wichtiger Sieg. Er wurde zum Wendepunkt der Verderbnis und gab den Menschen in Thedas die so sehr benötigte Hoffnung.

Die Wächter begannen einen aggressiven Vormarsch gegen die Dunkle Brut. Sie bauten Festungen an strategischen Punkten und rekrutierten Verbündete. Ihr Ansehen wuchs genauso, wie ihre Zahl, als sie begannen aus allen Rassen und Abstammungen zu rekrutieren.

Das erste Erschlagen von Dumat Bearbeiten

Die Grauen Wächter errangen in ihren ersten Jahren große Erfolge. Eine Gruppe Soldaten aus Anderfels schaffte es sogar Dumat zu erschlagen, als er aus einem Kampf mit den Wächtern zurückkehrte. Die Feierlichkeiten waren jedoch nur kurz, als Dumat unversehrt zurückkehrte. In den folgenden Jahren fanden Gelehrte heraus, dass der Tod des Erzdämons seine Seele nur in einen anderen Körper des nahesten der Dunklen Brut gezwungen hatte. Dieser Körper wurde dadurch nach und nach wieder in den eines Hohen Drachen verwandelt. Schließlich wurde vermutet, dass, wenn ihn ein Wächter erschlagen würde, seine Seele in den Körper des Grauen Wächters übergehen würde. Das daraus entstehende Paradoxon würde beide, die Seele des Erzdämons und des Grauen Wächters, zerstören.

Die Schlacht der Stillen Ebenen Bearbeiten

Die Grauen Wächter formten eine perfekte Macht aus Tevinter, Rivainischen und Ciriane Soldaten. In einem geplanten Angiff erschlugen sie Dumat und drängten die Horde der Dunklen Brut in der Schlacht der Stillen Ebenen in -203 Antike zurück. Ein Drittel der Armeen der Menschen fiel in dieser Schlacht.

Dumat kehrte in den folgenden Jahren nicht zurück. Obwohl die Dunkle Brut in großer Anzahl zurückblieb und die Kämpfe weiterhin bestanden, würde die Horde ohne den anführenden Erzdämon desorganisiert und konnte in -195 Antike in den Untergrund getrieben werden. Für die Oberfläche war die Verderbnis vorbei.

Nachwirkungen Bearbeiten

Die Grauen Wächter Bearbeiten

Die Grauen Wächter benutzten den Sieg um Verträge mit den Nationen von Thedas zu unterzeichnen. Diese gewährleisteten ihre Rechte und festigten ihre Autorität. Dem Orden wurde in dieser Zeit auch das Konskriptionsrecht gewährt. Die Grauen Wächter schworen wachsam gegenüber zukünftiger Dunkler Brut zu sein und erinnerten konstant an die Möglichkeit einer neuen Verderbnis, aber die meisten Menschen in Thedas waren unwillig zuzuhören.

Die Zwergenkönigreiche Bearbeiten

Schon bald nachdem die Oberfläche den Sieg errang, wurde die Dunkle Brut in den Untergrund getrieben. Dadurch griffen sie wieder die Zwergenreiche an. Die Kommunikation zwischen den überlebenden Zwergenkönigreichen begann abzubrechen. Jedes Königreich wählte fortan seinen eigenen König während sie gleichzeitig die Loyalität zum hohen König in Orzammar aufrecht erhielten.

Das Gefängnis in den Vimmark Bergen Bearbeiten

Einige Zeit nach der Ersten Verderbnis fanden Graue Wächter intelligente Dunkle Brut und erfassten schließlich den mächtigsten unter ihnen: einen Abgesandten der Dunklen Brut bekannt als Corypheus. Als er im Zeitalter der Drachen aus seinem Gefängnis befreit wurde, erwähnt er etwas über das Eindringen in die Goldene Stadt, jedoch nichts über seiner Rolle darin und unwissend darüber, wie viel Zeit vergangen ist. Die Magier versiegelten sein Gefängnis in den Vimmark Bergen magisch mit dem Binden von Dämonen und Blutmagie wurde von Magiern ausgeführt, die sich nicht dem Beitritt unterzogen haben. Sie hatten gehofft, dass das Studieren von Corypheus andere mit der Verderbtheit infizieren könnte. Corypheus wurde von Hawke, dem Champion von Kirkwall erschlagen.

Der Aufstieg von Andraste Bearbeiten

Auch nach der Verderbnis kommandierte Tevinter eine Armee, die größer war als jede andere in Thedas, aber die Armee war innerlich verstreut und ihre Moral schwand. 28 Jahre später rief die Barbarin Andraste einen Erhabenen Marsch auf das geschwächte Imperium aus.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.