Fandom


Ein Tag im Gericht

Ein Tag im Gericht ist eine Nebenquest in Dragon Age: Origins - Awakening.

Hintergrund Bearbeiten

Nachdem Ihr die erste Eurer Hauptquests erfüllt habt, wartet in Vigils Wacht eine weitere Pflicht als Wächter-Kommandant und Arl von Amaranthine auf Euch: Ihr müsst in mehreren Begebenheiten einen Richtspruch fällen.

Handlung Bearbeiten

Wenn Ihr den Thronsaal betretet, werdet Ihr von Truchsess Varel davon unterrichtet, dass ein Gerichtstag ansteht und Ihr Euch Euren Untertanen widmen müsst. Solltet Ihr Euch allerdings mit einer Entscheidung überfordert fühlen, könnt Ihr jederzeit die Verantwortung dem Truchsess übertragen, der dann streng nach dem Gesetz vorgeht.

Zuerst wird ein Schafhirt Alec vor Gericht gebracht, der dabei erwischt worden war, zwei Scheffel Getreide zu stehlen. Auf Diebstahl des Eigentums der Krone steht der Tod durch Hängen. Der Hirte erklärt, dass seine Tiere der Dunklen Brut zum Opfer fielen und seine Familie nun hungert und bittet um Gnade. Im nächsten Fall handelt es sich um einen Nachbarschaftsstreit, bei dem zwei Leute, Lady Liza Packton und Ser Derren, Anspruch auf eine Brücke erheben. Während Lady Liza das Land, auf dem die Brücke liegt, vom verräterischen Arl Howe während der Fünften Verderbnis zugesprochen bekam, während Ser Derren sich darauf beruft, dass ihm das Land weggenommen worden war, weil er einer der wenigen Adeligen war, die sich gegen Tyern Loghains Herrschaft aussprachen. Zuletzt wird ein Adeliger namens Ser Temmerly vor Gericht gebracht. Er wird des Mordes an Ser Tamra verdächtigt, die Euch vor einer Verschwörung gewarnt hat, allerdings gibt es keine eindeutigen Beweise, nur Indizien, wenn auch sehr aussagekräftige. Eurer Soldaten, Danella. Sie wurde dabei erwischt, als sie desertiert und drei Meilen von ihrem Posten entfernt aufgegriffen wurde. Sie erklärt, dass ihre Familie von der Dunklen Brut bedroht werde und sie beschützen wollte. Auf Desertation steht die Todesstrafe.

Nun ist Euer Richtspruch gefragt.

Ablauf Bearbeiten

  • Begebt Euch nach der ersten abgeschlossenen Hauptqueste in den Thronsaal von Vigils Wacht und sprecht mit dem Truchsess.
  • Lasst Euch die Angeklagten vorführen:

Der Schafhirte Alec, der zwei Scheffel Getreide aus Eurem Vorrat gestohlen hat:

- Ihr lasst ihn hängen
- Ihr lasst ihn auspeitschen
- Ihr bietet ihm an in Eure Dienste als Soldat zu treten, wobei Ihr dann für die Ernährung seiner Familie aufkommt
- Ihr lasst ihn laufen
- Ihr überlasst Varel die Entscheidung (Alec wird gehängt)

Der Streit zwischen Lady Liza und Ser Derren um eine Brücke:

- Erklärt Lady Lizas Ansprüch auf das Land für gültig
- Gebt das Land Ser Derren zurück
- Ihr sprecht das Land Lady Liza zu, verprecht aber Ser Derren eine Entschädigung. Dazu ist die Fähigkeit Manipulation der dritten Stufe notwendig.
- Ihr beansprucht das Land für Euch selbst
- Ihr überlasst Varel die Entscheidung (das Land wird Lady Liza zugesprochen)

Der Mordverdächtige Ser Temmerly:

- Ihr lasst ihn exekutieren
- Ihr lasst ihn aus Mangel an Beweisen frei
- Ihr inhaftiert ihn, bis seine Unschuld bewiesen ist
- Ihr überlasst Varel die Entscheidung (Ser Temmerly wird freigelassen)

Die Deserteurin Danella:

- Ihr lasst sie exekutieren
- Ihr werft sie für ein Jahr ins Gefängnis
- Ihr lasst sie frei und holt Ihre Familie nach Vigils Wacht
- Ihr überlasst Varel die Entscheidung (Danella wird exekutiert)

Hinweis: Es gibt insgesamt drei Richtsprüche zu fällen. Sollte die Quest Eine drohende Verschwörung noch nicht abgeschlossen sein, so erscheint Ser Temmerly vor Gericht, anderenfalls Danella.

Konsequenzen Bearbeiten

Alec, der Schafshirte:

- Sollte Alec ausgepeitscht werden, hat das keine Auswirkungen auf die Zukunft.
- Sollte er gehängt werden, so wird sich das bei einer späteren Revolution der Bevölkerung bemerkbar machen.
- Wurde Alec in die Armee aufgenommen, so wird im Epilog erwähnt, dass er zum besten Ritter aufsteigt und als Ser Alec der Tapfere einen eigenen Ritterorden gründet.

Lady Liza und Ser Derren:

- Solltet Ihr das Land mit der Brücke Lady Liza zusprechen, so wird sich Ser Derren der Verschwörung gegen Euch anschließen.
- Geht das Land an Ser Derren, so wird er am Ende helfen, die Wacht zu verteidigen, während Lady Liza sich an der Verschwörung beteiligt.
- Sprecht Ihr das Land Lady Liza zu, und habt Ihr die Absicht Ser Derren zu entschädigen, hat das bzgl. Ser Derren keine negativen Auswirkungen auf Euch, auch wenn die Überredung nicht gelingen sollte. Lady Liza hingegen wird sich auch dann der Verschwörung anschließen.
- Beansprucht Ihr das Land für Euch, erhaltet Ihr 100 Sovereign und beide werden sich der Verschwörung anschließen.

Ser Temmerly:

- Lasst Ihr ihn exekutieren, so hat das keine weiteren Auswirkungen, er wird dann bei der Verschwörung keine Rolle spielen.
- Dasselbe geschieht, wenn Ihr ihn inhaftiert.
- Lasst Ihr ihn frei, wird das seine Einstellung gegen Euch nicht ändern und bleibt Teil der Verschwörung.

Soldat Danella:

- Solltet Ihr ihre Exekution anordnen, so wird dies das Volk gegen Euch aufbringen, was sich in einer Revolution bemerkbar macht. Auch wird das einigen Eurer Soldaten nicht gefallen.
- Wird Danella inhaftiert, hat das keine Auswirkungen.
- Lasst Ihr sie frei und holt Ihre Familie nach Vigils Wacht, wird das andere in Euren Diensten animieren, ebenfalls zu desertieren, was Eure militärische Macht am Ende schwächen könnte.

Belohnung Bearbeiten

  • 1000 EP

Bugs Bearbeiten

  • Solltet Ihr die Verschwörung bereits zerschlagen haben, wird Lady Liza, die nun tot ist, dennoch vor Gericht erscheinen.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.