FANDOM


Die Sprache der Zwerge enthält eine Sammlung zwergischer Wörter und Phrasen und deren Übersetzungen.

Dwarven runes

Die Zwerge sprachen mehrere Sprachen, aber heutzutage werden sie in der Regel keine Anwendung mehr. Lediglich ein paar Sätze verbleiben im allgemeinen Sprachgebrauch. Einige der Wörter haben Wurzeln, die älter sind als die Zeit, als die Zwerge mit Elfen oder Menschen Kontakt aufnahmen.

Es waren auch die Zwerge welche die "Handelssprache" erfanden, um miteinander zu handeln. In der Gegenwart ist es außergewöhnlich selten, dass jemand die Handelssprache nicht beherrscht. Jedoch haben die Zwerge von Kal-Sharok einen regionalen Dialekt, der sich aufgrund ihrer wesentlich geringeren Berührung und Interaktion mit der Oberfläche eher auf eine ältere Art der Rede stützt.

Zwergenrunen werden sowohl von den Zwergen als auch von den Menschen an der Oberfläche benutzt. Im letzteren Fall werden sie anstelle der Muttersprache verwendet, da es für Bauern unüblich ist, lesen zu können.

Wörte und Phrasen Bearbeiten

ABearbeiten

Ancient dwarven text2

Altertümliche Zwergenschrift

  • Aedros Atuna: Ein unterirdischer Fluss, der niemals die Sonne sieht. Der Ton wird von Zwergenhandwerkern zum Craften verwendet.
  • Amgarrak: "Sieg"
  • Amgeforn: "Opfer"
  • Amgetoll: "Pflicht"
  • Ascendant: Ein Oberflächenzwerg, welcher den Orzammar-Traditionen den Rücken kehrt und das Leben an der Oberfläche bevorzugt.
  • Atrast nal tunsha: Ein formeller Abschied. Möglicherweise eine archaische Form von Atrast tunsha, da sie nur von Caridin verwendet wird. Kann übersetzt werden als "Mögest du immer deinen Weg im Dunkeln finden".
  • Atrast tunsha: Ein formeller Abschied.
  • Atrast tunsha. Totarnia amgetol tavash aeduc.: Worte eines formellen Zwergenritus für die Toten.
  • Atrast vala: Ein formeller Gruß. Buchstäblich "Sprechen" oder "Findet Eure Zunge".
  • Atredum na satolva.: Bedeutung unbekannt, aus einem Brief von Oghren an sein Kind.
  • Auf losem Sand: Literarisch für eine gefährliche Situation.

BBearbeiten

  • Brand: Ein abwertender Ausdruck, der für einen kastenlosen Zwerg verwendet wird und auf das Gesichtstattoo verweist, mit dem sie gebrandmarkt werden, um sie vom Rest ihrer Verwandten zu unterscheiden.

CBearbeiten

[...]

DBearbeiten

FBearbeiten

  • Voller Scheiße: Jemand, der sich dumm oder niederträchtig benimmt.

GBearbeiten

  • Gangue: "Steinabfall" oder "Unreiner Geist des Steins".
  • Gwah: "Salz"

IBearbeiten

  • Isana: Eine Bezeichnung für Lyrium. Auch "Singender Stein" genannt.

KBearbeiten

  • Kal Repartha: "Ein Ort, wo wir uns in Frieden treffen".
  • Kallak: "Krieg"
  • Kalna: Ein Oberflächenzwerg, der darauf besteht, Kaste und Rang zu behalten.
  • Kalnath: Familie
  • Kalnath-par kallak, Kalnath-gat parthas: Grob: "Familie durch den Krieg, Familie bis zum Frieden".

MBearbeiten

  • Mathas gar na fornen pa salroka atrast.: Bedeutung unbekannt, laut Leliana: "Finde deinen Weg an meiner Seite in die Dunkelheit".
  • Mathas gar na fornen pa tot isatunoll.: Laut Leliana bedeutet es grob "Ich bereue das Opfer meiner Verwandten, aber es bedeutet, dass wir unseren Weg nach Hause finden werden".

OBearbeiten

[...]

PBearbeiten

Dwarvenrunes

Zwergenrunen

  • Partha: "Frieden"

RBearbeiten

  • Ren: "Schwimmbecken", "Becken"

SBearbeiten

  • Salroka: "Freund", literarische Bedeutung "einer an meiner Seite". Am häufigsten von den Kastenlosen verwendet.
  • Schlammspritzer: Ein Spitzname für Nugs
  • Sha-Brytol: "Verehrte Verteidiger"
  • Stalata Negat: Bedeutung unbekannt, Teil des Titel eines Buches über die Zwergengeschichte.
  • Stein-blind: Ein abwertender Begriff für Oberflächenzwerge.
  • Stein Lecker: Ein Spitzname für Brontos.
  • Steinwohl: Eine Begrüßung und Verabschiedung.
  • Sonnen-berührt: Ein abwertender Ausdruck für Oberflächenzwerge.
  • Staubtuch: Ein abwertender Ausdruck, der für einen Kastenlosen Zwerg verwendet wird und auf sein Haus in der Stadt des Staubs verweist.

TBearbeiten

  • Tezpadam: "Tiefenlauerer
  • Thaig: Eine Zwergenkolonie, meist von einem berühmten Zwerg oder einem Zwergenhaus gegründet und nach ihm benannt.
  • Tiefenkriecher: "Spinnen"
  • Tiefenlord: Ein abwertender Ausdruck für zwergische Adlige.

UBearbeiten

VBearbeiten

  • Valos Atredum: Kann als "die Gunst der Ahnen", "die Stimme der Ahnen" oder "der Segen der Ahnen" übersetzt werden.
  • Veata: "Stop!", "Halt!"

WBearbeiten

  • Wim und Wam: "Jammern und Flehen"
  • Wolkenköpfe: Oberflächenzwerge, die ihren Sinn für den Stein verloren haben.

ZBearbeiten

  • Zeit rostet: "Die Zeit ist verschwendet"

Hinweise Bearbeiten

  • Es gibt Spuren der Zwergensprache in menschlichen Ortsbennungen. "Gwaren" stammt aus einer Kombination von zwei Zwergenwörtern, gwah (Salz) und ren (Becken, Schwimmbecken).
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.