Das Vermächtnis ist die zweite Hauptquest aus dem Dragon Age II DLC Das Vermächtnis.

Erhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Automatisch nach Ein Andenken an die Vergangenheit.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

The Work of the Carta.png

Beim Vorrücken sieht Hawke eine überfallene Karawane, was laut Varric ungewöhnlich sei, da die Karta keine Händler töte. Dem Weg folgend bemerken die Karta-Zwerge Hawkes Gruppe. Am Fuß einer Treppe kommt ihnen ein Zwerg entgegen.

Er ist froh, dass Hawke gekommen ist, da ihr Meister sagt, dass er Malcolm Hawkes Blut brauche. Da Hawke das Blut nicht einfach so hergibt kommt es zum Kampf gegen die Karta-Zwerge. Jedoch erwähnt der Karta-Zwerg auch, dass jemand namens Corypheus wieder unter der Sonne wandeln werde.

Es geht weiter durch die Karta, bis Hawke schließlich eine Festung - hier, mitten im Nirgendwo, erblickt. Es geht dort in den nächsten Bereich: Vinmark-Schlucht.

Vinmark-Schlucht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nun geht es weiter durch die Gegner bis zum Versteck der Karta. Dort findet Hawke ein Pamphlet, deren Informationen deutlich machen, dass hier etwas ganz und gar nicht stimmt. Am Fuß einer Treppe findet man eine Notiz über einen Schlüssel, der auf Hawkes Vater eingestimmt sein soll. Ebenso ist dort in einer Truhe die Warme Kugel.

Mit ihr kann ein optionaler Bosskampf gegen Malvernis gestartet werden. Wenn sich Hawke für diesen Kampf entscheidet, geht es den Weg zurück an die Oberfläche bis schließlich ein neu aufgetauchter Obelisk gefunden wird. Ihn zu aktivieren, ruft Malvernis.

In der ersten Runde tauchen Geister-Bogenschützen auf. Nachdem diese größtenteils dezimiert sind, wird Malvernis selbst angreifbar. Er ist ein mächtiger Blutmagier, der weiterhin Geister-Krieger zur Hilfe ruft. Nachdem er genügend Schaden erlitten hat, nimmt er die Gestalt eines Hohen Drachen an. In dieser Form bombardiert er das Schlachtfeld mit Zaubern, und er hat Unterstützung von einem Dämon des Zorns. Ist schließlich doch seine Lebensleiste am Ende aneglangt, ist er erledigt.

Schließlich findet die Gruppe Gerav, den Varric kennt. Es stellt sich heraus, dass diese Karta-Zwerge das Blut der Dunklen Brut trinken damit ihr Meister sie rufen kann. In jedem Fall kommt es zum Kampf. Ist Varric dabei, wird er danach einiges über die Geschichte von Bianca sagen.

Nachdem Gerav, sowie eine weitere Karta-Gruppe erledigt sind, erreicht Hawke ein Gatter, neben der eine Statue steht. Mit dieser Statue kann Hawke nach Kirkwall zurückkehren. Geht Hawke jedoch durch das Gatter, begegnet er Rhatigan, kann aber erst mit dem Ende der Quest nach Kirkwall zurückkehren. Nach einem kurzen Gespräch greift Rhatigan an.

Nachdem er tot ist, nimmt sich Hawke den Schlüssel, der sich an Hawkes Klasse und Fähigkeiten anpasst. Nachdem Hawke sagt, dass der Schlüssel ihn zu Corypheus bringt, sieht er wie zwei Karta-Zwerge fliehen. Jagt Hawke ihnen hinterher, kann er jedoch nicht mehr zurück.

Das Gefängnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem die beiden Zwerge verfolgt wurden, aktiviert sich hinter Hawke ein magische Barriere. Die Gruppe ist in die Falle gelaufen. Bei dem nahen Aussichtspunkt kann Hawke sich einen Überblick über den Turm im Zentrum der Anlage verschaffen. Ebenso ist dort ein Gestalt, die von der Dunklen Brut ignoriert wird, zu sehen. Im nächsten Raum ist es möglich, die Gruppe zu wechseln, auch die Lager-Kiste kann man dort finden.

Im darauffolgenden Raum stellt sich Dunkle Brut in den Weg. Hier ist die erste mit Magie verschlossen Zelle aus der Quest Malcolms Wille. Auf der Brücke zum zentralen Turm begegnet Hawke schließlich die Gestalt, die die Dunkle Brut ignorierte. Dieser beginnt sofort nach dem Schlüssel zu fragen. Während des Gespräches stellt sich heraus, dass der Schlüssel wortwörtlich der Schlüssel des Gefängnisses ist, und dank der Bindung an das Blut von Malcom können nur seine Kinder den Schlüssel nutzen.

Ebenso stellt sich heraus, dass - was auch immer Corypheus ist - niemals geweckt werden sollte. Auf die Frage was diese Gestalt sei, stellt einer der Begleiter fest, dass dies die Rüstung der Grauen Wächter sei. Er würde den Weg aus dem Gefängnis zeigen, wenn Hawke ihm folgen würde. Die Gestalt erzählt, dass die Siegel des Gefängnisses zwar jeden rein, aber niemand herauslassen würden. Der einzige Weg hinaus sei es, die Siegel mit dem Schlüssel zu brechen.

Im Zentrum des Turms ist das erste Siegel. Beim Aktivieren des Siegels wird der Wächter des Siegels in Gestalt eines Dämon des Hochmuts befreit. Nachdem er tot ist, erzählt die Gestalt, dass diese Magie 2.000 Jahre Bestand hatte und nie gebrochen wurde. Die Gestalt weist Hawke an, nun eine der Fähigkeiten der Säulen auf den Schlüssel zu übertragen, um damit dieses Siegel zu brechen.

  • Stromschaden
  • Naturschaden
  • Feuerschaden
  • Kälteschaden

Nun fragt Hawke wie der Name der Gestalt laute. Sie erinnert sich, dass er Larius hieß, und den Rang eines Kommandanten der Wächter trug, bevor er zu einem Ghul wurde. Larius erzählt, dass Hawkes Vater Malcom der Letzte war, der die Siegel anbrachte.

Nach einem Kampf gegen eine Genlock mit großem Schild geht weiter hinab in die Tiefe. Auf der nächsten Ebene kommt die Gruppe zum nächsten Gefängnis, das mit Magie versiegelt ist. Weiter dem Weg folgend liegt in einem Seitenbereich die Krone von Dumat aus der Quest Der Altar von Dumat. Weiter dem Weg folgend kommt die Gruppe zum letzten Gefängnis.

Nach einem weiteren Kampf gegen Dunkle Brut liegt in einem weiteren Seitenbereich Dumats Opferdolch. Schließlich geht es wieder in den zentralen Turm, wo ein weiteres der Siegel ist. Gleiches Spiel wie letztes Mal, nur dass der Wächter Kopien von sich erschafft. Diese haben jedoch nur geringe Energie. Ist auch dieser Wächter tot, gilt es erneut eine Fähigkeit zu nehmen.

  • Rüstungsdurchdringung (diese Option für die Stabsversion ist ineffektiv, da nicht-physische Angriffe die gegnerische Rüstung ignorieren)
  • Mana- / Ausdauer-Abfluss
  • Gesundheitsentzug
  • Angriffsgeschwindigkeit

Auf der nächsten Brücke begegnet Hawke wieder Larius. Er sagt, dass das Brechen der Siegel Wirkung zeige. Corypheus erwacht langsam, wobei Larius hinzufügt, dass Corypheus mehr als Dunkle Brut und mehr als ein Mensch sei. Ist Anders dabei, wird er aufgrund der Beschreibung vermuten, dass es sich bei Corypheus um ein Gesandten handelt, wie der Architekt. Larius sagt auch, dass Corypheus erwachen werde, wenn die Siegel nicht mehr sind und dann müsse Corypheus sterben.

Weiter dem Weg folgend geht es zum Fuß des Turms. Hier unten sie mehrere Leichen von Mitgliedern der Legion der Toten, mitsamt ihrer Tagebücher, die Teil der Quest Der Erbe des Paragons sind. Ebenso sind hier unten die letzten beiden Ritualgegenstände der Quest Der Altar von Dumat.

Auf dem Weg zum nächsten Siegel geht es wieder zum Turm. Ist Anders dabei, wird Gerechtigkeit kurz vorher durchbrechen und zwei Schatten beschwören. Nachdem der Kampf gewonnen ist, ist Anders wieder er selbst. Schließlich kommt Hawke zum dritten Siegel. Diesmal erschafft der Wächter mehr als nur zwei Kopien. Ist auch dieser Wächter tot, nimmt Hawke die letzte Kraft.

  • Betäubungschance
  • Geschwindigkeitsreduzierung
  • Kritischer Schaden-Chance
  • Kritischer Schaden

Nachdem auch dieses Siegel gebrochen ist, geht es Richtung Treppe. Kurz vorher taucht jedoch die Wächterin Janeka auf. Sie sagt, dass Malcom die Siegel einst mit Blutmagie verstärkt habe, wobei die Blutmagie Corypheus schon bevor die Kirche die Blutmagie verbot gefangen hält. Und nur die Kinder Malcoms können nun Corypheus Gefängnis aufbrechen.

Janeka and Grey Wardens.png

Janeka sagt, sie kenne einen Zauber mit dem sie Corypheus ihren Willen unterwerfen könnte. Larius dagegen betont, dass Corypheus sterben müsse. Hawke muss sich nun für eine der beiden Optionen entscheiden.

Janeka[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgt Hawke Janeka, bringt Larius die anderen Wächter dazu zu ihm überzulaufen. Auf dem Weg nach oben treffen sie auf Karta-Mitglieder. Janeka schickt sie los, um Larius zu stoppen. Auf Nachfrage erzählt Janeka, dass sie es war, die die Karta auf Hawke und sein Geschwister (sollte es leben) angesetzt hat.

Etwas weiter aktvieren sich die alten magischen Schutzmechanismen, wohl Larius Werk. Um dennoch weiterzukommen kann Janeka mit einem Zauber die Energieknoten ausschalten. Nachdem Hawke im zentralen Turm des Gefängnisse ankommt, weckt Larius drei Golems. Einer der Golems ist komplett gegen Zauber immun, während ein anderer gegen Nahkampfangriffe geschützt ist. Nachdem die Golems erledigt sind, geht es hinauf zu dem Bereich an dem Corypheus festgehalten wird.

Larius[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgt Hawke hingegen Larius erklärt er die alten magischen Schutzmechanismen. Im Zentrum des Turms trifft Hawke auf Karta, die Janeka geschickt hat. Bevor der Kampf beginnt, aktiviert die Karta die Schutzmechanismen. Ist die Karta tot, muss der orange Strahl mit dem Zielpunkt verbunden werden, damit der Ausgang sich öffnet. Wieder auf dem Weg greift mal wieder die Karta an. In den nächsten Räumen können weitere Energiegeflechte aktiviert werden, die wiederum im Turmraum weitere Strahlen aktivieren um ein Rüstungsteil zu erhalten.

Schließlich trifft Hawke Janeka, die einige Dämonen loslässt. Nachdem diese tot sind, geht es hinauf zu dem Bereich an dem Corypheus festgehalten wird.

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unterstützt Hawke Larius, dann ist Janeka bereits bei Corypheus Zelle angekommen. Hat der Champion hingegen Janeka unterstützt, holt Larius Hawke gerade ein.

Unabhängig ob Hawke Janeka oder Larius gefolgt ist, kann er sich nun umentscheiden, was zum Tod des ehemaligen Verbündeten führt, oder dem Verbündeten loyal bleiben was zu einem Kampf gegen die anderen Wächter unter Führung von Larius/Janeka führt. Nun muss Hawke mit seinem Blut und dem Schlüssel Corypheus befreien. Dieser ist sichtlich verwirrt wie viel Zeit vergangen ist. Es stellt sich heraus, dass Corypheus einer der alten Magister ist, die die Goldene Stadt betreten haben.

Corypheus ist erwacht

Hat Hawke Janeka unterstützt versucht sie nun den Zauber, den Corypheus mühelos abwehrt. Ihr wird klar, dass Larius Recht hatte: Corypheus muss sterben. Bei Larius geht es nach dem Gespräch direkt zum Kampf. Damit kommt es zum Bosskampf gegen Corypheus.

Nach etwas Schaden beginnt er Feuermagie von einer der Siegelstatuen zu nehmen. Um das zu beenden müssen alle Siegelstatuen aktiviert werden. Dann geht es weiter bis er die nächste Magie nimmt. Diesmal erschafft er Felsen in der Kampfarena, die das navigieren erschweren. Die Statuen-Kraft-Abnahme läuft wie gehabt. Beim der nächsten Magie-Zunahme nimmt sich Corypheus Eis- und Blitz-Magie.

Schließlich schafft es Hawke Corypheus zu töten. Ist Anders dabei, kann in Corypheus Leichnam ein Amulett gefunden werden, das beweist, dass Corypheus einer der alten Magister war. Es folgt ein abschließendes Gespräch mit Larius/Janeka. Beiden geht es nun ohne Corypheus besser. Damit endet die Geschichte.

Und wie vorhergesagt kann Cassandra die Geschichte nicht glauben. Cassandra hat bezüglich des Status' des Gefängnisses auch noch etwas interessantes zu sagen.

Abschließend gibt es ein Gespräch in Gamlens Haus bzw. im Hawke-Anwesen mit Bethany/Carver (sollten sie leben) und mit Leandra. Sie resümieren über die Geschehnisse im Gefängnis und Malcoms Beteiligung daran. Abhängig ob Leandra lebt oder verstorben ist, wird sie auch was dazu sagen. Nach dem Gespräch ist die Quest und das DLC abgeschlossen.

Belohnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wissenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Abhängig welche der fünf Formen der Schlüssel annahm, gibt es für jede Form eine andere Sequenz wie Hawke Corypheus mit den Schlüssel tötet.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.