FANDOM


„Niemand hört zu, bevor es zu spät ist.“

Cullen Stanton Rutherford ist ein Mitglied des Templer-Ordens und dient im Turm des Zirkels in Ferelden.

HintergrundBearbeiten

Cullen wurde im Jahre 9:11 Drachen in Honnleath, Ferelden als zweitältestes von vier Kindern geboren. Mia ist die Älteste, sein Bruder Branson der Zweitjüngste und Rosalie war seine jüngste Schwester. Schon mit acht Jahren erzählte er seinen Geschwistern, dass er Templer werde.

Obwohl diese Ankündigung anfangs von niemandem wirklich ernst genommen wurden, blieb der junge Cullen seinem Ziel treu. Im Laufe der Jahre besucht er die Kirche von Honnleath immer wieder. Und obwohl es nur wenige Templer dort gab, haben sie sich ihm angenommen und ihm schon früh grundlegende Schwerttechniken beigebracht.

Mia, die ihn anfangs nicht ernst nahm und sich über seine Ambitionen lustig machte, merkte alsbald, wie ernst es Cullen war und wie er sich anstrengte, sein Ziel, Templer zu werden, um anderen zu helfen, zu erreichen. Sie wurde seine stärkste Verbündete und überredete die anderen Geschwister, ihm zu helfen, wo es nur ging.

Als Cullen 13 Jahre alt war, besuchte ein Templeroffizier das Dorf. Er nahm Kenntnis von Cullen und war fasziniert. Er bot Cullen an, ihn formell zum Templer auszubilden. Da der Templerorden eine angesehene Institution war und Templer generell als Personen angesehen wurden, die uneigennützig anderen halfen, waren seine Eltern damit einverstanden, dass Cullen Templer wurde. Zudem wollten sie ihm das Leben ermöglichen, das ihn glücklich machen würde.

Während der Fünften Verderbnis, 9:30/9:31 Drachen, ist er im Zirkel in Ferelden stationiert. Bereits jetzt hat er mehr als die Hälfte seines Lebens als Templer verbracht.

Dragon Age: OriginsBearbeiten

Icon Quest DAO Transp Herkunftsgeschichte MagierBearbeiten

Sollte man sich für die Herkunftsgeschichte des Magiers entschieden haben, begegnet der Magier Cullen bereits früh im Spiel. Er ist gemeinsam mit Kommandant Greagoir und einem weiteren Templer anwesend, um die Läuterung des Protagonisten zu überwachen und ihn zu töten, sollte er zu einer Abscheulichkeit werden.

Sobald diese überstanden ist, kann der Magier ihn ansprechen. Cullen erklärt, dass er froh ist, dass der Magier diese gut überstanden habe. Ist der Protagonist weiblich, verhält sich Cullen deutlich nervös und es scheint, dass er sich Sorgen um die Magierin gemacht hat.

Sollte die Magierin den Versuch unternehmen, ihm beziehungstechnisch näher zu kommen, wird er die Flucht ergreifen und sich damit entschuldigen, noch andere Dinge zu erledigen zu haben, die keinen Aufschub duldeten.

Icon Quest DAO Transp Der zerbrochene ZirkelBearbeiten

Cullen Cage DAO

Cullen wurde von Uldred in einen magischen Käfig gesperrt und gequält

Als Uldred gemeinsam mit weiteren Blutmagiern eine Revolte anzettelt, verlieren die Templer weitgehendst die Kontrolle über den Turm. Dämonen und Abscheulichkeiten machen sich breit, die Magier und Templer gleichermaßen foltern.

Viele Templer werden Opfer von Verzauberungen und greifen den Wächter sofort an. Der einzige, der in der Lage ist, allen dämonischen Einflüsterungen zu widerstehen, ist Cullen, den man weit oben beim Eingang zur Kammer der Läuterung vorfindet.

Cullen ist in einem magischen Käfig gefangen und bemüht sich, bei Verstand zu bleiben. Er hält den Wächter und seine Gefährten erst für eine weitere Illusion von Uldred. Handelt es sich bei dem Wächter um eine Magierin, wird offenkundig, was Cullen für sie empfindet.

Er verflucht Uldred, der seiner Ansicht nach versucht, ihn endgültig zu brechen, indem er ihm diejenige als Illusion schickt, an die er sein Herz verloren hat. Sein Hass auf die Magier ist so groß, dass er sich dafür schämt, in eine von ihnen verliebt zu sein.

Ob Magierin oder nicht, es dauert einige Zeit, bis der Wächter ihn davon überzeugen kann, dass er real ist. Cullen ist von den Vorgängen im Turm völlig traumatisiert und erzählt, dass die Dämonen alles gemacht haben, um die Templer zu brechen. Er will dem Wächter klarmachen, dass keinem der noch lebenden Magier zu trauen ist und fordert ihren Tod, den er am liebsten mit eigener Hand herbeiführen würde.

Splr dao
Klicke hier um Spoiler
zu Dragon Age: Origins anzuzeigen.

Entscheidet sich der Wächter, die Magier zu retten, versucht Cullen, Greagoir zu überzeugen, dass keinem der Überlebenden zu trauen ist. Doch Greagoir vertraut Irving mehr als Cullen und weist sein Anliegen ab.

Der Wächter kann sich allerdings auch von Anfang an auf Cullens Seite stellen und sich dafür aussprechen, dass nun Cullen das Kommando übernehmen soll.

Entscheidet er sich für diese Methode, wird Cullen die überlebenden Magier inhaftieren und auf Grund der jüngsten Erlebnisse eine wesentlich strengere Linie im Umgang mit den Magiern vertreten als Greagoir dies tat.

GalerieBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.