Fandom


Zeile 1: Zeile 1:
 
{{Person
 
{{Person
 
|Name=Connor Guerrin
 
|Name=Connor Guerrin
|Bild=Connor.jpg
+
|Bild=Connor_Guerrin.png
|Bildgröße=275px
+
|Bildgröße=250px
 
|Rasse=[[Mensch]]
 
|Rasse=[[Mensch]]
 
|Geschlecht=Männlich
 
|Geschlecht=Männlich
Zeile 17: Zeile 17:
 
==Hintergrund==
 
==Hintergrund==
 
{{SpoilerDAO|style=short|
 
{{SpoilerDAO|style=short|
Connor zeigte bereits vor der Ankunft des Grauen Wächters erste Anzeichen einer magischen Begabung. Normalerweise wären Kinder wie er umgehend in den [[Zirkel der Magi]] geschickt worden, jedoch verschwieg Connors Mutter [[Isolde]] das Talent ihres Sohnes aus Angst, ihn für immer an den Zirkel zu verlieren. Dabei würde seine adelige Herkunft keine Rolle spielen. Stattdessen entschied sie sich dazu, heimlich einen Privatlehrer namens [[Jowan]] anzuheuern, damit Connor lernt, seine angeborene Begabung zu kontrollieren, mit dem Ziel, sie vor anderen geheimhalten zu können.
+
Connor zeigte bereits vor der Ankunft des [[der Wächter|Wächters]] erste Anzeichen einer magischen Begabung. Normalerweise wären Kinder wie er umgehend zum [[Zirkel der Magi]] geschickt worden, jedoch verschwieg Connors Mutter [[Isolde]] das Talent ihres Sohnes aus Angst, ihn für immer an den Zirkel zu verlieren. Dabei würde seine adelige Herkunft keine Rolle spielen. Stattdessen entschied sie sich dazu, heimlich einen Privatlehrer namens [[Jowan]] anzuheuern, damit Connor lernt, seine angeborene Begabung zu kontrollieren, mit dem Ziel, sie vor anderen geheimhalten zu können.
   
Isolde war weder bewusst, dass Jowan der [[Blutmagie]] zugetan und auf der Flucht vor dem Zirkel war, noch dass er von Theyrn [[Loghain Mac Tir|Loghain]] entsandt wurde, um ihren Gatten [[Arl Eamon]] zu vergiften (eine Aufgabe, die ihm erfolgreich gelang).
+
Isolde war weder bewusst, dass Jowan der [[Blutmagie]] zugetan und auf der Flucht vor dem Zirkel war, noch dass er von Theyrn [[Loghain Mac Tir|Loghain]] entsandt wurde, um ihren Gatten [[Arl Eamon]] zu vergiften - eine Aufgabe, die ihm erfolgreich gelang.
   
 
Um seinem todkranken Vater zu helfen, ging Connor naiverweise die Verhandlung mit einem [[Dämonen]] der Wollust ein, der schließlich von seinem Körper Besitz ergriff. Er war demnach auch derjenige, der für die nächtlichen Angriffe Untoter auf das Dorf Redcliffe verantwortlich war.}}
 
Um seinem todkranken Vater zu helfen, ging Connor naiverweise die Verhandlung mit einem [[Dämonen]] der Wollust ein, der schließlich von seinem Körper Besitz ergriff. Er war demnach auch derjenige, der für die nächtlichen Angriffe Untoter auf das Dorf Redcliffe verantwortlich war.}}
Zeile 25: Zeile 25:
 
==Dragon Age: Origins==
 
==Dragon Age: Origins==
 
{{SpoilerDAO|style=short|
 
{{SpoilerDAO|style=short|
Der Spieler trifft Connor zum ersten Mal auf [[Schloss Redcliffe]]. Obwohl der Dämon den größten Teil seines Verstands mit blankem Wahnsinn beherrscht, scheint in kurzen Momenten die verängstigte und verwirrte Seite des echten Connor hindurch.
+
[[Der Wächter]] trifft Connor zum ersten Mal auf [[Schloss Redcliffe]]. Obwohl der Dämon den größten Teil seines Verstands mit blankem Wahnsinn beherrscht, scheint in kurzen Momenten die verängstigte und verwirrte Seite des echten Connor hindurch. Connors Mutter Isolde bittet inständig, eine Lösung zu finden, bei der Connor nicht sterben muss.
   
Ob Connor die Besetzung des Dämons überlebt, hängt von der Entscheidung des Spielers ab. So bieten sich zwei Möglichkeiten; die einfachste, moralisch aber fragwürdigste, ist es, das Kind zu töten. Oder aber man entscheidet sich dazu, einen Magier ins [[Nichts]] zu entsenden, der mit dem Dämon Kontakt aufnimmt. Durch einen erfolgreichen Kampf gegen den Dämon kann der Junge erlöst werden, ohne ihn dabei zu töten. }}
+
Ob Connor die Besetzung des Dämons überlebt, hängt von der Entscheidung des Wächters ab. So bieten sich zwei Möglichkeiten; die einfachste, moralisch aber fragwürdigste, ist es, das Kind zu töten. Oder aber man entscheidet sich dazu, einen Magier ins [[Nichts]] zu entsenden, der mit dem Dämon Kontakt aufnimmt. Durch einen erfolgreichen Kampf gegen den Dämon kann der Junge erlöst werden, ohne ihn dabei zu töten. Während den Geschehnissen sieht seine Mutter ein, dass er zum Zirkel gebracht werden muss.}}
   
 
==Siehe auch==
 
==Siehe auch==

Version vom 6. Dezember 2014, 21:21 Uhr

Vorlage:Person Connor Guerrin ist der Sohn von Arl Eamon Guerrin und Arlessa Isolde, der Neffe von Bann Teagan Guerrin und Cousin von König Cailan Theirin.

Hintergrund


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Dragon Age: Origins.


Connor zeigte bereits vor der Ankunft des Wächters erste Anzeichen einer magischen Begabung. Normalerweise wären Kinder wie er umgehend zum Zirkel der Magi geschickt worden, jedoch verschwieg Connors Mutter Isolde das Talent ihres Sohnes aus Angst, ihn für immer an den Zirkel zu verlieren. Dabei würde seine adelige Herkunft keine Rolle spielen. Stattdessen entschied sie sich dazu, heimlich einen Privatlehrer namens Jowan anzuheuern, damit Connor lernt, seine angeborene Begabung zu kontrollieren, mit dem Ziel, sie vor anderen geheimhalten zu können.

Isolde war weder bewusst, dass Jowan der Blutmagie zugetan und auf der Flucht vor dem Zirkel war, noch dass er von Theyrn Loghain entsandt wurde, um ihren Gatten Arl Eamon zu vergiften - eine Aufgabe, die ihm erfolgreich gelang.

Um seinem todkranken Vater zu helfen, ging Connor naiverweise die Verhandlung mit einem Dämonen der Wollust ein, der schließlich von seinem Körper Besitz ergriff. Er war demnach auch derjenige, der für die nächtlichen Angriffe Untoter auf das Dorf Redcliffe verantwortlich war.

Dragon Age: Origins


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Dragon Age: Origins.


Der Wächter trifft Connor zum ersten Mal auf Schloss Redcliffe. Obwohl der Dämon den größten Teil seines Verstands mit blankem Wahnsinn beherrscht, scheint in kurzen Momenten die verängstigte und verwirrte Seite des echten Connor hindurch. Connors Mutter Isolde bittet inständig, eine Lösung zu finden, bei der Connor nicht sterben muss.

Ob Connor die Besetzung des Dämons überlebt, hängt von der Entscheidung des Wächters ab. So bieten sich zwei Möglichkeiten; die einfachste, moralisch aber fragwürdigste, ist es, das Kind zu töten. Oder aber man entscheidet sich dazu, einen Magier ins Nichts zu entsenden, der mit dem Dämon Kontakt aufnimmt. Durch einen erfolgreichen Kampf gegen den Dämon kann der Junge erlöst werden, ohne ihn dabei zu töten. Während den Geschehnissen sieht seine Mutter ein, dass er zum Zirkel gebracht werden muss.

Siehe auch

Kodex: Connor Guerrin

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.