Cassandra Allegra Portia Calogera Filomena Pentaghast ist eine Sucherin der Wahrheit in Dragon Age: Dawn of the Seeker. Gemeinsam mit Varric ist sie in Dragon Age II als Erzählerin zu sehen, und in Dragon Age: Inquisition ist sie eine der ersten dauerhaften Begleiter des Inquisitors.

Dawn of the Seeker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Dragon Age: Dawn of the Seeker.


Cassandra überfällt 9:22 Zeitalter der Drachen mit anderen Suchern unter dem Kommando von Byron ein Lager einer Blutmagier-Sekte, die einen Drachen zu kontrollieren versuchen. Es gelingt Cassandra zusammen mit den Suchern den Drachen zu töten, und das Mädchen Avexis, das sie für die Kontrolle des Drachens brauchen, aus der Gefangenschaft der Blutmagier zu befreien. Allerdings gelingt es dem Anführer sich in einen Raben zu verwandeln und zu fliehen.

Die Sucher melden dies direkt der Göttlichen Beatrix III. Die Göttliche hält den Zeitpunkt für beunruhigend, da die Zehnjahres-Versammlung bevorsteht.

In der darauffolgenden Nacht trainiert Cassandra mit Byron, wobei er sie warnt, ihren Zorn nicht überhand nehmen zu lassen. Als Cassandra später auf Byron trifft, als er gerade mit Avexis, die er auf seinen Armen hält, verschwinden will, wird sie misstrauisch. Byron bittet Cassandra wieder zu gehen, da er sie nicht mit hineinziehen will, doch Cassandra weigert sich.

Als dann aber Sucher das Verschwinden von Avexis bemerken, entscheidet Byron Cassandra mitzunehmen. In einem Wald erzählt er, dass eine Verschwörung im Gange sei, an der möglicherweise auch Mitglieder der Kirche beteiligt sind. Daher will Byron Avexis zu einem Freund bringen, bei der sie in Sicherheit ist, bis sich alles wieder beruhigt hat.

Plötzlich tauchen die Blutmagier wieder auf. Byron sagt, dass sie fliehen sollten, doch Cassandra ignoriert ihn und greift an. Den Blutmagiern gelingt es Byron tödlich zu verwunden, und Avexis erneut zu entführen. Byron stirbt an seinen Verletzungen. Während Cassandra über seinen Tod trauert, erblickt sie eine Gestalt. Cassandra greift die Gestalt an, als sie erkennt, dass es sich um einen Menschen handelt. In ihrem Zorn hält sie den Mann für einen der Blutmagier, und will ihn töten.
Bevor es soweit kommt, finden die Sucher Cassandra und den Mann und beide werden in Ketten gelegt. Der Mann flüstert Cassandra zu, dass er der Freund sei den Byron treffen wollte. Er sagt, dass er Cassandra zu den Blutmagiern führen könnte, wenn sie frei wären. Cassandra geht darauf ein und behauptet, dass der Mann eine Waffe hätte. Die Sucher wollen dem nachgehen und Cassandra schaltet sie aus. Sie nimmt sich selbst die Ketten ab, belässt aber die Ketten an dem Mann.

Auf dem Weg erklärt der Mann, wer er sei. Er stellt sich als Zirkelmagier Regalyan D'Marcall vor, der eine Gruppe anführt, die im Auftrag des Ersten Verzauberers Edmonde Abtrünnige im Auge behält.
Am Ziel gekommen erzählt Regalyan - von seinen Freunden auch Galyan genannt - dass dort zwar nicht die Sekte zu finden sei, dafür aber Zirkelmagier, die Informationen haben sollten, die sie zur Sekte führen können. Allerdings bemerkt Cassandra, dass die Pferde an diesem Ort aufgewühlt sind. Es zeigt sich, das die Sekte bereits hier gewesen war und alle getötet hat. Der letzte Überlebende berichtet, dass die Sekte angegriffen habe, als sie von Lazarro zurückgekehrt waren. Aufgrund dieser neuen Informationen schlägt Cassandra Galyan die Ketten ab.

Galyan erzählt, dass Lazarro ein paranoider Informationshändler sei, der wissen könnte, was sie brauchen. Bei Lazzaro angekommen, scheint niemand da zu sein. Als er auftaucht versucht er Cassandra anzugreifen, aber sie kann ihn daran hindern. Lazzaro will nicht reden, bis Cassandra kurz davor ist eines seiner Ohren abzuschneiden. Lazzaro berichtet, dass Frenic, der Anführer der Blutmagier-Sekte, Avexis hat. Sie wollen sie benutzen, um einen Anschlag auf die Zehnjahres-Versammlung auszuführen. Lazzaro erwähnt auch, dass er der Sekte sagen sollte, wann Cassandra und Galyan auftauchen.

Kaum hat er zu Ende gesprochen, wird Lazzaro von einem Oger entzwei gerissen. Galyan und Cassandra landen vor einer Horde an Golems und Ogern, die, wie Galyan bemerkt, offenbar von jemanden kontrolliert werden. Cassandra versucht, die Bedrohung mit einem Angriff zu abzuwenden, was jedoch nicht von Erfolg gekrönt ist und sie wird verletzt. Galyan nutzt schließlich eine Rauchflasche, damit beide entkommen können.

Auf dem weiteren Weg werden sie von Templer-Kommandant Martel aufgegriffen. Um ihm zu entkommen, springen Galyan und Cassandra von einer Klippe in einem Fluss. Galyan gelingt es Cassandra aus dem Fluss zu holen. Beide ruhen sich in einer Höhle aus, wo Galyan ihre Wunde mit Magie behandelt. Nun erzählt Cassandra warum sie die Magier hasst; dass ihr Bruder von Blutmagiern getötet worden war, da er ihnen nicht dabei helfen wollte, an Drachenblut zu kommen.

Am nächsten Tag erreicht Martel mit ein paar Templern die Höhle. Galyan und Cassandra scheinen verschwunden zu sein. Nachdem Martel die Templer zu den Suchern losschickt, benutzt Martel einen Elfenstein, um Frenic zu kontaktieren. Cassandra schlägt ihm den Stein aus der Hand. Nun wissen sie, warum sie immer so schnell gefunden worden waren. Cassandra versucht Martel im Kampf zu besiegen, unterliegt ihm aber. Galyan begräbt Martel mit Magie unter Steinen.

Mit den neuen Informationen kehren Cassandra und Galyan nach Val Royeaux zurück, um diese an den Ersten Sucher zu übermitteln. Bevor sie hinein gehen, schickt Galyan eine Taube mit einer Nachricht los. Der Erste Sucher ist über die Informationen erstaunt, und will sie direkt an die Göttliche überbringen. Kaum hat er den Raum verlassen, tötet Martel ihn mit einem von Cassandras Schwertern, das sie in der Höhle zurückgelassen hatte. Martel beschuldigt Cassandra und Galyan gegenüber den Suchern, den Ersten Sucher ermordet zu haben. Beide werden eingesperrt.

In der Zelle bekommen sie Besuch von Martel. In dem darauffolgenden Gespräch wird beiden klar, dass die Verschwörer planen, auf der Zehnjahres-Versammlung die Göttliche und die Obersten Klerikerinnen mittels Drachen zu töten. Martel meint aber, dass ihnen diese Informationen nichts bringt, das sie vorher hingerichtet werden sollen.

Als die Hinrichtung stattfinden soll, werden Cassandra und Galyan jedoch durch Zirkelmagier gerettet, die Galyans Nachricht empfangen haben. Edmonde sagt, dass die Oberste Klerikerin von Orlais, Callista, Teil der Verschwörung sei. Es entbrennt ein Kampf mit den Templern, den Cassandra gewinnen kann, indem sie Martel einen Arm abschlägt. Sie unterlässt es ihn zu töten, stattdessen befiehlt sie Martel zu fesseln. Als er sich jedoch befreien kann, enthauptet ihn Cassandra mit einem Schlag.

Cassandra und Galyan machen sich sogleich auf den Weg, da die Versammlung gerade beginnt. Sie kommen verspätet an, und die Drachen sind bereits da. Sie teilen sich auf, Cassandra übernimmt die Drachen, während Galyan sich um Frenic und Avexis kümmert. Cassandra gelingt es nach und nach die Drachen zu töten.

Nachdem der Plan der Verschwörer gescheitert ist, verwandelt sich Frenic in einen Dämon des Hochmuts. Nach einem harten Kampf gelingt es Cassandra ihn zu töten. Als Zeichen des Sieges hebt Cassandra ihr Schwert in die Luft und ruft "Für die Kirche", was von allen Anwesenden nachgemacht wird.

Nachdem die Verschwörung beendet ist, dankt Cassandra Galyan, dass er ihr dabei geholfen hat ein neuer Mensch zu werden und küsst ihn. Als Zeichen ihres Erfolgs ernennt die Göttliche Beatrix III, Cassandra zur Heldin von Orlais sowie zur Rechten Hand der Göttlichen.

Als Cassandra später betet, kommt die Göttliche zu ihr. Die Göttliche erzählt, dass die Verschwörung nicht das Ende, sondern nur der Anfang eines aufkommenden Sturms sei. Um sich darauf vorzubereiten, übergibt sie Cassandra das Buch der Inquisition. Cassandra fragt dann, wie sie dienen kann.


Dragon Age II[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Ich bin nicht an Geschichten interessiert. Ich bin hier um die Wahrheit zu hören.“


Nachdem 9:40 der Templer-Orden und der Zirkel der Magi sich unabhängig von der Kirche erklärt haben, versucht Cassandra eine friedliche Lösung zu finden, bevor der Wille nach Unabhängigkeit sich zu einem Krieg zwischen Templer und Magiern entlädt, an dem Unschuldige zu leiden haben. Dafür versucht die Sucherin gemeinsam mit Leliana in Kirkwall, der Stadt in der Magier-Aufstand begann die wahren Geschehnisse zu entdecken. Dafür lässt Cassandra, da die Hawke nicht finden kann, Varric Tethras zu sich in das Hawke-Anwesen bringen, um von ihm die Wahrheit zu erfahren.

Prolog[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Templatetools.png Dieser Abschnitt ist unvollständig und sollte erweitert werden.

Als Varric zu Cassandra gebracht wird, versucht er sich dumm zu stellen, aber die Sucherin macht ihm schnell klar, das sie weiß, das Varric jahrelang den Champion von Kirkwall begleitet hat. Ihre Frage, wo sich Hawke zu Zeit aufhält, kann Varric nicht beantworten. So fordert Cassandra von ihm, ihr alle Ereignisse um Hawke der letzten sieben Jahre zu erzählen.

Cassandra Varric 2.png

Mit Varrics Erzählung beginnt auch die Erzählung von DA II um den Protagonisten Hawke. Er beginnt also mit Hawkes Flucht von Lothering zu Beginn der Verderbnis zu erzählen und wird, sobald er bei dem Drachen angelangt ist, der ihn / sie vor Dunklen Brut gerettet hat, von Cassandra unterbrochen, die von ihm fordert, bei der Wahrheit zu bleiben. Er beginnt nochmal, lässt aber dieses Mal ein paar kleine übertriebene Details weg. Als er erneut bei der Stelle landet, an der die Familie Hawke mit Aveline und Wesley Vallen von einem Drachen gerettet werden, der sich hinterher als Flemeth entpuppt, unterbricht sie ihn erneut mit der Feststellung, dass sie nicht hergekommen sei, um die Geschichte vom Helden von Ferelden zu hören. Doch Varric beharrt darauf, dass es genauso gewesen war und sie lässt ihn fortfahren.

Akt I[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Varric an der Stelle angelangt ist, an der Hawke in die Tiefen Wege aufbricht, glaubt Cassandra Hawkes Motivation durchschaut zu haben. Sie kann sich nicht vorstellen, dass er nur des Geldes wegen aufgebrochen war, sondern vermutete, das der Champion wusste, was dort unten ist. Auch wurde vermutet, das die Begleiter Hawkes alle gemeinsam nach Kirkwall kahmen, aber gemäß Varric haben sie sich alle mehr durch Zufall, als absichtlich getroffen.

Doch Varric widerspricht den Vermutungen und sagt, dass, wenn sie gewusst hätten, was sie dort unten finden würden, sie niemals gegangen wären. Da Cassandra wissen will, was in den Tiefen Wegen erzählt Varric weiter. Nachdem Varric mit den Ereignissen in den Tiefen Wegen fertig ist, und er dabei erzählt hat, das beinahe der Champion nicht zurückgekehrt wäre, und das die Expedition einen völlig anderen Ausgang nahm, entscheidet Cassandra, das sie mehr wissen muss.

Akt II[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während des Angriffs auf Bartrands Anwesen übertreibt Varric mit seiner Erzählung so sehr, das Cassandra ihm auffordert, gefälligst die wahren Geschehnisse zu erzählen. Varric gibt nach, und erzählt die Wahrheit über Bartrands Wahnsinn.

Nachdem Hawke zum Champion von Kirkwall aufgestiegen ist, zeigt sich Cassandra beeindruckt von Hawke, da er sich alles, was er besitzt, selbst erarbeitet hat. Aber sie fragt sich immer noch, was genau in der Galgenburg passiert ist, woraufhin Varric in seiner Erzählung drei Jahre überspringt, bis alles zusammenbrach.

Akt III[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Merediths Tod endet auch die Geschichte, die Varric Cassandra erzählt. Cassandra kommt zum Schluss, das Hawke nicht allein für den Aufstand verantwortlich ist. Meredith, der Lyrium-Götze und Anders haben auch ihren Teil beigetragen.

Wobei Varric die Sucherin fragt, was ihr diese Informationen bringen. Die Magier des Zirkels und die Templer haben sich beide den Schoß der Kirche verlassen, und Thedas wird bald einen Krieg zwischen den Magiern und Templern erleiden müssen.

Cassandra antwortet, das es immer noch Leute gibt, die versuchen den Kollaps der allgemeinen Ordnung entgegenzuwirken. Der Champion wäre trotz seiner Aktionen in Kirkwall vielleicht fähig, die Parteien zum Reden zu bringen. Varric sagt erneut, das er nicht weis, wo Hawke ist, aber bestätigt, das er noch lebt.

Nachdem sie nun alles hat, was sie braucht, geht die Sucherin aus dem Anwesen. Draußen empfängt Leliana Cassandra, und sagt ihr, das sie nicht rausfinden könnte, wo Hawke ist.

Das Vermächtnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cassandra hat einen interessanten Bericht. Auf die Frage von Varric, was er damit zu tun hat antwortet die Sucherin das Hawke dort war. So beginnt Varric zu erzählen, das es einige Karta-Zwerge es zu weit getrieben hatten. Varric sagt auch, das Cassandra die Geschichte nicht glauben wird.

Nachdem Varric Cassandra von Sieg Hawkes über Corypheus informiert, kann sie es wie vorhergesagt nicht glauben. Das Corypheus tatsächlich einer der Magister war, die die Goldene Stadt betreten haben, kann die Sucherin einfach kaum glauben.

Das Zeichen der Assassinin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cassandra befragt Varric über die Qunari, damit meint sie nicht den Angriff des Arishoks, sondern die Geschehnisse auf Chateu Haine. Die Orlesianer haben mit Sanktionen jeglicher Härte gedroht, um was war mit Tallis. Das will Cassandra erfahren.

Nachdem Varric erzählt hat, das Tallis eine Agentin der Ben-Hassrath ist, stoppt die Erzählung. Cassandra fragt sich, warum Tallis Hawke mit hinein gezogen hat. Daher führt Varric die Erzählung weiter.

Nachdem Varric die Geschichte zu Ende erzählt hat, ist Cassandra erzürnt, dass nun niemand da ist, der Orlais nach Prospers Ermordung durch den Champion besänftigen könnte. Varric kontert, dass Prosper daran selbst Schuld ist, da er sich mit den Tal-Vashot einließ.

Dragon Age: Inquisition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Ich erkenne einfach, was getan werden muss und tue es. Ich finde es sinnlos, sich im Kreis zu drehen, wie ein Hund, der seinem Schwanz nachjagt.“


Cassandra ist eine der neun möglichen Begleiter in Dragon Age: Inquisition und zudem eine Romanzenoption für einen männlichen Inquisitor.

Cassandra ist diejenige, die die Inquisition wieder ins Leben ruft. Gemeinsam mit Leliana will sie den Tod der Göttlichen rächen.

Rekrutierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zusammen mit Varric und Solas ist Cassandra einer der drei Gefährten, die schon zu Beginn, während des Prologs Des Himmels Zorn, verfügbar werden und für die Ihr keine Rekrutierungsquest abschließen müsst.

Quests & Einsätze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Gefährtenquests drehen sich um Cassandra:

Quest icon DAI.png Zerstörungsversprechen
Quest icon DAI.png Unerledigte Geschäfte
Quest icon DAI.png Heimliche Freuden
Quest icon DAI.png Romantik pur (Romanze)

Für sonstige Missionen, siehe Der innere Kreis.

Folgende Kartentisch-Einsätze drehen sich um Cassandra (oder finden ihre Zustimmung):

Quest icon DAI.png Die Überreste der Kirche
Quest icon DAI.png Oberste Klerikerin Iona
Quest icon DAI.png Die Archive von Montford
Quest icon DAI.png Schatten über Denerim
Quest icon DAI.png Die verschwundenen Sucher aufspüren
Quest icon DAI.png Ein Schlag aus den Schatten

Zuneigung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cassandras Zuneigung gegenüber dem Herold Andrastes wird durch die Gespräche mit ihr im Hauptquartier der Inquisition beeinflusst, ebenso wie durch ihre Gefährtenquests, Hauptmissionen und die Missionen in erkundbaren Gebieten überall in Thedas.

  • Für eine Auflistung sämtlicher Quests, die Cassandras Zuneigung beeinflussen, siehe Kategorie:Cassandra
  • Für eine Liste sämtlicher Dialoge im Hauptquartier der Inquisition, siehe Cassandra / Zuneigung

Fähigkeiten & Spezialisierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cassandra ist eine Waffe-und-Schild-Kriegerin, der folgende Fähigkeitenzweige offen stehen:

Außerdem folgende Spezialisierung:

Obwohl Cassandra standardmäßig mit Einhandwaffe und Schild ausgestattet ist, kann sie auch Zweihandwaffen nutzen und entsprechend können auch ihre Fähigkeitspunkte verteilt werden. Folgende Ausrüstungstypen kann sie verwenden:

Hierbei unerwähnt bleiben die Rüstungspläne, die es durch seltene Handwerksmaterialien ermöglichen, dass Cassandra auch selbst hergestellte Ausrüstung tragen kann, die ursprünglich nicht für ihre Klasse vorgesehen ist (wie etwa Leichte oder Mittelschwere Rüstung).

Romanze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cassandra Tarot-Romanzenkarte

Harte Schale, weicher Kern?
Erinnerung: Cassandras romantisches Interesse bezieht sich ausschließlich auf Inquisitoren gegensätzlichen Geschlechts. Die Rasse spielt für sie aber keine Rolle.
Cassandra ist ein sehr gläubiger und tugendhafter Mensch. Sie zeigt sich stets darum bemüht, das Richtige zu tun, auch wenn sie sich dabei nicht immer sicher ist, was genau richtig und was falsch ist. Meist finden Inquisitoren ihre Zustimmung, die ihr Sicherheit geben und sie in ihrem Glauben bestärken.
Obwohl Cassandra bereits im Prolog Des Himmels Zorn, den Inquisitor bis nach Haven begleitet, können die ersten romantischen Annäherungen seitens des Inquisitors erst in Haven gemacht werden. Allerdings kann bereits einiges an Zustimmung gesammelt werden. Eine Auflistung sämtlicher relevanter Dialoge findet Ihr unter Cassandra / Zuneigung und in den jeweiligen Questlinks. Eine Auflistung aller ausschlaggebenden Quests findet Ihr unter: Kategorie:Cassandra.

Ruhe bewahren, Sicherheit ausstrahlen...

Steter Tropfen höhlt den Stein
Cassandra ist eine starke Frau, die es gewohnt ist, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen und auf sich allein gestellt zu sein. Blackwall schätzt sie in dieser Hinsicht sehr gut ein und gibt dem Inquisitor sogar den ein oder anderen Tipp (wenn erwünscht), um Cassandra näher zu kommen. So sagt er beispielsweise: "Cassandra ist eine Kriegerin. Das ist alles, was sie je gekannt hat. Aber das Leben bietet noch mehr. Das müsst Ihr ihr zeigen". Recht hat er! Einem stoischen und geduldigem Inquisitor sind die besten Aussichten auf eine erfüllte Beziehung mit Cassandra gegeben. Der Mann an ihrer Seite muss es ersteinmal bewerkstelligen, taffer als die Sucherin selbst zu sein, denn auch sie möchte sich mal bei jemandem anlehnen und fallen lassen können - was ihr zunächst ohnehin schwer fällt.
Nachdem Euer erster Flirt in Haven mit "Ihr seid beeindruckend" absolviert wurde, müsst Ihr Euch bei der nächsten Flirtgelegenheit entscheiden, ob es Euch wichtiger ist, Cassandra Eurer romantisches Interesse kundzutun oder ihre Zustimmung zu erhalten. Denn, auf Euer nächstes Anbalzen ("Ich möchte Euch näherkommen"), wird Cassandra ablehnend reagieren und tendenziell dagegen sein. Wer möchte, kann diesen geringen Zustimmungsverlust aber schnell mit dem nächsten Flirt wieder wett machen, denn für direkte Komplimente ist Cassandra immer zu haben. Sagt hierzu: "Ihr seid zauberhaft" und Cassandra stimmt tendenziell wieder zu. Zeigt Euch stets diplomatisch, verständnisvoll und religiös ihr gegenüber.

Liebe auf den ersten Blick sieht anders aus.

Auf Reisen, und das dürfte niemanden überraschen, ist Cassandra oft mit Vivienne einer Meinung. Die beiden ergänzen sich im Team ausgezeichnet.
Beide werden es begrüßen, wenn der Inquisitor sich mit den Templern und nicht mit den Magiern verbündet, was nicht heißt, dass Ihr auf der Magierseite chancenlos bei Cassandra bleibt. Auf der Templerseite erhaltet Ihr lediglich mehr Zustimmung ihrerseits. Grundsätzlich hängt der Fortschritt in Eurer Romanze mit Cassandra vor allem von dem Zustimmungswert "unter'm Strich" ab und weniger von tatsächlich getroffenen Entscheidungen. Beispielsweise wird Cassandra sich an mehreren Stellen deutlich dafür aussprechen, Cole wegzuschicken, ebenso wie sie dafür sein wird, die Grauen Wächter zu verbannen. Wenn Ihr in den Gesprächen mit Ihr, idealerweise bereits im Prolog, ein wenig darauf achtet, wie Cassandra die Dinge sieht, sind Eure Entscheidungen während der Missionen nicht mehr so extrem wichtig.
Bei einer der ersten Unterhaltungen mit ihr in der Himmelsfeste, erhaltet Ihr weder Zustimmung noch Ablehnung, wenn Cassandra mit Euch über den Plan des Erbauers philosophiert und von ihren Visionen in Bezug auf die Kirche spricht. Allerdings hat der Inquisitor erneut die Gelegenheit, Cassandra deutlich zu machen, dass er an mehr als einer Freundschaft mit ihr interessiert ist. So kann der Inquisitor, wenn Cassandra ihn fragt, wovon er sich leiten lässt, ganz klassisch: "Ich lasse mich von Euch leiten" antworten. Daraufhin werden die beiden sich etwas näher kommen und kurz Händchenhalten.

Cassandra schüttet ihr Herz aus.

Die Flirtereien sind meist recht amüsant und neckisch, weil Cassandra nie so recht weiß, wie sie mit den Avancen des Herolds umgehen soll. Mit der Zeit werden sie aber zunehmend ernster. Einige Beispiele könnt Ihr unter Cassandra Dialoge nachlesen.
Geschichte des Champion
Etwas kritisch kann die Situation für den liebeskranken Inquisitor ausgehen, wenn Varric offenbart, welche Stimme aus seiner Vergangenheit der Inquisition beim Kampf gegen Corypheus zur Seite stehen wird. Hierzu empfiehlt sich unbedingt, bei den Himmelsfeste-Dialogen mit Cassandra nachzusehen, vor allem, wenn Ihr weder Cassandras, noch Varrics Ablehnung wünscht. Im Idealfall erhaltet Ihr weder Varrics, noch Cassandras Ablehnung und obendrein darf wieder mit Cassanda angebändelt werden, wenn sie sagt, sie sei eine Närrin. Der unverschämt charmante Inquisitor kann dann sagen "Ich mag Euch trotzdem" und erneut wird zwischen den Beiden ein zartes Band geknüpft.

Liebe liegt in der Luft.

Diese Flirtoption gibt es allerdings nur, wenn Cassandra sich bereits zu dem Herold hingezogen fühlt.
Schwerter und Schilde: In Cassandras Quest Heimliche Freuden gibt es nichts weiter zu beachten. Die ersten beiden Antworten im Dialog-Rad haben keine Auswirkung. Bei der dritten Antwort, darf der Inquisitor wieder eine kleine Tändelei beginnen, indem er bekundet, das Buch selbst lesen zu wollen. Sprecht Cassandra noch einmal an, bevor Ihr Euch auf den Weg zu Varric macht. Sorgt dann dafür, dass sie den lang ersehnten Band von Varrics Schmon­zet­te Schwerter und Schilde erhält. Nutzt bei der Übergabe wieder die romantische Dialogoption "Ich mag, dass Ihr es mögt", damit Cassandra sich nicht unwohl mit ihrem Hang zur Larmoyanz fühlt, und sie wird zufrieden sein.
Zerstörungsversprechen
Wenn Cassandra den Inquisitor auf das Verschwinden der Sucher anspricht, solltet Ihr hilfsbereit auftreten und nicht zögern, ihr bei der Untersuchung zu helfen. Absolviert die Quest und sprecht anschließend mit ihr in der Himmelsfeste. Redet der Sucherin gut zu und bestärkt sie in ihrem Vorhaben, den Sucherorden neu aufzubauen. Gleichzeitig kann auch wieder etwas geflirtet werden, wenn Ihr ihr sagt, dass sie alles schaffen kann.
Romantik pur
Hinweis: Sollten sich in der Himmelsfeste noch Baugerüste befinden, empfiehlt es sich, zuerst die nächste Hauptmission abzuschließen und den anstehenden Umbau abzuwarten, denn ansonsten werden Cassandra und der Inquisitor in der nächsten Zwischensequenz durch ebendiese Baugerüste hindurch laufen. Zum Ende der Quest hin, muss der Inquisitor außerdem von einem Dach springen, weil die Tür, durch die das Paar in der Sequenz das Areal betrat, eigentlich noch verschlossen ist. Wen dieser Glitch nicht stört, kann die Romanzenquest für Cassandra aber dennoch beginnen.
Normalerweise dürfte Euer Herold der Sucherin zu diesem Zeitpunkt den Kopf genug verdreht haben, so dass Cassandras Romanzenquest Romantik pur startet, wenn Ihr sie bei nächster Gelegenheit ansprecht. Ihr habt an dieser Stelle allerdings im Gespräch mit Ihr auch noch zwei Mal die Möglichkeit, die Beziehung im Keim zu ersticken. Solltet Ihr eine exklusive Bindung mit Cassandra eingehen wollen, wählt DW-romance.png, wenn nicht, DW-endromance.png im Dialog-Rad. Für den Fall, dass Euer Inquisitor sich für die Liebe entscheidet, geht's für ihn los zum Blumen, Kerzen und Gedichte kaufen. Doch bevor er losspurtet, solltet er Cassandra noch einmal ansprechen. Je nachdem, an welcher Stelle im Storyverlauf Ihr Euch befindet, wird sie gerade dabei sein, Eure Reise ins Nichts für die Nachwelt zu dokumentieren. Wenn der Inquisitor einen weiteren Flirt wagt, entlockt er ihr damit ein äußerst bezauberndes Lächeln. Nach dieser Zwischensequenz erneut angesprochen, wird Cassandra wieder einmal unsicher sein und den Herold fragen, ob er denn nun wirklich vor habe, um sie zu werben. Ein weiteres Mal hat er nun die Möglichkeit, sich von Cassandra zu trennen. In keiner der anderen Romanzen in Inquisition steht Euch diese Option so oft zur Verfügung. Falls die Beziehung nicht forciert werden soll und Euer Inquisitor sich trennt, wird Cassandra kein weiteres Wort darüber verlieren und die Entscheidung direkt akzeptieren, egal zu welchem Zeitpunkt die Trennung stattfindet.


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
der Romanze mit Cassandra..


Kein Weg aus Rosenblättern...Aber Kerzen gibt es.

Carmenum di Amatus...

Wenn alle Utensilien für einen romantischen Abend nach Cassandras Geschack besorgt sind, geht es in die heiße Phase der Beziehung - buchstäblich. Geht zu Cassandra und bittet sie um ein wenig Zeit zu zweit. Hierzu soll Cassandra einen abgelegenen Hain aufsuchen. Misstrauisch willigt sie ein, den Herold dort zu treffen.

Die Szene startet mit Cassandra, die neugierig einen kerzengesäumten Weg im Hain beschreitet. Als sie den Herold aus dem Gedichteband "Carmenum di Amatus" rezitieren hört - und sieht - reagiert sie ungläubig und aufgeregt. Überall auf der Lichtung sind Kerzen verteilt, auf de Boden läd eine Decke zum Verweilen ein. Spätestens ab diesem Augenblick gehört Cassandras Herz voll und ganz dem Inquisitor und Ihr könnt antworten, wonach Euch ist. Sie wird überrascht anmerken, dass sie annahm, der gesagte Gedichtsband sei verboten worden (womit sie richtig liegt - von der Kirche) und selbst ein paar Zeilen des schlüpfrig-kitschigen Poems vorlesen.

Alles für die Liebe...

Der Herold führt den letzten Vers zu Ende und fragt, ob sie noch eines lesen wollen. Cassandra entscheidet sich für die nonverbale Verneinung und die beiden küssen sich. Die Szene endet und eine neue beginnt im Morgengrauen. Das frisch gebackene Paar liegt unverhüllt und eng aneinander geschmiegt auf der Decke im Gras. Cassandra wird ihm von ihrer vorherigen Beziehung erzählen, die auf äußerst tragische Weise endete und zum Teil erklärt, warum die Sucherin derart verschlossen ist. Der Dialog unterscheidet sich leicht, je nachdem, welcher Rasse Euer Inquisitor angehört. Nach wie vor hat Cassandra Angst vor ihren Gefühlen für den Inquisitor. Sie gesteht ihm, dass sie schon bei ihrer ersten Begegnung wusste, dass er ihr gefährlich werden würde.

Cassandra will kein weiteres Gedicht hören.

Der Herold kann nun auf verschiedenste Weise auf Cassandras Offenbarungen reagieren. Erneut bekommt er die Gelegenheit, die Liebesbeziehung zu beenden. In diesem Fall wird Cassandra ihm sagen, dass sie wusste, dass er ihr das Herz brechen würde. Dennoch möchte sie den Moment noch genießen, ehe es endgültig vorbei ist. Die anderen drei Optionen setzen die Romanze fort und die beiden verbringen noch eine intime Zeit miteinander in dem Hain, ehe sie zur Himmelsfeste zurückkehren.


Cassandra von ihrer weichen Seite.

Sobald Romantik pur beendet ist, darf Euer Inquisitor ganz unverblümt und jederzeit mit der Sucherin rumknutschen.

Wenn er Cassandra in der vorangegangenen Quest seine Liebe gestanden hat, sind die beiden offiziell zusammen und er kann sich auch nicht mehr ohne Weiteres von ihr trennen.

Anders als bei anderen Romanzen in Dragon Age: Inquisition, wird es aber weiterhin an verschiedenen Stellen Flirtoptionen geben. Es gibt noch einen weiteren Unterschied zwischen der Cassandra-Romanze und anderen derartigen Tändeleien: Wenn Cassandra einen Zwerg küsst, sieht man auch, dass es ein Zwerg ist, sprich: sie beugt sich zu ihm herunter, um ihn zu küssen. In anderen Romanzen, beispielsweise bei Blackwall "überspielt" die Animation in den Videos körperliche Unterschiede meist. Außerdem wird manch ein Begleiter auf die Beziehung reagieren. Siehe hierzu bei den Aussagen deiner Gefährten zu anderen Begleitern nach.

Cassandra mit zwergischem Inquisitor.


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Dragon Age: Inquisition.


Wenn Cassandra zur neuen Göttlichen gewählt wurde, stellt sich in Gesprächen mit ihr heraus, dass sie nicht annimmt, dass sie die Beziehung zwischen sich und dem Inquisitor weiterführen kann.



Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Eindringling.


Ein Dialog zwischen Cassandra und dem Herold im DLC lässt den Status der Beziehung offen. Es gibt aber Hinweise darauf, dass Cassandra und der Inquisitor ihre Beziehung heimlich und aus der Distanz fortsetzten. Im Epilog steht in diesem Fall:

“Obwohl die Göttliche Victoria niemals heiraten konnte, war doch offensichtlich, dass sich der Inquisitor und sie weiterhin nahe standen. Ihre wahre und doch unerfüllbare Liebe war Thema zahlloser höfischer Lieder über die Frau, die ihren Geliebten verließ, um dem Erbauer zu dienen,...und sich doch stets umsah, und lächelte, wann immer sie ihn erblickte.”


Die Wahl zur nächsten Göttlichen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Hauptartikel Die Wahl der nächsten Göttlichen

Vertrauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cassandra ist zwar keinesfalls das Gruppenmitglied, dem man am einfachsten näherkommt, doch kann man durchaus ein paar Dinge sagen, um ihr Vertrauen zu gewinnen (siehe Cassandra / Zuneigung). Generell sollte man die Rolle als Auserwählter Andrastes annehmen und positive Dinge über die Kirche sagen, während man die Inquisition über persönlichen Ruhm oder Macht stellt. Wenn man Unerledigte Geschäfte abschließt, wird man mit etwas Vertrauen ihrerseits belohnt. Um kein Vertrauen zu verlieren, sollten keine abfälligen Kommentare über den Erbauer oder die Kirche fallen gelassen werden.

Vertrauensgewinn

  • Während des Prologs im Frostgipfel-Gebirge dem Ansturm der Soldaten anschließen
  • Auf Schloß Redcliffe die Magier verpflichten
  • Bei Therinfals Schanze die Templer als Verbündete aufnehmen
  • "Ich werde dem Glauben dienen" sagen, wenn man Inquisitor wird
  • Nach der Sicherung Adamants die Wächter verbannen
  • Gaspard im Winterpalast unterstützen
  • Kaiserin Celene stirbt im Winterpalast
  • Aus der Quelle der Trauer trinken

Vertrauensverlust

  • Den Weg durch die Berge während des Prologs im Frostgipfel-Gebirge nehmen
  • Mit den Magiern auf Schloß Redcliffe verbünden
  • Bei Therinfals Schanze den Templer-Orden auflösen
  • "Ich werde es für mich tun" sagen, wenn man Inquisitor wird
  • Die Wächter schließen sich der Inquisition an, sobald Adamant gesichert wurde
  • Briala im Winterpalast unterstützen
  • Morrigan trinkt aus der Quelle der Trauer

Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Dragon Age: Inquisition.


Beteiligung

Beide vermuten Anfangs, dass der Protagonist verantwortlich für die Explosion am Konklave sei. Die Bresche zeigt ihnen jedoch eine Vision vom wahren Übeltäter, in der der Protagonist der Göttlichen zur Hilfe eilt. Nachdem die Bresche vorläufig geschlossen wurde, ruft Sie mit Leliana und dem Protagonisten zusammen die Inquisition wieder ins Leben. Sie rekrutiert dafür auch Cullen als Kommandant. Später entschuldigt sie sich für ihr voreingenommenes Verhalten am Protagonisten.

Cassandra ist der Meinung man sollte die Templer statt den Magiern um Unterstützung bitten. In Val Royeaux Ist sie entsetzt über das Verhalten des Lordsucher Lucius, der die Inquisition verachtet. Trotzdem hält sie sich an die Templer.

Nachdem enthüllt wird , dass die grauen Wächter unter dem Einfluss von Corypheus stehen, verliert Cassandra das Vertrauen in Diese. Sie versucht den Inquisitor davon zu überzeugen, dass die Verbannung der Wächter die richtige Entscheidung ist, da sie diese als zu gefährlich betrachtet.

Cassandra will schließlich herausfinden was mit den Suchern geschehen ist und bittet den Inquisitor um Hilfe. Je nachdem ob man sich für die Templer oder die Magier entscheidet findet man früher oder später heraus, dass der Lordsucher sich mit einem Dämon des Neids eingelassen hat.


DLC Eindringling[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Templatetools.png Dieser Abschnitt ist unvollständig und sollte erweitert werden.

Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Eindringling.


Cassandras als Göttliche Victoria

Im Winterpalast begegnen sich der Inquisitor und Cassandra 9:44 wieder. Wurde die die Sucherin nicht zu Göttlichen Victoria, reiste sie seit dem Ende von Corypheus durch Thedas, um die überlebenden Sucher zu finden, und ihnen die Wahrheit über Lucius Verrat aufzuzeigen. Die Sucher haben entschieden, den Orden wiederaufzubauen.

Wurde Cassandra zur Göttlichen, hat ihr neuer Umgang mit der Kirche nicht überall Freunde. Als Göttliche nutzte Cassandra ebenfalls neuen Einfluss, um ebenfalls die Sucher zu finden. In den zwei Jahren hat Cassandra als Göttliche die Inquisiton vor der Forderungen Orlais und Fereldens sich aufzulösen. Da sich dabei einen immer höheren politischen Preis zahlten musste, hat sie schließlich einen Erhaben Rat einberufen, um über die Zukunft der Inquisiton zu entscheiden.

Unabhängig ob Cassandra Göttliche wurde, oder nicht, meint sie über die Romanze des Inquisitors, ob sie heiraten werden. Als sie jedoch kapiert, das Varric mit der Heirat ihr eine weitere Lügengeschichte aufgetischt hat, entschuldigt sich Cassandra für die Anmaßung.

Wurde die Sucherin zur Göttlichen dank sie dem Inquisitor, wenn sie ihn auf die Reise durch die Eluvians mitnimmt. Für sie ist das eine angenehme Abwechslung von normalen Alltag einer Göttlichen.

Wurde Cassandra nicht zur Göttlichen, reist sie nach dem Ende der Inquisiton als unabhängige Macht weiter durch Thedas um die Sucher wiederaufzubauen.

Wurde sie hingegen zur Göttlichen, setzt Cassandra den Zirkel der Magi reformiert wieder ein. Wenn die Rebellenmagier von der Inquisition eingezogen werden, kehren sie zum Zirkel zurück und bilden ein neues Kollegium, das bald zur dominierenden Kraft der Zirkelpolitik wird und für Reformen und enge Verbindungen zur Inquisition plädiert.

Da die Inquisition nicht mehr die Macht hatte, die sie nach den Ereignissen des Erhabenen Rates hatte, geriet das Kollegium ins Wanken. Der neu gewählten Großzaubererin Vivienne gelang es, ihn an den Rand der Zirkelpolitik zu drängen. So auf sich gestellt, schmiedeten seine Führer das Kollegium der Verzauberer neu und lösten sich vollständig vom Zirkel.


Kodexeinträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Liste aller Kodexeinträge, die Cassandra betreffen oder durch sie freigeschaltet werden:

Wissenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Manche Menschen erkennen das Auge auf Cassandras Rüstung als das Auge der Vorsehung, welches ein sehr wichtiges Symbol für viele Weltreligionen ist, beispielsweise dem Christentum, dem Buddhismus und Ägyptischer Mythologie. Das Symbol ist eines der bekanntesten Symbole der Freimaurer, es erinnert sie daran, dass Gott immer auf sie aufpasst. Die bekannteste Verwendung des Auges ist es jedoch auf der Rückseite des Dienstsiegels der USA. Es ist sehr wahrscheinlich, dass es in Thedas das Symbol der Sucher der Wahrheit ist und als solches das wachsame Auge von dem Erbauer oder von der andrastische Kirche repräsentiert.
    • Das Symbol "Eye" auf Cassandras Rüstung ist dem Symbol der Stadt Neverwinter von Dungeons and Dragons Forgotten Realms Campaign Setting etwas ähnlich. Wer BioWare-Spiele gespielt hat, wie Neverwinter Nights, ist mit dem Symbol wahrscheinlich sehr vertraut.
  • Die Familie Pentaghast (zu der Cassandra gehört) ist die königliche Familie von Nevarra und eine Familie von Drachenjägern.
  • Ihre Haarfarbe wechselt während ihrer Weiterentwicklung von weiß zu schwarz.
  • In Dragon Age: Inquisition ist sie eine bestätigte Romanzenoption für einen männlichen Inquisitor.
  • Cassandra ist ein großer Fan von Varrics Büchern, auch wenn sie das nur ungern zugibt.
  • Für alle Dialoge, die Cassandra Zuneigung Euch gegenüber beeinflussen, siehe Cassandra / Zuneigung
  • http://www.dragonage.com/#!/de_DE/news/character-profile-cassandra
  • Cassandra steht an 78ster Stelle in der nevarranischen Thronfolge.
  • Cassandra wird in Dawn of the Seeker von Magdalena Turba gesprochen, damit teilt sie ihre Stimme mit Leliana in Dragon Age II und Dragon Age: Inquisition.


Zitate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Cassandra: "Ich habe hunderte derart entfernte Verwandte, dass sie Schaubilder brauchen, um unsere Verwandschaft zu beweisen. Und glaubt mir, die haben sie auch."
  • Cassandra: "So sehr, wie die Pentaghasts ihr kostbares Blut schätzen, könnte man meinen, es wäre flüssiges Gold."
  • Cassandra: "Manchmal muss man einen Knochen brechen, damit er wieder gerade zusammenwachsen kann."
  • "Es tröstet mich, daran zu glauben, dass der Erbauer einen Plan hat, aber...er ist nicht immer gütig."

Weitere Zitate von Cassandra und interessante Dialoge zwischen ihr und Euren Gefährten, findet Ihr unter Cassandra Dialoge.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.