"Blackwall Dialoge" enthält eine Liste von Dialogen, die Blackwall mit den anderen Gefährten führt.

Bitte schreibt Dialoge zwischen zwei oder mehreren Personen immer bei allen Gesprächspartnern auf die entsprechenden Dialogseiten. Beispiel: Wenn Varric sich mit Blackwall unterhält, sollte dieser Dialog sowohl bei "Varric Dialoge" als auch bei "Blackwall Dialoge" stehen.

Dragon Age: Inquisition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cassandra Pentaghast[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Cassandra: "Wie haltet Ihr es in den Stallungen der Himmelsfeste nur aus?"
  • Blackwall: "Es ist still dort. Ich bin gerne allein."
  • Cassandra: "Ich würde es in diesem Gestank keine Sekunde aushalten."
  • Blackwall: "Es sind doch nur Pferde."
  • Cassandra: "Von wegen Pferde. Das sind Dungmonster mit Hufen und Schweifen!"

_________

  • Cassandra: "Dieser Wetzstein, den Ihr mir gegeben habt ... der ist wirklich bemerkenswert."
  • Blackwall: "Schwarzer Celestin. Ich verwende für meine Klingen nichts anderes. Wisst Ihr was? Behaltet ihn. Ich besorg mir einen neuen."
  • Cassandra: "Danke. Das ist sehr freundlich."

_________

(oder wenn Blackwalls Geheimnis augedeckt wurde)

  • Cassandra: "Dieser Wetzstein, den Ihr mir gegeben habt ... der ist wirklich bemerkenswert."
  • Blackwall: "Schwarzer Celestin. Ich verwende für meine Klingen nichts anderes. Wisst Ihr was? Behaltet ihn. Ich besorge mir einen Neuen."
  • Cassandra: "Das wird nicht nötig sein."
  • Blackwall: "Natürlich."

_________

  • Blackwall: "Ihr wart also die Rechte Hand der Göttlichen und Leliana die Linke?"
  • Cassandra: "Ja, und wenn Ihr Euch jetzt darüber lustig macht, dass die rechte Hand nicht weiß, was die linke treibt, verpasse ich Euch eine Ohrfeige."
  • Blackwall: "Ich? Nicht doch, so einen schlechten Witz würde ich nie machen."

_________

  • Blackwall: "Mir ist aufgefallen, dass Ihr Euch vor der Schlacht zu konzentrieren scheint, Cassandra."
  • Cassandra: "Ich beruhige meinen Geist und fokussiere meine Gedanken auf den Erbauer. Ich erbitte seine Führung, auf dass er mich in ein Instrument Seines Willens verwandle. Was ist mit Euch? Wie findet Ihr Eure eigene Mitte?"
  • Blackwall: "Ich sage mir: "Die oder du. Und wenn du es bist, nimm möglichst viele dieser Bastarde mit.""
  • Cassandra: "Nun, das ist ..."
  • Blackwall: "Plump, ja, aber es funktioniert."

_________

  • Blackwall: "Könntet Ihr Euch bei unserem nächsten Sparring ein bisschen zurückhalten, Cassandra?"
  • Cassandra: "Warum? Ihr haltet das schon aus."
  • Blackwall: "Ja, aber ich würde gern darauf verzichten."
  • Cassandra: (Lacht.) "Ich wusste gar nicht, dass Ihr aus Glas seid."
  • Blackwall: "Aus zerbrochenem Glas. Dank Euch."

_________

  • Blackwall: "Stimmt es, dass Leliana über jeden hier alles weiß?"
  • Cassandra: "Nur der Erbauer weiß alles, aber es schadet nichts, wenn die Leute genau das von Leliana denken."
  • Blackwall: "Und Ihr ermutigt sie dazu?"
  • Cassandra: "So bleiben die Leute ehrlich. Abgesehen davon erfährt Leliana alles, was zu erfahren ist. Ich habe gesehen, wie sie arbeitet."
  • Blackwall: "Schön. Gut zu wissen."

_________

  • Cassandra: "Ich bin sehr froh, dass Ihr Euch uns angeschlossen habt, Wächter Blackwall."
  • Blackwall: "Die Ehre ist ganz meinerseits, Lady Sucherin."
  • Cassandra: "Wir brauchen starke, rechtschaffende Krieger ... heute mehr denn je."
  • Blackwall: "Rechtschaffend? Das ist zu viel der Ehre, Cassandra. Die meisten Wächter sind alles andere als rechtschaffend."
  • Cassandra: "Das stimmt, aber dennoch stellt Ihr Euch in den Dienst eines Ordens, der sterben würde, um andere zu beschützen. Es ist nie zu spät, etwas besser zu machen und mehr zu werden, als man ist."
  • Blackwall: "Genau das hoffe ich."

_________

  • Cassandra: "Stroud ist genauso reserviert wie Ihr, Blackwall. Das muss wohl ein gemeinsamer Wesenszug der Wächter sein."
  • Blackwall: "Ihr findet, ich bin reserviert?"
  • Cassandra: "Gelegentlich."
  • Blackwall: "Ich wollte nur Distanz wahren."
  • Cassandra: "Dann versucht es weiter. Ich bin sicher, Ihr schafft es."

_________

  • Blackwall: "Habt Ihr neulich einen Baum geschlagen? Was hatte er Euch denn getan?"
  • Cassandra: "Sehr viel."
  • Blackwall: "Ich verstehe ..."
  • Cassandra: (Seufzt.) "Ich ... hatte als Kind Heuschnupfen. Mein Bruder hat immer gesagt, ich soll aus Rache einen Baum schlagen. Ich hab's getan, und die Schnieferei hat aufgehört. Seitdem mache ich das immer."
  • Blackwall: "Eine Rosskur also. Das gefällt mir."

_________

  • Blackwall: "Ihr hattet einen Bruder?"
  • Cassandra: "Ja. Ich vermisse ihn immer noch manchmal."
  • Blackwall: "Ich hatte eine jüngere Schwester. Sie starb, als ich noch sehr klein war."
  • Cassandra: "Tut mir leid."
  • Blackwall: "Ich denke oft darüber nach, wie sie heute wohl wäre, wenn sie überlebt hätte."
  • Cassandra: "Wie ihr Bruder, nehme ich an."
  • Blackwall: "Beim Erbauer, das würde ich ihr nicht wünschen. All die Haare?"

Varric[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Varric: "Reden wir über Eure dunkle und sorgenschwere Vergangenheit."
  • Blackwall: "Wie bitte?"
  • Varric: "Die hattet Ihr doch gewiss. Gab es jemanden, der Euch am Herzen lag? Jemanden, den Ihr nicht retten konntet? Irgendeine fatale Fehleinschätzung, die vielen Leuten das Leben gekostet hat? (lacht) Ich kannte einige solcher Leute." Oh, wie wäre es mit Verrat? Das ist immer gut."
  • Blackwall: "Nein."
  • Varric: "Ihr müsst mir schon irgendetwas geben."
  • Blackwall: "Nein, muss ich nicht. Ende der Unterhaltung."
  • Varric: "Hm. Mimose."

_________

  • Varric: "Da wart also nur Ihr, alleine in dieser riesigen Wildnis?"
  • Blackwall: "Worauf wollt Ihr hinaus?"
  • Varric: "Der einsame Wanderer, der die Welt durchstreift. Wonach suchte er? Liebe? Vergebung?"
  • Blackwall: "Wie wäre es mit "Jemanden mit einem starken Arm und einem noch stärkeren Willen, der bereit ist, gegen die Dunkle Brut zu kämpfen"."
  • Varric: "Ja, aber was bedeutet das?"
  • Blackwall: "Dass er noch mehr Dunkle Brut töten will."
  • Varric: "(angewiderter Laut) Ihr seid genau wie Sebastian."

_________

  • Varric: "Das Wache Meer. Irgendwo hinter dem Wasser liegt Kirkwall."
  • Blackwall: "Ich war lange nicht mehr auf See. Die Reise nach Haven muss ziemlich aufregend gewesen sein."
  • Varric: "Abgesehen von Cassandras freundlicher Art und Cullens Seekrankheit... war es eine tolle Reise."

_________

  • Blackwall: "Dieser Hauptmann der Wache aus Kirkwall, mit dem Ihr befreundet seid..."
  • Varric: "Sie ist stärker als Ihr."
  • Blackwall: (lacht) "Schön. Das wollte ich hören."

_________

  • Blackwall: "Wurde die Kommandantin von Kirkwall wirklich in eine... Statue verwandelt?"
  • Varric: "Ja, wurde sie. Und sie steht immer noch dort, um den Besuchern der Galgen einen wohligen Schauer über den Rücken zu jagen."
  • Blackwall: "Hat sie niemand weggeräumt?"
  • Varric: "Damit die Kinder nicht mehr "Wer fürchtet sich vor Meredith" spielen können?"
  • Blackwall: "Das spielen sie nicht wirklich, oder?"
  • Varric: "Nein, weil sich niemand nahe genug an sie heran traut."

_________

  • Blackwall: "Ich hab was für Euch, Varric. Den besten Tavernennamen aller Zeiten. Ich bin hin- und hergerissen zwischen "Zum Bett und Kübel" und "Zum letzten Tropfen"."
  • Varric: "Oooh! Da fällt die Wahl schwer. Ich finde aber "Beim Nachbarn" immer noch unschlagbar. Vor allem, wenn man verheiratet ist."

_________

  • Blackwall: "Ihr seid ein wahrer Künstler mit diesem Bogen, Varric."
  • Varric: "Den Großteil der Arbeit erledigt Bianca."
  • Blackwall: "Aber Ihr müsst zielen. Präzise. Ich glaube nicht, dass ich das könnte."
  • Varric: "Ihr schwingt lieber Eure Fäuste, was?"
  • Blackwall: (lacht) "Genau. Immer hinein ins Getümmel."
  • Varric: "Mir sind Bögen lieber. Ich will meine Zähne noch eine Weile behalten."

_________

  • Varric: "Habt Ihr einen Namen für Euer Schwert?"
  • Blackwall: "Schlitzer? Spalter? Wie wäre es mit Stich?"
  • Varric: "Stich ist gut. Das passt irgendwie zu Euch."

_________

  • Varric: "Wie würdet Ihr Euch selbst beschreiben? 'Grauhaarig' oder 'maskulin'?"
  • Blackwall: "Werde ich denn gefragt?"
  • Varric: "Nein, ich wollte nur höflich sein. Also dann. Einigen wir uns auf 'Grauhaarig'."

_________

(nach Aufdeckung von Blackwalls Geheimnis)

  • Varric: "Redet Cassandra immer noch nicht mit Euch?"
  • Blackwall: "Keine Ahnung. Es wird eine Weile dauern, ihr Vertrauen zurückzugewinnen, sofern das überhaut möglich ist."
  • Varric: "Tja, sie hasst es einfach belogen zu werden. Immerhin hat sie Euch nicht ins Buch gestochen."
  • Blackwall: "Ihr meint in den Bauch, oder?"
  • Varric: "Nein, ich meine ins Buch. Ganz sicher."

_________

  • Blackwall: "Also schön, mächtigster Ritter aller Zeiten. Ich setze mein Geld auf Lady Honorine Chastain. Bis dato hat niemand auch nur annährend so viele Reiter aus dem Sattel gestoßen wie sie. Ich durfte sie schon einmal mit eigenen Augen erleben, und aus der Nähe betrachtet hat sie wirklich tolle Mö... Möglichkeiten."
  • Varric: "Ihr Sieg beim großen Turnei von Tantervale ist ziemlich legendär, aber ich setze trotzdem auf Reeve Asa. Sie hat drei große Turneis in Folge gewonnen. Das soll ihr mal jemand nachmachen."
  • Inquisitor (optinal): "Könnt Ihr beiden nicht über irgendetwas anderes reden?"
  • Varric: "Hey, wusstet Ihr, dass sie in Markham demnächst ein großes Turnei abhalten? Da müssen wir unbedingt hin! Inquisitionsausflug!"
  • Blackwall: "Es gibt doch sicher irgendwelchen ... Ärger in der Nähe von Markham."
  • Inquisitor: "Nein." DAIApproval.png Blackwall ist tendenziell dagegen
  • Varric: "Ich rede mit Josephine. Sie kann sicher irgendwas arrangieren."

_________

  • Blackwall: "Ich habe einen Teil Eures Buches gelesen. "Knallhart in der Oberstadt", nicht wahr? Sehr fesselnd."
  • Varric: "Wieso habt Ihr es dann nicht zu Ende gelesen?"
  • Blackwall: "Also, ich... ähm, hab es auf einer Latrine in einem Dorf unweit von Churneau gefunden, und... ein paar Seiten haben gefehlt."

_________

  • Varric: "Also schön Held. Worüber wollen wir reden?"
  • Blackwall: "Was meint Ihr damit?"
  • Varric: "Ihr wollt nicht über Euch selbst reden. Das respektiere ich. Die Frage ist also: Worüber reden wir dann?"
  • Blackwall: "Hm. Wohl nicht über das Tjosten, nehme ich an?"
  • Varric: "Hey, ich bin Freimarscher, schon vergessen? Wir haben das Tjosten erfunden."
  • Blackwall: "Das stimmt doch gar nicht."
  • Varric: "Doch! Vor uns ist niemand auf die Idee gekommen, jemanden mit einer langen Stange von einem Pferd zu stoßen. Das ist eine historische Tatsache."    

_________

  • Blackwall: "Ich kannte mal einen Zwerg, der das beste Bier aller Zeiten gebraut hat."
  • Varric: "Und ich kannte mal einen Grauen Wächter, der von einem Geist besessen war, eine Kirche gesprengt und hundert Leute getötet hat. Wieso denken die Leute, diese "Ich kannte mal jemanden wie Euch"-Geschichten interessieren irgendwen?"

_________

  • Varric: "Vielleicht war ich zu streng mit Euch."
  • Blackwall: "Oh. Ihr denkt also nicht, dass ich schlecht bin?"
  • Varric: "Ehrlich gesagt hielt ich Euch eher für langweilig. Völlig anders. Schlecht sind wir alle. Jeder Einzelne von uns hat mindestens schon hundertmal grundlegend versagt. Deshalb sind wir hier, oder? Um sämtliche Risiken auf uns zu nehmen, damit die guten Leute zu Hause und in Sicherheit bleiben können."

________

  • Blackwall: "Ihr könnt doch nicht ernsthaft denken, dass Reeve Asa eine bessere Ritterin ist als Honorine Chastain. Ihre Bilanz ist makellos. 400 Tjoste, nicht ein Abwurf. Da kommt niemand auch nur annähernd ran."
  • Varric: "Oh, sie hat gewiss das meiste Talent. So viel steht fest. Allerdings sind mir Ritter mit Ecken und Kanten lieber als makellose. Ich mag Helden, die immer ihr Möglichstes tun, egal, wie oft sie scheitern. Er ist nicht schwer, heldenhaft zu sein, wenn man immer gewinnt und einem alles in den Schoß fällt. Das ist keine Leistung."

_________

(nachdem Blackwalls Geheimnis gelüftet wurde)

  • Varric: "Diese ganze "Blackwall"-Geschichte war so fesselnd, dass Ihr selbst angefangen habt, sie zu glauben."
  • Blackwall: "Das klingt viel besser, als "Ihr seid ein dreckiger Lügner". Danke."
  • Varric: "Ein Geschichtenerzähler muss seine eigene Geschichte glauben, sonst glaubt sie niemand."

________

(DLC Eindringling)

  • Blackwall: "Zu schade, dass es nicht Nacht ist. Vielleicht könnten wir ja wiederkommen, sobald es dunkel ist, und anhand der Sterne herausfinden, wo genau wir sind."
  • Varric: "Klar. Wir kommen im Dunkeln zurück, damit die Qunari uns leichter überfallen können."
  • Blackwall: "Habt Ihr etwa Eure Abenteuerlust verloren, Meister Tethras?"
  • Varric: "Nein. Ich hatte nur vergessen, wie sehr Ihr diesen Scheiß liebt."
  • Blackwall: "Stellt es Euch einfach als Recherche für eine Eurer Geschichten vor."
  • Varric: "Rainer, wie denkt Ihr eigentlich habe ich ein Jahr in der Inquisition überstanden, ohne verrückt zu werden?"

_________

(DLC Hakkons Fänge; wenn Inquisitor keine Beziehung zu Josephine oder Blackwall hat)

  • Varric: "Also, Held. Ihr und Josephine?"
  • Blackwall: "Nein. In dieses Gespräch werdet Ihr mich jetzt nicht verwickeln."
  • Varric: "Dann seid Ihr also damit zufrieden, zu schweigen und unsere geschätzte Botschafterin aus der Ferne anzuschmachten?"
  • Blackwall: "Können wir über etwas anderes reden? Reeve Asa? Reeve Asa ist die Beste. Ihr hattet Recht."
  • Varric: "Ich könnte Euch helfen, wisst Ihr? Nichts bringt das Herz mehr in Wallung als ein wohlformuliertes Wort."
  • Blackwall: "Ich schlagt vor, dass ich die Dame mit den Worten eines anderen umwerbe? Wollt ihr wirklich, dass ich diesen Weg erneut beschreite?"
  • Varric: "Oh. Stimmt. Blöde Idee. Tun wir einfach so, als hätte ich nichts gesagt."

_________

(DLC Hakkons Fänge; wenn Inquisitor keine Beziehung zu Josephine oder Blackwall hat)

  • Varric: "Ich weiß, das ist ein radikaler Vorschlag, aber habt Ihr vielleicht schonmal daran gedacht, einfach mit ihr zu reden?"
  • Blackwall: "Nein. Noch nie. Ende der Diskussion. Also. Was war der schlimmste Ort, an dem Ihr je wart?"
  • Varric: "Nun, das kommt ganz darauf an, ob ich alleine dort war oder nicht."
  • Blackwall: "Ihr wollt mich dazu bringen, mit Ihr zu reden, nicht wahr?"
  • Varric: "Sagt einfach "Hallo.""

_________

  • Varric: "Ihr erinnert mich an jemanden, einen gottesfürchtigen mit blendend weißer Rüstung, wollte mir erzählen, meine Schüsse hätten Linksdrall."
  • Blackwall: "Ja, das beschreibt mich wirklich perfekt."
  • Varric: "Es war nur...diese Nettigkeit. Er war einfach so...nett."
  • Blackwall: "Nett. Verstehe. Ihr mochtet den Burschen also nicht."
  • Varric: "Sebastian hätte das als Kompliment betrachtet."

Solas[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Blackwall: "Ihr erinnert mich an jemanden, den ich einmal kannte. Er war auch fasziniert vom Nichts und von Geistern."
  • Solas: "War er auch ein Magier?"
  • Blackwall: "Nein, er aß nur immer zu viele von diesen violetten Kaktusbeeren."

_________

  • Blackwall: "Ihr habt auf Euren Reisen ins Nichts viele Dinge gesehen. Woher wisst Ihr, ob sie wahr sind?"
  • Solas: "Das weiß ich nicht. Alles im Nichts ist eine Erinnerung und Erinnerungen werden allzu leicht verwässert. Genau, wie Eure Geschichtsbücher. Sie enthalten Wahrheiten aber um sie herauszulesen, braucht man einen wachen Verstand."

_________

  • Blackwall: "Ihr sagt, Ihr hättet Tod und Zerstörung gesehen. Habt Ihr in einem Krieg gekämpft?"
  • Solas: "In Thedas wird immer irgendwo gekämpft. Ich glaube nicht, dass Ihr davon gehört habt."
  • Blackwall: "Eine Auseinandersetzung unter Elfen?"
  • Solas: "So könnte man es ausdrücken. Und Ihr?"
  • Blackwall: "Ich war Soldat. Und ich... ach... Ihr wisst ja, wie das ist."
  • Solas: "In der Tat."

_________

  • Solas: "Ihr habt schon viele Schlachten geschlagen."
  • Blackwall: "Das haben wir alle."
  • Solas: "Nein, nicht so wie Ihr. Ihr lebt und atmet den Krieg. Ihr versteht ihn. Er ist Euer Zuhause."
  • Blackwall: "Was wollt Ihr damit sagen?"
  • Solas: "Ich wollte Euch nicht beleidigen. Wir haben beide schreckliche Dinge erlebt. Haben gesehen, wie Tod und Zerstörung alles, was wir lieben, bis zur Unkenntlichkeit entstellt haben. Es ist beruhigend, sich in jemandem wiederzuerkennen."

_________

  • Blackwall: "Habt Ihr irgendeinen Rat, wie man Dämonen bekämpft, Solas?"
  • Solas: "Überlebt die ersten 30 Herzschläge, dann habt Ihr schon gewonnen."
  • Blackwall: "Ich soll also versuchen, nicht zu sterben. Sehr hilfreich."
  • Solas: "Ich will damit sagen, dass Dämonen selten intelligent genug sind, um ihre Taktik zu ändern. Wenn Ihr Euch auf Eure Verteidigung konzentriert, kennt ihr spätestens nach 30 Herzschlägen ihr gesamtes Repertoire. Danach müsstet Ihr in der Lage sein, eine Schwäche zu finden und diese auszunutzen."
  • Blackwall: "Ah. Das ist hilfreich. Ich werd's mir merken."
  • Solas: "Und versucht, nicht zu sterben."

_________

  • Blackwall: "Ich habe mich gerade mit Sera über Euch unterhalten. Ihr müsst uns unbedingt eine Frage beantworten."
  • Solas: "(stöhnt genervt) Mit Sera? Dann ist die Frage sicher peinlich."
  • Blackwall: "Jaa, vermutlich (klingt belustigt). Tut mir leid... Ihr freundet Euch im Nichts mit Geistern an... Also... seid Ihr mit einigen von ihnen mehr als nur befreundet? Ihr wisst schon..."
  • Solas: "(entsetzt) Ooh, mein...Ist das Euer Ernst?"
  • Blackwall: "Heey, das ist doch eine berechtigte Frage."
  • Solas: "Für einen Zwölfjährigen vielleicht!"
  • Blackwall: "Beantwortet sie einfach mit "Ja" oder "Nein"."
  • Solas: "In Zusammenhang mit dem Nichts oder Geistern ist nichts einfach. Vor allem das nicht."
  • Blackwall: "(lacht wissend) , also habt Ihr Erfahrung in diesem Bereich!"
  • Solas: "Das habe ich nicht gesagt."
  • Blackwall: "Keine Panik, das bleibt unser kleines Geheimnis."
  • Solas: "Schwachkopf!"
  • Blackwall: "(lacht) Wer ist jetzt hier der Zwölfjährige?"

_________

  • Solas: "Euer Orden...die Grauen Wächter."
  • Blackwall: "Was ist mit ihnen?"
  • Solas: "Die Wächter betrachten sich selbst als Bollwerk gegen die Verderbnis, oder?
  • Blackwall: "Jaa, aber warum fragt Ihr das? Ist das nicht allgemein bekannt?"
  • Solas: "Wenn sich ein Erzdämon erhebt, töten sie ihn. Die Frage ist, was machen sie, wenn sie alle Erzdämonen erschlagen haben?"
  • Blackwall: "Sich... zur Ruhe setzen!?"
  • Solas: "Ohne Erzdämonen keine Verderbnis. Ist das die Idee dahinter?"
  • Blackwall: "Ja... Worauf wollt Ihr hinaus?"
  • Solas: "Auf nichts. Ich hoffe nur, sie haben Recht."

________

(nach Solas' Quest Alles neu, Nichts bleibt für Sie)

  • Blackwall: "Tut mir leid, wegen Eurer... Freundin. Es ist nie schön, jemanden zu verlieren."
  • Solas: "Danke. Der Tod selbst war weit weniger schmerzhaft als das, was ihm vorausging. Zu sehen, wie ein guter Geist verdorben wird, sein ganzes Wesen... Diese Magier wussten nichts über meine Freundin. Und schlimmer noch. Sie war ihnen egal. "
  • Blackwall: "Ich weiß nicht, was ich sagen soll."
  • Solas: "Das wisst Ihr erst, wenn auch Euch die Ignoranz alles entrissen hat, was Ihr je geliebt habt. Betet, dass Ihr diesen Tag nie erleben müsst."

________

  • Blackwall: "Ihr habt nicht mehr viel mit mir geredet seid... Ihr wisst schon."   
  • Solas: "Da gibt es nicht viel zu sagen. Ich dachte, wir wären uns ähnlich. Dass wir den Krieg gesehen haben, seinen schrecklichen Preis kennen und doch wissen, dass er nötig ist. Aber nichts von dem, was ihr getan habt, war nötig. Ihr habt Tod und Zerstörung nicht überlebt. Nein, Ihr habt beides gesät, um eure eigenen Gelüste zu stillen."   
  • Blackwall: "Das weiß ich. Ich sehe es jedes Mal, wenn ich in einen Spiegel schaue. Ich habe versucht, es wiedergutzumachen.  
  • Solas: "Indem Ihr in die Haut eines anderen geschlüpft seid. Ihr seid weggelaufen, anstatt Euch euren Taten zu stellen. Ihr habt eure Zeit vergeudet."

________

(wenn man sich für die Templer als Verbündete entschieden hat)

  • Blackwall: "Diese Roten Templer... Wie kann ein Soldat das nur mit sich machen lassen?"
  • Solas: "Sie waren Templer."
  • Blackwall: "Natürlich, als Magier betrachtet Ihr sie von einer höheren Warte."
  • Solas: "Das muss man nicht, um zu erkennen, was sie sind. Einige, wie Ser Barris, sind umsichtige Soldaten, die tun, was sie für richtig halten. Aber der Rest? Unerfahrene Söhne, Kleinkriminelle, Schläger, Halsabschneider, Waisen... Entweder sind sie so sehr daran gewöhnt, keine Wahl zu haben, dass sie jeden noch so üblen Befehl befolgen... Oder sie genießen es, Leid zu verursachen, jede Gelegenheit zu nutzen, ihr Schwert zu schwingen."

_________

  • Blackwall: "Val Royeaux, huh? Ich erinnere mich noch an meinen erten Besuch dort. Das war vor etwa 30 Jahren. Der Markt war damals nicht einmal halb so groß und ohne die protzigen Statuen. Und es gab wesentlich weniger Stände mit diesen albernen kleinen Törtchen."
  • Solas: "Früher gab es auf dem Markt von Val Royeaux nur Zelte aus geöltem Leder und jede Menge Dreck. Überall zerlumpte Menschen, die Ketten aus Knochen verkauften."
  • Blackwall: "Habt Ihr das im Nichts gesehen?"
  • Solas: "Ja. Aber ich ließ die Erinnerung rasch hinter mir. Und den Gestank."
  • Blackwall: "Das muss Jahre her sein."
  • Solas: "Oh, ja. Heute ist es viel besser. Ich mag diese kleinen Törtchen."

_________

(wenn man sich für die Magier als Verbündete entschieden hat)

  • Blackwall: "Was ist in Redcliffe passiert? Habt Ihr so etwas schon erlebt, Solas?"
  • Solas: "Die Störung der Zeit? Ich habe schon vieles gesehen, was Magie zu vollbringen imstande ist, aber ... nein, das war auch mir neu."
  • Blackwall: "Für Magie ist in einem Krieg zwischen Menschen kein Platz."
  • Solas: "Viele Magier sind Dummköpfe, die nichts im Sinn haben als immer noch größere Feuerbälle. Aber jene mit Vorstellungskraft, jene, die den Krieg nutzen, um die Grenzen des Möglichen zu verschieben ..."
  • Blackwall: "Ich wünschte, die Kirche könnte den Einsatz von Magie besser unterbinden."
  • Solas: "Solche Regeln sind nie von Dauer. Wenn Ihr siegen wollt, findet Ihr immer einen Grund, warum für Euch eine Ausnahme gelten sollte. Alles, was wir tun können, ist dafür zu sorgen, dass die Welt noch steht, wenn dieser Kampf vorüber ist."

________

  • Solas: "Ich möchte mich für das, was ich zu Euch gesagt habe, entschuldigen, Blackwall."
  • Blackwall: "Aber Ihr hattet Recht. Ich habe es verdient."
  • Solas: "Es gibt da eine alte Redensart meines Volkes: "Der Heiler hat die blutigsten Hände." Ihr könnt eine Wunde nicht behandeln, ohne zu wissen, wie tief sie ist. Und Schmerz lässt sich nicht heilen, indem man ihn verbirgt. Ihr müsst ihn annehmen, müsst das Blut akzeptieren, um etwas zu verbessern. Den ersten Schritt habt Ihr gemacht. Das ist immer der schwierigste."

________

Cole[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Cole: "So viele Masken"
  • Blackwall: "Auf dem Ball? Das gehört zur orlaisianischen Kultur. Gewöhnt Euch daran."
  • Cole: "Nicht auf dem Ball. Hier."

________

  • Blackwall: "Wisst Ihr, eigentlich seid ihr gar nicht so übel, Cole. Auch, wenn ich mich wohl nie an das gewöhnen werde, was aus Eurem Mund kommt.
  • Cole: "Es gab mal einen Mann, dem Bienen aus dem Mund kamen."
  • Blackwall: "Ein perfektes Beispiel."

_________

(an der Sturmküste)

  • Cole: ""Emsig folgen mit die Guten, ertrinken lachend in den Fluten." Der Rest des Gedichts ist traurig."
  • Blackwall: "Dabei fing es so fröhlich an."

_________

  • Cole: "Spottdrossel, Spottdrossel, oben im Wipfel, sag uns, was du siehst, von deinem Gipfel. Siehst du die Wurzel, siehst du das Blatt?"
  • Blackwall: "Moment mal..."
  • Cole: "Siehst du auch die Toten, überall in der Stadt?"
  • Blackwall: "Woher kennt Ihr dieses Lied?"
  • Cole: "Es kam mir einfach in den Sinn. Alle sagen, alle würden es kennen. Die Kinder kannten es."

_________

(nach der Aufdeckung von Blackwalls Geheimnis)

  • Cole: "Ihr habt versucht, es in Ordnung zu bringen. Es ist nicht Eure Schuld."
  • Blackwall: "Was ist nicht meine Schuld?"
  • Cole: "Sie wollten Blackwall, nicht Rainier. Deshalb sind die anderen wütend."
  • Blackwall: "Ach, tatsächlich? Sie sind wütend? Und ich dachte schon, ich bilde mir all die finsteren Blicke nur ein. Und, wollt Ihr mir jetzt, da Ihr es wisst, nicht vielleicht auch Vorwürfe machen?"
  • Cole: "Nein."
  • Blackwall: "Ihr, der Ihr die Hilflosen heilt ... Ihr seid nicht wütend wegen dem, was ich verheimlicht habe?"
  • Cole: "Vor mir habt Ihr es nie verheimlicht. "Spottdrossel, Spottdrossel". Zu viele Stimmen in der Kutsche. Beim Erbauer, sie sind noch so jung. Wenn ich meine Männer zurückpfeife, wissen sie, dass alles eine Lüge war. Es ist kalt, ich bin gefangen, mein Herz hämmert wie Äxte an einer Kutschentür."
  • Blackwall: "Hört auf. Bitte."

_________

(nach der Aufdeckung von Blackwalls Geheimnis)

  • Blackwall: "Cole, wenn Ihr wusstet, was ich bin... was ich getan habe... warum habt Ihr es den anderen dann nicht erzählt?"
  • Cole: "Jeder verheimlicht tote Dinge. Jeder gibt etwas vor. Ihr wolltet es in Ordnung bringen."
  • Blackwall: "Ich bin ein Mörder."
  • Cole: "Aber Ihr wollt keiner sein. Ihr habt Euch ein neues Ich erschaffen. Ihr seid Blackwall. Ihr habt Rainier getötet."
  • Blackwall: "Ich wünschte, das wäre möglich."
  • Cole: "Ihr würdet Euch zwischen Rainier und die Kutsche stellen. Aber das könnt Ihr nicht. So funktioniert es nicht. Also tragt Ihr die Last der Toten, um Euch zu erinnern."
  • Blackwall: "Ja, ich schätze, das tue ich."

_________

(wenn Cole menschlicher wird)

  • Blackwall: "Wie ich höre, habt Ihr den Templer gefunden, der für Euer Leid verantwortlich war."
  • Cole: "Ja. Ich habe versucht, ihn zu töten. Ich dachte, das würde es in Ordnung bringen ... würde mich in Ordnung bringen."
  • Blackwall: "Und, hat es das?"
  • Cole: "Nein. Aber ich bin jetzt realer. Ich werde mich erinnern."
  • Blackwall: "Gut. Sich zu erinnern, ist der einzige Weg, um zu lernen."
  • Cole: "Es tut weh."
  • Blackwall: "Ja, das tut es."

_________

  • Cole: "Euer Messer ist ziemlich groß."
  • Blackwall: "Das ist ein Schwert."
  • Cole: "Es ist größer als meines."
  • Blackwall: "Und jetzt wird es auch noch peinlich."

_________

  • Cole: "Wenn Ihr sie angreift, bringt Ihr sie dazu, nach Euch zu schlagen."
  • Blackwall: "Im Idealfall schon. Deshalb ist meine Rüstung auch schwerer als Eure."

_________

  • Blackwall: "Es heißt, Ihr wärt ein Dämon."
  • Cole: "Ja. Oder ein Geist. Ich will, dass ich ein Geist bin."
  • Blackwall: "So oder so ... ich weiß, dass Ihr Gefährlich seid."
  • Cole: "Ja. Genau wie Ihr."
  • Blackwall: "Wie bitte?"
  • Cole: "Ein Sack am Straßenrand, strampelnd. Die Jungen rennen schreiend fort."
  • Blackwall: "Na schön, Ihr seid also nicht nur gefährlich, sondern auch ''verrückt''."
  • Cole: "Ihr würdet es aufhalten, wenn Ihr könntet. Das ist genug. Nur macht es nicht noch mal."

Vivienne[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Blackwall: "Seid Ihr wohlauf, Lady Vivienne?"
  • Vivienne: "Wovon redet Ihr da bitte, Schätzchen?"
  • Blackwall: "Ihr wurdet während des letzten Kampfes getroffen. Wäre ich nur schneller bei Euch gewesen..."
  • Vivienne: "Oh, ihr seid wirklich zu köstlich!"
  • Blackwall: "Ich habe Euch offensichtlich beleidigt."
  • Vivienne: "Aber nein, mein Lieber. Wie könntet Ihr mich jemals beleidigen?"

__________

  • Vivienne: "Ich darf nicht vergessen, der Marquise Tremaine zum Dank ein Geschenk zu schicken. Irgendeine Köstlichkeit vielleicht?"
  • Blackwall: "Entschuldigt. Habt Ihr mit mir gesprochen?"
  • Vivienne: "Selbstverständlich nicht, mein Lieber. Wie hieß doch gleich dieses wundervolle Stärkungsmittel, das Bastien hatte ... das mit den Veilchen?"
  • Blackwall: "Das Herz des Frühlings? Aus Verchiel?"
  • Vivienne: "Ja, genau! Moment mal, woher wisst Ihr ..."
  • Blackwall: "Ich war nicht immer ein Herumtreiber."

__________

  • Blackwall: "Wie kommt es, dass Euch die Nöte anderer derart gleichgültig sind?"
  • Vivienne: "Ihr maßt Euch ein Urteil über meine Gefühle an?"
  • Blackwall: "Das ist doch offensichtlich."
  • Vivienne: "Ich denke lediglich, dass die Probleme der Welt weitaus komplizierter sind, als Ihr es Euch vorstellen könnt. Ich könnte die ganze Welt bereisen und so wie Ihr begangenes Unrecht wiedergutmachen und würde damit letztlich doch nichts erreichen."
  • Blackwall: "Die Leben anderer zu verändern, kann man wohl kaum als nichts bezeichnen."
  • Vivienne: "Ihr seid naiv. Und außerdem arrogant, wenn Ihr denkt, ein Leben zu streifen, besäße die Macht, es zu verändern."

__________

  • Blackwall: "Hättet Ihr gerne ein Seidentaschentuch, um Euch den Dreck von Euren Beinschienen zu wischen, Lady Vivienne?"
  • Vivienne: (Lacht.) "Es ist doch nur Dreck. Und Dreck stört mich ebenso wenig wie Euer unbeholfener Spott. Will sagen, überhaupt nicht."

__________

  • Vivienne: "Ich wünschte, wir hätten in der Inquisition mehr anständige Chevaliers und weniger ... zwielichtige Schläger."
  • Blackwall: "So sehr Ihr Euch auch bemüht, so zu tun, als wäre ich nur ein Möbelstück... ich bin immer noch ein Mensch - mit Ohren, die Euch hören können."
  • Vivienne: "Oh, Ihr habt Euch angsprochen gefühlt? Sehr gut."

__________

  • Blackwall: "Wisst Ihr, ich kann einfach nicht anders, als Euch für Euer Auftreten zu bewundern."
  • Vivienne: "Ja, das kann ich mir vorstellen."
  • Blackwall: "Und ich freue mich auf den Tag, an dem diese Fassade bröckelt."

_________

  • Blackwall: „Ihr genießt es, Euch darüber lustig zu machen, dass ich bei der Inquisition bin, aber wie steht es mit Euch? Euresgleichen, Ihr Adeligen, schickt normalerweise andere, um die Drecksarbeit und Morde für Euch zu erledigen. Und doch macht Ihr Euch hier selbst die Hände schmutzig. Wie sonderbar.“
  • Vivienne: „Daran ist überhaupt nichts sonderbar. Hier gibt es so viel zu gewinnen. Warum sollte ich das irgendjemand anderen überlassen?“

_________

  • Vivienne: „Ihr wisst schon, dass der Inquisition auch Waschgelegenheiten zur Verfügung stehen, oder? Es ist ein Gebot der Höflichkeit den eigenen Reisegefährten gegenüber ab und an auch mal ein Bad zu nehmen.“
  • Blackwall: „Aber ich bin doch ein ungehobelter Vagabund aus den Wäldern! Die Gebote der Höflichkeit gehen weit über meinen Horizont hinaus!“

_________

  • Vivienne: „Könntet Ihr bitte Euren Schild senken? Das Funkeln blendet mich!“
  • Blackwall: „Sagt die Frau, die mit Kristallen übersäht ist.“
  • Vivienne: „Mit Kristallen höchster Qualität, bitte.“

_________

  • Blackwall: „Ihr vermisst auf diesen Reisen mit uns doch sicherlich die Annehmlichkeiten Eurer Anwesen, oder?“
  • Vivienne: „Ich vermisse sie, aber ich brauche sie nicht. Doch seht in mir ruhig weiter eine verwöhnte Dame, wenn Ihr Euch dadurch überlegen fühlt.“

_________

  • Blackwall: „Was habt Ihr an mir auszusetzen, Vivienne? Ich bemühe mich doch nur höflich zu sein.“
  • Vivienne: „Macht Euch keine Gedanken, Schätzchen. Eure Höflichkeit hat nicht das Geringste mit dem zu tun, was es an Euch auszusetzen gibt.“
  • Blackwall: „Dann sagt mir doch einfach was ich falsch mache.“
  • Vivienne: „Belastet Euer kleines Köpfchen nicht mit derartigen Fragen, mein Lieber. Prügelt einfach weiter auf irgendwelche Dinge ein.“

_________

  • Blackwall: „Ganz offensichtlich beleidige ich Euch schon durch meine bloße Existenz, Vivienne. Was soll ich denn bitte schön noch machen?“
  • Vivienne: „Das kann ich Euch auch nicht sagen, Schätzchen. Oder denkt Ihr vielleicht ich verbringe meine Zeit mit Überlegungen wie Ihr Euch vervollkommnen könnt?“
  • Blackwall: „Hört zu, ich wollte damit nicht sagen, dass- “
  • Vivienne: „Mein lieber Blackwall, was auch immer ihr da tut, ändert nichts daran, dass Euer Orden für unsere gegenwärtige Situation bedeutungslos ist. Ihr müsst wirklich aufhören davon auszugehen alles drehe sich um Euch. So etwas schickt sich nicht.“

_________

  • Blackwall: „Hegt Ihr keinerlei Sympathie für den Magieraufstand?“
  • Vivienne: „Die Sache ist nicht so einfach, wie Ihr denkt, mein Lieber.“
  • Blackwall: „Mir ist bewusst, dass Magier gefährlich sind. Und ich weiß, dass ich keine Chance hätte, wenn ich Euch allein gegenübertreten müsste. Aber muss es denn deshalb gleich so kompliziert sein? Kann man andere nicht einfach so behandeln wie man selbst auch behandelt werden möchte?“
  • Vivienne: „In einem Punkt muss ich Euch recht geben. Ihr hättet nicht die geringste Chance gegen mich.“

_________

(Nach der Hauptquest "Es möge brennen in deinem Herzen")

  • Vivienne: „Mein lieber Blackwall, dachtet Ihr etwa Ihr würdet Euch unauffällig verhalten? Die halbe Dienerschaft redet darüber.“
  • Blackwall: „Ich weiß nicht, was Ihr meint.“
  • Vivienne: „Ihr drückt Euch in der Großen Halle herum, haltet Euch ständig vor den Räumlichkeiten unserer werten Botschafterin auf.“
  • Blackwall: „Ich habe in der Großen Halle gelegentlich etwas zu erledigen. Genau wie wir alle.“
  • Vivienne: „Josephine ist zweifellos entzückt darüber, dass sie ein schmutziger Söldner mit einer zweifelhaften Vergangenheit aus den Schatten heraus beobachtet.“

_________

(Nach der Hauptquest "Es möge brennen in deinem Herzen")

  • Blackwall: „Entgegen dem was Ihr vielleicht denkt, stelle ich Lady Josephine nicht nach.“
  • Vivienne: „Natürlich nicht. Wie in aller Welt sollte jemand auf eine derartige Idee kommen? Es ist ja nicht so, als würdet Ihr sie beschatten, und zwar dilettantisch, zu jeder Stunde in der gesamten Himmelsfeste, ohne auch nur ein Wort zu sagen. Aber wenn es Euch darum geht, dass sie die Wachen ruft, nur zu. Macht ruhig weiter so.“
  • Blackwall: „Es wäre Euch also lieber, wenn ich mich einfach mit Lady Josephine unterhalte?“
  • Vivienne: „Natürlich nicht, ich wünsche, dass Ihr aufhört die Ärmste zu belästigen. Es gibt nun wahrlich keinen Grund für Euch unserer Botschafterin nachzustellen und sie zu beschämen, wo Ihr doch so erbärmlich weit unter Ihr steht.“

_________

(Nach der Hauptquest „Hier wartet der Abgrund“)

  • Blackwall: „Wie könnt Ihr die grauen Wächter nur ablehnen, Vivienne?“
  • Vivienne: „Das könnt Ihr mich nach den Vorkommnissen in Adamant doch nicht ernsthaft fragen, mein Lieber. Wo soll ich da anfangen? Bei der Blutmagie? Den Menschenopfern? Der Dämonenbeschwörung? Oder damit, dass sie Corypheus dienten? Wie viele Leute verpflichten sie im Namen der Wachsamkeit gegen die Verderbnis? Hunderte? Tausende? Für den Kampf gegen eine Bedrohung, die, wie uns die jüngere Geschichte lehrt, von nur ZWEI Wächtern beendet werden kann. Ja, sie sind zweifelsohne Helden und nicht im Geringsten ein nutzloses Relikt eins vergangenen Zeitalters. Was könnte mich da wohl an ihnen stören?“
  • Blackwall: „Ich hoffe Ihr sagt das auch noch, wenn eine Verderbnis vor Eurer Tür steht.“

_________

(Nach Blackwalls Quest „Enthüllungen“)

  • Vivienne: „Welch Ironie, dass ich Euch schon als Grauen Wächter für unbedeutend hielt. Und Ihr noch nicht einmal einer wart.“
  • Blackwall: „Ah, die Dame findet mich also amüsant. Dann bin ich also doch zu etwas nutze.“
  • Vivienne: „Vom Wächter zum Hofnarr. Welch beeindruckende Entwicklung!“
  • Blackwall: „Ihr müsst mich nicht daran erinnern, dass ich gelogen habe. Ich wusste immer was unter der Fassade verborgen war. Was für andere leider nicht gilt.“
  • Vivienne: „Glaubt mir, Schätzchen, Eure Unterkleider sind von keinem von uns von besonderem Interesse.“
  • Blackwall: „So ist es! Und ich denke, ich kann mich glücklich schätzen. Nur wenige von uns haben das Privileg unsere Masken ablegen zu können, meint Ihr nicht auch?“

_________

(Wenn in einer Romanze mit Blackwall nach seiner Quest "Enthüllungen")

  • Vivienne: „Nun, ihr beiden scheint Euch gegenseitig glücklich zu machen.“
  • Blackwall: „Und weiter? Ihr werdet es doch wohl kaum bei einer höflichen Anmerkung belassen.“
  • Vivienne: „Ich habe mich nur gefragt, wie Ihr Euch Eure Zukunft vorstellt. Der Inquisitor und der… Nunja, was auch immer Ihr jetzt eben seid.“
  • Blackwall: „Ja, jetzt versteh ich. Ihr denkt wir passen nicht zusammen. Lady Vivienne, diese Frau dort wird mit den mächtigsten Persönlichkeiten von Thedas verkehren, allein auf Grund dessen wer sie ist. Sie kann sich erwählen wen auch immer sie möchte. Selbst einen unwürdigen niemand. Beneidet Sie ruhig, um die Fähigkeit in Ihrer Liebe frei zu sein. Nur seid Euch bewusst, dass es tatsächlich Neid ist, was Ihr empfindet.“

_________

(Nach Viviennes Quest „Bring mir Schneewittchens Herz“)

  • Blackwall: „Ich bedaure Euren Verlust.“
  • Vivienne: „Danke.“
  • Blackwall: „Ich meine es ernst. Ungeachtet unserer Differenzen.“
  • Vivienne: „Das ist äußerst freundlich von Euch, aber Ihr müsst Euch keine Gedanken machen.“

Der Eiserne Bulle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Eiserne Bulle: "Hey, Blackwall. Wie viele Gliedmaßen habt Ihr einem Gegner bisher maximal mit einem Schlag abgetrennt?"
  • Blackwall: "Für die Wächter ist der Kampf eine heilige Pflicht, eine Wacht, um die Welt vor der Zerstörung zu bewahren. Er ist kein Spiel."
  • Der Eiserne Bulle: "Klar. Das seh ich genauso."
  • Blackwall: "Zählen Köpfe auch?"
  • Der Eiserne Bulle: "Köpfe zählen auf jeden Fall."
  • Blackwall: "Dann... drei."
  • Der Eiserne Bulle: "Nicht schlecht! Ihr habt den Schlag auf der Höhe des Schlüsselbeins angesetzt und dann durchgezogen, richtig? Genau so mache ich es auch immer."
  • Der Eiserne Bulle: "Es klingt, als wäre das Leben der Grauen Wächter so ähnlich, wie dem Qun zu folgen."
  • Blackwall: "Wie kommt Ihr darauf?"
  • Der Eiserne Bulle: "Ihr dient, leistet harte Arbeit für eine gute Sache, wisst immer, wo Ihr hingehört und was Ihr zu tun habt..."
  • Blackwall: "Ich schätze, wenn man es so sieht, gibt es da tatsächlich Ähnlichkeiten."
  • Der Eiserne Bulle: "Ja, nicht wahr? Es überrascht mich nur, dass ich das vor Euch erkannt habe, Großer."

__________

  • Blackwall: "Ist es mit Euren Hörnern nicht schwierig, sich hinzulegen? Wie schlaft Ihr?"
  • Der Eiserne Bulle: "Tief und fest, in einem Bett voller eingeölter, sich räkelnder Jungfrauen."

__________

(wenn die Sturmbullen geopfert wurden)

  • Blackwall: "Ihr habt Eure eigenen Leute geopfert."
  • Der Eiserne Bulle: "Ich bin ein Qunari. Wir entziehen uns unserer Verantwortung nicht."
  • Blackwall: "Eure Leute haben Euch vertraut. Und Ihr habt dieses Vertrauen missbraucht, als Ihr sie sterben ließt."
  • Der Eiserne Bulle: "Nein."
  • Blackwall: "Nein?"
  • Der Eiserne Bulle: "Es gibt zwei grundlegende Unterschiede zwischen mir und Euch, Rainier. Erstens habe ich keinen Haufen Kinder getötet. Meine Leute haben eine Stellung gehalten, um ein Ziel zu sichern. Ich betrauere ihren Verlust und ehre ihre Opfer. Und zweitens bin ich stolz darauf, wer ich bin. Ich hoffe, das ist kein Problem für Euch."
  • Blackwall: "Nicht, solange Ihr mich nicht auffordert, einen Hügel zu halten, Qunari."

__________

(wenn die Sturmbullen gerettet wurden)

  • Blackwall: "Also, Bulle, wie fühlt es sich an, ein Tal-Vashoth zu sein?"
  • Der Eiserne Bulle: "Es juckt ein bisschen. Aber danke der Nachfrage."
  • Blackwall: "Was Ihr getan habt, war nicht leicht. Ihr habt Euch von einem Leben abgewandt, um ein anderes zu führen. Ihr könntet es als einen neuen Weg sehen, der sich Euch auftut, und nicht als einen alten Weg, der Euch nun versperrt ist."
  • Der Eiserne Bulle: "Danke. Ich weiß Euren Rat zu schätzen."
  • Blackwall: "Zumindest habt Ihr noch immer die Sturmbullen. Ihr habt also nicht alles verloren."
  • Der Eiserne Bulle: "Ja, ich schätze, es könnte schlimmer sein."

__________

(wenn die Sturmbullen gerettet wurden
und Blackwalls Geheimnis gelüftet wurde)

  • Blackwall: "Also, Bulle, wie fühlt es sich an, ein Tal-Vashoth zu sein?"
  • Der Eiserne Bulle: "Ein bisschen, als hätte ich eine Lüge gelebt, die jetzt wieder auftaucht und mir in den Arsch beißt. Na, wie mag sich das wohl anfühlen, Blackwall?"
  • Blackwall: "Beruhigt Euch. Ich wollte Euch nicht zu nahe treten. Wie Ihr gerade sagtet, weiß ich, wie es ist, von einem vergangenen Leben abgeschnitten zu sein und einen neuen Weg finden zu müssen."
  • Der Eiserne Bulle: "Hm, Ihr hättet das Gespräch vielleicht so anfangen sollen."
  • Blackwall: "Zumindest habt Ihr noch immer die Sturmbullen. Ihr habt also nicht alles verloren."
  • Der Eiserne Bulle: "Ja, ich schätze, es könnte schlimmer sein."

__________

(wenn Blackwalls Geheimnis aufgedeckt wurde)

  • Der Eiserne Bulle: "Früher dachte ich immer, ich sei der Einzige, für den ihr Menschen alle gleich ausseht."
  • Blackwall: "Und jetzt...?"
  • Der Eiserne Bulle: "Und jetzt weiß ich, dass ihr Kerle euch nicht mal selbst auseinanderhalten könnt. Wie zum Teufel konntet Ihr all die Jahre als ein anderer leben?"
  • Blackwall: "Ich ließ mir einen Bart stehen."
  • Der Eiserne Bulle: "Wirklich? Ihr lasst Euch einfach ein paar Haare im Gesicht wachsen, und schon weiß niemand mehr, wer Ihr seid? Das nenne ich eine Verkleidung, Großer."
  • Blackwall: "Ich habe außerdem oft monatelang mit niemandem gesprochen."
  • Der Eiserne Bulle: "Verstehe. Ja, das dürfte auch hilfreich gewesen sein."

__________

  • Der Eiserne Bulle: "Ihr seid irgendwie merkwürdig."
  • Blackwall: "Ach ja?"
  • Der Eiserne Bulle: "Ja, Ihr redet zwar über Graue Wächter und Ehre und Opfer und Griffons, aber Ihr seid trotzdem nicht überzeugt."
  • Blackwall: "Nicht überzeugt?"
  • Der Eiserne Bulle: "Ja. Ihr wisst schon, was ich meine."
  • Blackwall: "Und woher wisst Ihr das?"
  • Der Eiserne Bulle: "Ich bin eben ein Menschenkenner."

__________

  • Blackwall: "Es überrascht mich, dass Ihr auf Eurer schwachen Seite keine schwerere Rüstung tragt."
  • Der Eiserne Bulle: "Wenn ich es täte, würde ich den Leuten nur verraten, wo sie mich angreifen sollen. So, wie es jetzt ist, sieht jeder halbwegs fähige Kämpfer das Auge und versucht's mit einer Finte, bevor er einen tiefen Stich ansetzt. Dann schlage ich ihm den Kopf ab. Es ist quasi eine Einladung."
  • Blackwall: "Das kann unmöglich immer funktionieren."
  • Der Eiserne Bulle: "Tut es auch nicht. Aber eine Klinge zwischen die Rippen zu bekommen, ist eine ziemlich einprägsame Lektion."

__________

  • Der Eiserne Bulle: "Hey, Blackwall, aus welchem Material wäre Eure perfekte Klinge?"
  • Blackwall: "Nun ja, viele berühmt Klingen der Wächter bestehen aus Silberit. Es scheint ziemlich wirkungsvoll gegen die Dunkle Brut zu sein. Und wie sieht es mit Euch aus? Ihr seid zweifelsohne ein Mann, der eine gute Klinge zu schätzen weiß. Blutstein vielleicht?"
  • Der Eiserne Bulle: "Bloß nicht. Blutstein ist perfekt für eine feine Schneide, aber diese Schärfe macht ihn auch ziemlich brüchig. Es ist Euch vielleicht nicht aufgefallen, aber ich bin nicht unbedingt ein Kämpfer, der auf Finesse setzt. Ich schätze, ich würde Dämmerstein wählen."
  • Blackwall: "Dämmerstein? Aber der ist noch brüchiger als Blutstein."
  • Der Eiserne Bulle: "Ja ... aber ist wirklich verdammt hübsch."
  • Blackwall: "Er ist rosa."
  • Der Eiserne Bulle: "Er ist hübsch."

__________

(nachdem Blackwalls Geheimnis gelüftet wurde)

  • Der Eiserne Bulle: "Und ist es nicht besser, die Last dieser Lüge endlich los zu sein?"
  • Blackwall: "Im Austausch für die Last, von allen gehasst zu werden? Ja. Das ist wirklich deutlich besser."
  • Der Eiserne Bulle: "Hey, ich hasse Euch nicht. Wir beide kommen doch gut miteinander aus. Und jetzt, wo Ihr wisst, wer Ihr seid, könnt Ihr aufhören, an Euch zu zweifeln, und Euch wieder irgendwelchen Abschaum vornehmen."
  • Blackwall: "Wie wär's, wenn wir uns erst mal ein paar Flaschen vornehmen, hm?"

__________

  • Der Eiserne Bulle: ""Blackwall". "Eiserner Bulle". Wir könnten das Verbrechen bekämpfen!"
  • Blackwall: "Ist das nicht genau das, was wir tun? In diesem Moment? Mehr oder weniger zumindest?"
  • Der Eiserne Bulle: "Oh, stimmt ja."

__________

  • Blackwall: "Habt Ihr schon mal überlegt, Euren Kampfstil um Kopfstöße zu erweitern?"
  • Der Eiserne Bulle: "Ja, schon. Ich hab's ein paarmal versucht, hatte aber kein Glück damit."
  • Blackwall: "Sind sie zu leicht zu verteidigen?"
  • Der Eiserne Bulle: "Irgendwie schon. Bei meiner Größe muss ih mich bei den meisten Leuten nach unten beugen, um sie zu treffen. Und dann sind sie natürlich vorgewarnt. Einmal bin ich dabei allerdings auf meine Gegner zugestürmt. Ich hatte auf jedem Horn einen Vint."
  • Blackwall: "Nicht übel."
  • Der Eiserne Bulle: "Ja, abgesehen davon, dass sie mir den Rest des Kampfes schreiend am Kopf hingen."
  • Blackwall: "Ah, verstehe. Ja, das klingt unangenehm."

__________

  • Blackwall: "Also, wenn ich zum Qun übertreten würde, welchen Platz hätte ich dann in Eurer Gesellschaft inne?"
  • Der Eiserne Bulle: "Ihr wärt vielleicht ein Ben-Hassrath. Falls Ihr Euch als würdig erweist."
  • Blackwall: "Und falls nicht?"
  • Der Eiserne Bulle: "Oh. Vermutlich ein Arbeiter."
  • Blackwall: "Ein Arbeiter ..."
  • Der Eiserne Bulle: "Ihr habt einen starken Rücken und kräftige Beine. Außerdem sind Arbeiter wichtig. Die Tamassrans eignen sich nicht für diese ganze Schinderei."
  • Blackwall: "Nun, ich denke, ich verzichte."
  • Der Eiserne Bulle: "Wirklich? Dann wollt Ihr auch keines unserer Merkblätter? "Wie man Löcher gräbt und sie richtig wieder auffüllt", vielleicht?"

__________

(nachdem Blackwalls Geheimnis gelüftet wurde)

  • Der Eiserne Bulle: "Ihr hättet ein Sturmbulle sein können, Blackwall. Ihr habt die richtige Statur, das Auftreten ..."
  • Blackwall: "Und Ihr wärt mein Anfrührer."
  • Der Eiserne Bulle: "Hey, ich bin ein toller Anführer und ein glühender Verfechter des Ohne-Hosen-Freitags."
  • Blackwall: "Und ein Söldner. Mit diesem Teil meines Lebens habe ich abgeschlossen."
  • Der Eiserne Bulle: "Und warum? Weil Ihr jetzt was Besseres seid? Weil irgendwas falsch daran ist, für Gold zu arbeiten? Wisst Ihr, was meine Leute ausmacht? Sie sind sich selbst gegenüber ehrlich. Diese Lektion solltet Ihr vielleicht auch mal lernen."

Sera[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Blackwall: "Diese Bresche. Manchmak ist es schwierig, den Blick davon abzuwenden.
  • Sera: "Ja, weil sie Euch an etwas ganz anderes erinnert?"
  • Blackwall: "Nein, das tut sie nicht."
  • Sera: "Tut sie doch."

__________

  • Sera: "Seht Euch an, Ihr mit Eurem ernsten Gesicht. Was machen die Wächter eigentlich, wenn es gerade keine Verderbnis gibt?"
  • Blackwell: "Was immer nötig ist, um die Welt zu schützen."
  • Sera: "Ihr schließt Euch als Inquisitionen an."
  • Blackwall: "Wenn es das ist, was nötig ist. Hey, Ihr seid auch hier."
  • Sera: (Lacht.) Die Inquisition kann schließlich nicht nur aus bärtigen Griesgramen wie Euch und Cassandra bestehen."
  • Blackwall: "Aber sie hat doch gar keinen Bart."
  • Sera: Oh, nicht im Gesicht, aber wer weiß?"

__________

  • Sera: "Ich hab mal den Arsch der Kaiserin gesehen."
  • Blackwall: "Herzlichen Glückwunsch."
  • Sera: "Naja, nicht wirklich. Ich hab ihn gezeichnet, und jemand meinte, ich hätte ihn gut getroffen. Na, das ist doch schön.“

__________

  • Sera: „Ich mag euch. Ihr fragt nicht ständig nach irgendwelchem Elfenkram.“
  • Blackwall: „Als wüsstet Ihr, wovon Ihr redet.“
  • Sera: „Ja, äh, pfff.“

__________

  • Blackwall: "Ihr müsst lernen, auf Euch aufzupassen."
  • Sera: "Und Ihr auf ... Euren Arsch - Nein, auf den Arsch Eurer Mutter!"
  • Blackwall: "Großartig. Schön, dass wir uns verstehen."

__________

  • Blackwall: Wart Ihr während der Verderbnis in Denerim Sera? Habt Ihr dort viele Graue Wächter gesehen?"
  • Sera: "Keinen einzigen. Nicht leibhaftig. Wurden sie nicht getötet oder so?"
  • Blackwall: "Oder so... Sie wurden verraten, als sie ein Land verteidigten."
  • Sera: "Tja, nun, ich schätze, es gibt Schlimmeres, oder?"
  • Blackwall: "Gibt es das?"
  • Sera: "Ähm, ja. Sie hätten sterben können, als sie den Hut irgendeines Idioten verteidigten. Oder in Scheiße treten. Hat es geregnet? Es hätte regnen können."
  • Blackwall: "Also schön, es hätte schlimmer kommen können."

__________

  • Sera: "Der Schleier hier ist wabbelig."
  • Blackwall: "Seid Ihr sicher, dass er nicht wibbelig ist?"
  • Sera: "Was? Oh! Ich überprüf's gleich mal. Was spüre ich? Was spüüüre ich? Nein, definitiv wabbelig."

__________

  • Blackwall: "Wusstet Ihr, dass Sie in Ostwick Rennen mit eingefettetem Käse veranstalten?"
  • Sera: "Wie dämlich ist das denn?"
  • Blackwall: "Sie beschmieren eine Käse von der Größe eines kleinen Wagenrades mit Butter und versuchen dann, möglichst weit damit zu laufen."
  • Sera: "Ich würde den Käse einfach essen."
  • Blackwall: "Das ist Kultur."
  • Sera: "Tja, dann geht Kultur bei mir eben durch den Magen."

__________

  • Blackwall: "Also. Wie ist sie ausgegangen?"
  • Sera: "Was? Die Geschichte in der Taverne?"
  • Blackwall: "Kommt schon! Als Ihr gegangen seid, habt Ihr bis zu den Ellbogen in... Umständen gesteckt. Da kommt doch noch was."
  • Sera: "Das war zwar nicht ihr Name, aber nein, an genau der Stelle endet die Geschichte. Warum beschwert Ihr Euch?"
  • Blackwall: "Weil ich an nichts anderes mehr denken kann. Ich muss wissen, wie die Geschichte endet!"
  • Sera: "Wieso denn? Das ist doch der Sinn der Sache. Dass Ihr daran denkt, wie es weitergeht. Wenn ich Euch das Ende erzähle, ist es vorbei. Miesepeter, alle zusammen! Ihr zieht immer nur die traurige Scheiße raus. Aber wenn's darum geht, was Gutes festzuhalten, kriegt Ihr kalte Füße. Das ist doch bekloppt."

__________

  • Sera: "Wisst Ihr, was ich gehört habe? Es gibt nur eine Sache, die die Adligen mehr fürchten, als das wir sie töten. Dass wir sie bitten könnten, uns zu helfen. Typisch, oder? Scheißen sich beim ersten Anzeichen von Ärger in die Hosen."
  • Blackwall: "Ich kannte einmal einen Herzog, dessen Diener immer einen Korken griffbereit haben musste, für den Fall, dass sich seine Eingeweide entkrampfen. Er nannte ihn seinen "Rückhalt"."
  • Sera: (Lacht.)

__________

(wenn Inquisitor Romanze mit Blackwall hat)

  • Sera: "Ich weiß, was ihr gemacht habt. Ihr beiden. Auf dem Dachboden."
  • Blackwall: "Ähm. Wie habt ihr davon..."
  • Sera: "Tja. Ich weiß eben so einiges."
  • Blackwall: "Könnten wir diese Dinge, von denen Ihr wisst, vielleicht etwas leiser besprechen?"
  • Sera: "Zu spät. Schließlich habt Ihr die Pferde scheu gemacht und seid voller Heu. In jeder Ritze."
  • Blackwall: (Seufzt.)

__________

(beim DLC Hakkons Fänge, wenn man den Sumpf betritt)

  • Blackwall: "Wie kann es hier nur so dunkel sein?"
  • Sera: "Blöde Frage. Weil hier kein Licht ist?!"
  • Blackwall: "Ah...ja, das muss wohl der Grund sein."

__________

  • Sera: "Die Küche hat mir keinen Kuchen gegeben, weil ihn Josie Ach-so-steif irgendwelchen "Verbündeten" schicken wollte."
  • Blackwall: "Ah, warum Kuchen, wenn es auch ein Zwei-Finger-Gruß und eine Kiste voll Hundescheiße täten?
  • Sera: (lacht.)
  • Blackwall: "Wisst Ihr, ich hasse die Adeligen genauso wie Ihr. Ich hasse es, dass sie in Palästen sitzen und Wein schlürfen, während die Leute vor ihren Toren verhungern. Ich hasse es, dass gute Soldaten in sinnlosen Kriegen um irgendwelchen Tand fallen. Dennoch ist es besser, den Adel auf seiner Seite zu haben. Sie sind Hunde, allesamt, und selbst die Toupierten und Gepuderten haben Zähne."
  • Sera: "Eine "Kiste voll Hundescheiße". Das ist Gut."

__________

  • Sera: "Seht Euch an, Ihr mit Eurem ernsten Gesicht. Was machen Wächter eigentlich, wenn es gerade keine Verderbnis gibt?"
  • Blackwall: "Was immer nötig ist, um die Welt zu schützen."
  • Sera: "Ihr schließt Euch also Inquisitionen an."
  • Blackwall: "Wenn es das ist, was nötig ist. Hey, Ihr seid auch hier."
  • Sera: (Lacht.) "Die Inquisition kann schließlich nicht nur aus bärtigen Griesgramen wie Euch und Cassandra besehen."
  • Blackwall: "Aber sie hat doch gar keinen Bart."
  • Sera: "Oh, nicht im Gesicht, aber wer weiß?"

__________

  • Sera: "So, ich hab nachgedacht. Über Euch alle, kein Scheiß. Ich dachte, Josie wär 'ne Arschkriecherin, dabei hat sie die Aristos die ganze Zeit selbst verarscht. Nach Strich und Faden!"
  • Blackwall: "Mylady ist recht bewandert in ihrer Art der Kriegsfrührung."
  • Sera: "Alle sind die Freundlichkeit in Person, als bekämen sie etwas dafür, dass sie uns ihre Sachen überlassen. Und sie lieben sie dafür! Das ist die beste Masche aller Zeiten. Muss ich mir merken."
  • Blackwall: "Ja, Sera, macht das."

__________

  • Blackwall: "Hey, wenn das hier vorbei ist und Ihr jemals meine Hilfe bei irgendetwas braucht, sagt es einfach, ja?"
  • Sera: "Ich wusste es! Ich wusste, Ihr seid einer von uns!"
  • Blackwall: "Uns? Diese Rote Jenny ... Sache? Ich wollte nicht ..."
  • Sera: "Das wird sicher toll! Ihr könnt ein paar Tische umwerfen und irgendwelchen Aristos Euren nackten Arsch zeigen."
  • Blackwall: "Mein Arsch geht niemanden etwas an."
  • Sera: "Ich weiß!" (Lacht.)

Dorian Pavus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dorian: "Ein Anwerber der Grauen Wächter. Klingt interessant."
  • Blackwall: "Es ist nicht leicht, Leute zu finden, die bereit sind, eine so schreckliche Verantwortung zu übernehmen."
  • Dorian: "Und ich dachte, Ihr macht in der Nähe von Kerkern Jagd auf Mörder, die alles tun, um dem Henker zu entgehen."
  • Blackwall: "Das denkt Ihr also von den Wächtern?"
  • Dorian: "So schlimm ist das gar nicht. Einige meiner besten Freunde sind Mörder."
  • Blackwall: "Sie sind Männer und Frauen, die sich selbst aufgeben, um ihre Untaten zu sühnen. Sie kämpfen für Leute wie Euch. Snobs in Samt und Seide, die nur reden ... und vorschnell urteilen."
  • Dorian: "Wer urteilt denn hier vorschnell!?"
  • Blackwall: "Ich kenne Euresgleichen."

________

  • Dorian: "Was wisst Ihr denn schon über "meinesgleichen", Blackwall?"
  • Blackwall: "Ich weiß zum Beispiel, dass ihr alle denselben Unsinn faselt."
  • Dorian: "Für jemanden, der schon zu viele Schläge auf den Kopf gekriegt hat, mag das so klingen."
  • Blackwall: "Passt auf, dass Ihr keinen Schlag auf den Kopf bekommt."
  • Dorian: "Etwas anderes würde ich von Euresgleichen nicht erwarten."

________

  • Blackwall: "Corypheus. Er gehört zu Euch, oder?
  • Dorian: "Zu mir? Wie ein Schoßhund? Wie ein riesiger Monsterhamster mit einem Gottkomplex? "Dorian, warum passt du nicht auf deinen kleinen Racker auf? Corypheus hat schon wieder auf den Teppich gekackt!" In dieser Analogie ist der Teppich Haven."
  • Blackwall: "Ist er ein Magister aus Tevinter oder nicht?"
  • Dorian: "Aus "dem Quell allen Übels in der Welt?" Für Euch sind wir alle gleich, was?"
  • Blackwall: "Den Eindruck habe ich gelegentlich."

________

  • Blackwall: "Wollt Ihr mir irgendetwas sagen, Magier?"
  • Dorian: "Hätte ich etwas zu sagen, wüsstet Ihr es schon."
  • Blackwall: "Das ist alles? Von einem Mann, der unablässig davon redet, wie schlau er ist, hätte ich mehr erwartet."
  • Dorian: "Tja, wenigstes bin ich kein brutaler Schläger."
  • Blackwall: "Lieber ein Schläger, als ein aufgeblasener Wichtigtuer."
  • Inquisitor (optional): (Lacht.) "Schön, diese Kameradschaft."
  • Blackwall: (Seufzt.) "Tut mir leid, Inquisitor."

________

  • Blackwall: "Es ist erstaunlich, wie viele Leute Ihr auf der Himmelsfeste Ihr für Euch eingenommen habt, Dorian."
  • Dorian: "Seid Ihr überrascht, dass sie mich nicht alle als den "charmanten, aber teuflischen Magister" abgekanzelt haben?"
  • Blackwall: "Nicht doch. Ihr seid eher der "verzogene Prinz", und ich frage mich, warum Ihr hier seid."
  • Dorian: "Ein Prinz? Ich habe es zu etwas gebracht. Ich bin aus den selben Gründen hier, wie Ihr. Danke."
  • Blackwall: "Es fällt mir schwer, das zu glauben."
  • Dorian: "Wenn Ihr die einfachen Regeln überwindet, die Eure Welt definieren, kommen wir vielleicht miteinander zurecht."

________

  • Blackwall: "Dorian, ich fasse es nicht, dass Ihr diesen Fusel in der Taverne getrunken habt."
  • Dorian: "Und ich fasse es nicht, dass sie diesen Fusel in der Taverne überhaupt ausschenken. Wie tief ist diese Himmelsfeste gesunken?"
  • Blackwall: "Warum trinkt Ihr das Gesöff dann?"
  • Dorian: "Ich konnte einfach nicht aufhören, dachte mir bei jedem Schluck so schlecht kann es doch gar nicht sein, oder? Und ehe ich mich versah, analysierte ich die geschmacklichen Nuancen und beobachtete den Verlauf meiner Übelkeit. Ich war in einer katatonischen Trance, umnebelt vom Gestank von ekelhaftem Zwergenbier."
  • Blackwall: "Oder Ihr seid ein Säufer mit einem schlechten Geschmack."
  • Dorian: "So kann man es auch sehen."

________

  • Dorian: "Was denkt ihr über das ganze Gewese über den "Herold Andrastes", Blackwall?"
  • Blackwall: "Warum?"
  • Dorian: "Ich muss einfach nur wissen, ob Ihr zu komplexen Gedanken fähig seid. Dann fühle ich mich besser."
  • Blackwall: "Wieso versucht Ihr es dann nicht mit einem Silbenrätsel?"
  • Dorian: "Ihr würdet ein Silbenrätsel lösen, wenn ich es Euch stelle?"
  • Blackwall: "Nie im Leben!"

________

  • Blackwall: "Es ist interessant, Euch zu beobachten, Dorian. Die Art, wie Ihr Euch bewegt, wenn Ihr Magie einsetzt."
  • Dorian: "Ich bin sehr gut, wenn es um Zauberei geht."
  • Blackwall: "Nein, das ist es nicht. Ihr schämt Euch nicht dafür, sondern findet Gefallen daran. Das sieht man."
  • Dorian: "Warum sollte ich mich schämen? Macht sollte respektiert, nicht unter den Teppich gekehrt werden."
  • Blackwall: "Das müssen wir "Südländer" vielleicht erst noch lernen."
  • Dorian: (Lacht.) "Vielleicht seid Ihr ja doch nicht völlig verblödet."
  • Blackwall: "Wir kamen uns gerade näher, und jetzt habt Ihr es vermasselt."

________

  • Dorian: "Ich habe mich schon oft gefragt, was der Durchschnittsmensch von der Magierbefreiung hält."
  • Blackwall: "Würde Euch das wirklich interessieren, könntet Ihr fragen. [Pause] Oh, wartet. Das würde ja bedeuten, dass Ihr mit dreckigem Gesindel wie mir reden müsst."
  • Dorian: "Stimmt. So viel dazu."

________

  • Dorian: "Ihr habt im letzten Dorf ein Auge auf eine junge Frau geworden, Blackwall."
  • Blackwall: "Ich bin sicher, Ihr irrt Euch."
  • Dorian: "Natürlich. Sie hat eindeutig mich angelächelt."

________

  • Blackwall: "Dorian, ich wäre Euch dankbar, wenn ihr aufhören würdet, mich als "haarigen Trottel" zu bezeichnen."
  • Dorian: "Wann habe ich das getan?"
  • Blackwall: "In der Taverne, der Schmiede, vor den Dienern ... sogar vor den Torwachen, als wir die Himmelsfeste verließen."
  • Dorian: "Hmm. Das sieht mir ähnlich."

________

(Wenn der Inquisitor eine Romanze mit Dorian hat)

  • Dorian: "Ich habe Euch in der Taverne gehört, Blackwall. Ihr habt Fragen gestellt. Über den Inquisitor und mich."
  • Blackwall: "Ich wollte nur einigen Gerüchten auf den Grund gehen."
  • Dorian: "Habt Ihr eine Frage? Kann vielleicht ich Eure Neugier befriedigen?"
  • Blackwall: "Ich würde meine Nase niemals in die Angelegenheiten des Inquisitor stecken."
  • Dorian: "Seid Ihr sicher? Ich könnte Euch Diagramme zeichnen."
  • Blackwall: "Nein, vielen Dank."

________

(Während der Quest Böse Augen und böse Herzen)

  • Dorian: "Blackwall. Ihr seht sehr... gediegen aus."
  • Blackwall: "Danke."
  • Dorian: "Ein Schal wäre dazu kleidsam."
  • Blackwall: "Wenn Ihr die Farbe auswählt."

________

  • Blackwall: "Wie bringt Ihr Euer Haar in diese Form, Dorian? Mit Magie?"
  • Dorian: "Mit angemessener Hygiene und einer Bürste. Vielleicht solltet Ihr das auch mal versuchen."

________

(Wenn man sich für die Magier als Verbündete entschieden hat)

  • Blackwall: "Was in Redcliffe passiert ist, sollte sich nicht herumsprechen."
  • Dorian: "Oh? Wieso nicht?"
  • Blackwall: "Denkt Ihr, die Magier sind besser dran, wenn die Leute wissen, dass sie die Zukunft verändern können?"
  • Dorian: "Zu ignorieren, dass das nicht umsetzen der Fall ist, könnte dazu führen, dass die "Leute" jede Ausrede nutzen, um uns zu hassen."
  • Blackwall: "Dann solltet Ihr ihnen nicht noch mehr liefern."
  • Dorian: "Hat irendjemand so ein Gewese gemacht, als das Schwert erfunden wurde? "Ach du lieber Himmel! Treibt alle, die diese spitzen Dinger benutzen können, zusammen und sperrt sie weg!""
  • Blackwall: "Das ist nicht dasselbe, und das wisst Ihr auch."

________

(Nach der Aufdeckung von Blackwalls Geheimnis)

  • Blackwall: "Ihr... hättet euch nicht bei mir entschuldigen müssen, Dorian."
  • Dorian: "Leute, die mir das sagen, irren sich für gewöhnlich."
  • Blackwall: "Ich bin tatsächlich ein Mörder. Wie viele andere vor mir habe ich meine Vergangenheit hinter mir gelassen, um ein Wächter zu werden."
  • Dorian: "Offensichtlich hat der echte Blackwall irgendetwas in euch gesehen. Das respektiere ich."
  • Blackwall: "Und Ihr habt euer priviligiertes Leben um Eurer Prinzipien willen aufgegeben."
  • Dorian: "Ich mochte dieses Leben nicht."
  • Blackwall: "Es war falsch von mir, Euch mit Leuten in einen Topf zu werden, mit denen Ihr kaum etwas gemein habt."
  • Dorian: "Waffenstillstand?"
  • Blackwall: "Mit Vergnügen."

Inquisitor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Blackwall: "Wenn Ihr die Dinge wieder in Ordnung bringen wollt, braucht Ihr vielleicht einen Wächter. Ihr braucht mich."
  • Inquisitor: "Die Inquisition braucht jede Hilfe, die sie bekommen kann, doch was könnte ein Grauer Wächter schon tun?"
  • Blackwall: "Die verdammte Welt retten, wenn nötig."

_________

  • Inquisitor: "Was machen die Wächter, wenn die Welt nicht gerade unter geht?"
  • Blackwall: "Es gibt immer noch Dunkle Brut. Nur, weil wir in Ferelden so viele von ihr erschlagen haben, bedeutet das nicht, dass sie fort ist. Und die Welt ist nicht so friedlich, dass es für Männer mit Schwertern keine Verwendung gäbe. Manchmal muss man für sich selbst herausfinden, was der Schwur, andere zu beschützen, wirklich bedeutet. Es geht nicht immer nur um Erzdämonen und Verderbnisse."
  • Inquisitor: "Wo wart Ihr während der Verderbnis?"
  • Blackwall: "Ich war in Ferelden und wie immer allein. Ich habe meinen Anteil an der Dunklen Brut ohne großes Aufheben erschlagen."
  • Inquisitor: "Ihr hattet schon eine ganze Weile keinen Kontakt mit anderen Wächtern. Warum wart Ihr allein unterwegs?"
  • Blackwall: "So habe ich es schon immer gehalten. Für Rekrutierungen braucht es nur einen Mann. Abgesehen davon, war ich schon immer ein Einzelgänger. Das ist für alle das Beste."
  • Inquisitor: "Ihr habt also keine Ahnung, wo die anderen Wächter sind?"
  • Blackwall: "Findet Ihr das ungewöhnlich? Die Verderbnis ist vorbei. Wir brauchen kein stehendes Heer. Und unsere Befehle ändern sich auch nicht unbedingt täglich. Im Prinzip waren sie während der letzten tausend Jahre die selben: Dunkle Brut aufspüren, Dunkle Brut erschlagen. Bei Bedarf, Bericht erstatten."

_________

  • Inquisitor: "Ich möchte mehr über Euch erfahren."
  • Blackwall (lacht): "Verglichen mit Eurem, wird Euch mein Leben äußerst langweilig erscheinen."

_________

  • Inquisitor: "Euer Name: "Blackwall", klingt nicht orlaisianisch. Kommt Ihr aus den Marschen? Aus Ferelden?"
  • Blackwall: "Ich stamme aus den Freien Marschen, zumindest ursprünglich. Aus Markham. Aber das war vor langer Zeit, in einem anderen Leben."

_________

  • Inquisitor: "Es heißt, viele Wächter wären früher Verbrecher gewesen."
  • Blackwall (zu einem Zwerg): "Mir scheint, das trifft nicht nur auf Wächter zu. Eure Vergangenheit ist auch nicht makellos. Ich bin mir sicher, Ihr würdet sie lieber hinter Euch lassen - ebenso wie ich."

_________

  • Inquisitor: "Was habt Ihr gemacht, bevor Ihr ein Wächter wurdet?"
  • Blackwall: "Ich war... Soldat. Ein Niemand, der dazu ausgebildet wurde, ein Schwert zu führen und Befehle zu befolgen. Irgendwann war ich es dann leid, die Kriege Anderer auszufechten."
  • Inquisitor: "Also wurdet Ihr ein Wächter?"
  • Blackwall: "Mehr oder weniger... Ein Grauer Wächter zu werden, gab mir zum ersten Mal ein Gefühl von Bedeutung. Verglichen damit, wirkt das Leben, dass ich vorher führte, leer. Vielleicht wird es ja eines Tages ganz verblassen."

_________

  • Inquisitor: "Warum habt Ihr Euch den Wächtern angeschlossen?"
  • Blackwall: "Weil sie sich erinnern, was Ehre und Opferbereitschaft sind. Worte, die für uns andere nur wenig Bedeutung haben. Weil sie ihr Leben für diejenigen geben, die zu schützen sie geschworen haben. Wir alle brauchen den Glauben, dass es auf der Welt solche Männer gibt. Und ich musste glauben, dass ich einer von ihnen sein könnte..."

_________

Bei Romanze mit Cassandra:

  • Blackwall: "Ihr habt ein Auge auf die Sucherin geworfen, nicht wahr? Ich verstehe warum. Sie ist zweifellos... eindrucksvoll. Wenn auch ein wenig hart."
  • Inquisitor (diplomatisch): "Ich nehme an, Ihr habt Erfahrung. Habt Ihr vielleicht einen Rat für mich?"
  • Blackwall: "Wenn ich jetzt etwas Falsches über sie sage, kostet mich das vermutlich meinen Kopf. Cassandra ist eine Kriegerin. Das ist alles, was sie je gekannt hat. Aber das Leben bietet noch mehr. Das müsst Ihr ihr zeigen."

Inquisitor, Blackwall, Dorian und Varric in Kammwald[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Inquisitor: "Es muss doch eine Möglichkeit geben, zu diesem Riss im See zu kommen..."
  • Dorian: "Ihr meint eine andere, als in voller Rüstung hineinzuwaten!?"
  • Blackwall: "Heißt das etwa, dass jetzt Wasser in das Nichts läuft?"
  • Varric: "Vielleicht leihen uns die Einheimischen ja ein Boot..."

Inquisitor, Blackwall und Cassandra[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(bei Beendigung der Quest Wächter der Küste)

  • Inquisitor: "Die Wächter müssen weitergezogen sein."
  • Cassandra (optional): "Aber wo sind sie ihn, frage ich mich."
  • Inquisitor: "Sie suchen nach jemandem. Habt Ihr schon mal von diesem Wächter gehört, den sie erwähnt haben?"
  • Blackwall: "Nicht dass ich wüsste."
  • Inquisitor: "Wer auch immer er ist... er hat die Wächter von hier fortgelockt."
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.