FANDOM


Besänftige in Inquisition

Avexis als Besänftige in Dragon Age: Inquisition in Kirche von Haven.

Besänftigte sind ehemalige Magier, deren magische Fähigkeiten "ausgebrannt" und damit ihre Verbindung zum Nichts gekappt worden ist. Besänftigte können in der Regel nicht mehr von Dämonen besetzt werden, da sie für diese keinen Anreiz mehr darstellen, und sind zudem auch als Magier keine Gefahr mehr. Als Nebeneffekt verlieren sie allerdings jegliche Art von Emotionen, sie können keine Gefühle mehr empfinden; sie sind ruhiggestellt, besänftigt.

HintergrundBearbeiten

Magier stehen unter ständiger Überwachung des Templer-Ordens und der Kirche. Dazu wurde in Thedas der Zirkel der Magi geschaffen, ein Ort, an dem Magiebegabte oft schon im Kindesalter gebracht werden, sobald sich ihre Fähigkeiten zum ersten Mal zeigen. Dort werden sie in der Kontrolle unterwiesen und nur unter deren strengen Richtlinien ist es Magiern gesetzlich erlaubt, ihr Leben verbringen zu dürfen. Zugleich sind sie von der Bevölkerung abgeschirmt. Wenn ein Magier aufgrund seines Verhaltens und / oder Neigungen als potentiell gefährlich eingestuft werden sollte, kann der Oberste Verzauberer des Zirkels gemeinsam mit dem Kommandanten der Templer als Gegenmaßnahme eine sogenannte Besänftigung anordnen. In den Gesetzen der Kirche ist ausdrücklich vorgeschrieben, dass eine Besänftigung nur mit gutem Grund, z.B. wegen einer eindeutigen Provokation, durchgeführt werden darf. Dann und wann kommt es auch vor, dass ein Schüler der Zirkels Angst vor der Abschlussprüfung, der sogenannten Läuterung hat: dabei werden sie ins Nichts gesandt, wo sie sich evtl. Bedrohungen stellen müssen. Wenn sie zurückkehren, müssen sie frei von dämonischen Einflüssen und Besetzungen sein, andernfalls werden sie von den ebenfalls anwesenden Templern getötet. Wird die Prüfung bestanden, geht man davon aus, dass der Magier stark genug ist, Dämonen zu widerstehen. Sollte sich ein Schüler dem nicht gewachsen fühlen, kann er sich als Alternative freiwillig besänftigen lassen. Sollte bei einem (angehenden) Magier Neigungen zu verbotenem Wissen wie der Blutmagie vorhanden sein - das dieser im Normalfall wohlweislich verstecken wird - oder aber nicht der Wille vorhanden, sich den Gesetzen des Zirkels zu unterwerfen, muss der Zirkel ebenfalls handeln.

CharakteristikaBearbeiten

Elsa

Eine Besänftigte in Dragon Age II, erkennbar an dem Zeichen auf der Stirn

Besänftigte fallen durch ihr ruhiges Wesen und ihrer seltsamen monotonen und leidenschaftslose Sprachmelodie auf. Ihre Augen sind leer und sie besitzen keinen freien Willen mehr. Sie selbst empfinden ihren Zustand als friedvoll und erstrebenswert, doch auf Außenstehende wirken sie oft suspekt. In Dragon Age II sind Besänftigte zudem an dem Zeichen der Kirche, einer gebrannten Sonne auf der Stirn, erkennbar.
Wie die Zwerge sind Besänftigte unempfindlicher auf Lyrium und können dadurch als einzige - abgesehen von den Zwergen - Verzauberungen durchführen. Auch hier gilt wie bei den Zwergen, dass sie sich dem Lyrium nicht zu lange aussetzen dürfen, sie aber innerhalb dieser Grenzen gefahrlos damit hantieren können. Besänftigten steht es frei, den Zirkel zu verlassen, allerdings sind sie kaum woanders willkommen. Deshalb übernehmen sie für den Zirkel sehr oft organisatorische Tätigkeiten und kümmern sich im Kriegsfall um die Verzauberungen.

Nicht wenige Magier haben verständlicherweise sehr große Angst vor einer Besänftigung und sagen von sich, dass sie lieber tot, als besänftigt seien. Auch ist die stets über einem drohende Besänftigung häufig ein Grund, aus dem Zirkel zu flüchten.

Die Sucher der Wahrheit Bearbeiten

Folgt man in Dragon Age: Inquisition Cassandras persönlicher Quest, erfährt man unter anderem, dass die Sucher das Ritual der Besänftigung erfunden haben. Auch erzählt sie, dass alle Sucher quasi besänftigt werden, um dann von einem Geist berührt zu werden. So würden die Sucher ihre einzigartigen Fähigkeiten erhalten und wären immun vor potentieller Besessenheit.

Von Lordsucher zu Lordsucher wird ein Buch weitergegeben, welches sämtliche Geheimnisse der Sucher enthält. Dieses erhält Cassandra beim Abschluss ihrer Quest. Nachdem sie darin gelesen hat, erzählt sie dem Inquisitor, dass es theoretisch möglich wäre, die Besänftigung rückgängig zu machen. Allerdings würde das dazu führen, dass diese Magier ihre Konzentration verlieren, und die Gefahr von der Besessenheit somit steigen würde. Dieses Verfahren wäre einfach zu unerforscht.
Splr daihf
Klicke hier um Spoiler
zu Hakkons Fänge anzuzeigen.
Laut Inquisitor Ameridan diente das Ritual der Besänftigung ursprünglich nur für die Initiation der Sucher. Die Kirche hat ihm versprochen, das Ritual nicht anders zu benutzten. Ein Versprechen, das sie brachen.

QuestsBearbeiten

Dragon Age: Origins
Icon Quest DAO Transp Herkunftsgeschichte Magier
Dragon Age II
Quest icon DA2 Besänftigung
Quest icon DA2 Unstimmigkeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.