Auf dieser Seite werden die Meinungen und Aussagen Eurer Gefährten über andere Inquisitionsmitglieder gelistet.

Gefährten.jpg

Inhaltsverzeichnis

Vivienne[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über Sera[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • "Sera ist wirklich eine schillernde Persönlichkeit. Sie ist wie eine giftige Kröte, nur ohne deren Manieren."

Über Cassandra[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • "Ich bewundere Cassandras Entschlossenheit. Hätte sie nur etwas Charme, wäre sie eine bemerkenswerte Anführerin."
  • Bei Romanze mit Cassandra: "Mein Lieber, wenn Ihr über Cassandra sprechen wollt, nur zu. Ich sehe doch, wie vernarrt Ihr in sie seid. Ihr seid ein hübsches Paar, wisst Ihr, das heißt, Ihr wärt es, wenn Cassandra je lächeln würde."

Über Varric[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • "Welche Rolle spielt Varric innerhalb der Inquisition eigentlich genau? Abgesehen davon, dass er Cassandra verdrießt?"

Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Dragon Age: Inquisition.


  • "Varric hat uns also die ganze Zeit ausspioniert. Ich bin beeindruckt. Ich hätte nie gedacht, dass er das Spiel beherrscht. Ich muss ihn zukünftig wohl besser im Auge behalten..."


Über Solas[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • "Ich weiß nicht, was ich von Solas halten soll. So viel Wissen und so wenig eigene Vergangenheit ... Ich finde das ... merkwürdig. Ihr nicht?"
  • Bei Romanze mit Solas: "Bilde ich mir das nur ein, meine Liebe, oder habt Ihr und ... Solas Euch schmachtende Blicke zugeworfen?"

Über Blackwall[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • "Blackwall ist ein nützlicher Bursche aber allzu beflissen, Euch zu gefallen. Fast wie ein Schoßhündchen, das nach Aufmerksamkeit sucht."

Über Dorian[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • "Der gute Lord Dorian ist recht selbstsicher, nicht wahr? Hoffen wir, dass sein Selbstbewusstsein keinen Schaden nimmt."
  • Bei Romanze mit Dorian: "Ihr wollt also über Euren Liebsten aus Tevinter reden. Ich fürchte nur, ich bin ihm gegenüber nicht ganz unbefangen. Ich gehöre schon zu lange dem Zirkel an ... Aber er weiß sich zu kleiden. Das muss ich ihm lassen."

Über Cole[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • "Ob Cole nun ein Geist oder Dämon ist, spielt keine Rolle. Ihr könnt ihm nicht trauen, mein Lieber/meine Liebe. Vergesst das nicht."

Über Hessarians Klingen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • "Die haben sich nach dem Schwert benannt, dass Andraste getötet hat!? Das ist gewagt..."

Über Großverzauberin Fiona[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • "Wir haben uns getroffen. Vor ihrer ausgesprochen ungelegenen und selbstsüchtigen Entscheidung für die Freiheit, hielt ich sie durchaus für tüchtig. Angesichts ihrer Senilität war sie aber wohl nicht mehr in der Lage, für das Wohlergehen so vieler Leute zu sorgen. Wir hätten sie schon Jahre zuvor absetzen und ihr einen hübschen Garten schenken sollen. [...] Das Votum für die Unabhängigkeit wurde nur von einigen Wenigen getragen, doch Fiona beschloss, den Antrag zuzulassen. Den Gegnern einer übereilten Kriegserklärung gegen die gesamte freie Welt blieb im Prinzip keine Wahl. Durch den Bruch mit der Kirche bekannten sich die Rebellen offen zum Massenmord. Jeder, der ein blutiges Massaker an zahllosen Unschuldigen ablehnte, war gezwungen, gegen die Rebellen in die Schlacht zu ziehen."

Der Eiserne Bulle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über Cullen und die Inquisitionssoldaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • "Sie sind gut in Form. Cullen macht sich zunutze, was er als Templer gelernt hat."
    Inquisitor: "Hat Cullen Euch erzählt, dass er ein Templer war? Er trägt ihre Rüstung nicht."
    Der Eiserne Bulle: "Das musste er nicht. Selbst wenn das kein Templer-Schild ist, so ist es doch ein Templer, der ihn trägt. Er winkelt den Schild ein klein wenig nach unten an. Dadurch verhindert er, dass Feuer oder Säure in sein Gesicht abgelenkt werden. Qunari lernen das selbe, wenn sie für den Kampf gegen Tevinter-Magier ausgebildet werden. Euer Templer leistet gute Arbeit."

Darüber, wie sich Eure Gefährten unter dem Qun machen würden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • "Einigen, wie Cassandra oder Cullen, würde es gut gehen ... falls sie die Kämpfe überleben. Die beiden lieben Regeln. Die Magier allerdings ... Vivienne ist zu politisch, Dorian zu arrogant und Solas einfach nur merkwürdig. Sie alle wären am Ende tot ... oder Schlimmeres. Cole würden sie töten, weil ... Ihr wisst schon. Dämon und so. Sowohl Sera, als auch Varric würden so lange die Klappe aufreißen, bis sie umerzogen werden. Man würde ihnen Tränke einflößen, bis ihr Wille bricht."

Sera[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über Cassandra[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • "Sie ist längst nicht so zugeknöpft, wie sie tut, oder? Aber standhaft ist sie. Ich würde mich im Zweifelsfall immer hinter sie stellen."
  • Bei Romanze mit Cassandra: "Was ich über sie denke? Was anderes als Ihr, schätze ich. Ihr habt Ihr ziemlich viel zu verdanken."

Über Varric[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • "Varric? Zu klug. Er redet ständig, sagt aber nie etwas geradeheraus."
  • "Dämonenarmeen und Wächter, und Varric weiß genau, wen wir brauchen. Der Redenschwinger weiß ja wirklich alles."

Über Solas[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • "Ich könnte natürlich auch barfuß rumlaufen und mehr jammern. So wie dieser Solas: "Wir werden nie wieder so gut sein, wie wir einst waren." Wen meint der Kerl mit Wir? Ich bin mit mir ganz zufrieden."
  • "Solas? Pfft. Der lebt doch tausend Jahre in der Vergangenheit."
  • Bei Romanze mit Solas: "Ich hab gesehen, wie Ihr ihn anseht. Ihr begehrt ihn. Ich wette, er schreit "Elfenruhm", wenn er kommt."

Über Blackwall[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • "Er ist...einfach zu gut, oder? Ich würde ihn gerne ohne seine Uniform sehen. Nein! Nicht, was Ihr denkt..."

Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Backwalls Vergangenheit.


  • "Tja, der "Wächter"...ist'n guter Lügner. Er sollte Unterricht im Lügen geben. Aber das hat er wohl längst. Üble Burschen, diese Soldaten. Ich mag ihn immernoch. Er tut mir irgendwie leid."


  • Bei Romanze mit Blackwall:

  • Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
    Dragon Age: Inquisition.


    • "Tja, der "Wächter"...ist'n guter Lügner. Er sollte Unterricht im Lügen geben. Aber das hat er wohl längst. Üble Burschen, diese Soldaten. Ich wusste, Ihr lasst ihn bleiben. Ich mag ihn auch. Aber nicht so wie Ihr. Mir hat er zu viele Haare und...Ihr wisst schon..."


    Über Vivienne[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Sie ist ein Miststück. Aber das weiß sie selbst - hoffe ich."

    Über den Eisernen Bullen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Ha! Bei dem frage ich mich...so einiges. Wie ihre Frauen aussehen zum Beispiel...Wuff!"
    • Bei Qunari-Inquisitorin: "Ha! Bei dem frage ich mich...so einiges. Ihr gefallt mir wesentlich besser aber diese Qun-Sache...Ich weiß nicht."
    • Bei Qunari-Inquisitor: "Heh. Bei dem frag ich mich ... so einiges. Genau wie Ihr. Wie Eure Frauen aussehne zum Beispiel."
    • Bei Romanze mit dem Bullen: "Tja, was soll ich zu dem sagen? Könnt Ihr überhaupt noch sitzen? Egal, ich glaube, dass will ich gar nicht wissen."

    Über Dorian[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "(lacht) Dorian ist lustig. Nur sein Tevinter-Gehabe nervt."
    • Bei Romanze mit Dorian: "Ihr treibt es mit ihm. Dazu kann ich nicht viel sagen. Aber ich tu's trotzdem!"

    Über Cole[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Dazu sage ich nichts. Das...Ding ist einfach nur falsch."
    • "Auf den scheiß' ich. Er ist einfach nur falsch!"

    Über Leliana[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Leliana ist hübsch. Ich könnte schwören,ich hab' sie schon mal gesehen. Sie soll auch mal gespielt haben, aber das ist verrückt."

    Über Josephine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Sie demütigt ihre Leute ebenso gut wie ich, nur etwas subtiler. Sie versteht ihr Handwerk, falls Ihr Bedarf dafür habt."

    Über Cullen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Tja, wenn man 'nen Knochenbrecher will, holt man sich jemanden, der bereit ist, in die Rolle reinzuwachsen. Aber tolle Haare hat er..."
    • Bei Romanze mit Cullen:

    Solas[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Über Cassandra[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Cassandra trennt Fragen des Glaubens von jenen der Welt. Dabei sollte gerade sie wissen, wie beschränkt diese Sichtweise ist."

    Über Leliana[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Leliana besitzt einen brillianten Geist aber ihr Glaube ist beschädigt. Für sie ist alles nur noch ein Spiel der Taktiken."

    Varric[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Über Josephine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Ich habe das dumpfe Gefühl, das hier ist nur das Vorspiel, bevor sie in einem unblutigen Putsch Antiva übernimmt."

    Über Cullen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Besorgt ihm einen Krieg oder so. Wenn er noch länger auf dem Hof exerziert, lässt ihn Josephine töten."

    Über Leliana[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Sie ist beängstigend. Im positiven Sinn. Ich bin mir nämlich relativ sicher, dass sie auf unserer Seite steht."

    Blackwall[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Über Leliana[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Leliana wirkt ... nett. Und ein wenig furchteinflößend. Aber vor allem nett."
    • "Leliana ist einsam. Das ist wirklich alles, was ich sehe. Sie hat nichts anderes als ihre Arbeit. Es mag seltsam erscheinen, aber manchmal habe ich mitleid mit ihr."

    Über Josephine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Josephine ist reizend ... und raffinierter, als man erwarten würde."

    Über Cullen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Cullen? Er sieht aus, wie ein Mann, der schon zu viel durchgemacht hat. Er hat die besten und die schlimmsten Seiten der Menschheit gesehen. Und ich glaube, er versucht noch immer, seinen Platz zu finden. Nichtsdestotrotz würde ich darauf vertrauen, dass er mir den Rücken frei hält."

    Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
    Dragon Age: Inquisition.


    • "Ich habe vor Cullen den größten Respekt, aber ich bin mir sicher, er will nichts mehr mit mir zu tun haben. Vielleicht lernt er ja eines Tages wieder, mir zu vertrauen, aber ich mache mir keine allzu großen Hoffnungen."


    Über Vivienne[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Madame Vivienne ist nur mit der Inquisition verbündet, weil sie weiß, dass ihr das zu Macht verhelfen wird. Die giftigsten Schlangen sind häufig auch die schönsten."

    Über Varric[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Habt Ihr schon mal einen Blick auf Varrics Geschichten geworfen? Seine Beschreibungen von mir sind ziemlich ... schillernd, gelinde gesagt."

    Über Sera[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Als wir neulich zusammen gegessen haben, hat Sera zwölf Kartoffeln, einen ganzen Entenbraten und vier verschiedene Torten verschlungen. Mir ist allerdings unbegreiflich, wohin das alles verschwindet."
    • "Sera weiß nicht, wer sie ist oder was sie will. Und es interessiert sie auch nicht."

    Über Cassandra[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Manchmal sorge ich mich um Cassandra, so, wie sie sich in die Schlacht stürzt. Einer Kriegerin wie ihr bin ich noch nie zuvor begegnt."
    • Bei Flirt mit Cassandra: "Ihr habt ein Auge auf die Sucherin geworfen, nicht wahr? Ich verstehe warum. Sie ist zweifellos...eindrucksvoll. Wenn auch ein wenig hart."
      (div. Antwortmöglichkeiten)
      Inquisitor: "Ich nehme an, Ihr habt Erfahrung. Habt Ihr vielleicht einen Rat für mich?"
      Blackwall: "Wenn ich jetzt etwas Falsches über sie sage, kostet mich das vermutlich meinen Kopf. Cassandra ist eine Kriegerin. Das ist alles, was sie je gekannt hat. Aber das Leben bietet noch mehr. Das müsst Ihr ihr zeigen."
      (oder)
      Inquisitor: "Ich würde sagen, sie ist ziemlich hart."
      Blackwall: "Sie ist eine Kriegerin. Das ist alles, was sie kennt, und bisher war es das Richtige für sie."
      (oder)
      Inquisitor: "Redet nicht hinter ihrem Rücken über Cassandra."
      Blackwall: "Beim Erbauer, Ihr habt mich doch gefragt! Das wird mir eine Lehre sein, noch mal den Mund aufzumachen."
    • Bei Romanze mit Cassandra: "Ich muss sagen, Ihr und Cassandra gebt ein bezauberndes Paar ab. *hugh* Ich hätte nie gedacht, dass ich die Worte "bezaubernd" und "Cassandra", mal in einem Satz sagen würde."

    Über Solas[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Spielt niemals Karorücken mit Solas. Ihr wurdet gewarnt. Ich habe ihm das Spiel gestern Abend beigebracht, und er hat mich sofort geschlagen. Ich habe alles verloren. Als ich in mein Quartier zurückgekehrt bin, hatte ich nicht mehr als einen Eimer, um gewisse ... Körperteile zu verdecken."
    • "Ich habe mich neulich mit Solas unterhalten. Der Mann weiß alles, was es über irgendwas zu wissen gibt."

    Über Cole[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Cole ist gefährlich. Unberechenbar. Wir sind noch nicht mal sicher, was er ist. Und wissen nicht, wozu er fähig sein könnte. Ich würde ihm nicht den Rücken zuwenden."
    • "Ich war zu hart zu Cole. Er ist merkwürdig und oft auch ziemlich verstörend, aber vielleicht steckt ja doch etwas gutes in ihm. Das Mindeste, was ich tun kann, ist, ihn zu unterstützen, während er versucht, mit sich ins Reine zu kommen."

    Über Dorian[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Dorian? Er ist arrogant und so unglaublich von sich eingenommen. Ich bezweifle, dass wir jemals miteinander auskommen werden."
    • "Je weniger ich über Dorian nachdenke, desto besser."

    Über Hessarians Klingen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Sie haben Tradition. Diese Männer folgen nur einem Kodex. Wenn die Inquisition ihre Loyalität gewinnt, können wir sie auf einen besseren Pfad führen."

    Josephine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Über Blackwall[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Ser Blackwall scheint den Zielen der Inquisition gegenüber ebenso loyal zu sein wie gegenüber den Wächtern. Seine Reisen müssen ihn an außergewöhnliche Orte geführt haben. Ich wünschte, er würde mehr darüber erzählen."

    Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
    Backwalls Vergangenheit.


    • "Ich bin "Ser Blackwall" nie wirklich begegnet. Aber "Thom Rainier" hat doch einen gewissen Beigeschmack. (seufzt) Wie konnte er diesen Schwindel nur so lange aufrecht erhalten? Und zu welchem Zweck? Wirklich Inquisitor, ich möchte darüber nur ungern nachdenken."


    Über Vivienne[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Ich kannte sie bereits von einigen Begegnungen bei Hofe und ich muss sagen, sie beherrscht das Spiel. Solange sich ihre Interessen mit den Euren decken, wird Madame Vivienne eine äußerst wertvolle Verbündete sein. Achtet einfach darauf, dass Ihr sie nicht verärgert, Inquisitor."

    Über Dorian[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Der Mann könnte schon einen Skandal verursachen, wenn er nur schweigend, in einem leeren Zimmer steht. Dennoch bin ich mir sicher, dass er nur Euer Bestes im Sinn hat. Auch, wenn sein Spott manchmal etwas anderes vermuten ließe."

    Über Sera[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Ich weiß, dass sie den Bediensteten immer den neusten Tratsch entlockt. Und sie schnüffelt überall herum. Seras Fähigkeit, immer dann zu verschwinden, wenn ihre Missetaten ans Licht kommen, könnte sich allerdings noch als äußerst nützlich erweisen."

    Über Varric[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Oh, ich könnte mir seine Geschichten stundenlang anhören. Er hat mich sogar ein Kapitel seines neuen Buches lesen lassen. Meine Freundinnen würden vor Neid erblassen, wenn sie das wüssten. Es ist brilliant! Aber ein wenig anders als seine früheren Werke. Es gabe bisher nur drei Enthauptungen."

    Über Cole[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Von wem? Moment...Ihr meint diesen stillen, jungen Mann? Wie seltsam... Ich bin mir sicher, wir haben uns schon einmal unterhalten, aber ich kann ich nicht daran erinnern, worüber."

    Über Solas[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Ich schätze, ich sollte mich vor einem Abtrünnigen vorsehen. Aber das Verhalten unseres Elfenmagiers zeugt von höchstem Anstand. Und seine Geschichten sind so unglaublich faszinierend!"

    Über den Eisernen Bullen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Er ist eine laute, unverfrorene Katastrophe, die nur darauf wartet, auszubrechen. Ich wünschte, er würde darauf verzichten, bedauernswerte Würdenträger zum Wetttrinken herauszufordern."

    Über Cassandra[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Sucherin Pentaghast ist eine Prinzessin des Königreichs Nevarra, auch wenn das für sie offenbar ohne Bedeutung ist. Als ich sie fragte, ob wir ihre königlichen Bande für uns nutzen könnten, hat sie das abgelehnt. Dennoch wäre die Inquisition ohne Cassandra niemals entstanden. Sie ist eine Frau von außergewöhnlicher Willensstärke."

    Über Cullen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Der Kommandant ist ein intelligenter, umsichtiger Mann. Ich bin dankbar, dass er das Kommando über unser stehendes Heer hat. Dennoch erscheint er mir manchmal wie der Mann mit dem Hammer, der in allem einen Nagel sieht."

    Cullen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Über Josephine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Wir haben nur wenig gemeinsam. Ich begreife nicht, wie sie so viel Freude daran haben kann, sich den ganzen Tag mit irgendwelchen Adeligen zu treffen. Nichtsdestotrotz arbeite ich gern mit ihr zusammen."

    Über Leliana[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Ohne sie gäbe es die Inquisition nicht. Ich bin mit ihren Methoden vielleicht nicht immer einverstanden, aber sie widmet sich unserer Sache mit mehr Leidenschaft als jeder andere. Cassandra mag diejenige sein, die die Inquisition öffentlich proklamiert hat, aber ihre Gründung ist ebenso Lelianas Verdienst."
    • "Leliana ist eine beeindruckende Frau. Ich habe keinerlei Zweifel an ihrer Hingabe."
      Inquisitor: "Aber?"
      Cullen: "Ich frage mich manchmal, wie weit sie für unseren Erfolg gehen würde. Doch um fair zu bleiben ... auch sie hat ihre Zweifel an meiner Vorgehensweise."

    Über Cole[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Cole...oder wie auch immer er sich selbst nennt, mag uns in Therinfal vielleicht geholfen haben, aber das heißt nicht, dass wir ihm trauen sollten."

    Über Solas[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Wir können uns glücklich schätzen, dass Solas von diesem Ort wusste."

    Über Vivienne[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Ich habe mich daran gewöhnt, dass Magier schon aus Prinzip eine Abneigung gegen mich hegen. Viviennes Ansichten über die Templer sind hingegen...überraschend traditionell."

    Über Sera[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Sera hat mir ein Stück Kuchen vorbei gebracht. Sie meinte, ich sähe hungrig aus."
      Inquisitor: "Warum erzählt Ihr mir das?"
      Cullen: "Weil es entweder ein Akt der Freundlichkeit oder eine Falle war. Ich hatte gehofft, Ihr könntet mir sagen, was davon zutrifft."

    Über Dagna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Ich glaube Dagna hat sich inzwischen gut eingelebt. Sie ist zweifelsohne ausgesprochen...fröhlich. Ich befürchte, dass eines ihrer Experimente mit einer fröhlichen Sprengung der Himmelsfeste enden könnte. Im Moment ist das Risiko aber noch gering."

    Über Blackwall[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Die Grauen Wächter galten für viele unserer Rekruten als Helden. Insofern ist es gut, dass Blackwall hier ist. Zu wissen, dass zumindest ein Wächter nicht verdorben werden kann, gibt den Leuten Hoffnung. Es zeigt ihnen, dass man sich aus Corypheus' Griff befreien kann."

    Über die Sturmbullen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Ich bin froh, dass die Sturmbullen auf unserer Seite stehen. Sie wissen, was sie tun. Auch wenn wenn es nicht immer den Anschein hat."

    Leliana[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Über Varric und Cassandra[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Varric wusste also die ganze Zeit über, wo der Champion war. (kichert) Das war das letzte Mal, dass wir Cassandra ein Verhör überlassen haben."

    Über Blackwall[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Blackwall scheint nichts über das Verschwinden der Grauen Wächter zu wissen. Das ist enttäuschend. Dennoch bin ich froh, dass er bei uns ist. Auch wenn er nicht das ist... was ich erwartet hatte. Er scheint ein guter Mann zu sein und mit seiner Erfahrung ist er auf jeden Fall ein Gewinn für die Inquisition."

    Über Hawke, Bethany und Carver[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Wir (Hawke und sie) haben uns ein paar Mal unterhalten. Ich habe die Kirche nur selten verlassen und wir waren nicht mehr als flüchtige Bekannte. Die Hawke-Zwillinge habe ich allerdings häufiger zu sehen bekommen. Vor allem Bethany. Sie verbrachte einige Zeit mit Meditationen in der Kirche und meine Geschichten schienen ihr zu gefallen. Und der andere, der junge Mann? Er war ein wenig mürrisch. Später habe ich den Champion dann in Kirkwall wieder getroffen. Es waren schreckliche Zeiten."

    Cassandra[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Über Cole[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Sagt diesem Dämon, diesem ... wie nennt er sich? Cole? Sagt ihm, er soll verschwinden. Es mag ja sein, dass er nichts Böses im Sinn hat, aber das heißt noch lange nicht, dass uns durch ihn auch nichts Böses widerfahren wird. Geister sind keine Wesen, denen man blindlings vertrauen kann. Nehmt Euch vor ihm in Acht, Inquisitor."

    Über Sera[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Gebt gut auf die Schatzkammer acht. Jetzt wo diese Sera hier ist ..."
      Inqusitor: "Ihr denkt, sie würde uns ausrauben?"
      Cassandra: "Ich weiß es nicht, aber es wäre ihr zweifellos zuzutrauen."

    Über Vivienne[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Es ist gut, dass Ihr Verzauberin Viviennen für die Inquisition gewonnen habt. Sie ist ehrgeizig, hat im Umgang mit der Kirche aber stets großes Geschick bewiesen. Ich würde Euch raten, sie im Auge zu behalten, aber auf ihre Worte zu hören. Sie weiß, wovon sie redet."

    Über Dorian[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Seid Dorian gegenüber wachsam. Es ist möglich, dass er genau das ist, was er zu sein scheint. Ein Magier aus Tevinter, der besser sein will als seine Landsleute. Doch was, wenn nicht? Im besten Fall erweckt seine Anwesenheit den Eindruck, die Inquisition habe fragwürdige Verbündete."


    Cole[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Über Inquisitionsmitglieder allgemein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Sie erinnern sich an mich. Ihre Blicke ruhen auf mir, bei einigen mehr. Sie wollen, dass ich bin."

    Über Solas und sich selbst[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Ich bin anders. Der Elfenmagier versteht mich. Er hat keine Angst. Aber zuerst werdet Ihr sie schließen. Ich hoffe, der Schmerz lässt nach."

    Über Solas[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Solas, so klug und traurig. Er beobachtet und akzeptiert. Sein geisterhaftes Selbst, die Seele sehend - Solas, doch seltsam sorgenvoll."

    Über die Templer, Varric, Cullen, Evangeline, Rhys, Wynne[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Sie sind voller vergessener Lieder, wie Varric. Und einige von ihnen sind zu laut. Es ist schwer, in ihrer Nähe zu sein. Cullen ist sanfter, aber der Dämon stellte ihm Fragen, die ihn verletzten. Evangeline war freundlicher. Ich will es erklären, aber ich... Rhys' Mutter sprach mit Geistern aber nicht mit ihm. Dann starb sie für eine Templerin, die er liebte."

    Über Rhys, Evangeline und Lambert van Reeves[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


    Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
    Dragon Age: Zerrissen.


    • "Vor Euch war Rhys mein Freund. Er hat mir gezeigt, dass es falsch war, die Magier zu töten. Ich dachte, ich würde ihnen helfen. Dann sind er und Evangeline nach Adamant gegangen und ich habe sie begleitet. Ich hatte Angst, Evangeline würde Rhys wehtun. Wir haben gefährliche Dinge entdeckt. Sie machten Sucher Lambert Angst und er hat den Magiern Angst gemacht. So begann der Aufstand. Sucher Lambert erzählte mir, was ich war. Rhys konnte mich nicht ansehen. Also bin ich so lange gerannt, bis ich noch mehr Templer fand. Das ist alles."


    Über Rhys und Evangeline[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


    Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
    Dragon Age: Zerrissen.


    • "Er war ein Magier. Er sah mich, als die meisten es nicht konnten und er hat sich an mich erinnert. Er hat mir geholfen und ich habe über ihn gewacht. Ich hatte Angst, Evangeline würde ihm wehtun. Sie war eine Templerin. Aber sie mochte es nicht, anderen weh zu tun. Als ich ging, ist sie geblieben. Jetzt wacht sie über ihn. Sie hätten bei den Aufständischen sein sollen. Aber vielleicht sind sie stattdessen gemeinsam fort gegangen. Keiner von ihnen mag das Töten. [...] Wenn sie am Leben und in Sicherheit sind, sollten sie fort bleiben. Am Ende wollte er mich nicht mal mehr ansehen... Ich war für ihn nur ein Monster. Lasst ihn mich vergessen.


    Über Templer und Cullen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Einige von ihnen mögen es, Magiern weh zu tun. Es macht sie glücklich oder weniger verängstigt...oder...Er träumt wieder und wacht zitternd auf. Er durchsucht das Gelände nach einer, die wie sie aussieht. Es gibt immer eine Regel, die gebrochen wird. Aber nicht alle Templer hören zu, wenn sich das Flüstern in ihnen windet. Sie versuchen, die Leute zu beschützen, wie Cullen. Die guten unter ihnen erinnern sich daran, dass auch Magier Leute sind."

    Über Cullen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • In einer Nachricht an Cullen: "Uldred hat Euch gezeichnet, aber nicht erschaffen. Ihr seid Ihr geblieben."

    Über Varric[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Varric ist im Inneren ruhig. Er zieht mich mehr ins Hier, macht mich zu einer Person, nennt mich "Kleiner". Er ist ein Freund."

    Über Templer, Varric und den Inquisitor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Sie fühlen sich älter an, als sie aussehen. Sie wurden verändert und ihre Körper sind nun unvollständig. Das Lyrium hilft ihnen, aber ihre Körper sehnen sich immer nach einer Verbindung zu...etwas Älterem, etwas, dass größer ist als sie. Deshalb blockieren sie Magie. Sie greifen nach diesem anderen Ding und für die Magie bleibt kein Raum, um sich zu entfalten. Varric fühlt sich auch so an. Genau wie Ihr, nur dass Euch Euer Mal nach oben zieht."

    Über den zwergischen Inquisitor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Ihr strahlt zu hell. Es ist wie Vögel vor der Sonne zu zählen. Das Mal macht Euch zu mehr doch dahinter...Der Stein sich selbst bewahrend, still und nach dem Blut greifend, das schreitet. Keine Träume, die Verbindung verloren. Ihr verkauft sie. Und dahinter das Gewicht aller, das auf Euch lastet. All die Hoffnungen, die auf Euch ruhen, Ängste, die Ihr bekämpft. Ihnen gehört Ihr. Das muss sehr schwer sein. Ich hoffe, ich bin Euch eine Hilfe."

    Über die Inquisition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Ich verstehe es nicht. Die Leute reden über sie, als wäre sie eine Person. Dabei ist sie noch nicht einmal ein Ding. Ein Dolch kann eine Möglichkeit sein, Leid zu beenden. Doch selbst, wenn nicht, so ist er doch immernoch ein Dolch. Die Inquisition ist nicht real, solange sie nicht irgendetwas Reales dazu macht. Sie ist wie ein Geist."

    Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
    Eindringling.


    Über die neue Göttliche

    • "Ihr Name ist nun anders. Victoria. Der alte Name entschwindet Stück für Stück. Sie ist froh, dass Ihr hier seid."

    Über Blackwall

    • "Rainier. Rainier. Rainier. Es schmerzt noch immer, aber dank Euch wird es besser. Er kann nun heilen."


    Späherin Harding[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Über Leliana[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Schwester Leliana hat mich heute angestarrt. Ich glaub', sie wird mich töten lassen."

    Über Josephine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Botschafterin Montilyet hat mir einen Korb mit Blumen geschickt, um mir für meine Verdienste für die Inquisition zu danken. Sie ist so reizend."

    Über Varric[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Varric war hier, um zu plaudern. Er hat mir eine Geschichte über Ringelblumen aus Kupfer erzählt." (siehe DA:2 Avelines Liebesleben)

    Über Vivienne[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Madame de Fer hat "Hallo" zu mir gesagt. Vielleicht hat sie aber auch jemand anderem zugewunken und ich dachte, sie hätte...So wird es wohl gewesen sein."

    Über Cole[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Dieser seltsame Junge hat mir einen Arm voll Hühner gebracht. Ihr...behaltet ihn doch im Auge, oder?"

    Über Cassandra[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Sucherin Cassandra ist hier vorbei gekommen. Sie sah aus wie eine Gewitterwolke...Das ist aber nur ihr Gesicht, oder?"

    Über Dorian[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Dorian sieht umwerfend aus, findet Ihr nicht?"

    Harritt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Über Dagna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Sie ist fröhlich wie gezuckerte Blumen."

    Krem[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Über den Eisernen Bullen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Er ist unser Häuptling. Hat mir bei unserer ersten Begegnung das Leben gerettet. Ich hätte nie gedacht, dass ich mal für einen Qunari arbeiten würde, aber inzwischen ist er mir richtig ans Herz gewachsen. Er ist anderes als alle Kommandanten, für die ich bis jetzt gearbeitet habe. So viel steht fest. [...] Wenn man sein Handwerk versteht und seine Arbeit macht, ist gut mit ihm auszukommen. Genau das erwartet er aber auch. Er hält uns am Leben. Geht in der Schlacht stets voran. Und wenn man eine Idee hat, wie ein Kampf zu gewinnen ist, hört er einem zu. Ich habe Trupps gesehen, deren Hauptleute ständig beweisen wollten, dass sie die Größten sind. Das tut Bulle nicht. Die Sturmbullen reden zwar offener mit ihm, als man es erwarten würde, aber jeder einzelne von uns würde für diesen Mistkerl sein Leben geben."

    Cabot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Über Dagna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • "Eure Arkanistin hat seltsame Vorlieben und ein gutes Gedächtnis. Lasst Euch von ihrem Gekicher nicht täuschen."
    Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.