„Die Magie ist ein Werkzeug, genau wie ein Bogen oder ein Schwert. Würdet Ihr etwa einem Kind die Hände abhacken, nur um zu verhindern, dass es jemals im Zorn eine Waffe erhebt?“


Anders ist ein abtrünniger Magier und ständiger Begleiter für den Wächter im DLC Dragon Age: Origins - Awakening und Hawke in Dragon Age II. In letzterem Teil ist es möglich, eine Romanze mit Anders zu haben.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anders hat in Bezug auf den Zirkel der Magi eine bewegte Vergangenheit hinter sich. Nachdem er seiner Familie weggenommen wurde, als sich seine Fähigkeiten offenbarten, floh Anders noch als Junge zum ersten Mal aus dem Zirkel. Obwohl er anschließend noch Dutzende Male wieder eingefangen und zurückgebracht werden musste, sah der Erste Verzauberer Irving in ihm nicht mehr als einen waghalsigen Strolch, dessen sonniges Gemüt und Sinn für Humor verhinderten, dass er zu einer echten Gefahr werden könnte.

Persönlichkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anders hat ein fröhliches Gemüt, ist sehr charmant und stets für Scherze und oberflächliche Flirts aufgelegt. Allerdings neigt er anfangs zu Selbstmitleid und beklagt sich ständig darüber, als Magier kein freies Leben führen zu können. Die einzig schöne Erinnerung, die er mit dem Zirkel verbindet, ist eine Katze, die er dort hatte. Anders legt viel Wert auf seine äußere Erscheinung und ist ziemlich eitel.

Anders liebt Katzen. Wenn man mit ihm befreundet sein will, hat man die Gelegenheit ihm ein Kätzchen zu schenken, das er begeistert aufnimmt. Er tauft es Ser Naseweiß und trägt es ständig mit sich herum, auch wenn ihm das einige spöttische Kommentare einbringt.

Dragon Age: Origins - Awakening[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Icon Quest DAO Transp.gif Der Angriff auf Vigils Wacht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als der Wächter-Kommandant Arl Howes ehemaliges Anwesen Vigils Wacht erreicht, das von nun an der Stützpunkt der Grauen Wächter von Ferelden sein soll, findet er das Anwesen im Chaos vor. Dunkle Brut, die sich ohne den Erzdämon eigentlich zurück in die Tiefen Wege hätten trollen sollen, haben das Anwesen überfallen.

Anders erklärt seine Anwesenheit

Als der Wächter das Anwesen nach Überlebenden absucht, findet er einen Magier, der gerade dabei ist, sich Angreifern zu entledigen. Dummerweise befinden sich unter den Leichen um ihn herum allerdings nicht nur solche von der Dunklen Brut, sondern auch mehrere Templer. Der Magier stellt sich als Anders vor und sagt, dass er ein Flüchtling vor dem Zirkel sei. Die Templer hätten ihn aufgegriffen und sie hätten hier bloß Rast gemacht, als urplötzlich die Dunkle Brut angriff. Er beteuert, dass es die Angreifer gewesen waren, die die Templer auf den Gewissen haben. Der Wächter-Kommandant weiß erst nicht, ob er ihm glauben soll, da Anders sich äußerst erfolgreich gegen die Dunkle Brut zu verteidigen wusste, doch er braucht jede Unterstützung und fordert Anders auf, sich ihm anzuschließen.

Die Templer wollen Anders mitnehmen

Nachdem das Anwesen vor sämtlichen Angreifern gesäubert ist, erscheint eine Templer-Kommandantin und fordert die Herausgabe von Anders. Sie beschuldigt ihn des Mordes, doch Anders hat keinen Gegenbeweis, nur seine Aussage, die Templer nicht getötet zu haben. Der Wächter kann nun darauf bestehen, Anders in die Reihen der Grauen Wächter aufnehmen zu wollen. Da die Initiation tödlich sein kann, hält er das für eine angemessene Lösung und der Kommandantin bleibt nichts anderes übrig, wütend abzuziehen.

Als sich zeigt, dass Anders das Ritual überlebt, gehört er von nun an den Grauen Wächtern an, was ihn einerseits nicht sonderlich entzückt, wenn er auch froh darüber ist, eine Möglichkeit gefunden zu haben, den Templern damit fürs erste entronnen zu sein.

Icon Quest DAO Transp.gif Freiheit für Anders[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anders gesteht später dem Kommandanten, dass er sich nicht sicher ist, ob ihn die Grauen Wächter langfristig vor den Templern schützen können. Als er erfährt, dass die Phylakterien des Zirkels in die Stadt Amaranthine geschafft worden waren, darunter auch seins, will er die Gelegenheit am Schopf packen. Im Lagerhaus findet man Rylock, sie wusste das Anders nicht widerstehen konnte. Das Ganze dient als Falle Anders festzunehmen. Entweder der Kommandant liefert Anders aus oder man bekämpft die Templer.

Epilog[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ist Anders während der Belagerung in der Wacht während der Kommandant gleichzeitig Amaranthine hält, rettet er viele Leute mit seinen Zaubern. Nach der Belagerung verliert Anders ein Kartenspiel.

Bleibt Anders ein Wächter bildet er die nächste Generation der Magier der Wächter aus. Er verschwindet immer wieder, kehrt aber zurück da er bei den Wächtern seine Freunde hat. Zumindest bleibt er so lange bis die Templer von Anders das Wesen des Architekts erfahren wollen. Anders verlässt aufgrund dieses Wissens den Orden.

Freundschaft/Feindschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt einige Stellen, an denen persönliche Gespräche mit Anders ausgelöst werden. In einem solchen Gespräch ist es möglich, Einfluss auf seine Zuneigung zu nehmen. Stellen, die ein solches Gespräch triggern, sind:

1. Vigils Wacht: vor den Toren des Thronsaals

Ico Appr Heart.png Zuneigung
Mit ihm kecke Sprüche auszutauschen und den Zirkel nicht ernst zu nehmen schätzt er.

[...]

In Awakening ist mit Anders keine Romanze möglich.

Ico DisAppr Heart.png Abneigung

[...]

Geschenke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alles, was sein eitles Gemüt befriedigt, ein süßes Tierchen als ständige Begleitung und hübsche Dinge für das Tierchen.

Für mehr Informationen siehe Geschenke (Awakening).

Dragon Age II[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Die Magie ist ein Werkzeug, genau wie ein Bogen oder ein Schwert. Würdet Ihr etwa einem Kind die Hände abhacken, nur um zu verhindern, dass es jemals im Zorn eine Waffe erhebt?“


Anders ist ein abtrünniger Magier und ständiger Begleiter von Hawke in Dragon Age II. Es ist möglich, eine Romanze mit ihm zu haben.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anders fand einen Weg, dem Zirkel zu entgehen, doch Rylock hatte Recht: Anders ist nicht dazu geschaffen, sich auf Dauer einer Gruppe zu verpflichten und so mag es nicht verwundern, dass er schließlich die Grauen Wächter verließ. Mit im Gepäck führt er allerdings ein Geheimnis, denn seine Zeit, die er mit dem Geist Gerechtigkeit verbrachte, blieb nicht ohne Folgen. Als Hawke Anders in Kirkwall trifft, ist nichts mehr von dem unbekümmerten jungen Magier übrig.


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Dragon Age II.


Gerechtigkeit

Mit zunehmender Freundschaft gelang es Gerechtigkeit, Anders langsam davon zu überzeugen, mehr als nur sein eigenes Leid zu sehen. Von Gerechtigkeits Eifer angestachelt, bot Anders dem Geist zuletzt an, im Namen der Freiheit der Magier mit ihm zu verschmelzen. Doch die Verschmelzung hatte ungeahnte Folgen und führte sie beide auf einen gefährlichen Weg, auf dem sich die Reinheit von Gerechtigkeit in den undenkbaren Hass von Rache verwandelte. Anders fürchtet jeden Moment, dass der Geist in ihm hervorbrechen und ihn übernehmen könnte und weist persönlichere Freundschaften zurück. Er lebt mit der ständigen Angst, anderen als Gerechtigkeit zu verletzen und fühlt sich seiner Situation hilflos ausgeliefert. Solange Gerechtigkeit/Rache wütet, ist Anders ein hilfsloser Gefangener in seinem eigenen Körper. Deshalb hat er sich nun voll und ganz seinen Heilfähigkeiten verschrieben und hofft so, seine Kontrolle - und damit die Kontrolle über Gerechtigkeit - zu behalten. Gleichzeitig kann man sie allerdings nicht als getrennte Entitäten bezeichnen, die sich einen Körper teilen. Anders erklärt, dass es sich nicht so verhält, dass er etwa Gespräche mit Gerechtigkeit führen könnte. Dessen Gedanken fühlen sich an wie seine Gedanken, und kein Mensch ist in der Lage, festzustellen, wo Gerechtigkeit aufhört und Anders beginnt. Eine Trennung von Gerechtigkeit ist wohl nicht mehr möglich. Er würde erst dann ins Nichts zurückkehren können, wenn Anders stirbt.

Sollte man Anders im zweiten Akt auf der Suche nach Feynriel ins Nichts mitnehmen, übernimmt dort angekommen zur Gänze Gerechtigkeit. Anders sagt hinterher, dass er seit seiner Verschmelzung mit Gerechtigkeit das Nichts gemieden hat, da er den Zustand hasst, in dem der Geist zur Gänze nach vor kommt und ihn zurückdrängt. In besonders verzweifelten Momenten bezeichnet er sich als Abscheulichkeit.


Doch was sich nicht geändert hat, ist seine Liebe zu Katzen. Wenn Hawke ihn Jahre später in der Klinik besucht, ist er gerade dabei Schälchen mit Milch vor die Tür zu stellen. Er vermisst es, Katzen um sich zu haben und vielleicht lassen sich damit welche anlocken. Anders erzählt, dass er Ser Naseweiß schweren Herzens weggegeben hat und ohne ihn nach Kirkwall gekommen war.

Akt I[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sobald Hawke sich einverstanden erklärt, mit Varric zusammenzuarbeiten, erzählt dieser, dass sie nicht nur Gold, sondern auch eine Karte brauchen, um einen geeigneten Eingang in die Tiefen Wege zu finden. Varric hat von Gerüchten gehört, dass kürzlich ein Grauer Wächter in die Stadt gekommen sei. Wenn das stimmt, könnte dieser ihnen bei der Suche nach dem Eingang behilflich sein. Sie beschließen dieser Spur nachzugehen.

Anders in seiner Klinik

Der Graue Wächter entpuppt sich als der abtrünniger Magier Anders. Er versteckt sich in der Dunkelstadt, wo er Flüchtlinge, Arme und Ausgestoßene mit seinen Heilkräften unentgeltlich behandelt. Anders kam nach Kirkwall, um den Grauen Wächtern und ihren Pflichten zu entgehen. Er hasst die Tiefen Wege und meint, er würde als glücklicher Mann sterben, wenn er da nie mehr hin muss. Er verübelt den Grauen Wächtern, dass sie ihn zwangen, seine geliebte Katze Ser Naseweiß wegzugeben, da diese meinten, dass sie ihn zu „weich“ machte. Irgendwann hatte er genug von den Wächtern und kam nach Kirkwall. Obwohl er keinen Schritt mehr in die Tiefen Wege setzen will, besitzt er eine Karte der Gegend um Kirkwall, wo die Eingänge eingezeichnet sind. Anders ist bereit, sie Hawke zu überlassen, wenn er ihm in Gegenzug dabei hilft, einem Magier namens Karl aus dem Zirkel zu befreien.

Quest icon DA2.pngBesänftigung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Nacht trifft sich Hawke wie vereinbart mit Anders. Doch sie kommen zu spät, denn Anders muss entsetzt feststellen, dass Karl bereits besänftigt worden ist. Da Karl darum bittet, bleibt Anders nichts anderes übrig, als ihn zu töten. Zuvor kam es allerdings zum Kampf gegen einige Templer und dabei stellt Hawke fest, dass mit Anders etwas nicht stimmt und möglicherweise besessen ist.

Zurück in der Klinik spricht Hawke Anders auf seine seltsame Verwandlung von vorhin an. Anders erklärt, wie seine Freundschaft mit Gerechtigkeit zustandekam, die sie zuletzt dahin führte, dass sie zu einem gemeinsamen Wesen verschmolzen. Anders wußte zwar, dass er viel Hass in sich hatte, dachte aber, dass Gerechtigkeit damit umgehen könnte. Doch Gerechtigkeit konnte es nicht kompensieren. Immer, wenn Anders im Momenten des Zorns die Kontrolle über sich verliert, übernimmt Gerechtigkeit; erfüllt von Anders' Hass kennt er keine Gnade, sondern nur noch blinde Rache. Einem männlichen Hawke wird er zudem erklären, welche Rolle Karl in seinem Leben gespielt hat. Dass sie sich schon lange kannten, und Karl sein erster Geliebter im Zirkel gewesen war. Während dieses Gespräches kommt er zwangsläufig auf die Templer zu sprechen und mit seinem Hass bricht Gerechtigkeit/Rache beinahe wieder durch, doch er kann sich noch rechtzeitig beherrschen. Einer weiblichen Hawke wird er seine Vorgeschichte mit Karl verschweigen.

Die Tiefen Wege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sollte sich Hawke dazu entschließen, Anders in die Tiefen Wege mitzunehmen, wird er zu Beginn frustriert bemerken, dass diese der Grund waren, die Grauen Wächter verlassen zu haben. Allerdings wird sich seine Anwesenheit als lebensrettend herausstellen, wenn Bethany / Carver ebenfalls mitgekommen ist.

Akt II[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wenn man Anders aufsucht, erklärt er, dass er jede Nacht Templer an der Türschwelle hat. Kommandantin Merediths Anordnungen werden immer extremer; die Magier und deren Familien riskieren mittlerweile alles, da sie Angst haben, dass sie zu Besänftigte gemacht werden könnten. Sollte man eine Beziehung mit Anders anstreben, hat man nun mehrere Möglichkeiten, um ihm Zuneigung kundzutun.

Quest icon DA2.pngUnstimmigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Karl zu einem Besänftigten gemacht worden war, schloß sich Anders einem Netzwerk abtrünniger Magier an, die anderen Magiern helfen, aus dem Zirkel zu fliehen. In diesem Zusammenhang erzählt Anders von einem Templer namens Ser Alrik, der sich zum Ziel gesetzt hat, alle Magier in den Freien Marschen zu besänftigen. Er war es auch, der Karl besänftigt hatte. Anders nennt Ser Alrik einen Sadisten, dem es Spaß macht Magier zu quälen. Es gibt nichts, was er so sehr fürchtet, wie eine Besänftigung. Anders plant, Beweise von Alriks Plänen zu beschaffen, um sie anschließend der Obersten Klerikerin Elthina vorzulegen. Damit hofft er, sie dazu zu bringen, ihr die Augen zu öffnen und ihre neutrale Haltung zwischen Magier und Templer aufzugeben.

Hawke geht mit Anders mit, um Ser Alrik aufzulauern. Er taucht tatsächlich auf und es kommt zum Kampf, allerdings läuft die Situation aus dem Ruder und Anders flüchtet. Als Hawke hinterher Ser Alriks Leiche durchsucht, findet er einen Brief von ihm, gerichtet an die Göttliche Justinia V.. Darin steht, dass sowohl sie als auch Templerkommandantin Meredith Alriks Vorschlag, alle Magier zu besänftigen, abgelehnt hatten.
Wenn man hinterher Anders den Brief zeigt, kann er es kaum glauben. Möglicherweise bedeutet das, dass auch Elthina mit sich reden läßt und überlegt, ob er sie aufsuchen sollte.

Besucht man Anders etwas später, macht er Andeutungen, dass er eine Revolte plant und die Kirche gestürzt werden müsse. Magier bekommen im Zirkel nur zu hören, dass Magie sündig ist und der wahrscheinlichste Tod in Zukunft der Selbstmord sei. Das, was Ser Alrik im Sinn hatte bzw. die Reaktionen von Cullen und Elthina, die der Idee nicht völlig abgeneigt sind, haben ihn darin bestärkt, den Einfluß der Kirche zunichte machen zu müssen.

Akt III[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sieht man zu Beginn des dritten Aktes nach Anders, kann man eine angespannte Unterhaltung zwischen ihm und Aveline mitbekommen. Da nun durch Meredith der Templer-Orden in seinen Augen die Quasiherrschaft auch über die Stadtwache übernommen hat, macht er Aveline klar, dass er sie zur Verantwortung ziehen wird, wenn sie sich bei ihm blicken lassen sollten. Aveline, die ebenfalls nicht von der Vorherrschaft des Ordens begeistert ist und eine deutliche Grenze zwischen der Stadtwache und dem Orden zieht, weist Anders' Unterstellungen entrüstet von sich und geht. Fragt Hawke nach, erklärt er, wie sehr das Volk blind geworden sei und wohl was Großes passieren muss, um sie zu einem Umdenken zu bewegen.
Mittlerweile ist auch den Gefährten aufgefallen, dass sich Anders verändert hat. Varric bemerkt erstaunt, dass Anders nicht mehr in der Laune für Templerwitze ist und Isabela meint, sie würde gerne mal wieder mit Anders sprechen, nicht mit "diesem anderen Kerl". Seine einstige Leidenschaft, für die Freiheit der Magier zu kämpfen, hat sich zu einem blinden Fanatismus gesteigert. Er gibt zu, dass er an nichts anderes mehr denken kann. Gerechtigkeit/Rache hat sich in jeglichen Winkel seiner Persönlichkeit eingenistet.

Quest icon DA2.pngGerechtigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anders bittet Hawke, ihm bei einem gewagten Unternehmen zu helfen. Er hat Nachforschungen wegen sich und Gerechtigkeit angestellt, und ist anscheinend in den Lehren der Tevinter-Magister fündig geworden. Offenbar soll es einen Trank geben, der in der Lage ist, sie zu trennen. Nachdem Hawke ihm geholfen hat, die Ingredienzien zu beschaffen, gesteht Anders, dass er gelogen hat und die Zutaten für etwas anderes braucht. Er bittet Hawke um einen weiteren Gefallen: ihn zur Kirche zu begleiten und Elthina in ein Gespräch zu verwickeln. Wofür, will er nicht sagen. In der Kirche macht sich Anders davon und Hawke spricht ein paar Minuten mit Elthina, bis er alles erledigt hat. Danach legt er eine völlig schwarze Rüstung an.

Gesetzt den Fall, dass bei Anders 100 % Freundschaft/Feindschaft zu Hawke besteht, kommt es noch zu einem privaten Gespräch.

Quest icon DA2.pngDer letzte Strohhalm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anders erklärt Orsino, wieso er die Kirche zerstört hat

Als der Streit zwischen dem ersten Verzauberer Orsino und Templer-Kommandantin Meredith eskaliert, stellt sich heraus, was Anders in der Kirche gemacht hat und warum er Hawke als Ablenkung brauchte. Während Hawke noch versucht, den Streit zu schlichten, explodiert die Kirche und alle, die darin waren, kommen dabei ums Leben. Anders erklärt, dass er für die Zerstörung der Kirche verantwortlich ist und wieso er das getan hat. Daraufhin setzt Meredith das Recht der Auflösung in Kraft und Orsino geht zurück in die Galgenburg um seine Leute vorzubereiten. Beide überlassen Hawke die Entscheidung, was nun mit Anders geschehen soll.

Als Hawke ihn nach den Gründen fragt, kommt es auf den Stand ihrer Beziehung an, was Anders antwortet. Sind sie Rivalen, dann erklärt Anders, dass er seine Taten bereut und Gerechtigkeit/Rache ihn nun völlig kontrolliert und er ihn töten soll, bevor nichts mehr von seiner Persönlichkeit übrig ist. Sind sie befreundet erklärt Anders, dass es seine eigene Entscheidung gewesen war und er und Gerechtigkeit nun eins seien. So wie Gerechtigkeit will, dass jeder die Ungerechtigkeit sieht, der die Magier ausgesetzt sind, so will es auch Anders. Auch hier wünscht sich Anders zu sterben und versteht es als ausgleichenden Akt für alle, die gerade geopfert worden sind. Anders sitzt während dieses Gespräches mit dem Rücken zu Hawke und erwartet so sein Urteil.

  • Hawke kann ihn nun von hinten töten.
  • Hawke sagt ihm, dass er verschwinden soll. In diesem Fall taucht Anders nochmal in der Galgenburg auf. Sollte Hawke für die Magier kämpfen, zeigt er sich froh und will helfen. Hawke kann ihn nun wieder in die Gruppe aufnehmen, oder bei ihrer Entscheidung bleiben und ihn endgültig wegschicken. Kämpft Hawke stattdessen für die Templer, führen alle Dialogoptionen zum Kampf gegen Anders.
  • Hawke kann ihm verzeihen und Anders bleibt in der Gruppe. Sollte eine besonders tiefe Freundschaft zwischen ihnen bestehen, kann Hawke ihm sagen, dass er sich ihm hätte anvertrauen können, er hätte es dann vielleicht sogar verstehen können. In diesem Fall antwortet Anders, dass er nicht wollte, dass Hawke zur Verantwortung gezogen wird. Will Hawke, dass Anders hilft, die Magier zu verteidigen, ist er überrascht, dass er ihm gestattet zu bleiben. Besteht zwischen ihnen eine Romanze, bittet er Hawke mit ihm mitzukommen, wenn er nach dem finalen Kampf aus der Stadt flüchtet.
  • Unterstützt Hawke Meredith, hat er eine komplett feindliche Beziehung zu dem abtrünnigen Magier, sowie wurde Gerechtigkeit abgeschlossen, kann Hawke Anders überreden als Sühne gegen die Magier zu kämpfen. Wobei Anders andeutet, das er sich nach der Schlacht das Leben nehmen wird.

Sollte Anders verschont werden, wird Sebastian die Gruppe verlassen und schwören, nach Starkhaven zu gehen und mit einer Armee zurückzukehren und Kirkwall anzugreifen, um die Zerstörung der Kirche und Elthina zu rächen.

Die Zerstörung der Kirche und die anschließende Entscheidung Merediths, den Zirkel aufzulösen, bringen alle Zirkel in Thedas dazu, gegen ihre Unterdrückung zu rebellieren und stürzen das Land ins Chaos.

Freundschaft/Feindschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Friendship ability.png

Anders' Freundschaft kann man gewinnen, wenn man sich für die Freiheit der Magier einsetzt und ihm bei seinen persönlichen Problemen mit Gerechtigkeit hilft.

Effekt: Einer Meinung

Hawkes Unterstützung hilft Anders, sich nicht selbst zu verlieren.

Körperlicher Schaden: +10% Feuerschaden: +10% Kälteschaden: +10% Elektrizitätsschaden: +10% Naturschaden: +10% Geistschaden: +10%

Typ: Passive Fähigkeit

Rivalry ability.png

Vertritt man die Meinung der Templer oder des Zirkels und befürwortet Besänftigung, Blutmagie und/oder Bündnisse mit Dämonen, wird Anders sehr verärgern.

Effekt: "Die Magier werden frei sein".

Dieser Vorsatz treibt Anders entgegen aller Widerstände an.

Heilungsrate: +50

Typ: Passive Fähigkeit

Eine Auflistung sämtlicher Quests, in denen Ihr Eure Freundschaft/Rivalität mit Anders ausbauen könnt, findet Ihr unter Anders Freundschaft / Rivalität.

Romanze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AndersRomanceScene.jpg

In DA II ist es möglich eine Romanze mit Anders zu haben. Dabei spielt es keine Rolle, ob man Mann oder Frau spielt. Es kann sogar dahin kommen, dass er eine bereits bestehende Romanze beendet, wenn man einen Handel mit einem Dämon eingeht, z.B. in der Quest Nächtliche Schrecken.

Akt I
Als Hawke mit Anders nach dem Quest Besänftigung in der Klinik auf Gerechtigkeit anspricht, hat man das erste Mal die Möglichkeit mit ihm zu flirten, indem man ihm sagt, dass einem Männer mit dunkler Vergangenheit gefallen. Wenn Anders bei einem männlichen Hawke auf Karl zu sprechen kommt, erklärt er, dass, wenn er jemanden liebt, dann diesen Menschen an sich; daher ist es für ihn unerheblich, ob Mann oder Frau. Wenn man dabei keine Gelegenheit zum Flirten ausläßt, wird Anders antworten, dass er niemanden mehr zu nahe kommen will, da er Angst hat, andere zu verletzen. Er ist sich sicher, dass er Hawke irgendwann das Herz brechen wird. Man kann zusätzliche Freundschaftspunkte sammeln, indem man Magier in seinem Beisein unterstützt bzw. sich deutlich gegen Blutmagie und/oder einem Pakt mit Dämonen ausspricht.

Akt II
Während es bei Isabela oder Fenris bei oberflächlich-freundschaftlichen Geplänkel bleibt, nehmen Anders‘ Gefühle eine zunehmend ernstere Dimension an. Als er erzählt, dass er wegen der Templer in ständiger Gefahr ist, kann Hawke ihm sagen, dass die Templer erst an ihm vorbei müssen bzw. stellt ein bißchen kokett fest, dass er Anders wohl besser vor ihnen wegsperrt. Anders steigt zwar ein bißchen in dessen Stimmung ein, warnt Hawke aber erneut davor, dass er ihm irgendwann das Herz brechen wird. Als Anders sagt, dass er sogar Blutmagie anwenden würde, um Hawke vor Schaden zu bewahren, läßt sich erkennen, wie tief seine Gefühle mittlerweile geworden sind. Dennoch ist er noch nicht bereit sich auf Hawke einzulassen; er muss sich erst sicher sein, was es bedeutet, mit ihm als Abtrünniger - und nicht zuletzt mit Gerechtigkeit - zu leben.
Nach dem Quest Unstimmigkeiten hat man die Möglichkeit ihn in seiner Klinik anzusprechen. Wenn man es immer noch auf eine Romanze abgesehen hat, ist Anders verwundert und glücklich zugleich, da Hawke nun miterlebt hat, zu was Gerechtigkeit imstande ist und weiß, worauf er sich da einläßt. Nachdem sie sich das erste Mal geküßt haben, kommt Anders am abend zu Hawke nach Hause. Erneut kommen sie auf Gerechtigkeit zu sprechen (Anders schätzt es nicht, wenn Hawke das ganze scherzhaft als eine Art Dreiecksbeziehung bezeichnet) und meint, dass der Geist nicht begeistert ist, da er Gefühle für eine unnötige Ablenkung hält. Sollte Hawke mit jemand anderen bereits zusammen gewesen sein, wird Anders wissen wollen, was für eine Bedeutung das hatte. Wenn Hawke antwortet, dass er mit Anders zusammensein will, verbringen sie die Nacht zusammen. Danach kann Hawke ihm vorschlagen, dass er zu ihm ziehen soll.

Akt III
Sollte man eine Romanze mit Anders haben, findet der Quest Sieh nach Anders in Hawkes Anwesen statt. Er erzählt, wie sehr sich die Situation in Kirkwall zugespitzt hat und mittlerweile auf das Schlimmste gefasst ist. Hawke kann ihm daraufhin den Schlüssel für sein Anwesen geben, dessen Keller einen Ausgang in die Dunkelstadt hat, um ihm die Möglichkeit einer schnellen Flucht zu verschaffen, sollte es nötig sein. Anders nimmt den Schlüssel dankbar an und ist von dem Zeitpunkt an in Hawkes Anwesen zu finden.

Als Anders die Kirche zerstört und damit Meredith dazu übergeht den Zirkel auszulöschen, kann die Romanze nur fortgesetzt werden, wenn Hawke Anders verschont und auf Seite der Magier kämpft. Er wird nach Merediths Ende gemeinsam mit Hawke Kirkwall verlassen.

[...]

Anders' Talentbäume[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quests[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dragon Age II[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Gefährtenquests (Dragon Age II) und Beziehungsquests (Dragon Age II)

Ausrüstung und Geschenke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Rüstungserweiterungen und Runenslots siehe Rüstungserweiterungen (Dragon Age II). Nach Abschluß der Quest Gerechtgkeit erhält Anders ein schwarzes Outfit.

Geschenke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während der Quest Eine bittere Pille findet Hawke ein Amulett der Kirche von Tevinter. In Anbetracht dessen, dass Anders die Ironie dahinter gefallen könnte, kann ihm Hawke das Amulett schenken.

Für mehr Informationen siehe Geschenke (Dragon Age II).

Dragon Age Inquisition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Dragon Age: Inquisition.


Sollte Hawke Anders am Leben gelassen, aber weggeschickt haben und zudem die Magier unterstützen, wird Varric dem Inquisitor gegenüber verraten, dass er nicht weiß, wo Anders jetzt ist und es ihm auch egal ist. Varric hat die Freundschaft zu Anders wegen seiner Verbrechen gekappt, so wie jeder andere aus der Gruppe. Das Einzige was er weiß ist, dass Anders mit den anderen Magiern aus Kirkwall geflohen ist, die ihn aber nicht lange toleriert haben, da sie ihm die Schuld für die erzwungene Flucht gaben.

Hawke wird in diesem Fall auch sagen, dass er sich nicht mehr sicher ist, wer Anders letztlich war. Hawke bedauert aber zutiefst, dass aus dem hilfsbereiten Magier, der den Flüchtlingen aus Ferelden beistand, ein verbitterter Mörder mit dem Wunsch nach einem Krieg, den keiner gewinnen kann, wurde.

Egal wie man sich entschieden hat, sollte Anders noch leben ist es nicht bekannt, wo er sich aufhält.


Zitate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Anders: "Es geht doch nichts über eine ordentliche Besessenheit, um einen auf dem rechten Weg zu halten."

Wissenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Entwickler waren sich damals nicht sicher, ob Anders der Charakter aus Awakening sein würde, der auch in Dragon Age II eine Rolle spielt. Ursprünglich sollte es Velanna sein.
  • Anders sagt in Akt 3 "Es kann keinen Frieden geben", genauso wie Flemeth zu Beginn des Spiels.
  • Er, Oghren, Morrigan (erst wieder im dritten Teil Dragon Age Inquisition) und Varric sind die einzigen Charaktere in der Dragon Age Serie, die in mehreren Spielen Begleiter sind.
  • Anders ist der zweite bekannte Charakter nach Sophia Dryden, der sowohl besessen ist als auch die Verderbnis in sich trägt.
  • Anders benutzt - wenn man ihn erstmals in DAO - Awakening trifft - einen Feuerzauber, hat diesen dann aber, nachdem er der Gruppe beigetreten ist, nicht mehr.
  • David Gaider bestätigt, dass, wenn man Anders in Dragon Age 2 tötet, er vollkommen tot ist. Mit Gerechtigkeit ist es eine andere Geschichte.
  • Tammo Kaulbarsch, Anders deutsche Stimme spricht auch Leutnant Tolan in Mass Effect 3.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kodexeintrag: Anders Kodexeintrag: Anders
Kodexeintrag: Anders - nach den Tiefen Wegen Kodexeintrag: Anders - nach den Tiefen Wegen
{{:Kodexeintrag: Anders - die letzten drei Jahre|style=iconmini}

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.