FANDOM


Der Albtraum ist ein Dämon der Angst von beispielloser Größe und Macht.

Hintergrund Bearbeiten

Splr dai
Klicke hier um Spoiler
zu Dragon Age: Inquisition anzuzeigen.
Der Albtraum konnte deshalb so stark werden, weil er sich von der Angst ernährt, die durch die Dunkle Brut und die Verderbnis verursacht wird. Als einer der Verursacher der Verderbnis konnte Corypheus die Hilfe des Albtraums für seine Sache als Gegenleistung dafür gewinnen, dass in Thedas noch mehr Angst und Schrecken verbreitet wird, von dem sich Albtraum ernähren kann.

Dragon Age: Inquistion Bearbeiten

Splr dai
Klicke hier um Spoiler
zu Dragon Age: Inquisition anzuzeigen.

Nachdem es Corypheus nicht gelungen ist, den Anker zu erhalten - den er braucht, um das Nichts zu durchqueren und die Schwarze Stadt zu erreichen - greift der Albtraum nach dem Verstand des Herold Andrastes und versiegelt auf magische Weise dessen Erinnerungen an die Ereignisse im Konklave, um zu verhindern, dass er enthüllt, was er entdeckt hatte.

Auf Geheiß von Corypheus hilft der Albtraum, die Grauen Wächter von Orlais zu täuschen und sie glauben lassen, dass sie alle gleichzeitig den Ruf vernehmen. Als die Grauen Wächter davon überzeugt sind, dass sie im Begriff sind, ausgelöscht zu werden, und Thedas wehrlos gegen die unvermeidliche Sechste Verderbnis ist, wenden sie sich an Magister Livius Erimond. Er überzeugt sie davon, dass sie die Tiefen Wege mit einer Armee gebundener Dämonen stürmen und die verbliebenen Alten Götter töten könnten. Sie würden zu Erzdämonen werden und so jegliche zukünftige Verderbnis verhindern.

In Wahrheit wird das Ritual jedoch auch die Magier, die die Beschwörung durchführen, an Corypheus binden. Die Inquisition greift die Festung Adamant an, als der Wächter-Kommandant Clarel de Chanson den Albtraum durch den Schleier bringen will. Die Grauen Wächter und die Inquisition schalten Erimond aus, als die Wahrheit enthüllt wird. Doch Corypheus' Roter Lyrium Drache zerstört den Weg, auf dem der Inquisitor, Hawke und seine Gefährten stehen, als Clarel den Drachen vertreibt. Um sich und die Gruppe zu retten, öffnet der Inquisitor einen Riss ins Nichts, um dem Sturz in den Abgrund zu entkommen.

Der Inquisitor und seine Verbündeten befinden sich im Gebiet des Albtraums im Nichts. Als der Albtraum ihre Anwesenheit bemerkt, verspottet er die Gruppe der Eindringlinge nacheinander, spielt mit ihren jeweiligen Ängsten und spricht mit der Stimme von Corypheus. Der Albtraum enthüllt auch versehentlich, dass er der Schlüssel zu Corypheus' Dämonenarmee sei, und ohne ihn würde die gebundene Dämonen-Armee fehlschlagen.

Der Inquisitor und seine Verbündeten konfrontieren den Albtraum schließlich persönlich, als sie den Riss erreichen, der sie nach Thedas zurück führt. Ein Geist, oder vielleicht die Seele der verstorbenen göttlichen Justinia V., greift den Albtraum an, um der Gruppe die Flucht zu ermöglichen, und zerstreut dabei die körperliche Form des Albtraums.

Obwohl der Albtraum selbst geschwächt ist, entkommt ein einzelner Dämon der Angst, der Teil des Albtraums selbst ist, der Aspekt des Albtraums, unversehrt und verhindert die Flucht der Gruppe. Als der Aspekt endgültig erledigt ist, kann aber nur die Hälfte der Gruppe fliehen, bevor sich der Albtraum neu formiert und die Passage erneut blockiert.

Der Inquisitor, Hawke und ihr verbündeter Grauer Wächter sind dadurch nach wie vor im Nichts gefangen. Entweder opfert sich Hawke oder der Wächter-Verbündeter, um den Albtraum so lange abzulenken, dass der Inquisitor und der andere Begleiter durch den Riss flüchten und ihn hinter sich verschließen können. Der Albtraum bleibt zurück und im Nichts gefangen.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.