(form, korr.)
Markierung: Visuelle Bearbeitung
 
(Eine dazwischenliegende Version von einem anderen Benutzer wird nicht angezeigt)
Zeile 16: Zeile 16:
   
 
==''Lelianas Lied''==
 
==''Lelianas Lied''==
{{SpoilerLL|In ''[[Lelianas Lied]]'' trifft [[Leliana]] in den Kerkern des Arls von Denerim auf Adaia, die dort ebenso wie andere Opfer von [[Harwen Raleigh]] festgehalten werden. Adaia ist dankbar für ihre Befreiung und erlärt Leliana, sie sei ein wundervoller Mensch und sie würde ihr Kind von Menschen wie ihr erzählen.}}
+
{{SpoilerLL|In ''[[Lelianas Lied]]'' trifft [[Leliana]] in den Kerkern des Arls von Denerim auf Adaia, die dort ebenso wie andere Opfer von [[Harwen Raleigh]] festgehalten werden. Adaia ist dankbar für ihre Befreiung und erlärt Leliana, sie sei ein wundervoller Mensch und sie würde ihr Kind von Menschen wie ihr erzählen.|style = short}}
   
 
==''Dragon Age: Origins''==
 
==''Dragon Age: Origins''==
 
In ''[[Dragon Age: Origins]]'' ist sie bereits verstorben, jedoch erfährt man durch Gespräch etwas über sie. Adaia war einst eine geübte Kämpferin (je nach der Klasse des Wächters [[Krieger (Origins)|Kriegerin]] oder [[Schurke (Origins)|Schurkin]]), welche als Schönheit und muntere, lebensfrohe Person bezeichnet wird.
 
In ''[[Dragon Age: Origins]]'' ist sie bereits verstorben, jedoch erfährt man durch Gespräch etwas über sie. Adaia war einst eine geübte Kämpferin (je nach der Klasse des Wächters [[Krieger (Origins)|Kriegerin]] oder [[Schurke (Origins)|Schurkin]]), welche als Schönheit und muntere, lebensfrohe Person bezeichnet wird.
   
Sie lehnte sich gegen eine Zwangshochzeit auf und endete damit, dass sie [[Cyrion Tabris|Cyrion]] aus dem [[Gesindeviertel von Denerim]] heiratete. Sie gebar dort ihr Kind und brachte ihm jegliches Wissen über das Kämpfen bei, das sie selber wusste, sehr zum Leidwesen ihres Gatten, welcher sie über alles liebte.
+
Sie lehnte sich gegen eine Zwangshochzeit auf und endete damit, dass sie [[Cyrion Tabris|Cyrion]] aus dem [[Gesindeviertel von Denerim]] heiratete. Sie gebar dort ihr Kind und brachte ihm jegliches Wissen über das Kämpfen bei, das sie selber wusste, sehr zum Leidwesen ihres Gatten, welcher sie über alles liebte.
   
Ihre Freunde [[Dilwyn]] und [[Gethon]] erscheinen Jahre später noch immer Lobeshymnen über ihr Wesen und ihre Schönheit preisend und geben anstatt ihr selber ihrem Kind einige Münzen.
+
Ihre Freunde [[Dilwyn]] und [[Gethon]] erscheinen Jahre später auf der Hochzeit des Stadtelf-Wächters, noch immer Lobeshymnen über ihr Wesen und ihre Schönheit preisend, und geben anstatt ihr selber ihrem Kind einige Münzen.
   
Am Ende der Herkunftsgeschichte des Stadtelfen-Wächters übergibt Cyrion Tabris Euch als Abschiedsgeschenk die ''Schuhe'' (als Schurke), welche eins Adaia gehörten.
+
Am Ende der Herkunftsgeschichte des Stadtelfen-Wächters übergibt Cyrion Tabris Euch als Abschiedsgeschenk die ''Schuhe'' (als Schurke), welche einst Adaia gehörten.
   
 
[[en:Adaia]]
 
[[en:Adaia]]

Aktuelle Version vom 31. Juli 2019, 17:53 Uhr

Adaia Tabris ist eine Stadtelfin und die Frau von Cyrion, die Tante von Soris und die Mutter des Stadtelfen-Wächters.

Lelianas Lied[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Dieser Abschnitt enthält Spoiler zu:
Lelianas Lied.


In Lelianas Lied trifft Leliana in den Kerkern des Arls von Denerim auf Adaia, die dort ebenso wie andere Opfer von Harwen Raleigh festgehalten werden. Adaia ist dankbar für ihre Befreiung und erlärt Leliana, sie sei ein wundervoller Mensch und sie würde ihr Kind von Menschen wie ihr erzählen.


Dragon Age: Origins[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Dragon Age: Origins ist sie bereits verstorben, jedoch erfährt man durch Gespräch etwas über sie. Adaia war einst eine geübte Kämpferin (je nach der Klasse des Wächters Kriegerin oder Schurkin), welche als Schönheit und muntere, lebensfrohe Person bezeichnet wird.

Sie lehnte sich gegen eine Zwangshochzeit auf und endete damit, dass sie Cyrion aus dem Gesindeviertel von Denerim heiratete. Sie gebar dort ihr Kind und brachte ihm jegliches Wissen über das Kämpfen bei, das sie selber wusste, sehr zum Leidwesen ihres Gatten, welcher sie über alles liebte.

Ihre Freunde Dilwyn und Gethon erscheinen Jahre später auf der Hochzeit des Stadtelf-Wächters, noch immer Lobeshymnen über ihr Wesen und ihre Schönheit preisend, und geben anstatt ihr selber ihrem Kind einige Münzen.

Am Ende der Herkunftsgeschichte des Stadtelfen-Wächters übergibt Cyrion Tabris Euch als Abschiedsgeschenk die Schuhe (als Schurke), welche einst Adaia gehörten.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.